Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Vive: 15.000 VR-Headsets in zehn…

15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: Stupixion 02.03.16 - 12:37

    Besonders bei dem Preis und wenn man bedenkt welche Schwierigkeiten es bei der Bestellung gab.

    Zuerst ist der Countdown einfach bei 0:00:00 stehen geblieben ohne Weiterleitung oder Hinweis wo man bestellen kann. Dort blieb er erstmal für fast eine Stunde. Bestellen konnte man nur über einen Umweg durch Steam, wo parallel eine Seite für die Vive angelegt wurde.
    Dann kam es zu "Out of Stock" Fehlermeldungen, einige Kreditkarten wurden nicht anerkannt und Paypal funktionierte bei den meisten nicht. Am Ende gab es dann die schöne Fehlermeldung, dass man nicht in das angewählte Land liefern könne. Abhilfe schaffte nur, den Cache zu leeren, evtl. einen anderen Browser auszuprobieren und es erneut zu versuchen. Einige Leute konnten die Bestellung erst nach über 5 Stunden erfolgreich abschließen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.16 12:43 durch Stupixion.

  2. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: MarcBomber 02.03.16 - 13:21

    Bei mir hat die Seite nach 3 Minuten funktioniert. Und die Bestätigung war auch gleich da February 29, 2016 4:07:57 PM

    Viele andere große Verkaufsstarts sind ja schlimmer gewesen.

  3. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: Raistlin 02.03.16 - 13:22

    Das sind auch locker 12.000.000 ¤ die in 15min verdient wurden.

  4. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: Hotohori 02.03.16 - 13:24

    MarcBomber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir hat die Seite nach 3 Minuten funktioniert. Und die Bestätigung war
    > auch gleich da February 29, 2016 4:07:57 PM
    >
    > Viele andere große Verkaufsstarts sind ja schlimmer gewesen.

    Ja, die Bestellseite ging lediglich 3 Minuten später online. Probleme hatten danach aber doch einige so wie der TE es beschreibt. Bei vielen half es ein VPN zu nutzen.

  5. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: Hotohori 02.03.16 - 13:25

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind auch locker 12.000.000 ¤ die in 15min verdient wurden.

    Genau genommen haben sie noch gar nichts verdient, außer vielleicht die PayPal Einnahmen, weil die KKs werden erst nach dem Versand belastet und bis dahin könnten auch wieder einige stornieren. ;)

    Von verdient kann man aber eigentlich erst sprechen, wenn die Kaufabwicklung abgeschlossen ist, die Kunden also ihre HTC Vive in Händen halten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.16 13:26 durch Hotohori.

  6. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: maerchen 02.03.16 - 13:28

    Genaugenommen ist es Umsatz bzw. "Bestelleingang". Ob überhaupt etwas dabei "verdient" wurde, wird sich zeigen, wenn man alle Kosten abgezogen hat.

  7. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: volker.grabbe 02.03.16 - 13:55

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind auch locker 12.000.000 ¤ die in 15min verdient wurden.

    Umsatz, nicht Gewinn.......

  8. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: Raistlin 02.03.16 - 14:02

    volker.grabbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raistlin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sind auch locker 12.000.000 ¤ die in 15min verdient wurden.
    >
    > Umsatz, nicht Gewinn.......

    "verdient" bedeutet weder Umsatz noch Gewinn.
    Aber Ja es wurde ein Umsatz generiert. Gewinn haben die wahrscheinlich noch lange keinen gemacht. Das wird auch ein wenig dauern bis die alle kosten wieder drin haben :)

  9. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: Stupixion 02.03.16 - 20:56

    MarcBomber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir hat die Seite nach 3 Minuten funktioniert.

    Hmm, interessant. Ich hab jetzt online schon viele verschiedene Versionen gehört, bei einigen schien es sofort zu gehen, andere mussten erst den Browser wechseln und kamen auch über Steam nicht auf die Seite. Hab selbst nicht mitbekommen wie lange der Countdown tatsächlich auf 0:00:00 war, da ich es sofort über Steam probiert habe.

  10. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: motzerator 03.03.16 - 02:05

    Raistlin schrieb:
    ---------------------------
    > "verdient" bedeutet weder Umsatz noch Gewinn.

    Normalerweise spricht man nur bei Arbeitnehmern von einem Verdienst oder Einkommen. Das Wort passt also nicht ganz.

    Umgesetzt währe das richtige Wort gewesen.

    > Aber Ja es wurde ein Umsatz generiert.

    Sag es doch gleich :D

  11. Re: 15.000 Stück in 10 Minuten ist viel...

    Autor: elgooG 03.03.16 - 08:04

    "verdient" heißt nur, dass Geld in eine Richtung fließt oder fließen kann. Es ist einfach nur ein allgemein gebräuchlicher Begriff, genauso wie man oft hört, dass ein Unternehmen ein "Verein" sei. Ich würde mich jetzt nicht an der Bedeutung aufhängen. Grundsätzlich sind es erst mal nur Forderungen mehr nicht. Ob es positiv zum Umsatz beiträgt, oder gar Gewinn führt, wird sich erst noch zeigen. Die Produktions- und Entwicklungskosten sind ja nicht gerade gering.

    Zum eigentlichen Thema: 15 000 sind eigentlich nicht so viel, wenn man bedenkt, dass auch viele Entwickler sicher welche brauchen, die bisher keinen Zugang dazu hatten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Efringen-Kirchen
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  3. PUSCH WAHLIG LEGAL, Berlin
  4. SCHOTTEL GmbH, Spay am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. eActros: Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018
    eActros
    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

    Mercedes-Benz eActros nennt Daimler seinen neuen Lkw, der rein elektrisch fahren soll. Das Fahrzeug wird laut Unternehmen 2018 in den Kundeneinsatz gehen. Die Reichweite von bis zu 200 km macht das Fahrzeug für den Verteilerverkehr sinnvoll einsetzbar.

  2. Snapdragon 5G: Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung
    Snapdragon 5G
    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

    Kommende Snapdragon-Chips mit 5G-Unterstützung wird Qualcomm bei Samsung im 7-nm-Low-Power-Plus-Verfahren (7LPP) mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV) herstellen lassen. Konkurrent TSMC scheint damit außen vor.

  3. Retrofit Kit: Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen
    Retrofit Kit
    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

    Apple hat mit MacOS High Sierra das Dateisystem APFS eingeführt. Entsprechend formatierte Medien lassen sich mit älteren MacOS-Versionen nicht lesen. Paragon schafft mit einem Treiber Abhilfe.


  1. 07:44

  2. 07:34

  3. 07:25

  4. 07:14

  5. 07:00

  6. 21:26

  7. 19:00

  8. 17:48