1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Vive Pro ausprobiert: Ohne Anlauf…

Immer noch kein Tracking im HMD?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: LastSamuraj 28.02.18 - 09:49

    Frage mich wie sie die Masse erreichen wollen mit so einer Nerd Hardware?

    iPhone kann seit 2007 dank Accelerometer 360Grad Bewegungen im Millimeter Bereich erkennen.

    11 Jahre später bringen die das Ding in der zweiten Generation auf den Markt mit einer Kabeltrommel und Sensoren die man irgendwo im Zimmer aufstellen muss.

    Geht´s noch?

    PS: Mein erstes HMD 2001 von i-glasses konnte auch 3D nur mit der damals üblichen Auflösung von 800x600. Und Tracking ging über i-tracker (gleiches Prinzip wie bei PS4 HMD). Also, wo ist der technische Vorschritt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.18 09:52 durch LastSamuraj.

  2. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: Electrony 28.02.18 - 09:57

    Diese Acc ICs haben aber mitunter zum Beispiel einen Drift. Und diesen kannst du ohne stationäre Fixpunkte nicht komplett rausrechnen. Das heißt wenn du nur lange genug spielst ist dein Kopf zum Beispiel falsch herum -> unbrauchbar.

    Dinger in den Raum stellen -> brauchbar.

  3. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: Cypher 28.02.18 - 10:08

    Insideout-Tracking bekommste von den Windows Mixed Reality Headset. Das funktionier ganz ordentlich. HTC ist mit ihren Basisstationen aber immer genauer.

  4. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: Azzuro 28.02.18 - 10:24

    Tracking über Beschleunigungssensoren wie in Smartphones kann keine absolute Lage im Raum tracken, da braucht es grundsätzlich ein zweites System. Und bisher haben haben wir drei Systeme am Markt:

    - Externe Kamera wie bei Oculus Rift und Sony PSVR. Funktioniert damit so wie Motion Capturing bei Filmen. Aber nicht ganz so allgemein und Formen erkennd wie bei Kinect, stattdessen sind auf der Rift IR-Leuchtdioden, die von der Kamera aufgenommen werden. Aber der "Sensor" ist eben extern, und es muss das Bild verarbeitet werden.

    - "Inside Out Tracking" wie bei den Windows Mixed Reality brillen. Da sitzen Kameras im HMD und filmen die Umgebung, können dadurch dann Bewegungen aufnehmen und die absolute Position bestimmen. Hat den großen Vorteil, dass man keine externen Geräte benötigt.

    - Das System der Vive. Da stellt man Laser-Sender in den Raum, die die ganze Zeit Laserstrahlen durch den Raum schwenken. Im HMD sitzen die Empfänger die synchronisiert sind und durch Laufzeitmessung wissen, wo sie sich befinden.

    Die Leute von HTC/Valve werden sich da schon was bei gedacht haben. Aus Laiensicht erscheint mir das auch robuster und präziser, wenn man sich in einem großen Raum bewegt , da im Gegensatz zu Kamera-basierten systeme der Abstand egal ist, keine Bildverarbeitung stattfinden muss, externe Einflüsse weniger eine Rolle spielen, etc. Auch bei mehreren Spielern/zu trackenden Objekten scheint mir das von Vorteil gegenüber einer externen Kamera, weil eben ja jedes Gerät selbst seine Position erfasst, während bei einer externen Kamera diese Unterscheiden muss, zu welchem Objekt die Leuchtpünktchen gehören.

  5. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: gFACEk 28.02.18 - 10:36

    Wie "gut" das mit den Acc-Sensoren aus z.B. Handy geht, zeigt doch, wie WMR Geräte die Controller tracken, wenn sie außerhalb des Sichtbereichs sind. Das funktioniert zwar kurz, da die Daten aus den Beschleunigungssensoren ausgewertet und die Bewegung im Dreidimensionalen Raum berechnet werden. Jedoch ist das nicht genau. Nach ein paar Sekunden findet dann auch kein wirkliches Tracking mehr statt, sondern nur noch die Rotationsbewegungen werden an die Software übergeben.
    Ich hätte mir bei den WMR Geräten gewünscht, dass Microsoft da seine Kinnect-Lösung optional implementiert um die Genauigkeit zu erhöhen. Zumal es ja quasi aus einem Hause kommt. Zusätzlich könnte man so auch noch eine Art Full-Body-Tracking implementieren, wie es Valve mit den Vive-Trackern macht.

  6. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: LastSamuraj 28.02.18 - 10:41

    Du sprichst mich aus der Seele. Kinect war für mich persönlich das VR Tool der Zukunft. Aber M$ hats wieder mal verkackt mit der eigenen Hardware. Kinect ist Geschichte.

    Als ich mein Haus 2013 gebaut habe, habe ich bei der Vernetzung im Wohnzimmer gleich USB3.0 Kabel für Kinect v2. für PC fest installiert in der Hoffnung, in der Zukunft zusammen mit einem PC was tolles erleben zu können. Aber nach 2-3 Jahren am Markt hat M$ die Kinect v2. selber für Tot erklärt. Traurig. Jetzt hab ich USB3.0 Auflade Port in der Wand sitzen :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.18 10:42 durch LastSamuraj.

  7. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: mojocaliente 28.02.18 - 12:41

    LastSamuraj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > iPhone kann seit 2007 dank Accelerometer 360Grad Bewegungen im Millimeter
    > Bereich erkennen.

    > PS: Mein erstes HMD 2001 von i-glasses konnte auch 3D nur mit der damals
    > üblichen Auflösung von 800x600. Und Tracking ging über i-tracker (gleiches
    > Prinzip wie bei PS4 HMD). Also, wo ist der technische Vorschritt?

    Offensichtlich hast du noch nie eine Vive auf dem Kopf gehabt. Wenn du dich mit 360° begnügen willst, reicht ein Android Cardboard, ja. Die Vive bietet Roomscale VR, du bewegst dich in einem Areal von 12m x 12 m und jedem Sensor mehr. Hinzu kommen die Controller, Vive Tracker und die abzusehende AR-Integration durch die zwei Kameras. Da stinkt Smartphone-"VR" gegen ab, bzw. hat nur noch entfernt damit zu tun.

  8. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: Hotohori 28.02.18 - 15:44

    Kinect taugt nichts für VR, Oculus hat selbst mit der Technologie rumprobiert und dabei kam schnell raus: zu große Latenzzeiten für VR.

    Außerdem ist Kinect noch immer eine Kamera Lösung und eine Kamera kann nicht um Ecken gucken, also bräuchte es am Ende auch bei einer Kinect Lösung mehrere Kameras im Raum verteilt.

  9. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: zereberus 28.02.18 - 17:14

    LastSamuraj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du sprichst mich aus der Seele. Kinect war für mich persönlich das VR Tool
    > der Zukunft.
    Bei Kinect war es von vornherein abzusehen das es nix wird. Denn selbst Microsoft wusste im Gamingsektor nichts damit anzufangen. Alle Trailer enthielten nur 0815 Fuchtelminispiele und es wurde nie eine "Killerapp" vorgestellt.
    MS und die Welt wusste einfach nicht was man mit diesem Ding im Gamingsektor soll.

    Die Kinecttechnologie wird heutzutage aber in Windows Hello und Hololens weiter verwendet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.18 17:17 durch zereberus.

  10. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: LastSamuraj 28.02.18 - 18:03

    Irgendwann gegen Mitte Ende der Laufzeit von Kinect 1 gab es ziemlich viele Hacks und Mods für VR Erlebnisse. Daher war diese Technik schon interessant.

    Ich kann mich an einen Zombi Shooter erinnern, der meinen Körper ohne Brille etc. erkannt hatte und ich auf die Zombis drauf ballern konnte. Da war Potential da. M$ hat es einfach nicht so mit Hardware, die haben gute Ideen, fahren dann aber alles gegen die Wand, früher oder später. Ausnahme Surface.

  11. Re: Immer noch kein Tracking im HMD?

    Autor: Achranon 28.02.18 - 18:17

    Die Windows Mixed Reality Systeme haben Nachteile bei der Controller Erkennung, sobald diese hinter dem Körper, also nicht mehr in Sichtweite der Kamera sind müssen die Beschleunigungssensoren für das Positionstracking verwendet werden, was zu Ungenauigkeiten führen kann. Beim Vive klappt die Positionserkennug auch an der Stelle noch.

    Letzendlich wird dem Windows Mixed Reality System ohne externe Sensoren wohl die Zukunft gehören da es am problemlosesten ist.

    Was mich etwas irritiert ist das Microsoft keinerlei Marketing dafür macht geschweige denn man die Dinger in irgendwelchen Saturn/Media Märkten mal ausprobieren kann oder wenigstens kaufen.

    Exklusive Software scheint auch nicht geplant. Wirkt alles etwas halbherzig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  3. Valtech Mobility GmbH, verschiedene Standorte
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom