1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: "Die Deutschen werden Rage…
  6. Thema

Leider für mich gestorben....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Booter 05.05.10 - 14:09

    blubberman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Nicht mal das
    > Booten von Windows 7 macht mir Spass, weil ich mir zwangsweise den "neuen
    > Logon Screen" inklusive leerem Bilderramen anschauen muss, selbst wenn ich
    > auf Anmeldung mit Benutzername/Passwort eingabemaske umgeschaltet habe.

    Alter, au Backe. Du bootest nicht gern? Was machste dann im Internet. Da wird doch ständig gebootet, und wenn nicht der Rechnern dann Linux-Fanbois aus. Aber gebootet wird. Hammer oder?

  2. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: AßSölüt 05.05.10 - 14:12

    also ich zock jetzt schon seit ein paar jahren ut2004 auf linux und finds das absolute non plus ultra. das ein oder andere spiel geht ja auch auf wine und fuer den rest hab ich meine ps3 :)
    so hab ich es geschafft bereits seit 2 jahren windoof-frei zu sein! yeee :D
    (abgehsehn von dem in der virtuellen box hin und wieder :p )

  3. stolz auf linux?

    Autor: dggdgfdgdfg 05.05.10 - 14:18

    wieso finden die leute es immer toll wenn sie kein windows nutzen, dafür aber erhebliche einschränkungen bei der softwarevielfalt hinnehmen müssen?

    AßSölüt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich zock jetzt schon seit ein paar jahren ut2004 auf linux und finds
    > das absolute non plus ultra. das ein oder andere spiel geht ja auch auf
    > wine und fuer den rest hab ich meine ps3 :)
    > so hab ich es geschafft bereits seit 2 jahren windoof-frei zu sein! yeee :D
    >
    > (abgehsehn von dem in der virtuellen box hin und wieder :p )

  4. Re: stolz auf linux?

    Autor: Herb 05.05.10 - 14:36

    dggdgfdgdfg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso finden die leute es immer toll wenn sie kein windows nutzen, dafür
    > aber erhebliche einschränkungen bei der softwarevielfalt hinnehmen müssen?

    Vermutlich wissen ja die Zahnspangen in ihren tiefstgelegten, an jeder Straßenmündung strandenden VW/Peugeot-Bobbycars mehr?

    Ist zumindest optisch das selbe Krankheitsbild.

  5. Re: stolz auf linux?

    Autor: sirtom 05.05.10 - 14:57

    Ohje ohje...

    Natürlich wird - früher oder später - ein Linuxport kommen. Sofern die Community das fordert (und nicht nur eine handvoll Leute). Immerhin hat es bei ET:QW auch einen Linuxport gegeben, sowie bei allen Quake und Doom-Titeln auch. Sogar das kostenlose Enemy Territory wurde via Linux verbreitet.

    Aber das ist alles auch abhängig vom (Grafikkarten-)Treibersupport der Hardwarehersteller.

    Persönliche Note: ich hatte immer wieder mal ein *ix System laufen, habe früher sogar selber Kernel kompiliert. Aber wenn man so langsam auf die 40 zugeht und man sich keine Nächte mehr um die Ohren schlagen will, nur um Spiel XY ans laufen zu bekommen oder gar einen Kernel neu zu bauen... Dann reicht es irgendwann.

    Ich habe mir Ubuntu 10.04 auf meinen Laptop geschmissen. Viele nette Dinge, aber es läuft trotzdem nicht rund. Man kann von einem Normalo nicht verlangen, das er Treiber & Co. erst ins System "programmieren" muß. Dann doch lieber Win7 für 50-80€ und zack, das ist drauf und ich brauch keinen Treiber nachinstallieren, geht alles von alleine. Und die Freigaben meines WHS kann ich auch am HTPC und am Laptop als Laufwerke einbinden. Das geht in Ubuntu auch - aber: damit können sämtliche Player nix (auf Anhieb) anfangen! Super System.

  6. Re: stolz auf linux?

    Autor: linuxnaja 05.05.10 - 15:32

    Wenn das nur stimmen würde das auf Windows 7 alles von alleine geht.

    Unter arch linux und auch unter ubuntu geht meine ganze hardware komplett out of the box. Die graka muss ich für 3d modus was nachinstallieren, das wars dann (ohne geht sie aber auch gut)

    Unter windows 7 gehen folgende dinge nicht:
    - Analoge TV karte
    - Webcam Logitech
    - Bluetooth dongle (geht mit treiber aus dem inet, musste lange suchen)

    Win update und alles hilft nix.

    Beim linux bin ich noch am lernen, aber ich kann mir schon vorstellen irgendwan von win wegzukommen, win lässt echt nach.

  7. Re: stolz auf linux?

    Autor: sycoso 05.05.10 - 15:54

    Die Hoffnung kommt eben daher, dass alle id-software-games auf linux liefen... das einzige Windows das ich habe ist eine testversion die ich fuer lanpartys immer wieder neu installier (weil is ablaeuft^^)...
    Wenn ich ueberhaupt zocke, dann nur was unter linux nativ oder ueber wine laueft.

    @dggdgfdgdfg: Warum fuehlen sich leute toll, wenn sie nur windows usen und dafuer erhebliche Einschraenkungen hinnehmen muessen?

  8. Re: stolz auf linux?

    Autor: MZ 05.05.10 - 16:35

    sycoso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @dggdgfdgdfg: Warum fuehlen sich leute toll, wenn sie nur windows usen und
    > dafuer erhebliche Einschraenkungen hinnehmen muessen?

    Ach was, da sprach doch bestimmt der Apple-User, denn die haben ja alle Freiheiten, die es gibt ;)

    Ich persönlich benutze Linux, weil mein Laptoplüfter nicht auf 60% aufdrehen muss, nur damit ich surfen kann.

  9. Re: stolz auf linux?

    Autor: sycoso 05.05.10 - 21:38

    MZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sycoso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > @dggdgfdgdfg: Warum fuehlen sich leute toll, wenn sie nur windows usen
    > und
    > > dafuer erhebliche Einschraenkungen hinnehmen muessen?
    >
    > Ach was, da sprach doch bestimmt der Apple-User, denn die haben ja alle
    > Freiheiten, die es gibt ;)
    nein ;)
    Zu wenig opensource und zu viel kosten...
    ich habe mac noch nie benutzt und habe das auch nicht vor, ich benutze ausschliesslich linux!

  10. Re: stolz auf linux?

    Autor: Hotohori 05.05.10 - 23:00

    Ich hatte die letzten 10 Jahre immer mal wieder vor mich näher mit Linux zu beschäftigen, aber irgendwie hatte ich nie wirklich Lust dazu und wieso ist für mich recht einfach. Ich hatte bis 1997 einen Amiga 1200 (Tower, Turbokarte, Grafikkarte und allen möglich Schnickschnack), ein paar Monate bevor ich ihn verkauft habe und meinen ersten Windows PC gekauft hatte, saß ich viel davor und war eigentlich nur am rumbauen meiner Workbench und dies und jenes zu installieren um das Betriebssystem für mich "besser" zu machen. Irgendwann kam dann in mir die Frage auf: "Was mache ich hier eigentlich?".

    Seither hab ich echt null Bock darauf meine Zeit mit rumfrickeln am Betriebssystem zu vergeuden und daher hab ich auch die Finger von Linux gelassen. Ich beschäftige mich lieber mit etwas sinnvollem als mit der Frage welche Linux Distri denn es nun für mich sein soll, von selbe kompilieren erst gar nicht zu reden. Klar muss ich Windows auch nach dem installieren erst wieder einrichten, Treiber installieren, sowie Software, die ich benutze installieren (wobei vieles ja nicht mal neu installiert werden muss, wenn man so schlau war die Software nicht auf C: zu installieren).

    Ich hab einfach zu viele Interessen am PC, als dass ich Lust dazu habe mich ausgiebig mit einem Betriebssystem zu beschäftigen. Ich kenne Windows gut genug, dass ich Probleme selber lösen kann und das reicht mir. Für mich muss ein Betriebssystem nicht perfekt auf mich zugeschnitten sein, es muss funktionieren und stabil laufen, damit ich darauf das eigentliche für mich wichtige machen kann. Und deshalb hab ich kein Nerv für Linux und werde mich wohl auch nie näher damit beschäftigen, ganz gleich wie toll es auch sein mag. Für mich ist das verschwendete Lebenszeit.

