1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Horizon Forbidden West…

Horizon forbidden west vs. Vorgänger

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Horizon forbidden west vs. Vorgänger

    Autor: iQuaser 23.03.22 - 11:50

    Ich habe das Spiel durch und bin der Meinung, dass es technisch derzeit mit Sicherheit die Referenz auf Konsolen darstellt. Was Guerrilla Games hier geliefert hat ist einfach nur "WOW!"

    Und trotzdem bin ich nicht glücklich darüber.

    Der erste Teil war recht einfach gehalten: Einfaches Movement, einfache Waffensteuerung, einfaches Crafting, wenige Nebenquest, eine tolle und stimmige Atmosphäre und auch beim 5. Durchgang musste ich mir eine Träne aus dem Auge drücken, wenn Aloy den Berg der Urmutter betritt...

    Das fehlt mir im 2. Teil alles.
    Die Nahkämpfe haben furchtbare Tastenkombinationen, mit dem Crafting muss man sich sehr beschäftigen, das Sammeln der Teile für die Aufwertungen ist viel Beschäftigungstherapie, zu viele Nebenquest (Die Welt geht unter aber kein Problem, ich sammel dir schnell ein paar Teile für eine Rüstung), kein Wow-Effekt in der Story und bei vielen Quest ist man tatsächlich froh, wenn sie endlich rum sind...

    Mein Fazit: Ich finde, Horizon hat seine Seele verloren und für (zu)viel Technik eingetauscht. Mir fehlt die "Leichtigkeit" (damit meine ich nicht "einfach") des ersten Teils: An einem langweiligen Wochenende einfach mal den Controller in die Hand nehmen und Spaß haben...

  2. Re: Horizon forbidden west vs. Vorgänger

    Autor: thecrew 23.03.22 - 12:07

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe das Spiel durch und bin der Meinung, dass es technisch derzeit mit
    > Sicherheit die Referenz auf Konsolen darstellt. Was Guerrilla Games hier
    > geliefert hat ist einfach nur "WOW!"
    >
    > Und trotzdem bin ich nicht glücklich darüber.
    >
    > Der erste Teil war recht einfach gehalten: Einfaches Movement, einfache
    > Waffensteuerung, einfaches Crafting, wenige Nebenquest, eine tolle und
    > stimmige Atmosphäre und auch beim 5. Durchgang musste ich mir eine Träne
    > aus dem Auge drücken, wenn Aloy den Berg der Urmutter betritt...
    >
    > Das fehlt mir im 2. Teil alles.
    > Die Nahkämpfe haben furchtbare Tastenkombinationen, mit dem Crafting muss
    > man sich sehr beschäftigen, das Sammeln der Teile für die Aufwertungen ist
    > viel Beschäftigungstherapie, zu viele Nebenquest (Die Welt geht unter aber
    > kein Problem, ich sammel dir schnell ein paar Teile für eine Rüstung), kein
    > Wow-Effekt in der Story und bei vielen Quest ist man tatsächlich froh, wenn
    > sie endlich rum sind...
    >
    > Mein Fazit: Ich finde, Horizon hat seine Seele verloren und für (zu)viel
    > Technik eingetauscht. Mir fehlt die "Leichtigkeit" (damit meine ich nicht
    > "einfach") des ersten Teils: An einem langweiligen Wochenende einfach mal
    > den Controller in die Hand nehmen und Spaß haben...


    Kann ich nicht alles nachvollziehen. Klar das Spiel bietet das alles, aber es ist ja keine Pflicht zum Fortschreiten alle Waffen oder Upgrades zu haben oder zu sammeln.
    Kann man machen, muss man aber nicht. Das ist eher für Leute die wirklich immer alles haben müssen.
    Ich hab z.b. im ganzen Spiel nie Plasma, Wasser, Eis oder Fallen benutzt. Säure ist so ziemlich das womit man überall weiterkommt. Säure, Feuer, normale Pfeile und Schleuder hab ich benutzt.
    Die Story ist halt eine Fortsetzung nach dem ersten Teil. Klar das große "Geheimnis" um die Herkunft von Aloy und der Verbleib der Alten war noch was anderes als jetzt. Aber ich finde z.b. das Teil 2 in den Nebenquests viel mehr Tiefgang hat wie im ersten Teil. Allerdings ist Witcher 3 da immer noch unangefochten vorne was das Design der Quests angeht.

    Was ich allerdings nicht toll finde ist die Characteretwicklung und überkrasse Einstellung von Aloy selbst. Sie ist halt irgendwie schon ne richtige "sture Bitch" geworden ohne Rücksicht auf andere, sorry.
    Immer muss alles so laufen wie sie es will (sehr eigenwillig die Dame) viel heftiger als im ersten Teil auf jedenfall.
    So wird mal eben in einer Mission bei einem Stamm der nicht Kämpfen will (weil er einen guten Schutzwall hat) eben dieser zwaghaft zerstört um den Stamm schutzlos zu machen und ihn zu zwingen in den Kampf zu gehen. Das fand ich schon ein wenig grenzwertig. Klar, man will die Welt retten. Aber so?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.22 12:11 durch thecrew.

  3. Re: Horizon forbidden west vs. Vorgänger

    Autor: Rasczak 23.03.22 - 12:55

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wird mal eben in einer Mission bei einem Stamm der nicht Kämpfen will
    > (weil er einen guten Schutzwall hat) eben dieser zwaghaft zerstört um den
    > Stamm schutzlos zu machen und ihn zu zwingen in den Kampf zu gehen. Das
    > fand ich schon ein wenig grenzwertig. Klar, man will die Welt retten. Aber
    > so?

    Sicher Inspiration genommen von so manchen Klimaaktivisten. Ja bin ich auch kein Fan von sowas in Spiele Salon fähig zu machen. Bei manchen Leute grenzt diese Weltanschauung schon in einer Psychose könnte man meinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.22 12:56 durch Rasczak.

  4. Re: Horizon forbidden west vs. Vorgänger

    Autor: Anonymouse 23.03.22 - 13:01

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > So wird mal eben in einer Mission bei einem Stamm der nicht Kämpfen will
    > (weil er einen guten Schutzwall hat) eben dieser zwaghaft zerstört um den
    > Stamm schutzlos zu machen und ihn zu zwingen in den Kampf zu gehen. Das
    > fand ich schon ein wenig grenzwertig. Klar, man will die Welt retten. Aber
    > so?

    Naja, zufällig hatte ich die Mission gestern und muss da etwas korrigieren. Sie hat ja nicht einfach einen Schutzwall zerstört, der eigentlich sicher war, sondern gezeigt, dass dieser mit nur einer einzigen Kanone zu zerstören war. Dementsprechend war das Schutzempfinden des Stamms unbegründet, da sie einfach nie wirklich sicher waren.

  5. Re: Horizon forbidden west vs. Vorgänger

    Autor: censorshit 23.03.22 - 13:55

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe das Spiel durch und bin der Meinung, dass es technisch derzeit mit
    > Sicherheit die Referenz auf Konsolen darstellt. Was Guerrilla Games hier
    > geliefert hat ist einfach nur "WOW!"
    >
    > Und trotzdem bin ich nicht glücklich darüber.
    >
    Ich kann diese Kritik ziemlich gut nachvollziehen, mit geht es ähnlich.
    Es ist einfach mehr vom Gleichen und irgendwann ist man davon überfressen, egal wie lecker es auch sein mag.

  6. Re: Horizon forbidden west vs. Vorgänger

    Autor: thecrew 23.03.22 - 16:01

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > So wird mal eben in einer Mission bei einem Stamm der nicht Kämpfen will
    > > (weil er einen guten Schutzwall hat) eben dieser zwaghaft zerstört um
    > den
    > > Stamm schutzlos zu machen und ihn zu zwingen in den Kampf zu gehen. Das
    > > fand ich schon ein wenig grenzwertig. Klar, man will die Welt retten.
    > Aber
    > > so?
    >
    > Naja, zufällig hatte ich die Mission gestern und muss da etwas korrigieren.
    > Sie hat ja nicht einfach einen Schutzwall zerstört, der eigentlich sicher
    > war, sondern gezeigt, dass dieser mit nur einer einzigen Kanone zu
    > zerstören war. Dementsprechend war das Schutzempfinden des Stamms
    > unbegründet, da sie einfach nie wirklich sicher waren.


    Schon klar. Aber trotzallem rechtfertigt das nicht einfach die Zerstörung von etwas, nur weil man immer alles besser weiß und seine These sturr beweisen will. Ich weiß worauf du hinnaus wilst. Aber dann hätte der Stamm eben einfach Pech gehabt. So oder so war es eine Form von aufzwengen. Auch wenn sie richtig "im Sinne der Story" richtig lag. Aber das war eben nur der Fall weil die Story das eh vorsieht. Im echten Leben hätte man sich bei so einen Aktion eben nicht sicher sein können.
    Und ja, ich weiß auch, dass es ein Spiel ist. Trotzdem hat das ganze eben einen "faden" Beigeschmack für mich.

  7. Re: Horizon forbidden west vs. Vorgänger

    Autor: Anonymouse 23.03.22 - 16:18

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Schon klar. Aber trotzallem rechtfertigt das nicht einfach die Zerstörung
    > von etwas, nur weil man immer alles besser weiß und seine These sturr
    > beweisen will. Ich weiß worauf du hinnaus wilst. Aber dann hätte der Stamm
    > eben einfach Pech gehabt.

    Sie hat das ja nicht nur aus reiner Fürsorge getan, sondern auch, weil sie den Stamm eben brauchte. Da hilft man dann auch ein wenig nach.
    Aber ja, Sie ist ganz schön auf ihrer Rolle als "Retterin der Welt" hängen geblieben und spielt die Karte immer wieder aus. Das stimmt schon.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d) Stabsbereich Vertragsanalyse
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Softwareentwickler*in für Radardatenverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  3. Digitalisierungskoordinator*- in (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Bonn
  4. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Bestandssysteme
    RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH, Wesel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tales of Arise - Ultimate Edition für 46,99€, For Honor für 6,99€, Sword Art Online...
  2. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Wilhelm.tel: Das kann die Telekom gar nicht so schnell nachmachen
    Wilhelm.tel
    Das kann die Telekom gar nicht so schnell nachmachen

    Der streitbare Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich hat seine Infrastruktur für die Telekom geöffnet. Damit werde das eigene FTTH-Netz aber nicht entwertet.

  2. Roadmap: ARM beschleunigt CPU-Entwicklung
    Roadmap
    ARM beschleunigt CPU-Entwicklung

    Jedes Jahr zwei neue schnelle Prozessorkerne und künftig auch mehr Little-Cores: ARMs Roadmap zeigt, dass die Briten das Tempo erhöhen.

  3. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.


  1. 18:45

  2. 18:15

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 15:45