Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hello Games: No Man's Sky droht…

Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: maze_1980 21.07.16 - 15:30

    So steht's im Patent auf https://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/claims?CC=EP&NR=1177529A1&KC=A1&FT=D&ND=&date=20020206.
    So lange die generierten Objekte nicht auch im Raum materialisieren muss er mit seinen Ansprüchen noch warten. Leider.

  2. Re: Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: ianmcmill 21.07.16 - 15:53

    Hallo,

    "physical form" schließt auch die Erzeugung von Programmcode mit ein. Das wird auf der Festplatte als 0 und 1 "gespeichert" und liegt somit in einer physikalischen Form vor.

    Zudem stehts genauso auch im Patent, wenn man über die ersten sieben Wörter weiter liest: "A method of creating a physical form, comprising: programming a computer with a computer application for computer graphics or computer aided design or the generation of physical waveforms, with a representation of the following formula"

    Deutlicher kanns gar nicht formuliert werden. Von daher ist es falsch zu behaupten, er hat kein Patent darauf.

    EDIT
    Und weiter unten steht auch noch in Claim 27 bis 30:
    "28. The method of claim 27, wherein said physical pattern is a physical object or a wave.
    29. The method of claim 27, wherein said physical pattern is an image.
    30. The method of claim 28, wherein said wave is an electromagnetic wave or a sound wave."
    QED.

    Wenn den Entwicklern das Patent bewusst war, und ich gehe davon aus, da sie ja auf diese Superformel verweisen, dann waren sie hoffentlich so schlau und haben die Formel in dem Umfang abgewandelt, dass es nicht mehr mit der im Patent (und auch dessen Modifikationen und Erweiterungen (Claims/Methods) angegebenen Formel übereinstimmt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.16 16:09 durch ianmcmill.

  3. Re: Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: RandomCitizen 21.07.16 - 18:15

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So steht's im Patent auf worldwide.espacenet.com
    > So lange die generierten Objekte nicht auch im Raum materialisieren muss er
    > mit seinen Ansprüchen noch warten. Leider.

    Whut? Software Patente sind schon in der EU erlaubt? Zeit eine neue Ausbildung zu starten :(

  4. Re: Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: maze_1980 21.07.16 - 19:17

    27ff sind eine methode.
    Und egal was im Text steht, relevant sind ausschliesslich die Ansprüche. Da steht physical form, und eine grafische Darstellung ist das nun mal nicht - sonst würden wir nicht von virtual reality sonder physical reality reden wenn wir über Computergrafik reden.

  5. Re: Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: anne754 21.07.16 - 19:51

    Lol maze_1980 merkst du nicht dass du dich gerade im Kreis drehst? Du wiederholst hier einfach deinen ursprünglichen Kommentar, also was erwartest du? Soll ianmcmill jetzt seinen auch noch mal absenden und immer so weiter? ianmcmill hat dir doch gerade ersr bewiesen dass du falsch liegst!

    Damit auch du es endlich verstehst dass es nicht nur um eine physikalische Machine geht, hier ein Auszug aus der Patent-Beschreibung den ich mit google translate für dich übersetzt habe:

    "Muster (wie beispielsweise Bilder, Wellenformen, Geräusche, elektromagnetische Wellen, oder andere Signale , usw.) werden synthetisiert, moduliert und / oder durch die Verwendung eines Computers mit einer neuen mathematischen Formel programmatisch analysiert. Die Formel wirkt als linearer Operator und kann verwendet werden, um eine Vielzahl von Formen oder Wellenformen zu erzeugen oder für andere Darstellungen. Die Formel erhöht stark die Fähigkeit von Programmabläufen und bietet eine große Einsparungen bei dem benötigten Computer-Speicher und eine deutliche Erhöhung der Rechenleistung."

    ... das ganze kannst du selbst hier nachlesen: http://www.google.com/patents/EP1177529A1?cl=en

  6. Re: Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: NeoTiger 21.07.16 - 20:03

    Deswegen hat der Erfinder auch auf Seite 73 der deutschen Patentschrift einen Computer mit Drucker als "Apparat" abgebildet. Ohne diese Komponente des physikalischen Ausdrucks hätte er das Patent gar nicht erhalten. In Europa müssen Patente physikalischen Charakter haben - sie müssen auch etwas Materielles erzeugen, verändern oder beeinflussen (hier ein leeres Blatt Papier bedrucken).

    Ich kann mir von jedem Patent dieser Welt eine rein virtuelle Softwaresimulation schreiben. Solange sie nicht irgendwie mit der physikalischen Welt interagiert (der Computer und seine normale Peripherie zählt dabei nicht), liegt keine Patentverletzung vor.

  7. Re: Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: maze_1980 21.07.16 - 20:25

    anne754 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lol maze_1980

    Lernresistenz?
    Oder wieso kopierst du Text hier rein, der nicht relevat ist?

  8. Re: Er hat kein Patent auf die Formel: '...transforming said generated pattern into a physical form .'

    Autor: Gucky 22.07.16 - 09:47

    Ich kenne mich nicht mit der Materie aus, aber man muss doch jedes Jahr Gebühren zahlen. Wenn man ein Jahr nicht zahlt läuft es ganz aus? Oder kann man nachzahlen?
    Zumindest scheint man für 2005/2015 nicht gezahlt zu haben.

    Das Patent scheint möglicherweise sogar dadurch ausgelaufen zu sein.

  9. Das stimmt wohl so nicht

    Autor: FaLLoC 22.07.16 - 10:54

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lernresistenz?

    Nein, er scheint zu wissen wovon er schreibt.

    > Oder wieso kopierst du Text hier rein, der nicht relevat ist?

    Hm, dann schauen wir doch mal:

    > Artikel 69 EPÜ: Schutzbereich
    > (1) Der Schutzbereich des europäischen Patents und der europäischen
    > Patentanmeldung wird durch die Patentansprüche bestimmt. Die
    > Beschreibung und die Zeichnungen sind jedoch zur Auslegung der
    > Patentansprüche heranzuziehen.

    Relevant ist der zweite Satz. Wenn der Anspruch von "physical form" spricht und die Beschreibung definiert, dass da auch Bilder darunter fallen, dann ist dies für die Auslegung des Anspruchs maßgeblich (its-own-dictionary-Rechtsprechung) .

    Abgesehen davon: Anspruch 29 stellt klar, dass "physical form" auch ein Bild sein kann. Spätestens damit ist alles gesagt.

    --
    FaLLoC

  10. Guten Morgen

    Autor: FaLLoC 22.07.16 - 10:57

    RandomCitizen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whut? Software Patente sind schon in der EU erlaubt? Zeit eine neue
    > Ausbildung zu starten :(

    Guten Morgen, schon aufgewacht?
    Softwarepatente waren noch nie verboten. Die sog. "computerimplementierten Erfindungen" gibt es schon länger als dich und das Europäische Patent.

    --
    FaLLoC



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.16 10:58 durch FaLLoC.

  11. Re: Das stimmt wohl so nicht

    Autor: maze_1980 22.07.16 - 11:10

    Ja, die Beschreibung ist heranzuziehen, die ist aber nicht relevant. Der letzte Halbsatz schränkt den Schutz-Umfang massiv ein.
    Und 27ff haben mit Claim 1 nichts zu tun, ist also irrelevant.

  12. Re: Das stimmt wohl so nicht

    Autor: FaLLoC 22.07.16 - 12:59

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Beschreibung ist heranzuziehen, die ist aber nicht relevant. Der
    > letzte Halbsatz schränkt den Schutz-Umfang massiv ein.

    Das verstehe ich nicht.
    Üblicherweise führt Art. 69 (1) EPÜ in der Praxis zu einer Erweiterung des Schutzumfangs weil Begriffe u.U. breiter auszulegen sind, als der eigentliche Begriff hergibt.

    > Und 27ff haben mit Claim 1 nichts zu tun, ist also irrelevant.

    Da hast Du recht, das habe ich übersehen.

    --
    FaLLoC

  13. Re: Das stimmt wohl so nicht

    Autor: maze_1980 22.07.16 - 13:17

    Vergleiche mal
    a)
    1. A method of creating a physical form, comprising: programming a computer with a computer application for computer graphics or computer aided design or the generation of physical waveforms, ...;
    generating a pattern via the computer based on the selected values input into said formula;
    transforming said generated pattern into a physical form .
    b)
    1. A method of creating a physical form, comprising: programming a computer with a computer application for computer graphics or computer aided design or the generation of physical waveforms, ...;
    generating a pattern via the computer based on the selected values input into said formula.

    Hätte er Variante b) im Patent müsste man über eine Lizensierung reden, ganz klar.

  14. Re: Das stimmt wohl so nicht

    Autor: FaLLoC 22.07.16 - 13:50

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergleiche mal
    > a)
    > 1. A method of creating a physical form, comprising: programming a computer
    > with a computer application for computer graphics or computer aided design
    > or the generation of physical waveforms, ...;
    > generating a pattern via the computer based on the selected values input
    > into said formula;
    > transforming said generated pattern into a physical form.

    Hm, wenn die Beschreibung unter "transforming into a physical form" jetzt auch die Repräsentation oder Darstellung auf einem Bildschirm versteht, dann haben wir hier genau den typischen Fall einer (erlaubten) Schutzbereichserweiterung nach Art 69 I s. 2 EPÜ.

    Und genau so scheint es auszusehen. Ich habe mir die Beschreibung jetzt nur oberflächlich angesehen, aber Abs. [0105] scheint genau das zu tun:

    "[0105] In a third step, the output from the first or second step is used to transform the computerized super-shapes into a physical form, such as via: (a) displaying the super-shapes 31 on a monitor 30, printing the super-shapes 51 upon stock material 52 such as paper from a printer 50 (2-D or 3-D); (b) performing computer aided manufacturing (e.g., by controlling an external device 60, such as machinery, robots, etc., based on the output of step three); (c) generating sound 71 via a speaker system 70 or the like; (d) performing stereolithography; (e) performing rapid prototyping; and/or (f) utilizing the output in another manner known in the art for transforming such shapes."

    --
    FaLLoC

  15. Re: Das stimmt wohl so nicht

    Autor: maze_1980 22.07.16 - 17:47

    Das werden wir wohl nur erfahren, wenn sie sich nicht einigen und der Patenthalter klagt. Vielleicht war es nicht möglich bereits die bloße Darstellung an sich zu schützen - ansonsten ist der Halbsatz vollkommen überflüssig.

  16. Re: Das stimmt wohl so nicht

    Autor: maze_1980 23.07.16 - 07:51

    @FaLLoC:
    Aus [0105]] hast du bei a) nur die hälfte fett markiert, danach kommt noch das ausdrucken bevor es mit b) weitergeht.
    Ich halte es für eine sehr gewagte These, dass sich daraus auch ein Schutz für die reine Darstellung ableiten lässt.
    Aus meiner Sicht kann jeder die Formel nutzen, wenn es nur um die Darstellung geht. Eine detaillierte Betrachtung der Anmeldung und etwähnten Dokumente wird wahrscheinlich ebenfalls zeigen, dass der letzte Halbsatz dort nicht ohne Grund steht.

  17. Re: Das stimmt wohl so nicht

    Autor: FaLLoC 26.07.16 - 14:07

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @FaLLoC:
    > Aus [0105]] hast du bei a) nur die hälfte fett markiert, danach kommt noch
    > das ausdrucken bevor es mit b) weitergeht.

    Ja, da hast Du recht.

    > Ich halte es für eine sehr gewagte These, dass sich daraus auch ein Schutz
    > für die reine Darstellung ableiten lässt.

    Wie gesagt, ich habe die Beschreibung nicht in der erforderlichen Tiefe gelesen, um hier auslegen zu können. Es kann durchaus sein, dass "(a) darstellen, drucken" als konsekutive Verfahrensschritte zu sehen sind, die beide vorliegen müssen.

    Aus der zitierten Textstelle alleine halte ich es aber lediglich für eine Auflistung zweier Alternativen zur grafischen Darstellung der Superform. Halt einmal auf Papier und einmal auf dem Bildschirm. Denn weder benötigt man für den Ausdruck vorher eine Bildschirmdarstellung, noch benötigt man nach der Bildschirmdarstellung zwingend einen Ausdruck.

    > Aus meiner Sicht kann jeder die Formel nutzen, wenn es nur um die
    > Darstellung geht. Eine detaillierte Betrachtung der Anmeldung und etwähnten
    > Dokumente wird wahrscheinlich ebenfalls zeigen, dass der letzte Halbsatz
    > dort nicht ohne Grund steht.

    Der letzte Halbsatz steht dort sicher nicht ohne Grund. Die Verkörperung der Superform in irgendeiner Form (und wenn auch nur als Bildschirmausgabe) wird schon alleine aus patentrechtlichen Gründen erforderlich sein. Denn ohne diesen letzten Verfahrensschritt liegt die Superform lediglich als Datenstruktur im Speicher und keiner kann damit etwas anfangen.

    Man muss höllisch aufpassen, egal ob auf Patentinhaberseite oder potentieller Verletzerseite. Denn man tendiert bei der Auslegung der Ansprüche auf beiden Seiten immer dazu, sie für sich zu günstig auszulegen und schönzureden. Vielleicht muss man erst ein paar mal richtig auf die Schnauze fallen, bis man das verinnerlicht hat. Ich musste das jedenfalls.

    --
    FaLLoC



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.16 14:22 durch FaLLoC.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  2. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. DIEBOLD NIXDORF, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47