Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Horizon Zero Dawn: Tausend Jahre nach…

1000 Jahre nach der Menschheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Rababer 17.06.15 - 10:02

    Schwups erscheinen auf einmal Maschinen mit der gleichen Anatomie eines Tieres.
    Weshalb so einfallsreich liebe Entwickler ?

    Habe jetzt erwartet, dass das Spiel realistisch sein möchte... schade getäuscht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.15 10:04 durch Rababer.

  2. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: PiranhA 17.06.15 - 10:12

    Naja, das Spiel ist halt im Killzone Universum angesiedelt. Realismus ist da ein wenig fehl am Platz. Mich würde es aber auch interessieren, wie sich diese Roboter-Tiere entwickelt haben. Aber darum soll es ja in dem Spiel gehen, das rauszufinden.

  3. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Elgareth 17.06.15 - 10:15

    Rababer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwups erscheinen auf einmal Maschinen mit der gleichen Anatomie eines
    > Tieres.
    > Weshalb so einfallsreich liebe Entwickler ?
    >
    > Habe jetzt erwartet, dass das Spiel realistisch sein möchte... schade
    > getäuscht.

    Erstmal schön bashen, richtig so! :-D
    Vielleicht gibt es ja einen Grund, warum die so aussehen? Vielleicht ist das sogar integraler Teil der Story, weil man herausbekommt dass ein Teil der Menschheit geheime, hochtechnisierte Lager besitzt wo sie diese Maschinen produzieren, und sie absichtlich nach dem Vorbild der Dinosaurier bauen? Oder eine Alien-Lebensform, die zu Zeiten der Dinosaurier auf die Erde kam, während der Hoch-Zeit der Menschheit ruhte, und nun Maschinen bevölkert, mit den "Erinnerungen" an die Wesen, die sie vor Jahrmillionen "gesehen" haben...

    Ich bin gespannt, sieht interessant aus. Quasi ein Turok-Setting, irgendwie Urzeit, aber mit ein wenig Hochtechnologie, kann witzig werden :-)

  4. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Fantasy Hero 17.06.15 - 10:20

    Rababer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Habe jetzt erwartet, dass das Spiel realistisch sein möchte... schade
    > getäuscht.

    Welches Action Spiel ist denn dMn. realistisch?

    Vielleicht kamen Terraformer vom Planeten Cybertron auf die Erde weil sie es satt hatten, dass Optimus Prime ständig gewinnt und wussten die Menschheit hätte nur Blödsinn damit angestellt. Daher haben die Dinos die Chance bekommen...
    Jetzt frag mich aber nicht, woher die Dinos auf einmal herkamen! ^^

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  5. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: whiteghost 17.06.15 - 10:35

    Na da hat sich halt ein Aibo weiterentwickelt :D

    Aber das ist ja das allgemeine Problem bei SciFi, Realismus macht keinen Spass.

    Siehe Space 2063 war einigermaßen realistisch und ist nach einer Staffel abgesetzt.
    Dagegen Falling Skies... 4 oder 5 Staffeln und wie versteckt man sich vor Aliens Technik haben wie Hyperantriebe.... man deckt waerme Quellen mit decken ab, weil sie sie dann nicht sehen koennen. AHAHaaaaaahhh.

    Warum Machinen/Roboter Tier nachahmen sollten verstehe ich auch nicht, ich wuerde da schon eher an was Schwarm artiges denken.
    Und Menschen.... gibts dann bestimmt keine mehr wenn ueberhaupt dann Cyborgs aber ohne eigenen Willen als Dronen oder so.

  6. Vielleicht hat ein verrückter

    Autor: dabbes 17.06.15 - 10:37

    Wissenschaftler die Dinos gebaut und ihnen die Fähigkeit der Replikation gegeben.
    Skynet lässt grüßen.

    Was soll daran realistisch oder unrealistisch sein, es ist eine Möglichkeit.

    Entweder du lässt dich auf diese Welt ein oder nicht.

  7. Re: Vielleicht hat ein verrückter

    Autor: Nirduna 17.06.15 - 10:44

    Mh, es war ja die Rede davon, dass eines Tages die Lichter einfach ausgingen. Kein Strom. Ich stelle mir da tatsächlich einen kurzen Besuch von Aliens vor. Gigantischer EMP Schlag weil die Menschen zu schnell sich entwickelten. Vielleicht sahen sie eine Bedrohung? Strom ausgeschaltet und Dinoähnliche Maschinen abgesetzt welche sich reproduzieren können. Warum Dino? Weil es vielleicht tatsächlich die ersten Lebewesen waren, welche sie vor Urzeiten entdeckten. Das ganze etwas epischer gestaltet, kann durchaus eine solide Geschichte mit Sinn ergeben.

  8. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Anonymouse 17.06.15 - 11:51

    Wenn man bedenkt, dass die heutigen Roboter auch oft an die Tierwelt angelehnt sind, halte ich das eher weniger für "unrealistisch".
    Aber gut, ich denke, das Spiel hat eh nicht den Anspruch, eine Simulation darzustellen.

  9. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Kakiss 17.06.15 - 13:02

    In Imvader Zim wird auf dem Mars gefragt wieso die Marsianer ihre komplette Spezies den Untergang geweiht haben um den Planeten in eine Art riesiges Motorrad zu verwandeln.
    Die Antwort war :" Because it's cool."

    Wenn Wissenschaftler oder Bastler die Möglichkeit haben, dann werden sie Dinosaurierroboter bauen^^

  10. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Big L 17.06.15 - 14:20

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, das Spiel ist halt im Killzone Universum angesiedelt.

    Nein, laut Artikel ist das falsch.

    Engine/RTE != Universum

    MfG
    Lucas

  11. Re: Vielleicht hat ein verrückter

    Autor: Vincent-VEC 17.06.15 - 14:39

    Und wenn man lange genug in der Spielwelt herumwandert, stößt man irgendwann auf Wayward Pines....

  12. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: motzerator 17.06.15 - 14:48

    Rababer schrieb:
    ----------------------------
    > Schwups erscheinen auf einmal Maschinen mit der gleichen
    > Anatomie eines Tieres. Weshalb so einfallsreich liebe Entwickler ?

    Erstens sehen die Viecher geil aus und zweitens gibt es dafür 1000
    mögliche Erklärungen, die durchaus logisch sind.

    Es könnten die Nachfahren von Experimenten mit autonomen
    Maschinen sein, denen man bewusst die Form von Lebewesen
    gegeben haben und die nun ihren Nachwuchs in "Nestern" auf-
    ziehen. Diese "Nester" könnten Fabriken sein, die mit Hilfe von
    Technologien wie 3D Druck für den "Nachwuchs" sorgen.

    Diese Maschinen könnten auch den Untergang der alten Städte
    und Zivilisation bewirkt haben. Die Anlehnung an biologische
    Wesen könnte eine bewusste Entscheidung der Designer sein,
    wenn diese Maschinen vom Menschen geschaffen wurden.

    Oder ein Wissenschaftler hat eine autonome maschinelle
    Lebensform entwickelt und diese unterläuft eine Evolution.

    > Habe jetzt erwartet, dass das Spiel realistisch sein möchte...
    > schade getäuscht.

    Du kennst schon die Geschichte? Hellseher oder Phantasielos?

  13. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Hotohori 17.06.15 - 15:14

    Rababer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwups erscheinen auf einmal Maschinen mit der gleichen Anatomie eines
    > Tieres.
    > Weshalb so einfallsreich liebe Entwickler ?
    >
    > Habe jetzt erwartet, dass das Spiel realistisch sein möchte... schade
    > getäuscht.

    Tja, dann ist es halt kein Spiel für dich, solls geben. ;)

  14. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 17.06.15 - 16:47

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bedenkt, dass die heutigen Roboter auch
    > oft an die Tierwelt angelehnt sind, halte ich das eher
    > weniger für "unrealistisch".

    Warum die Dinger wie Dinos aussehen, lässt sich - im Rahmen der Geschichte - sicherlich irgendwie plausibel erklären. Bezeichnend ist dahingehend, dass wieder einmal Realismus und Plausibilität verwechselt werden.

    In die Kategorie "Realismus" gehören eher Fragen wie die, aus welchen Materialien diese riesigen Laufroboter gebaut sein sollen, dass sie unter der Last ihres eigenen Gewichts und spätestens unter der Belastung durch die Laufbewegung nicht auseinander brechen.
    Und wenn es solche Materialien gibt, müssten sie dann nicht so verdammt stabil sein, dass es praktisch unmöglich ist, sie durch Explosionen zu zerstören - zumindest mit der Sprengkraft eines Sprengkopfes, der sich mit einem Pfeil verschießen lässt?
    Und wenn wir schon dabei sind, woraus ist das Mädel gemacht, dass es nach einem Schlag mit dem Schwanz eines schweren Roboter - der mindestens der Kollison mit einem Lkw bei 50 km/h entsprechen müsste - noch einen heilen Knochen im Körper hat?

    Das ist alles nicht relevant? - Klar, gar kein Problem. Aber dann sollte man auch erst einmal die Robo-Dinos an sich hinnehmen. Wenn ihre Existenz *innerhalb* der spieleigenen Logik schlecht oder schlecht erklärt sein sollte, kann man sich immer noch aufregen. Dann allerdings darüber, dass die Story dümmlich ist, was mit Realismus aber auch so was von gar nichts zu tun hat.

  15. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Moe479 17.06.15 - 18:51

    das erfährst du genauer in jurasic world 2 ... ;)

  16. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Rababer 17.06.15 - 23:00

    Natürlich kenne ich die Story, mein Vater ist Hermen Hulst.
    Sonst hätte ich das doch nie geschrieben *-*

    Wollte ich nur schon mal die Erwartungen nehmen.
    Ich habe ihm ja gesagt, er solle mehr auf die Zähne achten, aber er wollte es einfach nicht! Toll, deshalb hat sich meine Mutter von ihm getrennt und ich lebe jetzt im Heim.
    Doof gelaufen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.15 23:02 durch Rababer.

  17. Re: 1000 Jahre nach der Menschheit

    Autor: Dwalinn 19.06.15 - 09:20

    und diesmal ist alles sicher..... ist ja nicht so das der erste park nur durch einen einzigen Computerspezialisten zerstört wurde (naja eigentlich weil die angestellten nicht qualifiziert waren)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  3. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  4. Krankenhaus Porz am Rhein gGmbH, Köln-Porz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

  1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
    Streaming
    Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

    Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

  2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
    Netzbetreiber
    Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

    Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

  3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
    Ubuntu-Sicherheitslücke
    Snap und Root!

    Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


  1. 19:17

  2. 18:18

  3. 17:45

  4. 16:20

  5. 15:42

  6. 15:06

  7. 14:45

  8. 14:20