Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hearthstone: Blizzard bestraft E…

Zenzur auf übelster Ebene.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: dmal77 08.10.19 - 13:08

    Bald hören sie noch den TS3 ab und sperren Leute weil sie sich da unterhalten.
    Peinliche Welt ,,,

  2. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: bummelbär 08.10.19 - 13:11

    Hoffentlich. Dann hören die Abgehörten vielleicht auf, dieses Unternehmen zu finanzieren. ;-)
    Auch wenn dazu erst mal Hirn vom Himmel in die Schädel der Deppen fallen müsste.

    Das ist aber ziemlich unwahrscheinlich. ;-) Also wird das eher nix.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.19 13:14 durch bummelbär.

  3. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: Micha_T 08.10.19 - 13:14

    Ahhh ja na aber mit Teamspeak abhören hat das doch ni hts zu tun. Können wir bitte rational bleiben.


    Aber ja es ist zensur der übelsten art im freien tv in de würde sowas warscheinlich ein gefundenes fressen für alle anderen sein.


    Bin froh das ich nichts mit game streaming am hut habe. Wenn ich zocken will zocke ich. Wenn ich was gucken will guck ich ne serie. Hab das noch nie kapiert. Aber ja so kann man millionen meinungen beeinflussen wie man schön sieht.

  4. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: Dwalinn 08.10.19 - 13:19

    Der eine guckt Serien der andere Spielestreaming da gibt es nichts zu verstehen außer man will "Geschmack" verstehen

  5. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: User_x 08.10.19 - 14:06

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin froh das ich nichts mit game streaming am hut habe. Wenn ich zocken
    > will zocke ich. Wenn ich was gucken will guck ich ne serie. Hab das noch
    > nie kapiert. Aber ja so kann man millionen meinungen beeinflussen wie man
    > schön sieht.

    Herrlich wie wir das Leid der Menschen so ausblenden können. Wenn ich esse, denke ich ja auch nicht an hungernde Kinder. Die Ossis damals, wäre gut gewesen wenn wir die vor 30 Jahren ausgeblendet hätten... Ja, Nein, Ohhh...

    Oder hat dein Kommentar etwas mit der Aussage zu tun, dass die Verrohung unter uns zunimmt?

  6. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: chefin 08.10.19 - 15:09

    Muss inzwischen alles und jedes politische ausgeschlachtet werden?

    In meiner Jugendzeit, vor dem Internet gab es eine klare Trennung zwischen Sport und Politik. Sportler haben Sport gemacht. Politiker politik. Und Sportler die politisch aktiv werden wollten sind nicht in die Sportschau gegangen und haben nieder mit den Sozi gerufen, sondern in die Tagesschau.

    Während der gesamten Olympischen Spiele seit 1896 wurde es peinlichst genau vermieden, politische Stellungsnahme dort zu publizieren. Das China und Russland übelst gedopt haben, konnte man in der Tagesschau hören, aber nicht in der Sportschau.

    Das ist also keine Zensur, sondern einfach nur ein Missbrauch seitens des Sportlers. Er ist berühmt, also sollte er doch auch in der Lage sein sich Gehör ausserhalb des Sports zu verschaffen.

  7. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: a user 08.10.19 - 15:15

    dmal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bald hören sie noch den TS3 ab und sperren Leute weil sie sich da
    > unterhalten.
    > Peinliche Welt ,,,

    Also auch wenn ich das nicht gut finde von Blizzard, aber das ist keine Zensur und erst recht nicht der übelsten Sorte.

    Das ist eine kommerzielle Show von Blizzard, sie können und dürfen vollkommen zu recht alles was übertragen wird auf ihre Show begrenzen. Das für politische oder sonstige Aussagen zu nutzen ist ein Mißbrauch.

    Allerdings finde ich, dass Blizzard nicht so hart hätte durchgreifen müssen. Eine Verwarnung beim ersten Mal wäre vollkommen akzeptabel. Gleich so harsch bei einer ansich mehr als nur richtigen Kritik zureagieren ist schon sehr sehr traurig.

    Nichts desto trotz, deine Vorwürfe sind so vollkommen absurd.

  8. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: ibsi 08.10.19 - 15:48

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das China und
    > Russland übelst gedopt haben, konnte man in der Tagesschau hören, aber
    > nicht in der Sportschau.
    Skandal. Gerade DAS sollte in der Sportschau zu sehen sein. Denn doping im Sport ist erstmal nicht Politisch.

    >
    > Das ist also keine Zensur, sondern einfach nur ein Missbrauch seitens des
    > Sportlers.
    War es hier offiziell verboten? Nein, dann war es kein Missbrauch

    > Er ist berühmt, also sollte er doch auch in der Lage sein sich
    > Gehör ausserhalb des Sports zu verschaffen.
    Ja, aber E-Sport ist kein Sport, wurde doch jetzt erst wieder festgestellt.

    Und Nazis will man auch nicht im Sport haben, aber warum nicht? Das sollte doch egal sein bei Sport ;)

  9. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: Hotohori 08.10.19 - 16:09

    Es ist auch eine Sportveranstaltung. Und will man einen fairen sportlichen Wettkampf, dann darf politisches dort einfach kein Thema sein.

    Da müssen dann eben auch solch harten Strafen sein, damit alle kapieren, dass es hier null Spielraum gibt.

  10. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: kendon 08.10.19 - 16:14

    Es schwingt irgendwie mit dass hier die Richtung der Aussage ausschlaggebend ist. Hätte Blizzard genau so reagiert wenn er eine pro-chinesische Parole gerufen hätte?

    Bleibt aber Spekulation.

  11. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: Hotohori 08.10.19 - 16:22

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es schwingt irgendwie mit dass hier die Richtung der Aussage
    > ausschlaggebend ist. Hätte Blizzard genau so reagiert wenn er eine
    > pro-chinesische Parole gerufen hätte?
    >
    > Bleibt aber Spekulation.

    Das ist aber eben der Punkt. Man weiß nichts genaues, aber trotzdem blasen fast alle ins gleiche Horn. Und warum? Weil man mit dem Teilnehmer und seiner Aussage sympathisiert.

    Der Witz ist aber, dass gerade genau das der Aktion von Blizzard recht gibt solche politischen Äußerungen nicht zuzulassen.

    Welche Motivation dabei Blizzard tatsächlich hatte, ist da schon Nebensache. Zur Hauptsache würde es erst werden, wenn Blizzard in Zukunft andere politische Aussagen zulässt oder dies in der Vergangenheit zuließ.

  12. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: onek24 08.10.19 - 16:28

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist also keine Zensur, sondern einfach nur ein Missbrauch seitens
    > des
    > > Sportlers.
    > War es hier offiziell verboten? Nein, dann war es kein Missbrauch

    Da es hierbei höchstwahrscheinlich um einen Vertragsbruch geht und du den Inhalt des Vertrages ja zu besitzen scheinst, würde ich mich freuen, wenn du uns die exakte Passage über politische Kommentare nochmal zeigen könntest, damit Klarheit darüber herrscht ob das nun gegen die Richtlinien von Blizzard ging oder nicht.

  13. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: Oktavian 08.10.19 - 16:32

    > Es schwingt irgendwie mit dass hier die Richtung der Aussage
    > ausschlaggebend ist. Hätte Blizzard genau so reagiert wenn er eine
    > pro-chinesische Parole gerufen hätte?

    Das bleibt zu hoffen. Bei den Olympischen Spielen ist das recht klar geregelt. Man darf die eigene offizielle Nationalflagge zeigen (alternativ die Olympische Flagge), und die eigene offizielle Hymne singen, ansonsten haben alle politischen Äußerungen ganz gleich welcher Richtung zu unterbleiben und werden mit Verwarnung und Disqualifikation bestraft. Da werden auch schon mal lackierte Fingernägel gerügt, wenn diese eine politische Botschaft darstellen.

  14. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: crazypsycho 08.10.19 - 18:38

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das China und
    > > Russland übelst gedopt haben, konnte man in der Tagesschau hören, aber
    > > nicht in der Sportschau.
    > Skandal. Gerade DAS sollte in der Sportschau zu sehen sein. Denn doping im
    > Sport ist erstmal nicht Politisch.

    Da muss ich zustimmen. Da ist nichts politisches erkennbar.

    > >
    > > Das ist also keine Zensur, sondern einfach nur ein Missbrauch seitens
    > des
    > > Sportlers.
    > War es hier offiziell verboten? Nein, dann war es kein Missbrauch

    Wäre es nicht offiziell verboten, würde sich Blizzard angreifbar machen, da sie ja das Preisgeld einbehalten haben. Ich gehe stark davon aus, dass auch hier politische Äußerungen verboten sind.

    > > Er ist berühmt, also sollte er doch auch in der Lage sein sich
    > > Gehör ausserhalb des Sports zu verschaffen.
    > Ja, aber E-Sport ist kein Sport, wurde doch jetzt erst wieder
    > festgestellt.

    Der Begriff Sport ist nicht so eindeutig definiert. Ob E-Sport oder auch bspw Schach oder Motorsport Sport sind, ist reine Ansichtssache.

    > Und Nazis will man auch nicht im Sport haben, aber warum nicht? Das sollte
    > doch egal sein bei Sport ;)

    Nazis sind halt nicht unbedingt beliebt. Da haben schon die Sponsoren ein Problem mit, die sich nicht durch so jemanden den Ruf zerstören wollen.
    Aber an sich will der Veranstalter bei seinem Event gar keine politischen Aussagen haben.

  15. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: wumbaba 08.10.19 - 20:01

    Warum dürfen politische Äußerungen überhaupt _grundsätzlich_ verboten werden?

    Oder, warum genau sollte ich ich Personen hinter einer Firmenfassade unterstützen wollen deren politische Ansichten mir sonst fern bleiben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.19 20:04 durch wumbaba.

  16. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: crazypsycho 08.10.19 - 20:44

    wumbaba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum dürfen politische Äußerungen überhaupt _grundsätzlich_ verboten
    > werden?

    Weil es dem Ansehen des Veranstalters schaden kann, wenn solche Äußerungen erlaubt wären.
    Darum wird eben vertraglich festgehalten, dass man nur teilnehmen darf, wenn man solche Äußerungen unterlässt.

    > Oder, warum genau sollte ich ich Personen hinter einer Firmenfassade
    > unterstützen wollen deren politische Ansichten mir sonst fern bleiben?

    Weil ihre politischen Ansicht nicht das geringste mit deren Sport zutun haben.

  17. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: jose.ramirez 08.10.19 - 21:21

    dmal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bald hören sie noch den TS3 ab und sperren Leute weil sie sich da
    > unterhalten.
    > Peinliche Welt ,,,

    Die USA hört ganz sicher TS3 und sogar iname Chats von MMOs ab.

  18. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: wumbaba 08.10.19 - 21:52

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wumbaba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum dürfen politische Äußerungen überhaupt _grundsätzlich_ verboten
    > > werden?
    >
    > Weil es dem Ansehen des Veranstalters schaden kann, wenn solche Äußerungen
    > erlaubt wären.
    > Darum wird eben vertraglich festgehalten, dass man nur teilnehmen darf,
    > wenn man solche Äußerungen unterlässt.

    In einer Gesellschaft, die die freie Meinungsäußerung gesetzlich nachhaltig propagiert, wäre das eine unwirksame Klausel.

