Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Honorbuddy: Bossland muss keine…

Und alle am weinen x'D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und alle am weinen x'D

    Autor: ElMario 22.02.18 - 15:51

    "Ich habe es nur genutzt um Alts zu leveln"

    Können einem ja fast leid tun, die Cheater x'D

  2. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: ikhaya 22.02.18 - 15:55

    Wieso? Wer das tut , geht ein kalkuliertes Risiko ein erwischt zu werden.

  3. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: p4m 22.02.18 - 15:56

    Exakt das. Man bottet nicht auf Accounts, die man nicht verlieren möchte.

  4. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: Muhaha 22.02.18 - 16:02

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Können einem ja fast leid tun, die Cheater x'D

    Mir tun eigentlich die Leute leid, die sich in-game vollkommen sinnlos, weil ahnungslos über Botter aufregen, während DIREKT NEBEN IHNEN ein Bot sein graues Zeugs beim Händler verkauft und wieder zum Farmen abfliegt. Ich weiß das, weil das der Bot eines Kollegen ist, der sich als Hobby-Bot-Entwickler einen für ihn spassigen Wettkampf mit Blizzard-Boterkennungs-Abteilung liefert.

    Darauf angesprochen sind sie natürlich total baff und drohen dann MIR mit Bann. Arme Schweine ...

  5. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: xxsblack 22.02.18 - 16:25

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Ich weiß das, weil das der Bot eines Kollegen ist, der sich als
    > Hobby-Bot-Entwickler einen für ihn spassigen Wettkampf mit
    > Blizzard-Boterkennungs-Abteilung liefert.
    >

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Eine Kollege von mir bottet heute noch, weil er selber entwickelte Bots
    > austestet, die mittlerweile erfolgreich durch einfache Instanzen spielen
    > können, ohne dass den meisten menschlichen Mitspielern in der Gruppe etwas
    > auffällt. Er macht das nicht, um zu cheaten oder für Vorteile, sondern weil
    > er gerne KI entwickelt und WoW für ihn ein ideales Labor darstellt. Sein
    > Ziel sind Bots, die alleine Endgame-Instanzen auf Mythic spielen können.
    > Also nicht als Einzelkämpfer alleine, sondern im Gruppenspiel mit
    > unterschiedlichen Klassen, so wie es die Menschen tun müssen, um den
    > Endgame-Boss legen zu können.

    Was denn nun Wettkampf oder als Testlabor für sein KI-Interesse?
    Oder hast du zwei Kumpels, welche Bot-Entwickler sind?

  6. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: Muhaha 22.02.18 - 16:33

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was denn nun Wettkampf oder als Testlabor für sein KI-Interesse?
    > Oder hast du zwei Kumpels, welche Bot-Entwickler sind?

    Dass er bei diesem Thema mehrere Motivationen gleichzeitig haben kann, ist Dir nicht vorstellbar? Denn seine KI-Tests sind ja nur möglich, wenn Blizzard seinen Bot nicht als Bot erkennt. Also geht es ZUERST darum die Erkennung zu vermeiden.

  7. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: xxsblack 22.02.18 - 17:42

    Das kann ich mir vorstellen. In dem Thread auf dem Bolzplatz klangen seine Motivationen nur "edler". Deine Aussage hier, ist dann nicht mehr ganz so edel. So habe ich es halt gelesen.

    Ist die Erkennung(dieser Thread) echt vordergründig? Ein funktionierender Bot schließt ja die "Nicht-Erkennung" mit ein, somit sollte die Funktion(Bolzplatzthread) an erster Stelle stehen?

  8. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: Muhaha 22.02.18 - 21:06

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist die Erkennung(dieser Thread) echt vordergründig? Ein funktionierender
    > Bot schließt ja die "Nicht-Erkennung" mit ein, somit sollte die
    > Funktion(Bolzplatzthread) an erster Stelle stehen?

    Er motiviert sich eben auf diesen beiden Baustellen. Zum einen dem Bot effektives und effizientes Spielen beibringen und zum anderen die Bot-Erkennung unerlaufen. Bislang ist Blizzard nichts aufgefallen oder es ist ihnen egal, was er da alleine für sich herumwurschtelt.

    Denn er hat kein Interesse den Bot jemals zu veröffentlichen, das ist nur ein Spielzeug für ihn selbst. Ich könnte ihn nutzen, will das aber nicht, weil ich keine Lust habe Blizzard zuerst 13 Euro pro Monat zu zahlen, nur um dann eine Software für mich spielen zu lassen.

  9. Re: Und alle am weinen x'D

    Autor: Cystasy 22.02.18 - 21:40

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die Erkennung(dieser Thread) echt vordergründig? Ein funktionierender
    > Bot schließt ja die "Nicht-Erkennung" mit ein, somit sollte die
    > Funktion(Bolzplatzthread) an erster Stelle stehen?

    95% der Bots werden nicht gebannt weil sie "erkannt" wurden vom Blizzard Anti-Cheat tool.. denn Bots klinken sich quasi in dieses Anti-Cheat ein und sobald ein "update" kommt das dann die heuristiken o.ä aktualisiert, beendet sich der bot (+ den wow client) selbst. Dann ist ne Sperre aktiv die erst wieder gelöst wird sobald man den Bot updated (aka die Erkennung wieder bypassed ist und der bot wieder nicht mehr erkannt wird). Dadurch kann Blizzard soviel tun wie sie will, sie kommen da nicht gegen an. Der großteil der Bots werden erkannt weil entweder Serverseitig prüfungen laufen oder ein spieler zig mal reported wurde.

    Fun Fact: Ich habe mit 10-15 Accounts 12 Stunden Täglich gebottet. Das Auktionshaus / den Realm regelrecht mit Mats überflutet (zum normalen AH Preis, bin ja kein Arsch).. habe dann mal ab und an tickets geschrieben wegen Problemen.. und Gamemaster schauten dabei JEDESMAL meine Accounts an.. tiefgehend. Die sahen alle das ich botte.. das da 10-15 accounts gleichzeitig über die selbe ip laufen.. das da enorme gold mengen den mann wechseln ständig.. aber was geschah? richtig. nichts. Das ist jetzt etliche Jahre her und meine Accs sind immer noch nicht gebannt. Soviel zum "blizzard unternimmt was gegen botter" & "botter sind soo pöse". Blizzard gibt kein f*ck wegen botter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  3. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  4. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  1. Streaming: ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"
    Streaming
    ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"

    Statt nur mit den privaten Fernsehsendern zusammenzugehen, will der ARD-Chef die öffentlich-rechtlichen Sender Europas auf einer Streamingplattform zusammenschließen. Das Angebot soll nicht gebührenfinanziert sein. Germanys Gold wird Europeans Gold.

  2. Comcast: Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
    Comcast
    Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft

    Sky gehört nun mehrheitlich dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Eine Bietergruppe um Rupert Murdoch und Disney konnte sich nicht durchsetzen.

  3. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
    Verwertungskette
    Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

    Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.


  1. 14:30

  2. 13:34

  3. 12:21

  4. 10:57

  5. 13:50

  6. 12:35

  7. 12:15

  8. 11:42