Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hearthstone Das Große Turnier im Test…

Süßer Bericht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Süßer Bericht

    Autor: Elgareth 26.08.15 - 11:32

    Also, der Bericht in allen Ehren...aber...
    "Der größte Teil der Karten hat Inspiration"?
    Nein. Keine der Zauberkarten, die wenigsten der Klassenkreaturen, selbst bei den neutralen Kreaturen hat nicht die Mehrzahl Inspirationseffekte.

    "Sehr hilfreich wird der Turniersanitäter sein"?
    Eine 1/8er Kreatur für (ich glaube) 4 Mana? Eher weniger, der Tempoverlust durch die Karte ist kaum auszugleichen.
    (Ich könnte mir aber n Combopriester mit der Karte, verdopple das Leben, setze Angriff auf den gleichen Wert wie Leben vorstellen)

    "Der Nebelrufer hat es in sich"?
    Eher weniger, er lohnt sich erst, wenn nach dem Nebelrufer noch 3-4 Kreaturen gespielt wurden... in hochgezüchteten Constructed Decks abermals kaum aufzuholender Tempoverlust.

    Alsoooo... vielleicht wertende Aussagen erstmal auf Korrektheit überprüfen ;-) Aber ganz schnuffig, der Text beschreibt vermutlich ziemlich genau die Gedankengänge von dem typischen Hearthstone-Casual, der sich nicht groß ums Meta schert und sich denkt "Woah! Die Karte gibt ALLEN ANDEREN auf dem Feld +1/+1 wenn ich die Heldenfähigkeit benutze! Damit ist sie trotz 4/4 für 6 Mana ja voll gut!!!" ^_^
    Leider wird man damit nicht lange im Constructed Spass haben, wenn es letztlich wieder nur um pure Effektivität und Effizienz geht :-/

    Aber die Arena ist wieder bedeutend witziger geworden durch den größeren Karten-Pool :-)

    Fun Fact nebenher:
    Die letzten zwei Tage war der klassische FaceHunter ohne auch nur eine einzige neue Karte bei mir so ziemlich ungeschlagen (von einem Spiel abgesehen, wo aber RNG-Pech gegen RNG-Glück stand...Gegner Schamane der drei mal in Folge ohne Totem auf dem Feld das Taunt-Totem gezogen hat :-/ )...
    Die ganzen neuen Karten sind allesamt ziemlich langsam, und der FaceHunter rennt diesen Decks einfach das Gesicht ein, bevor sie zum Zuge kommen.

  2. Re: Süßer Bericht

    Autor: mw (Golem.de) 26.08.15 - 11:39

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die letzten zwei Tage war der klassische FaceHunter ohne auch nur eine
    > einzige neue Karte bei mir so ziemlich ungeschlagen (von einem Spiel
    > abgesehen, wo aber RNG-Pech gegen RNG-Glück stand...Gegner Schamane der
    > drei mal in Folge ohne Totem auf dem Feld das Taunt-Totem gezogen hat :-/
    > )...
    > Die ganzen neuen Karten sind allesamt ziemlich langsam, und der FaceHunter
    > rennt diesen Decks einfach das Gesicht ein, bevor sie zum Zuge kommen.

    Wir haben im Test vier von fünf Partien gegen Facehunter im Ranked-Modus auf Level 12-14 gewonnen. Damit wollen wir aber nicht sagen, dass dieser sich nun nicht mehr lohnt. Endgültige Aussagen über das neue Meta jetzt schon zu treffen ist äußerst schwierig. Aber die im Test angesprochenen Karten und viele, viele mehr, haben sich durchaus als nützlich erwiesen.

    > "Der größte Teil der Karten hat Inspiration"?

    Wir schreiben ein Großteil, nicht der größte Teil, ...

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.15 11:40 durch mw (Golem.de).

  3. Re: Süßer Bericht

    Autor: Insomnia88 26.08.15 - 12:10

    "Leider wird man damit nicht lange im Constructed Spass haben"

    Ob man das wirklich "constructed" nennen darf, wenn man eben nicht 100% alles selbst machen kann (unterschiedlichste Karten mischen, Anzahl der Karten bestimmen). War für mich eine der Hauptgründe vom Casual Zeitvertreib mit Zufallsfaktor hoch 2 - genannt Hearthstone - zurück zu Magic zu wechseln.

