1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hello Games: No Man's Sky bekommt…

egal wie viel sie patchen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. egal wie viel sie patchen

    Autor: wiseman 19.05.18 - 17:47

    es fehlt bei dem Spiel einfach an allen Ecken und Enden. Ich hab es mir besorgt, da war Atlas Rises schon verfügbar - besorgt hab ichs auch nur deswegen, weil plötzlich die Reviews positiv waren. Und doch läuft man nach einer gewissen Zeit in die Grenzen des Spiels - und da gehts nicht unbedingt um den fehlenden Multiplayer, der jetzt kommt. Nein, es ist einfach mühsam zu spielen anstatt Spaß zu machen.

    Was mir und hunderten anderen zB passierte: Den Terrain-Manipulator eingesetzt um die Basis zu verschönern. Nur blöd, dass Terrain nicht/ begrenzt gespeichert wird. Damit waren einmal 3h weg. Die Performance ist absolut leidig (bei einer 1080 und weit entfernt von Top-Grafik), bei den Basen gibt es ein komplett lächerliches Gebäude-Limit, was sich zwar ausstellen lässt, aber dann stürzt es regelmäßig ab/ friert ein, man kann nur eine Basis haben, die Basis-Fläche ist beschränkt ebenso wie die POSITION??! Ressourcen abbauen wird irgendwann einfach nur mehr nervig, weils ewig dauert und keine vernünftigen Upgrades gibt das zu beschleunigen (Iron mining dauert einfach ewig), die Missionen sind immer dieselben drei, usw usw usw.

    Das was so schade daran ist, ist das POTENTIAL was man sieht wenn man es spielt. Man erwartet selbst nach Stunden über Stunden noch immer, dass da mehr ist. Ist aber nicht, man läuft einfach in die Grenzen dessen, was dieses kleine Indie-Studio rausbringen konnte bzw. nicht konnte, die Version zu Release war ja komplett unspielbar.

    Ich warte geduldig bis irgendwann Star Citizen kommt und hoffe davon nicht enttäuscht zu werden. No Mans Sky versuche ich zu vergessen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.18 17:48 durch wiseman.

  2. Re: egal wie viel sie patchen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.18 - 14:00

    Sagen wirs mal so: Hätte es 20 Euro gekostet wär's "echt nett". Es müssten halt wesentlich interessantere Welten generiert werden, die sich zu erkunden lohnen.

    Ich frag mich halt manchmal was bei sowas rauskommen würde, wenn man da ein AAA-Studio dransetzt anstelle von einer kleinen Hinterhoffirma. Das Potential ist so enorm...

  3. Re: egal wie viel sie patchen

    Autor: superdachs 20.05.18 - 14:02

    Naja dann kommt sowas raus wie ed, sieht cool aus aber ist auf dauer stink langweilig. Oder es kommt sowas raus wie sc, bzw kommt nicht raus.
    Der ganze open world Quatsch ist halt immer der selbe langweilige einheitsbrei.

  4. Re: egal wie viel sie patchen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.18 - 15:13

    Mit Open World hat das nichts zu tun, das ist GTA auch. Du meinst wahrscheinlich prozedural generiert. Ja da ist es wirklich schwierig, wenn man das nicht im kleinen Rahm lässt wie bspw. bei einem Terraria. Sobald es zu groß und willkürlich wird, wird es enorm schwierig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Telio Management GmbH, Hamburg
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderung privater Ladestellen noch für 2020 geplant
  2. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  3. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

  1. Cisco und Apple: Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne
    Cisco und Apple
    Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne

    Cisco und Apple dürften in China ausgeschlossen werden, wenn China die Maßnahmen von Trump kontert. Doch wann das passiert ist umstritten.

  2. Openreach: Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf
    Openreach
    Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf

    Anderthalb Jahre brauchen die Openreach-Techniker, um eine Störung in der ADSL-Versorgung zu finden. Eine ganze Kabelstrecke wurde erneuert, doch ohne Ergebnis.

  3. Darkweb: 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
    Darkweb
    179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen

    Die Festnahmen sind Teil der internationalen Polizei-Operation DisrupTor und wurden in ganz Europa und den USA durchgeführt.


  1. 18:56

  2. 17:50

  3. 17:40

  4. 17:30

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:50