  11. Re: stolz auf linux?

    Autor: steve44 05.05.10 - 23:24

    Schön, dass du uns deine Lebensgeschichte erzählt hast - aber Linux hat doch nichts mit frickeln zu tun. Ich benutzte es seit Jahren und auf allen unseren 5 PCs läuft alles Out-Of-The-Box. Wer fricklen möchte, kann es tun, wer nicht, tut es einfach nicht. Hab es sogar meiner Mu auf den PC gespielt und sie fand es vom ersten Moment an viel besser als Windows, da sie die Programme sofort gefunden hat, die sie brauch - und das ohne "Einleitung in Linux" ;) Ihr kommentar: "Huch, der startet aber schnell. Ist das normal?" :D

    Wenn ich mir Win7 anschaue, krieg ich die Krise. Der Wechsel zwischen den Fenstern ist zu kotzen. Einstellungen suchen ist auch vergebens. Wer Linux gewohnt ist, kann nicht mit Win - Wenn doch, dann nur mit großen Abstrichen.

  12. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: MMMM 06.05.10 - 05:42

    Linux wird von der Industrie nicht sabotiert. Es hat lediglich eine geringe Nutzerbasis und ist aufwändig in der Entwicklung.

    OpenGL ist kein DirectX-Ersatz. OpenGL ist eine gute 3D-Api wie sie DirectX auch bietet, aber DirectX kann noch mehr. Z. B. beim Sound ist Linux problematisch, viele unterschiedliche Systeme, teilweise wird von den Distributoren auch ziemlich problematisches Zeug ausgeliefert.

    Trotzdem kann man für Linux entwickeln und es lohnt sich auch in einigen Fällen. Mit einem guten Linux-Spiel hat man erheblich weniger Konkurrenz als unter Windows.
    Gerade Independent-Spiele haben oft einen erheblichen Anteil an Linux-Kunden, das sind gerne mal 20 bis 30 Prozent, trotz des geringen Marktanteils von Linux.

  13. Re: stolz auf linux?

    Autor: Treadmill 06.05.10 - 06:02

    MZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich persönlich benutze Linux, weil mein Laptoplüfter nicht auf 60%
    > aufdrehen muss, nur damit ich surfen kann.

    Na, da hattest du es wohl noch nie mit dieser tollen Flash-Version zu tun, die es bei mir sogar schaffte, meinen Desktop in die Knie zu zwingen, nur per youtube.

  14. Re: stolz auf linux?

    Autor: AßSölüt 06.05.10 - 11:42

    @dggdgfdgdfg
    also ich bin gerade WEGEN der softwarevielfalt und den uneingeschränkten möglichkeiten bei linux GEBLIEBEN.
    für wircklich jedes programm gibt es 2-3 oder mehr alternativen. das sieht man allein schon an den desktopumgebungen: will ich lieber etwas schlichteres wie GNOME, oder doch lieber alle konfigurationsmöglichekeiten, also KDE. oder doch lieber total minimalistisch, LXDE oder fluxbox :P
    natürlich gibt es ein paar komerzielle und unverzichtbare programme wie photoshop oder auch office (obwohl ich da schon lieber OpenOffice verwende). wie gesagt, die laufen dann eben mit wine oder notfalls halt in meiner virtuellen box.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. Inhouse Consultant / Executive Assistant (m/w/d) Logistics Automation
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  3. IT-Techniker Jobautomatisierung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  4. Master Data Specialist (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wasserstoff: Der Kampf um die Gasnetze
Wasserstoff
Der Kampf um die Gasnetze

Die Gasindustrie will künftig mit Wasserstoff heizen, viele Fachleute lehnen das ab. An der Frage entscheidet sich die Zukunft der Gasnetze.
Von Hanno Böck

  1. Erneuerbare Energien Wasserstoff-Megaprojekt in Australien ausgebremst
  2. Klimakrise Grüner Wasserstoff für die Gas-Therme
  3. Wasserstoff Kawasaki stellt ersten Wasserstofftanker fertig

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
Netflix
Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
Von Peter Osteried

  1. Streaming Netflix beschließt Partnerschaft mit Steven Spielberg
  2. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  3. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit