1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: "Die Deutschen werden Rage…

Leider für mich gestorben....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider für mich gestorben....

    Autor: Hennes 04.05.10 - 17:31

    Schade. Hatte doch so sehr gehofft, dass Rage auch für Linux erhältlich sein würde.
    Nach dem Betrachten des Interviews sind meine Hoffnungen jedoch so sehr gesunken, dass das Spiel für mich abgeschrieben ist.

    Naja...zum Glück geht es nur um Spiele.
    Schöne Woche noch.

  2. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Idiot hoch 3 04.05.10 - 17:49

    Wer spielen will, soltle sich kein Linux zulegen. Ganz einfach.

  3. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Kaugummi 04.05.10 - 17:54

    Hennes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade. Hatte doch so sehr gehofft, dass Rage auch für Linux erhältlich
    > sein würde.
    > Nach dem Betrachten des Interviews sind meine Hoffnungen jedoch so sehr
    > gesunken, dass das Spiel für mich abgeschrieben ist.
    >
    > Naja...zum Glück geht es nur um Spiele.
    > Schöne Woche noch.

    Ist noch gar nicht sicher ob es nicht doch für Linux erscheint.
    id-Software will sich einfach keinen Druck machen lassen. Vielleicht kommt es vielleicht nicht. Quake Live ihr letztes Projekt hatten sie ja dann auch später noch für Linux veröffentlicht.
    Ich denke es wird am Erfolg von dem Spiel abhängen ob es einen Port geben wird oder nicht.
    Denk mal an Epic Games. Die haben Unreal Tournament 3 immer noch nicht für Linux veröffentlicht (Clienten), obwohl das spiel schon längst auf dem Markt und angekündigt war.
    Deswegen sollte man id-Software nicht so große Vorwürfe machen.
    Sie tun ja alles was geht um auch für Linux zu entwickeln.
    Die Zeiten sind nun mal hart.

  4. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: zaz 04.05.10 - 18:12

    Also ich bin weder pro Windows, noch pro Linux...

    Aber ihr Linux-***** habt echt mal einen an der Klatsche, ehrlich.
    Installiert euch zum zocken halt parallel ein Windows und gut ist.
    Ihr sollt es nicht lieben, vergöttern, oder sonstwas.
    Ihr sollt nur darauf zocken!

  5. das es definitiv nicht für linux kommt, war lange bekannt

    Autor: ä 04.05.10 - 18:33

    hat sich auch nicht geändert. profit.

  6. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Silberwoelfin 04.05.10 - 18:45

    zaz schrieb:
    -------------------------------------------------------------------
    > Installiert euch zum zocken halt parallel ein Windows und gut ist.

    Schon mal dran gedacht, dass Windows Geld kostet, im Gegensatz zu Linux? Manche Leute haben keine Lust, sich nicht nur das Spiel für teures Geld zu kaufen, sondern dazu auch noch ein noch viel teureres Betriebssystem kaufen zu müssen, um das Spiel überhaupt spielen zu können.

    Da verzichten wir lieber aufs Spielen.

    Gruss,
    Silberwoelfin

  7. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: megaimmi2005 04.05.10 - 18:50

    wie hast du's denn in den letzten 10 jahren geschafft, um alle windows-lizenzen drumrum zu kommen???? Ich hab hier mind. 8 davon rumfliegen (oem etc.) weil die eben einfach bei irgendwas dabei waren (laptops/netbooks). hab sogar leider ne win7-lizenz :/
    Und: Ja, ich hab mit eins davon auf meinem "hauptrechner" gelassen. Und: Ja, ich boote es tatsaechlich ausschliesslich zum zocken wenn wine nicht will oder ich mal wieder lust aufs wwt hab...

  8. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: asdww 04.05.10 - 18:51

    Ein Windows auf dem man spielen kann gibts zum Preis eines Vollpreistitels. Man kann viel über Windows sagen aber Preiswert ist es.

    Und da linux unter 1% Desktopanteil besitzt ist jeder Linux port nichts weiter als ein port für die Community zum selbskostenpreis. Weil verdienen wird man daran nichts. Ich gehe davon aus das quasi alles was auf Linux in dem Berreich verfügbar ist nur deswegen portiert/freigegeben wurde weil sich intern Linux Fans dafür den arsch aufgerissen und den Mund fusselig gequatscht haben.

    Selbst wenn ein Port trivial wäre kann niemand "Linux" wirklich supporten das es eben nicht "das Linux" gibt.