  4. Re: Süßer Bericht

    Autor: MK899 26.08.15 - 12:13

    Des typischen Hearthstone Casual? Das ganze Game ist Casual.

  5. Re: Süßer Bericht

    Autor: Elgareth 26.08.15 - 13:15

    Insomnia88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Leider wird man damit nicht lange im Constructed Spass haben"
    >
    > Ob man das wirklich "constructed" nennen darf, wenn man eben nicht 100%
    > alles selbst machen kann (unterschiedlichste Karten mischen, Anzahl der
    > Karten bestimmen). War für mich eine der Hauptgründe vom Casual
    > Zeitvertreib mit Zufallsfaktor hoch 2 - genannt Hearthstone - zurück zu
    > Magic zu wechseln.

    Ähm... hm?
    Bei Magic muss ein Deck auch mindestens aus 60 Karten bestehen (Hearthstone: 30), jede Karte darf maximal 4 mal im Deck sein (abgesehen von Ländern) (Hearthstone: 2 mal)...
    Ansonsten hast du bei Hearthstone halt Klassen statt Farben, und keine Länder, aber zu meiner Magic-Zeit gabs eh Mono- oder Zwei-Farben-Decks, weil mehr Farben nicht mehr konsistent funktionieren, da Karten und Länder ja farblich passen müssen ^_^

    Also grundsätzlich mehr Freiheit sehe ich bei Magic nicht... ein zigfaches an Karten und Effekten, ja, aber sonst?

    Ob/wie casual das Game ist... naja, es gibt regelmäßige Turniere, eine eigene ESL Liga, und Menschen die von Hearthstone sehr gut leben können (allerdings inkl. Streaming/Youtube)... also immerhin gibt es professionelle Hearthstone-Spieler ;-)
    Und mit dem RNG ists das gleiche wie im Poker, da beide Seiten gleichermaßen davon betroffen sind, kommt es im großen Ganzen wieder auf den Skill an.

    Und @Michael:
    Na logisch :-)
    War auch nicht wirklich negativ gemeint, falls das so rüberkam. Es klang in vielem halt einfach so... niedlich naiv, als ob der Schreiber ohne großes Theorycrafting zuvor ins AddOn gegangen ist, und mit allen anderen einfach drauf los neue Decks gebaut hat (die dann, gegen ebensolche Decks gespielt, auch ne zeitlang Erfolg haben) und dann aus der Erfahrung von ~5 Spielen mit einer bestimmten Karte eine Meinung darüber schreibt.

    Und die Diskussion Großteil/größter Teil gabs schonmal irgendwo im Golem-Forum :-D
    Fragt sich halt, wie man die "Teile" schneidet, dass "der Großteil" davon Inspiration besitzt.
    "Ein großer Teil" geht aber voll klar. Wurde das geändert, oder hab ich mich heut Vormittag so arg verlesen? :-)

    Ach, PS:
    Golem schrieb:
    > Um die Vorteile des Lanzenträgereffekts zu bekommen, wird von beiden Spielern eine zufällige Karte aus den Decks offengelegt. Hat die eigene Karte die höheren Mana-Kosten, wird der Bonus aktiviert.

    Eine zufällige KREATUR aus den Decks, nicht Karte. Das ist tatsächlich ein ziemlich wichtiger Unterschied, weil man dadurch günstige Zauber in Joust-Decks packen kann, und trotzdem eine hohe Joust-Wahrscheinlichkeit erhält.

  6. Re: Süßer Bericht

    Autor: mw (Golem.de) 26.08.15 - 13:38

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insomnia88 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Ach, PS:
    > Golem schrieb:
    > > Um die Vorteile des Lanzenträgereffekts zu bekommen, wird von beiden
    > Spielern eine zufällige Karte aus den Decks offengelegt. Hat die eigene
    > Karte die höheren Mana-Kosten, wird der Bonus aktiviert.
    >
    > Eine zufällige KREATUR aus den Decks, nicht Karte. Das ist tatsächlich ein
    > ziemlich wichtiger Unterschied, weil man dadurch günstige Zauber in
    > Joust-Decks packen kann, und trotzdem eine hohe Joust-Wahrscheinlichkeit
    > erhält.

    Das stimmt, diese Passage wurde soeben korrigiert. Danke.

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02