1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hitman: Vergiften, erschießen oder…

"grafisch imposant"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "grafisch imposant"

    Autor: Bruce Wayne 18.06.15 - 09:28

    wie lustig sich das immer liest, wenn man beachtet, dass der ps4 & co. schlichtweg grenzen gesetzt sind und trotzdem auf den plattformen immer mit der Übergrafik geworben wird.
    Klar, die Grafik IST gut (ich freue mich auch schon riesig auf SW BF 3 & Uncharted 4),
    jedoch ist das mittlerweile schon wieder - verglichen mit PC - wie Trabbi gegen Porsche.

    Ich will damit nur sagen, dass bei Konsolen seit eh und je nur gehyped wird.
    Früher waren die Konsolen Ihrer zeit in Sachen Gaming vielleicht vorraus,
    aber spätestens seit PS3 ist das vorbei (PS2 gabs ja noch Metal Gear Kracher!)



    PS: Ich habe PS4 und nen Notebook mit ner 960m (die ist glaube halbwegs nah dran an PS4, wenn nicht sogar gleich auf...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.15 09:30 durch Bruce Wayne.

  2. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Kartoffel123 18.06.15 - 09:45

    Dieses ständige rumgetue mit der Grafik geht dermaßen auf den Sack. Es interessiert niemanden, um wieviel die Grafik auf welcher Plattform besser ist. Wenn das ein Grund ist, sich für eine andere Plattform zu entscheiden, hat man echt gelitten und keine Ahnung, was ein Spiel überhaupt ausmacht.

  3. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Prypjat 18.06.15 - 10:36

    Ich erinnere an das geheule bei "The Witcher 3".
    Da haben auch alle geschrien wie scheiße die Grafik jetzt ist.
    Trotzdem hat es sich verkauft wie geschnitten Brot und das Spiel ist trotz des Grafik Downgrades über alle Zweifel erhaben.
    Es sieht immer noch gut aus und die Story + Nebenquests sind sehr gut in die Spielewelt integriert und bescheren Wochenlangen Spielspaß.

    Tolle Grafik ist schön und gut, aber der Rest muss auch stimmen.

  4. Re: "grafisch imposant"

    Autor: foofighter 18.06.15 - 11:15

    The Witcher III hat "imposante Grafik" für ein Open World Spiel. Manchmal fragt man sich echt was gewisse Leute erwarten.... Seid doch froh, dass man heutzutage nicht mehr zwingend alle halbe Jahre eine neue Graka braucht, um die neusten Titel halbwegs flüssig spielen zu können. Auf die Inhalte und auf das Spielkonzept kommt es an und flüssig laufen muss es.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.15 11:16 durch foofighter.

  5. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Prypjat 18.06.15 - 11:31

    Und zumindestens auf den PC hat man die Möglichkeit sich die Grafik noch etwas aufzumotzen oder andere Farbstimmungen im Spiel zu erzeugen.
    Ich finde die Grafik und die Stimmung im Spiel sehr passend.

  6. Re: "grafisch imposant"

    Autor: motzerator 18.06.15 - 13:13

    Prypjat schrieb:
    --------------------------
    > Ich erinnere an das geheule bei "The Witcher 3".
    > Da haben auch alle geschrien wie scheiße die Grafik jetzt ist.
    > Trotzdem hat es sich verkauft wie geschnitten Brot und das
    > Spiel ist trotz des Grafik Downgrades über alle Zweifel erhaben.

    Ich spiele gerade den Witcher 2 auf der XBOX 360 und finde die
    Grafik auch schon toll. Lediglich das sichtbare erscheinen der
    feineren Vegetation ist ein bisschen störend.

    Die Grafikdiskussion um den Witcher 3 finde ich lächerlich,
    das sind Spiele für Konsolen und keine Grafikdemos für ein
    paar Fetischisten. Die sollen sich lieber Benchmarks angucken,
    statt hier zu mosern.

    > Es sieht immer noch gut aus und die Story + Nebenquests
    > sind sehr gut in die Spielewelt integriert und bescheren
    > Wochenlangen Spielspaß.

    Ist die Story eigentlich auch an die offene Welt angepasst und
    lässt einem mehr Zeit zum erforschen?

    > Tolle Grafik ist schön und gut, aber der Rest muss auch
    > stimmen.

    Der Rest ist sogar wichtiger. Macht das Spiel keinen Spass,
    dann fliegt es trotz Grafik in die Ecke.

  7. Re: "grafisch imposant"

    Autor: Prypjat 18.06.15 - 13:55

    Wenn man nur der Story folgt, hat man das Spiel innerhalb von ca. 50 bis 60 Stunden durch und einen Großteil der Welt unentdeckt gelassen.
    Ich würde jedem davon abraten, denn gerade die Nebenquests sind sehr Umfangreich, haben gute Storys und bringen Geralt auch in abgelegene Ecken der Welt.

    Wenn man alle Geheimen Orte, Versteckten Schätze, Bewachten Schätze, Höhlen und Monsternester abgrast, dann ist man locker mehr als 200 Stunden unterwegs.

    Zeit zum erforschen hat man immer.
    Man wird nicht zum vorantreiben der Hauptstory getrieben. Im Questlog steht zwar immer das Empfohlene Level, aber das kann man eigentlich so gut wie Ignorieren.
    Bei den Nebenquests versuche ich immer 2 Level unter der Empfehlung zu bleiben, damit die Gegner schön schwer sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  2. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen
  3. EUROIMMUN AG, Dassow
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (bis 21. Januar)
  3. 6,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design