  9. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Silberwoelfin 04.05.10 - 18:53

    Indem ich meinen PC in Einzelteilen gekauft und selbst zusammengebaut habe. Und, ob dus glaubst oder nicht, es gibt auch Note-/Netbooks ohne Windows-Lizenz zu kaufen, selbst wenn es nur sehr sehr wenige sind.

    Gruss,
    Silberwoelfin

  10. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Silberwoelfin 04.05.10 - 18:58

    asdww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Windows auf dem man spielen kann gibts zum Preis eines Vollpreistitels.
    > Man kann viel über Windows sagen aber Preiswert ist es.

    Ich weiß ja nicht, wie viel dein "Vollpreistitel" kostet, aber Windows 7 Basic (!) kostet schon 70 Euro. Windows 7 Home Premium sogar 120 Euro. Und auch die Windows XP Home Edition deutsch wird bei Amazon neu noch für 150 Euro verkauft (Link: http://www.amazon.de/Microsoft-Windows-XP-Home-deutsch/dp/B00005OCSK/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=software&qid=1272992190&sr=8-3 ) Wer auch immer das für den Preis noch kaufen soll...

    Gruss,
    Silberwoelfin

  11. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Blub 04.05.10 - 19:04

    Wenn ich schon höre das Spiel ist nicht für mich geschrieben. Wer Linux hat der sollte damit leben, dass es kaum Spiele gibt bzw geben wird, die auch auf Linux Rücksicht nehmen.

    Die ca89 Euro für ein Windows(oem) sind echt mal nicht viel.

  12. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: sdwas 04.05.10 - 19:15

    Silberwoelfin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > asdww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Windows auf dem man spielen kann gibts zum Preis eines
    > Vollpreistitels.
    > > Man kann viel über Windows sagen aber Preiswert ist es.
    >
    > Ich weiß ja nicht, wie viel dein "Vollpreistitel" kostet, aber Windows 7
    > Basic (!) kostet schon 70 Euro. Windows 7 Home Premium sogar 120 Euro. Und
    > auch die Windows XP Home Edition deutsch wird bei Amazon neu noch für 150
    > Euro verkauft (Link: www.amazon.de ) Wer auch immer das für den Preis noch
    > kaufen soll...
    >
    > Gruss,
    > Silberwoelfin

    Du gibst gerne viel Geld für glitzernde Verpackungen aus? Ein vista kriegst du für um die 30€ z.B. auf ebay als OEM. In Deutschland vollkommen legal. Wieviel kostet denn bei dir ein Vollpreistitel?

  13. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Rlf 04.05.10 - 19:39

    Silberwoelfin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal dran gedacht, dass Windows Geld kostet, im Gegensatz zu Linux?


    Ich setze selbst seit Jahren Linux auf verschiedenen Systemen ein, aber offensichtlich aus anderen Gründen als du. Ich nutze es nicht, weil es kostenlos ist, sondern einfach eine gute Alternative bzw. die bessere Wahl in gewissen Bereichen ist.

    Wer zocken will, nimmt Windows. Es ist halt die bessere Plattform für Spiele. PUNKT.

    Ein Windows 7 Home Premium bekommst du bei Amazon bereits für 89 Euro.

    http://www.amazon.de/Windows-Home-Premium-Bit-OEM/dp/B002NLEVSG/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=software&qid=1272993940&sr=8-2

    Das ist zwar etwas höher als das diskutierte "Vollpreisspiel" hier, aber immer noch sehr erschwinglich.

    Ich mutmaße einfach mal, dass Leute die Geld für ein aktuelles PC-Spiel zusammenbringen können, auch finanziell in der Lage sein dürften eine Windows Lizenz zu erwerben.


    Wenn du in den Genuss von aktuellen Spieletiteln kommen willst, bist du halt auf Windows angewiesen. Zum Vergleich. Eine Konsole kostet dich wesentlich mehr (geht man mal davon aus, dass man über vernünftige Hardware bereits verfügt).

    Konsolenspiele kosten übrigens auch mehr als PC-Spiele und liegten oftmals zwischen 60-70 Euro.


    Was ich mich aber eigentlich frage ist, ob viele Leute, die nur Linux einsetzen und keinen Windows-Game-Loader haben, überhaupt über die Hardware verfügen, um solche aktuellen Titel angemessen spielen zu können?

    Imho braucht man keine teuren Grafikkarten auf Linuxsystemen. Die meisten Spiele, die verfügbar sind, laufen auch problemlos mit sehr viel älterer Hardware.

    Für alles aufwändigere bräuchte man dann ja schon wieder ein Windows oder quält sich mit Wine / Cedega ab ;-)

    Gruß
    Rlf

  14. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Treadmill 04.05.10 - 20:02

    Silberwoelfin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zaz schrieb:
    > -------------------------------------------------------------------
    > > Installiert euch zum zocken halt parallel ein Windows und gut ist.
    >
    > Schon mal dran gedacht, dass Windows Geld kostet, im Gegensatz zu Linux?
    > Manche Leute haben keine Lust, sich nicht nur das Spiel für teures Geld zu
    > kaufen, sondern dazu auch noch ein noch viel teureres Betriebssystem kaufen
    > zu müssen, um das Spiel überhaupt spielen zu können.
    >
    > Da verzichten wir lieber aufs Spielen.
    >
    > Gruss,
    > Silberwoelfin


    Aber die Hardware bekommt man umsonst?

  15. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Kaugummi 04.05.10 - 20:28

    Da Linux ganz offensichtlich von der Industrie sabotiert und boykottiert wird, ist es sehr schwer Linux mit anderen besonders kommerziellen Betriebssystem zu vergleichen.
    Schließlich kann Linux einfach einige Software nicht so einfach oder gar nicht in Open Source Code technisch ersetzen bzw. umsetzen (Auch auf die Art und Weise von closed source nicht - Da die meisten Softwarehersteller welche closed source herstellen kein Open Source Betriebssystem passiv durch einen Port ihrer kommerziellen softwarepatenteinhaltigen Produkte unterstützen wollen), wenn Softwarepatente von der feindlich gesinnten kommerziellen Seite dies eben damit blockieren können.
    Und da eben Lizenzgebühren bei jedem Softwarepatent fällig sind bzw. sein können (das reicht als Gefährderszenario schon aus), kann man dies nicht kostenlos in einer Linux-Distribution anbieten, obwohl man auch bei kommerziellen Betriebssystemen wie Mac OS oder Windows nicht wirklich erkennt, dass diese Systeme wirklich durch die Unterstützung softwarepatentischer Software im Betriebssystem selber oder in einem Programm teurer geworden sind.
    Bzw. dass man wiederholt für Softwarepatente für Programme pro Benutzer zahlen muss, wie die Softwarepatentlizenzenbesitzer das gerne in der Opensourcewelt gerne sehen würden.
    Was natürlich seltsam ist. Denn eigentlich müsste man bei jedem Windows oder bei jeder Mac OS Version nochmal für die Softwarepatentlizenzen zahlen. Und je mehr Softwarepatentlizenzen in einem Betriebssystem oder eines der mitgelieferten Programme eines Betriebssystems ist, müsste logischerweise der Preis der Softwarelizenzen sich erhöhen und sich auf den Preis niederschlagen.
    Und wieder und immer wieder, wie es bei den Linux-Distributionen ja auch nötig ist.
    Und sollte das nicht der Fall sein, dann könnte eigentlich die Linux-Community ihren Linux-Kernel von den Softwarepatenten frei kaufen, in dem man einfach einmalig für den Linux-Kernel sämtliche Softwarepatente kauft.
    So erhärtet sich also der verdacht, dass Softwarepatente eigentlich nur gegen Open Source (GPL Open Source) verwendet werden.
    Besonders wenn Steve Jobs nun gegen das freie Medien-Format Theora vorgehen will.
    Es wird immer lächerlicher.
    Aber keine Angst.
    Die Welt ist noch nicht zerstört. Wir Menschen können noch viele Dummheiten begehen bis die Welt am Ende ist.

  16. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: linuxuser 04.05.10 - 20:46

    Sabotiert und boykottiert? wo? Viele unterstuetzen und entwickeln es weiter...

    das soll ein Satz sein?

    weil keinen das Softwarepatentzeug interessiert xD

    Dem verdacht, dass sich Softwarepatente vor allem gegen Opensource-produkte (--> vor allem keine grossen Firmen) richtet, schliesse ich mich an!

    Steve Jobs hat nur (angeblich!) gesagt, dass soetwas von einem Patentpool aus moeglich waere...

    Jap, wir haben noch viele Moeglichkeiten, die Welt zu zerstoeren... :D

  17. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Kinch 04.05.10 - 20:57

    > Wer zocken will, nimmt Windows. Es ist halt die bessere Plattform für
    > Spiele. PUNKT.

    Also ich persönlich habe keine Lust ständig hin und her zu booten. Ich kaufe es dann einfach nicht, wenn es nicht für Linux gibt. Punkt.

  18. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: dfdea 04.05.10 - 21:02

    Kaugummi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Linux ganz offensichtlich von der Industrie sabotiert und boykottiert
    > wird,
    Und ein Restaurant sabotiert und boykottiert Pferdefleisch wenn sie es ohne Nachfrage nicht anbieten...
    > ist es sehr schwer Linux mit anderen besonders kommerziellen
    > Betriebssystem zu vergleichen.
    > Schließlich kann Linux einfach einige Software nicht so einfach oder gar
    > nicht in Open Source Code technisch ersetzen bzw. umsetzen (Auch auf die
    > Art und Weise von closed source nicht - Da die meisten Softwarehersteller
    > welche closed source herstellen kein Open Source Betriebssystem passiv
    > durch einen Port ihrer kommerziellen softwarepatenteinhaltigen Produkte
    > unterstützen wollen)
    Haha. Passiv durch einen Port unterstützen. Das hört sich ja Klasse an. Aber wenn schon müssen sie auch passiv support leisten und ihre Entwickler passiv bezahlen.
    >, wenn Softwarepatente von der feindlich gesinnten
    > kommerziellen Seite dies eben damit blockieren können.
    "feindlich", mein Gott, bist du Paranoid? Softwarepatente gibt es bei uns nicht mal.
    > Und da eben Lizenzgebühren bei jedem Softwarepatent fällig sind bzw. sein
    > können (das reicht als Gefährderszenario schon aus), kann man dies nicht
    > kostenlos in einer Linux-Distribution anbieten, obwohl man auch bei
    Sieht man mal darüber hinweg das du glaube ich nicht weißt was ein Softwarepatent ist und nimmt an das du generell gegen Intellectual Property wetterst kann man nur sagen: So ist das nunmal. Es gibt IP und wer sich damit nicht abfinden kann hat ein Problem. Wenn eine Firma die Konzepte für einen tollen codec Entwickelt hat sich das Recht diesen zu vermarkten. Genauso wie ARM Prozessorkerne vermarktet oder der Musiker seine Musik. Du kannst ja gerne mal versuchen Porsche zu erklären wieso es unbedingt möglich sein muss kostenlos an ihre Autos zu kommen. Mal ganz davon abgesehen: Implementierst du etwas nur für dich und gibst es nicht weiter/vermarktest es betreffen dich weder Patente noch andere IP.
    > kommerziellen Betriebssystemen wie Mac OS oder Windows nicht wirklich
    > erkennt, dass diese Systeme wirklich durch die Unterstützung
    > softwarepatentischer Software im Betriebssystem selber oder in einem
    > Programm teurer geworden sind.
    So unglaublich teuer das man sie fast kostenlos zur Hardware dazubekommt.
    > Bzw. dass man wiederholt für Softwarepatente für Programme pro Benutzer
    > zahlen muss, wie die Softwarepatentlizenzenbesitzer das gerne in der
    > Opensourcewelt gerne sehen würden.
    Wie jetzt? Die wollen Profit machen? Kapitalistenpack.
    > Was natürlich seltsam ist. Denn eigentlich müsste man bei jedem Windows
    > oder bei jeder Mac OS Version nochmal für die Softwarepatentlizenzen
    > zahlen. Und je mehr Softwarepatentlizenzen in einem Betriebssystem oder
    > eines der mitgelieferten Programme eines Betriebssystems ist, müsste
    > logischerweise der Preis der Softwarelizenzen sich erhöhen und sich auf den
    > Preis niederschlagen.
    Dein messerscharfer analytischer Verstand beindruckt mich. Was wäre wenn ich dir erzähle das das so ist? *horror* Wahrscheinlich zahlen sie sogar manches pro verkaufter eigener Lizens *scream*
    > Und wieder und immer wieder, wie es bei den Linux-Distributionen ja auch
    > nötig ist.
    > Und sollte das nicht der Fall sein, dann könnte eigentlich die
    > Linux-Community ihren Linux-Kernel von den Softwarepatenten frei kaufen, in
    > dem man einfach einmalig für den Linux-Kernel sämtliche Softwarepatente
    > kauft.
    Du hast das ja gut durchschaut. Ja. Wenn die "Community" die "Linux" Produziert genug Geld auf den Tisch legt kann sie sich freikaufen. Aber wieso du denkst das man für den Kernel die lizenzen von...mhh...sagen wir H264 braucht ist mir nicht ganz klar. Allerdings wirst du die Leute nicht dazu kriegen ihre Lizensen zu verschenken, die meisten wollen für ein neues Produkt auch neue Lizensierung. Und wenn jetzt das XYZ Projekt keine Lizens für BLUB gekauft hat muss halt jeder der XYZ vertreibt eine eigene Lizens für BLUB (die wesentlich billiger sein wird als ein Freibrief für XYZ) kaufen.
    > So erhärtet sich also der verdacht, dass Softwarepatente eigentlich nur
    > gegen Open Source (GPL Open Source) verwendet werden.
    Naaatürlich. Viel Feind viel Ehr. Deswegen muss ich auch beim Lizensnehmen nur ankreutzen
    [x] Ich schwöre Open Source bis zum Tode zu bekämpfen und meinen gesamten code auf ewig unter Verschluss zu halten
    Um sämtlichen Forderungen zu entgehen.
    > Besonders wenn Steve Jobs nun gegen das freie Medien-Format Theora vorgehen
    > will.
    Wenn MPEG-LA Patente für in Theora verwendete Technologien (das hat nichts mit Softwarepatenten zu tun) enthält dann ist das halt so (ich weiß nicht ob das stimmt, du?). Mal ganz davon abgesehen glaube ich kaum das sich irgendwer damit abgeben wird Theora anzugreifen, benutzt ja niemand. Vielleicht wenn google versucht es aufzubauen (was sie wohl eher nicht tun weder, die Investition in the HW version verwirrt ein wenig aber das ist wohl eher Image Massage und eventuell ein Weg an gute Entwickler zu kommen), aber das selbe würde bei jedem anderen kommerziellen codec auch passieren.
    > Es wird immer lächerlicher.
    > Aber keine Angst.
    > Die Welt ist noch nicht zerstört. Wir Menschen können noch viele Dummheiten
    > begehen bis die Welt am Ende ist.
    Oh man. Wenn man dich so reden hört kann man wirklich Angst bekommen. Nimm es mir nicht Übel aber komm mal wieder runter. Abgesehen von normalem Konkurrenzdenken wie es nunmal üblich ist gibt es keine "Angriffe" auf Open Source. Es gibt keine Weltenverschwörung!!!11 (glaub es mir!!!11)

  19. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: hansssssssssssssssss 04.05.10 - 21:16

    Silberwoelfin schrieb:

    > Manche Leute haben keine Lust, sich nicht nur das Spiel für teures Geld zu
    > kaufen, sondern dazu auch noch ein noch viel teureres Betriebssystem kaufen
    > zu müssen, um das Spiel überhaupt spielen zu können.
    ... und einen teuren PC für High-end Spiele, und eine Wohnung zwecks Strom, und extra zum spielen arbeiten gehen....

    Ich benutze auch Linux als Hauptsystem, aber wenn ich zocken will muss ich nunmal das nehmen was da ist, ich persönlich würde mir auch garkeine Spiele auf meinem Debian installieren.
    Warum benutze ich den ein sicheres System, wenn dann [beliebiger Spielehersteller] kommt und in meinem System mehr Hintertürchen öffnet als ein Plattenbau hat?

  20. Re: Leider für mich gestorben....

    Autor: Was-hier-los 04.05.10 - 21:32

    dfdea! Respect you made my day :)

    oT

    Linux for Games? Lächerlich.
    Dafür müsste es einen einheitlichen Standard im Bereich Dateisysteme für Linux geben und einhergehend (pseudo- :P)stabile Treiber für Grafikkarten von den Herstellern. Kosten, die sich für Linux-Desktop-Bereich schon nicht rentieren, und für Spieletauglichkeit erst recht nicht.
    Projekte wie WINE sind super, allerdings find ich es persönlich nur toll um Uralt-Spiele zu spielen^^.
    Wenigstens Schnittstellen wie OpenGL und Co. gibt es ja zum Glück seit Ewigkeiten als DirectX-Äquivalent, was immerhin eine Hoffnungsschimmer ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Leonhard Weiss GmbH & Co. KG, Göppingen, Satteldorf
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 33€ (Bestpreis!)
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  3. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de