    > > Oder, warum genau sollte ich ich Personen hinter einer Firmenfassade
    > > unterstützen wollen deren politische Ansichten mir sonst fern bleiben?
    >
    > Weil ihre politischen Ansicht nicht das geringste mit deren Sport zutun
    > haben.

    Das wäre schizophren bzw. Anspruch vs Realität betrachtet allgemein unhaltbar. In unserer Realität wurden und werden der Sport und die Sportler bzw. ihre Leistungen politisch genutzt, z.b. um die Leistungsfähigkeiten von Gesellschaftsordnungen/Wirtschaftssystemen/Unternehmen auszuweisen, das war und ist nach wie vor politische Realität, oder?



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.19 22:03 durch wumbaba.

  19. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: crazypsycho 08.10.19 - 22:10

    wumbaba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wumbaba schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Warum dürfen politische Äußerungen überhaupt _grundsätzlich_ verboten
    > > > werden?
    > >
    > > Weil es dem Ansehen des Veranstalters schaden kann, wenn solche
    > Äußerungen
    > > erlaubt wären.
    > > Darum wird eben vertraglich festgehalten, dass man nur teilnehmen darf,
    > > wenn man solche Äußerungen unterlässt.
    >
    > In einer Gesellschaft, die die freie Meinungsäußerung gesetzlich nachhaltig
    > propagiert, wäre das eine unwirksame Klausel.

    Nein ist es nicht. Meinungsfreiheit heißt nicht, dass man das Recht hat diese auf jeder Plattform zu äußern (bzw das der Besitzer der Plattform dies tolerieren muss).

    > > > Oder, warum genau sollte ich ich Personen hinter einer Firmenfassade
    > > > unterstützen wollen deren politische Ansichten mir sonst fern bleiben?
    > >
    > > Weil ihre politischen Ansicht nicht das geringste mit deren Sport zutun
    > > haben.
    >
    > Das wäre schizophren bzw. Anspruch vs Realität betrachtet allgemein
    > unhaltbar. In unserer Realität wurden und werden der Sport und die Sportler
    > bzw. ihre Leistungen politisch genutzt, z.b. um die Leistungsfähigkeiten
    > von Gesellschaftsordnungen/Wirtschaftssystemen/Unternehmen auszuweisen, das
    > war und ist nach wie vor politische Realität, oder?

    Ne, nicht wirklich. Nur weil ein Sportler gut ist, heißt das nicht dass das Wirtschaftssystem oder sonst was gut ist.

  20. Re: Zenzur auf übelster Ebene.

    Autor: wumbaba 09.10.19 - 08:15

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht. Meinungsfreiheit heißt nicht, dass man das Recht hat
    > diese auf jeder Plattform zu äußern (bzw das der Besitzer der Plattform
    > dies tolerieren muss).

    Das die Meinungsäußerung von Personen mit der Wahrnehmung des Hausrechtes anderer Personen kollidiert war und ist immer wieder zu beobachteten, es gibt dabei offensichtlich ein Spannungsfeld.

    > Ne, nicht wirklich. Nur weil ein Sportler gut ist, heißt das nicht dass das
    > Wirtschaftssystem oder sonst was gut ist.

    Wurde und wird Sport nirgendwo von niemandem politisiert?

    Um sich weiter immer gegen eine Politisierung von Sport und und Sportlern auszusprechen bedarf es ja einer zumindest geglaubten immanenten Gefahr, dass das passieren kann ... sonst wäre das kein Thema, oder?

    Und die Entscheidung politische Statements von Sportlern innerhalb seines Wirkungsbereiches nicht zuzulassen oder gar zu ahnden könnte man auch als politische Entscheidung auffassen, oder nicht? In diesem Fall sieht ein Wirtschaftsunternehmen den Zugang zu einem Absatzmarkt dadurch bedroht und fährt deswegen eine Nulltoleranz_politik_ gegenüber politischen Äußerungen auf seinem Podium.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07