Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

    Autor: Muhaha 23.09.16 - 11:53

    Muhaha: Ich habe aber immer noch kein Doom 4 :)

  2. Re: id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

    Autor: RaZZE 23.09.16 - 12:56

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha: Ich habe aber immer noch kein Doom 4 :)


    Selbst schuld

  3. Re: id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

    Autor: Mavy 23.09.16 - 13:44

    your loss ..

  4. Re: id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

    Autor: Muhaha 23.09.16 - 14:58

    RaZZE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhaha: Ich habe aber immer noch kein Doom 4 :)
    >
    > Selbst schuld

    Ich fühl mich aber nicht schuldig, nur ganz tiefenentspannt :)

  5. Re: id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

    Autor: freddypad 23.09.16 - 17:13

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha: Ich habe aber immer noch kein Doom 4 :)


    Somit hast Du also alles richtig gemacht!
    Ich, der ich mir sonst nie ein Spiel zum Vollpreis kaufe, sondern immer erst wenn es preislich deutlich reduziert erhältlich ist, habe mir das neue Doom leider gleich kurz nach Erscheinen geholt.
    Warum tue ich so einen Schwachsinn? - Weil ich ein großer Fan fast aller bisherigen id Software Titel bin. In meiner grenzenlosen Naivität dachte ich, dass das neue Doom ja nicht schlecht sein kann, da es ja nun mal von id Software kommt. Tja. Falsch gedacht!
    Das neue Doom hat in meinen Augen nichts, aber auch gar nichts mehr mit dem typischen "Doom-Feeling" zu tun, was sämtliche bisher erschienenen Doom-Titel für mich so attraktiv machte. Stattdessen spielt sich das neue Doom wie ein dummer Mainstream Konsolentitel ohne erkennbare Liebe zum Detail.
    Noch viel schlimmer wird es dann beim Leveleditor. Man kloppt einfach irgendwelche vorgefertigten Bauteile zu ner Map zusammen und ist was echte Kreativität angeht massiv eingeschränkt.
    Tja, wäre doch bloß John Carmack mal noch bei id Software geblieben, dann wären deren Games tatsächlich noch was wert. Schade!

  6. Re: id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

    Autor: derdenk 23.09.16 - 18:49

    dank der demo kann sich jeder selbst ein urteil builden.
    habs sofort gekauft und bin sehr zufrieden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  4. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 6,99€
  2. 3,40€
  3. (-83%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49