1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hitman im Test: Profikiller im Häppchen…

Warum dieses Modell "erfolgreich" sein in wird.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum dieses Modell "erfolgreich" sein in wird.

    Autor: Anonymer Nutzer 18.03.16 - 18:08

    1. Keine wirklichen Tests zum Spiel da nicht vertig.
    2. Preorder / Bundel kauf auch nach "Release" des ersten Happen.
    3. Man muss nur den ersten Happen gut machen. Der rest, naja mal schauen.
    4. Bundel-kauf-druck. Bundel kostet 60.- Alles einzel kostes 80.-
    6. Da schon alles aufgesplittet ist kann man noch ein paar DLC's "rausschneiden" und verkaufen.

    Dieses modell wird erfolgreich sein weill es nur Vorteile für das Unternehmen und nur Nachteile für den Konsumenten hat. Wer jetzt mit dem Argument kommt: "Für 15.- Kannst du es ausprobieren und wenns nicht gefällt hast du nicht 60.- rausgeschmissen", dem sage ich: "Kennst du Demos? Weisst du es gab eine Zeit da musste man nicht 15.- für eine Demo bezahlen".

    IMHO!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.16 18:10 durch Helites.

  2. Re: Warum dieses Modell "erfolgreich" sein in wird.

    Autor: Fantasy Hero 18.03.16 - 20:41

    +1

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  3. Re: Warum dieses Modell "erfolgreich" sein in wird.

    Autor: quadronom 19.03.16 - 13:07

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer jetzt mit dem
    > Argument kommt: "Für 15.- Kannst du es ausprobieren und wenns nicht gefällt
    > hast du nicht 60.- rausgeschmissen", dem sage ich: "Kennst du Demos? Weisst
    > du es gab eine Zeit da musste man nicht 15.- für eine Demo bezahlen".

    Stimmt. Aber so billig waren die Spielezeitschriften ja auch nicht. Sechs D-Mark 90 für ne Gamestar...

    %0|%0

  4. Re: Warum dieses Modell "erfolgreich" sein in wird.

    Autor: Crass Spektakel 20.03.16 - 03:29

    quadronom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Aber so billig waren die Spielezeitschriften ja auch nicht. Sechs
    > D-Mark 90 für ne Gamestar...

    Dafür gabs da öfters auch mal Vollversionen brauchbarer Spiele. Hat mich früher ziemlich oft überrascht was da für gute Spiele dabei waren.

  5. Re: Warum dieses Modell "erfolgreich" sein in wird.

    Autor: Heartless 20.03.16 - 19:10

    Zum Teil wurden ja auch Demos anderen Spielen des gleichen Publishers beigelegt, gemäß "hey, ihr habt dieses Spiel gekauft, vielleicht mögt ihr ja auch dieses hier, welches bald erscheint".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme