1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hello Games: Galaktisches Update für…

was ist mit der Performance?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ist mit der Performance?

    Autor: wiseboar 26.07.18 - 09:33

    Das war eines der Probleme, was mich am meisten genervt hat - gespielt hab ich es erst ab dem Atlas-Update
    Einerseits war die Performance (auf einer GTX 1080) echt mies, andererseits fehlte es noch immer an allen Ecken und Enden.

    Ist die Position der Basis noch immer vorgegeben?
    Ist das sinnlose grinden nach den Basis-Ressourcen immer noch nötig? (e.g. Iron) -- besonders nervig, wenn man eine ordentliche Basis bauen will.
    Sind die Preise für Frachter immer noch astronomisch?
    Kann man beim Basis-Bau endlich sinnvoll den Terrain-Manipulator einsetzen, oder wird das wieder nicht gespeichert + die Performance geht mit Lags usw. in den Keller, sobald man ihn einsetzt?
    Ist die Größe einer Basis wieder so beschränkt, dass genau dann wenn es langsam cool wird zu bauen, man ins Größenlimit rennt? Ja, ich weiß, man kanns am PC erhöhen, aber dann fängt wieder alles zu laggen an -> Performance.

    Versuchen werd ich es mit dem Update, mal sehen. Aber das letzte mal wie ich gespielt hab, hab ich mir gesagt ich geb es auf und warte mit einer seeligen Geduld auf Star Citizen.

  2. Re: was ist mit der Performance?

    Autor: Niaxa 26.07.18 - 10:07

    Ich glaube ich muss es mir mal wieder anschauen... ich habe es seit erscheinen nicht mehr gespielt.

  3. Re: was ist mit der Performance?

    Autor: Keksmonster226 26.07.18 - 12:09

    Performance war nie ein Problem. 1080 hier

    VSYNC ingame einfach aus im Nvidia Panel aktivieren.

    Basen freibaubar.

    Ressourcen farmen gehört dazu.

  4. Re: was ist mit der Performance?

    Autor: Rennfahrer 26.07.18 - 14:39

    Performance ist nochmals deutlich schlechter. Im Weltraum 60 FPS, beim Übergang zu Planeten gehts runter bis auf 1FPS trotz SSD, auf dem Planeten 12-40FPS.

    Intel Skylake 6500
    16GB DDR4 RAM
    AMD R380X
    EVO 850 SSD

    Wie man sieht ist meine Hardware nicht völlig schäbig. Davor konnte ich wenigstens durchgehend die 30FPS halten. Naja.

  5. Re: was ist mit der Performance?

    Autor: Kaldra 26.07.18 - 16:25

    Rennfahrer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Performance ist nochmals deutlich schlechter. Im Weltraum 60 FPS, beim
    > Übergang zu Planeten gehts runter bis auf 1FPS trotz SSD, auf dem Planeten
    > 12-40FPS.
    >
    > Intel Skylake 6500
    > 16GB DDR4 RAM
    > AMD R380X
    > EVO 850 SSD
    >
    > Wie man sieht ist meine Hardware nicht völlig schäbig. Davor konnte ich
    > wenigstens durchgehend die 30FPS halten. Naja.

    Die R380X ist allerdings auch nur eine Mittelklasse Grafikkarte. Klar könnte man von Spielen erwarten dass sie besser optimiert sind, aber darauf achten Studios heute gefühlt immer als aller letztes...und ggf. ist das Spiel auch für AMD weniger optimiert als für Nvidia, da gibt es ja auch gehörige Unterschiede...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.18 16:25 durch Kaldra.

  6. Re: was ist mit der Performance?

    Autor: Rennfahrer 26.07.18 - 16:56

    Sicherlich. Deswegen schrieb ich ja auch "nicht völlig schäbig". Die 380X ist jetzt immerhin auch 3 Jahre alt. Ich erwarte keine 60FPS bei jedem Spiel auf Ultra. Die stabilen 30FPS vor dem Update sind im Vergleich zur visuellen Qualität auch nicht zum jubeln aber in Ordnung.
    Aber die Frage war ja wie es mit der Performance aussieht und die ist zumindestens bei mir noch schlechter geworden.
    Scheint ja auch kein AMD Problem zu sein wenn selbst eine 1080TI unzufriedenstellende Performance geleistet hatte.

  7. Re: was ist mit der Performance?

    Autor: wiseboar 30.07.18 - 08:04

    kleines "Update" von meiner Seite: also die Performance hat sich nicht verändert, vielleicht ist es sogar noch schlechter geworden. Das bisschen was ich gesehen habe sieht zwar deutlich hübscher aus, aber solange ich es nicht flüssig spielen kann bringt mir das nix.
    Mein Prozessor wird nicht ausgelastet - immer <80%. RAM detto. Und wenn dieses kleine Indie-Spiel es schafft eine GTX1080 auszulasten, dann machen sie was falsch.

    Basenbau haben sie immerhin verbessert. Ich versuch es noch einmal mit einem neuen PC Anfang nächstes Jahr - bis dahin kann mich dieses Spiel einmal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler Host (m/w/d)
    Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  3. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  4. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,99€
  2. (u. a. Battlefield 2042 für 53,99€), Wochenangebote (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege...
  3. PC-Hardware, Zubehör, TV, Werkzeug, Haushalt und vieles mehr
  4. (u. a. Google Pixel 4a 128GB für 315€, Google Nest Hub für 99,99€, Google Chromecast für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum