1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hitman im Test: Profikiller im Häppchen…

Was für ein bescheuertes Vertriebskonzept?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein bescheuertes Vertriebskonzept?

    Autor: motzerator 18.03.16 - 16:38

    Wenn ich ein Spiel kaufe, dann möchte ich es auch komplett haben und nicht nur ein paar Häppchen davon.

    Ich hasse sowohl Warten als auch ständige Veränderung. Denn was soll man in der Wartezeit alles tun? Andere Spiele spielen? Ein ständiges hin und her? Die sollen das Spiel lieber fertig stellen und es dann vermarkten.

    Wer garantiert eigentlich, das es jemals fertig wird? Wenn sich die meisten Käufer wegen dem bescheuerten Vertriebskonzept entscheiden, auf das fertige Spiel zu warten, ist dann die Finanzierung bis zum letzten Teil gesichert?

    Oder wird es dann vielleicht einfach wegen mangelndem Interesse (an den kleinen Häppchen) eingestellt? Es gibt genug unvollendete Fernsehserien, das gleiche brauche ich nicht auch noch bei Spielen.

  2. Re: Was für ein bescheuertes Vertriebskonzept?

    Autor: xxsblack 18.03.16 - 17:53

    Ich würde gern zu deinen Punkten noch einen hinzufügen der mich noch mehr nerven würde.

    Das vergessen der Details. Sprich, wie sehr habe ich die Handlung nach 4-8 Wochen (oder auch, in welchem Zeitraum sie es veröffentlichen wollen) noch im Kopf? Fehlen da eventuell wichtige Erinnerungen, ist somit nur noch oberflächlich.

    Sonst stimme ich dir vollkommen zu.

  3. Re: Was für ein bescheuertes Vertriebskonzept?

    Autor: Crass Spektakel 20.03.16 - 03:32

    Auch nicht zu vergessen, für ein Spiel braucht man auch etwas Übung. Ist der Roundhouse-Kick jetzt A-A-X oder doch X-X-B? War jetzt die G15 oder die AS50 das Präzisionswerkzeug?

    Daher spiele ich Spiele und Spielereihen immer auf einen Schlag durch, sonst hängt man beim Widereinstieg nur unnötig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technica Engineering GmbH, München
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  3. ECOM Trading GmbH, Dachau
  4. LEICHT Küchen AG, Waldstetten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme