1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Homefront angespielt: Angriff auf Amerika

Games: nur noch Mord und Totschlag

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: ich2 11.11.10 - 18:21

    Wenn ich die Games-News der letzten Monate bei Golem richtig in Erinnerung habe, ging es dabei fast immer um Mord- und Totschlag.

    Normal ist das nicht. Da fragt man sich als Außenstehender, woran das liegt. Was ist so faszinierend daran, virtuelle Leute zu quälen und zu ermorden?

    Habt Ihr so ein trauriges Leben, dass Ihr euren Frust auf diese Weise abreagieren müsst?

  2. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: fail 11.11.10 - 18:27

    geh doch mit bambi spielen du memme

  3. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: Franky4Fingers 11.11.10 - 18:28

    Näh' Dir 'n Rock Mutti ...

  4. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: Fisch Fond 11.11.10 - 18:30

    Wenn ich die Games-News-Kommentare der letzten Monate bei Golem richtig in Erinnerung habe, ging es dabei fast immer um Trolle.

    Normal ist das nicht. Da fragt man sich als Außenstehender, woran das liegt. Was ist so faszinierend daran, virtuelle Leute zu quälen und zu langweilen?

    Habt Ihr so ein trauriges Leben, dass Ihr euren Frust auf diese Weise abreagieren müsst?

  5. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: fail reloaded 11.11.10 - 18:32

    geh doch mit ich2 spielen du memme

  6. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: filipo 11.11.10 - 19:59

    Du hast absolut Recht.
    Was viele noch nicht geschnallt haben. Das ist alles US-Propaganda gesponsert by US-Army.

    Deshal besser die Finger davon lassen.

    Wenn Ballerspiele dann lieber gegen böse Aliens, so diskriminiert man keine Länder. Dasselbe gilt für den Fidel Angriff bei CoD. US-Propaganda pur.

  7. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: zyc 11.11.10 - 20:03

    Alles was ich in letzter Zeit an Spielen gesehen habe bzw. selbst gespielt habe ist schon allein von der Umsetzung grauenhaft.
    Der Kunde ist nach wie vor der permanente "Depp" und muss sich mit allerlei Problemen herumärgern, nur weil die großen Entwickler einfach über die Maßen kommerziell sind.

    Natürlich müssen sie das bis zu einem gewissen Punkt sein um Erfolg zu haben, aber dabei wird leider immer der falsche Weg eingeschlagen.
    Diese lächerlichen Kopierschutznummern die Firmen wie beispielsweise Ubisoft abziehen sind doch einfach nur dämlich.
    Wieso muss man denn seine zahlenden Kunden im Vollpreissegment der Art bescheissen?

  8. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: DDD 11.11.10 - 21:35

    ich2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich die Games-News der letzten Monate bei Golem richtig
    > in Erinnerung habe, ging es dabei fast immer um Mord- und
    > Totschlag.

    In den letzten Monaten bin ich dazu übergegangen, alte Games die es für 7€ oder so in der Ramschkiste gibt zu spielen. Weil das ganze neue Zeug so streamlined für eine breite Dumpfmasse ist dass man entweder NULL Hirn braucht oder das Game einem dann an den schweren Stellen so viel Munition oder Superwaffen hinstellt dass man sich echt frägt ob sich das Ding nicht als Film besser verkauft hätte.

    Auch gibt es viele interessante Ideen als FlashGames und in der neu erwachten Indy-Szene gibt es für 10€ häufig Dinger, die kriegst Du nicht mal für 100€ bei Electronic Poo Arts.

    Sehen wir es ein: der Markt ändert sich. Jeder will 3d-Shooter bauen, weil jeder die Milliarde von irgendwelchen Topgames vor Augen hat. 60€, Dauer-Multiplayer, Micropayment für Noobs die nichts hinkriegen, gut ist.

    Das ist wie mit den 100ten von Farmville Clones bei Facebook. Da kommt kein Mensch mehr auf was neues, immer der selbe Dreck.

    Weil das Geldverdienen das Gameplay vorgibt und nicht umgekehrt.

  9. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: PullMulll 12.11.10 - 04:32

    >das Game einem dann an den schweren Stellen so viel Munition oder Superwaffen hinstellt dass man sich echt frägt ob sich das Ding nicht als Film besser verkauft hätte.

    viel schlimmer finde diese Blöden Schilde.
    Dauerballern+Rennen
    10sec hinter einer unzerstörbaren Holzkiste hocken ums Schild aufzuladen
    Weiterrennen+ Weiterballern.
    nennt mich altmodisch, aber ich steh auf Medipacks.

    >Auch gibt es viele interessante Ideen als FlashGames und in der neu erwachten Indy-Szene gibt es für 10€ häufig Dinger, die kriegst Du nicht mal für 100€ bei Electronic Poo Arts.

    siehe minecraft :)

  10. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: Heal-U-Kwik 12.11.10 - 08:09

    PullMulll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nennt mich altmodisch, aber ich steh auf Medipacks.

    http://www.hlcomic.com/index.php?date=2005-09-07

  11. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: Der Paule 12.11.10 - 12:01

    Ich bin auch dazu übergegangen, erstmal alte Spiele zu kaufen.
    Von Timeshift (für 1,89€ bei ReBuy) war ich doch sehr angetan.
    Wobei die dt. Version von Halo (auch nur 2,19 €) mir nicht zusagt und Stalker (jaja, 1,49€) auch nicht meinen Erwatungen entspricht.
    ABER bei diesen Preisen, stört mich das nicht, als wenn ich die Titel als Vollpreisspiele gekauft hätte.

    ist zwar auch allse mit Mord & Totschlag, aber who cares? Macht Spass ...

    Paule

  12. Re: Games: nur noch Mord und Totschlag

    Autor: PullMulll 12.11.10 - 12:22

    XD
    sehr geil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. persona service AG & Co. KG, Unna
  4. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme