Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: John Carmack arbeitet…

kranke welt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kranke welt.

    Autor: fratze123 17.11.11 - 10:42

    softwarepatente sind noch krimineller als "normale" patente.

    das ist irgendwie dasselbe, wie mathematische formeln patentieren lassen.
    wie kann es in einem rechtsstaat legal sein, in endlicher zahl vorhandene problemlösungen, auf die jeder stößt, der sich ernsthaft mit dem thema auseinandersetzt, demjenigen gehören, der sie zuerst bei irgendeinem amt anmeldet?
    was hat sowas mit "recht" zu tun? und wem nutzt das wirklich, außer denjenigen, die schon kapital im überfluß besitzen?

  2. Re: kranke welt.

    Autor: derKlaus 17.11.11 - 11:50

    Naja, normale Patente haben schon einen Sinn, nur ist das ganze mittlerweile schon arg pervertiert. Die sollten ja ursprünglich mal dafür sorgen, daß sich investitionen in forschung und Entwicklung auch mal auszahlen. Mittlerweile ist es aber fast schon so, als würden Dinge zum patentieren ausgehen. Insofern könnte man fast schon argumentieren, daß sich Patente selbst überlebt haben.

  3. Re: kranke welt.

    Autor: Muhaha 17.11.11 - 11:55

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wie kann es in einem rechtsstaat legal sein, in endlicher zahl vorhandene
    > problemlösungen, auf die jeder stößt, der sich ernsthaft mit dem thema
    > auseinandersetzt, demjenigen gehören, der sie zuerst bei irgendeinem amt
    > anmeldet?

    Du solltest Abstand nehmen von Deiner Vorstellung, dass Rechtsstaat etwas mit "Gerechtigkeit" zu tun hat. In einem "Rechtsstaat" herrscht das Recht und keine Willkür. "Gerechtigkeit" herrscht nur in unseren Köpfen, sieht von Mensch zu Mensch unterschiedlich aus und muss mühselig in der Wirklichkeit errungen werden.

    Software-Patente sind derzeit rechtens, deswegen kann man sie auch einklagen. Wer gegen Software-Patente ist, der sollte nicht am Rechtsstaat verzweifeln, sondern dafür sorgen, dass der Rechtsstaat bessere Gesetze bekommt. Denn der Rechtsstaat ist der natürliche Verbündete eines jeden Menschen, der an Gerechtigkeit interessiert ist, da sich nur SO Gerechtigkeit durchsetzen lässt. Der Rechtsstaat ist nur der Rahmen, den wir entsprechend mit Inhalt füllen müssen.

  4. Re: kranke welt.

    Autor: syntax error 17.11.11 - 12:29

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist irgendwie dasselbe, wie mathematische formeln patentieren lassen.
    > wie kann es in einem rechtsstaat legal sein, in endlicher zahl vorhandene
    > problemlösungen, auf die jeder stößt, der sich ernsthaft mit dem thema
    > auseinandersetzt, demjenigen gehören, der sie zuerst bei irgendeinem amt
    > anmeldet?

    So gesehen dürfte es dann ja gar nix zu patentieren geben, in der Chemie oder im Maschinenbau gibts ja auch nicht unendlich Möglichkeiten etwas zu erstellen. Da baut man auch nur bereits bekannte Dinge zusammen, auch wenn dann damit was neuartiges entstehen kann.

  5. Re: kranke welt.

    Autor: Vion 17.11.11 - 12:52

    Das eine funktionierende Gesellschaft mit einem funktionierenden und florierenden Wirtschaftssystem ein Patentsystem benötigt ist eine unbewiesene Illusion.

  6. Re: kranke welt.

    Autor: VirtualInsanity 17.11.11 - 13:33

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fratze123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Du solltest Abstand nehmen von Deiner Vorstellung, dass Rechtsstaat etwas
    > mit "Gerechtigkeit" zu tun hat. In einem "Rechtsstaat" herrscht das Recht
    > und keine Willkür. "Gerechtigkeit" herrscht nur in unseren Köpfen, sieht
    > von Mensch zu Mensch unterschiedlich aus und muss mühselig in der
    > Wirklichkeit errungen werden.
    >
    > Software-Patente sind derzeit rechtens, deswegen kann man sie auch
    > einklagen. Wer gegen Software-Patente ist, der sollte nicht am Rechtsstaat
    > verzweifeln, sondern dafür sorgen, dass der Rechtsstaat bessere Gesetze
    > bekommt. Denn der Rechtsstaat ist der natürliche Verbündete eines jeden
    > Menschen, der an Gerechtigkeit interessiert ist, da sich nur SO
    > Gerechtigkeit durchsetzen lässt. Der Rechtsstaat ist nur der Rahmen, den
    > wir entsprechend mit Inhalt füllen müssen.


    Wow, eindrucksvoll geschrieben.

  7. Re: kranke welt.

    Autor: motzerator 17.11.11 - 13:37

    > Du solltest Abstand nehmen von Deiner Vorstellung, dass Rechtsstaat etwas
    > mit "Gerechtigkeit" zu tun hat.

    Das wird irgendwann auch das Ende der Rechtsstaaten sein, die dann hoffentlich von Gerechtstaaten abgelöst werden.

    Der Unterschied: Das Recht herrscht immer noch, sorgt aber nun für Chancengleichheit und Fairness.

    > In einem "Rechtsstaat" herrscht das Recht und keine Willkür.

    So manches Recht wirkt auf mich ziemlich willkürlich von
    Lobbyistenverbänden durchgedrückt.

    > "Gerechtigkeit" herrscht nur in unseren Köpfen, sieht
    > von Mensch zu Mensch unterschiedlich aus und muss
    > mühselig in der Wirklichkeit errungen werden.

    Ja das ist wohl war.

  8. Re: kranke welt.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 13:41

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > softwarepatente sind noch krimineller als "normale" patente.
    >
    > das ist irgendwie dasselbe, wie mathematische formeln patentieren lassen.
    > wie kann es in einem rechtsstaat legal sein, in endlicher zahl vorhandene
    > problemlösungen, auf die jeder stößt, der sich ernsthaft mit dem thema
    > auseinandersetzt, demjenigen gehören, der sie zuerst bei irgendeinem amt
    > anmeldet?
    > was hat sowas mit "recht" zu tun? und wem nutzt das wirklich, außer
    > denjenigen, die schon kapital im überfluß besitzen?

    Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer Software und du brauchst sie dir nur zu kopieren und sparst dir das Geld? Ist das wirklich deine Vorstellung von Gerechtigkeit? Solch eine Selbstbedienungsmentalität ist der Untergang jeglichen Fortschritts, nicht nur weil sich Investitionen dann nicht mehr lohnen, sondern auch weil sich die Konkurrenz dann nicht mehr um eigene Lösungen bemüht!

  9. Re: kranke welt.

    Autor: .02 Cents 17.11.11 - 14:00

    In dem Fall finde ich das noch halbwegs OK - das ist ein recht konkretes Patent. Es ist eben doch traurige Realität, das man sich gegen sowas schon lange absichern muss, wenn man kommerzielle Software entwickeln will ...

    Der eigentliche "Skandal" fängt nicht da an, wo der eigene Spieltrieb betroffen ist. Viel Problematischer sind die ganzen schwammigen Luftpatente, die nur sehr allgemein und abstrakt irgendein Vorgehen beschreiben: So gibt es Patente dafür, Daten zwischen zwei Computern mit Hilfe von Metadaten zu transferieren. Im Grunde deckt das jeden Datentransfer ab, denn wenn man will, kann man selbst einen statischen Link in ein ftp Vetrzeichnis als Metadaten auffassen.

  10. Re: kranke welt.

    Autor: GodsBoss 17.11.11 - 15:13

    > Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer Software und
    > du brauchst sie dir nur zu kopieren und sparst dir das Geld? Ist das
    > wirklich deine Vorstellung von Gerechtigkeit? Solch eine
    > Selbstbedienungsmentalität ist der Untergang jeglichen Fortschritts, nicht
    > nur weil sich Investitionen dann nicht mehr lohnen, sondern auch weil sich
    > die Konkurrenz dann nicht mehr um eigene Lösungen bemüht!

    Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer Software und verletze dabei Patente, von denen ich nichts wusste und andere, die exakt null Arbeit hatten, erhalten nun Geld? Ist das wirklich deine Vorstellung von Gerechtigkeit? Solch eine Selbstbedienungsmentalität ist der Untergang jeglichen Fortschritts, nicht nur weil sich Investitionen dann nicht mehr lohnen, sondern auch weil sich die Konkurrenz dann nicht mehr um Lösungen bemüht!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: kranke welt.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 16:27

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer Software
    > und
    > > du brauchst sie dir nur zu kopieren und sparst dir das Geld? Ist das
    > > wirklich deine Vorstellung von Gerechtigkeit? Solch eine
    > > Selbstbedienungsmentalität ist der Untergang jeglichen Fortschritts,
    > nicht
    > > nur weil sich Investitionen dann nicht mehr lohnen, sondern auch weil
    > sich
    > > die Konkurrenz dann nicht mehr um eigene Lösungen bemüht!
    >
    > Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer Software und
    > verletze dabei Patente, von denen ich nichts wusste und andere, die exakt
    > null Arbeit hatten, erhalten nun Geld? Ist das wirklich deine Vorstellung
    > von Gerechtigkeit? Solch eine Selbstbedienungsmentalität ist der Untergang
    > jeglichen Fortschritts, nicht nur weil sich Investitionen dann nicht mehr
    > lohnen, sondern auch weil sich die Konkurrenz dann nicht mehr um Lösungen
    > bemüht!

    Dein klägliches umformulieren meines Beitrags zeigt doch, dass Leute, die genauso uninspiriert sind wie du, eine eklatante Entwicklungsbremse sind. Davon abgesehen ist deine Umformulierung inhaltlich ziemlich widersprüchlich. Warum soll Person A mit exakt der gleichen Investition mehr Arbeit haben als Person B?

    Desweiteren würde ich dem Schutz von Investitionen einen höheren Stellenwert einräumen, als Leuten, die, ohne sich vorher zu informieren, Patente verletzen.

  12. Re: kranke welt.

    Autor: tompazi 17.11.11 - 16:36

    DTF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer Software und
    > du brauchst sie dir nur zu kopieren und sparst dir das Geld? Ist das
    > wirklich deine Vorstellung von Gerechtigkeit?

    Dafür gibt es das sogenannte Urheberrecht und das hat garnichts mit Patentrecht zu tun.

    > Solch eine Selbstbedienungsmentalität ist der Untergang jeglichen Fortschritts

    Kein Mensch auf der Welt weiß wie man z.B. einen Computer herstellt. Jegliches Wissen, jeder Fortschritt basiert auf den Ideen und Entdeckungen anderer Menschen.
    Das ist die Erfolgsgeschichte der Menscheit.

    Gerade Softwarepatente sind ein Unsinn, oft werden Algorithmen patentiert, also mathemathische Lösungen, welche meiner Meinung keine Erfindungen sind sondern Entdeckungen (die Lösung war ja schon vorher da sie wurde nur noch nicht gefunden) und sind als solche nicht patentierbar. Aber die amerikanischen Patentämter kennen sich halt nicht aus...

  13. Re: kranke welt.

    Autor: GodsBoss 17.11.11 - 16:42

    > > > Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer
    > Software
    > > und
    > > > du brauchst sie dir nur zu kopieren und sparst dir das Geld? Ist das
    > > > wirklich deine Vorstellung von Gerechtigkeit? Solch eine
    > > > Selbstbedienungsmentalität ist der Untergang jeglichen Fortschritts,
    > > nicht
    > > > nur weil sich Investitionen dann nicht mehr lohnen, sondern auch weil
    > > sich
    > > > die Konkurrenz dann nicht mehr um eigene Lösungen bemüht!
    > >
    > > Ok, also ich investiere 100 Millionen in die Entwicklung einer Software
    > und
    > > verletze dabei Patente, von denen ich nichts wusste und andere, die
    > exakt
    > > null Arbeit hatten, erhalten nun Geld? Ist das wirklich deine
    > Vorstellung
    > > von Gerechtigkeit? Solch eine Selbstbedienungsmentalität ist der
    > Untergang
    > > jeglichen Fortschritts, nicht nur weil sich Investitionen dann nicht
    > mehr
    > > lohnen, sondern auch weil sich die Konkurrenz dann nicht mehr um
    > Lösungen
    > > bemüht!
    >
    > Dein klägliches umformulieren meines Beitrags zeigt doch, dass Leute, die
    > genauso uninspiriert sind wie du, eine eklatante Entwicklungsbremse sind.

    Nein. Uninspiriert sind die Leute bwz. Firmen, die Patente anmelden, um dann zukünftig ein großes leistungsloses Einkommen von denen zu erhalten, die arbeiten. Zum Schaden der gesamten Gesellschaft.

    > Davon abgesehen ist deine Umformulierung inhaltlich ziemlich
    > widersprüchlich. Warum soll Person A mit exakt der gleichen Investition
    > mehr Arbeit haben als Person B?

    Sie hat exakt null Arbeit mit meiner Entwicklung.

    > Desweiteren würde ich dem Schutz von Investitionen einen höheren
    > Stellenwert einräumen, als Leuten, die, ohne sich vorher zu informieren,
    > Patente verletzen.

    Also die Investition der Leute, die tatsächlich was tun, so wie John Carmack im Artikel, ist dabei egal? Ziemlich willkürliche Bevorzugung von Patent-Inhabern mit der logischen Folge der massiven Bevorteilung von Großfirmen gegenüber Kleineren.

    Hier die Pflichtlektüre: Patently absurd

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: kranke welt.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 16:47

    tompazi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DTF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Dafür gibt es das sogenannte Urheberrecht und das hat garnichts mit
    > Patentrecht zu tun.

    Werf jetzt bitte nichts durcheinander! Wir reden hier nicht von Plagiaten, also 1:1 Kopien einer Software, sondern von einzelnen Erfindungen, die in der Software drinstecken.

    > Kein Mensch auf der Welt weiß wie man z.B. einen Computer herstellt.
    > Jegliches Wissen, jeder Fortschritt basiert auf den Ideen und Entdeckungen
    > anderer Menschen.
    > Das ist die Erfolgsgeschichte der Menscheit.

    Ist ja schön, dass du jetzt eine solch allgemeine Formulierung einbringst, die durchaus richtig ist und sich auch schön anhört. Sie hat allerdings nichts mit dem Patentrecht zu tun.

    > Gerade Softwarepatente sind ein Unsinn, oft werden Algorithmen patentiert,
    > also mathemathische Lösungen, welche meiner Meinung keine Erfindungen sind
    > sondern Entdeckungen (die Lösung war ja schon vorher da sie wurde nur noch
    > nicht gefunden) und sind als solche nicht patentierbar. Aber die
    > amerikanischen Patentämter kennen sich halt nicht aus...

    Nach dieser Definition kann man alles als Entdeckung deklarieren! Wenn ein kleines Unternehmen etwas erfindet (nach deiner Definition entdeckt), dann kommt einfach ein grösseres Unternehmen, übernimmt die "Entdeckung" und macht daraus sein eigenes Produkt. Dass das Unternehmen mit dem grösseren Kapital diesen Kampf gewinnt, sollte auch dir verständlich sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.11 16:55 durch DTF.

  15. Re: kranke welt.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 16:53

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein. Uninspiriert sind die Leute bwz. Firmen, die Patente anmelden, um
    > dann zukünftig ein großes leistungsloses Einkommen von denen zu erhalten,
    > die arbeiten. Zum Schaden der gesamten Gesellschaft.

    Pure Polemik, die mit dem Klischee des reichen Mannes, dem das Geld regelrecht zufliegt und dem armen Arbeiter, der täglich 14 Stunden schuften muss, spielt.


    > Sie hat exakt null Arbeit mit meiner Entwicklung.

    Dann solltest du sie verklagen!

    > Also die Investition der Leute, die tatsächlich was tun, so wie John
    > Carmack im Artikel, ist dabei egal? Ziemlich willkürliche Bevorzugung von
    > Patent-Inhabern mit der logischen Folge der massiven Bevorteilung von
    > Großfirmen gegenüber Kleineren.

    Wenn der Herr Carmack kein Patent auf seine Erfindung anmeldet und nicht beweisen kann, dass es sich um seine Erfinung handelt, dann hat er Pech gehabt. Er sollte es besser wissen!

  16. Re: kranke welt.

    Autor: GodsBoss 17.11.11 - 16:55

    > > Gerade Softwarepatente sind ein Unsinn, oft werden Algorithmen
    > patentiert,
    > > also mathemathische Lösungen, welche meiner Meinung keine Erfindungen
    > sind
    > > sondern Entdeckungen (die Lösung war ja schon vorher da sie wurde nur
    > noch
    > > nicht gefunden) und sind als solche nicht patentierbar. Aber die
    > > amerikanischen Patentämter kennen sich halt nicht aus...
    >
    > Nach dieser Definition kann man alles als Entdeckung deklarieren! Wenn ein
    > kleines Unternehmen etwas erfindet (nach deiner Definition entdeckt), dann
    > kommt einfach ein grösseres Unternehmen, übernimmt die "Entdeckung" und
    > macht daraus sein eigenes Produkt. Dass das Unternehmen mit dem grösseren
    > Kapital diesen Kampf gewinnt, dürfte selbst dir verständlich sein.

    Prima, wie unglaublich gut, dass es jetzt ganz anders ist. Ach halt, ist es nicht. Schade.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: kranke welt.

    Autor: GodsBoss 17.11.11 - 17:01

    > > Nein. Uninspiriert sind die Leute bwz. Firmen, die Patente anmelden, um
    > > dann zukünftig ein großes leistungsloses Einkommen von denen zu
    > erhalten,
    > > die arbeiten. Zum Schaden der gesamten Gesellschaft.
    >
    > Pure Polemik, die mit dem Klischee des reichen Mannes, dem das Geld
    > regelrecht zufliegt und dem armen Arbeiter, der täglich 14 Stunden schuften
    > muss, spielt.

    Der Patent-Troll hat es sogar bis in die Wikipedia geschafft. Das sind keine Klischees, das ist die Realität.

    > > Sie hat exakt null Arbeit mit meiner Entwicklung.
    >
    > Dann solltest du sie verklagen!

    Das ist jetzt Realsatire, oder? Patentwesen bedeutet: A entwickelt etwas im stillen Kämmerlein, verkauft dann ein Produkt an seine Kundschaft B. C, der weder mit der Entwicklung, noch der Produktion, noch dem Verkauf zu tun hat, sondern nur ein Patent hält, kriegt dafür Geld (von A). Objektiv betrachtet so derart idiotisch, dass man sich fragt, ob diejenigen, die auf dieses System gekommen sind, nicht vielleicht geisteskrank waren. Aber wahrscheinlicher ist, dass sie einfach nur korrupt waren.

    > > Also die Investition der Leute, die tatsächlich was tun, so wie John
    > > Carmack im Artikel, ist dabei egal? Ziemlich willkürliche Bevorzugung
    > von
    > > Patent-Inhabern mit der logischen Folge der massiven Bevorteilung von
    > > Großfirmen gegenüber Kleineren.
    >
    > Wenn der Herr Carmack kein Patent auf seine Erfindung anmeldet und nicht
    > beweisen kann, dass es sich um seine Erfinung handelt, dann hat er Pech
    > gehabt. Er sollte es besser wissen!

    Genau, Herr Carmack sollte mal lieber aufhören, Software zu produzieren, die genutzt wird und sich stattdessen um den bürokratischen Schwachsinn kümmern, damit man ihm aus seiner Arbeit keinen Strick drehen kann. Am Besten, er entwickelt überhaupt nicht mehr.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: kranke welt.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 17:04

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Prima, wie unglaublich gut, dass es jetzt ganz anders ist. Ach halt, ist es
    > nicht. Schade.

    Ja, weil du voraussetzt, dass alle Erfinder kein Patent auf ihre Erfindungen anmelden.

  19. Re: kranke welt.

    Autor: Altruistischer Misanthrop 17.11.11 - 17:07

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, normale Patente haben schon einen Sinn, nur ist das ganze
    > mittlerweile schon arg pervertiert. Die sollten ja ursprünglich mal dafür
    > sorgen, daß sich investitionen in forschung und Entwicklung auch mal
    > auszahlen. Mittlerweile ist es aber fast schon so, als würden Dinge zum
    > patentieren ausgehen. Insofern könnte man fast schon argumentieren, daß
    > sich Patente selbst überlebt haben.

    HATTEN, ja sie hatten mal tatsächlich einen Sinn, nämlich das kleine Genie in seiner Garage finanziell abzusichern, so dass er gegen "die großen" ankommt und sich die bessere Erfindung wirklich durchsetzt bzw. zumindest die Chance besteht.

    Heute patentieren aber "die Großen" einfach alle Grundlagen weg.

    Ich bin weiterhin für ein dynamisch/statisches Patentsystem. Dynamischer Zeitraum bis die Investitionen herinnen sind, dann statische Zeitspanne um Gewinne einzufahren.

    Nach Ablauf beider Fristen (Patentinhaber hat Forschungskosten UND fetten Gewinn herinnen!) wird das Patent public domain... alle profitieren.

  20. Re: kranke welt.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 17:17

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Patent-Troll hat es sogar bis in die Wikipedia geschafft. Das sind
    > keine Klischees, das ist die Realität.

    Diese Wortschöpfung zeigt in erster Linie, dass der Missbrauch des Patentrechts in aller Regel zum Scheitern verurteilt ist.

    > Das ist jetzt Realsatire, oder? Patentwesen bedeutet: A entwickelt etwas im
    > stillen Kämmerlein, verkauft dann ein Produkt an seine Kundschaft B. C, der
    > weder mit der Entwicklung, noch der Produktion, noch dem Verkauf zu tun
    > hat, sondern nur ein Patent hält, kriegt dafür Geld (von A). Objektiv
    > betrachtet so derart idiotisch, dass man sich fragt, ob diejenigen, die auf
    > dieses System gekommen sind, nicht vielleicht geisteskrank waren. Aber
    > wahrscheinlicher ist, dass sie einfach nur korrupt waren.

    Vielleicht beherrschten sie auch einfach nur das logische Denken!? Wenn C enorme Unkosten mit der Erfindung hatte und sich A dieses Geld sparen will, dann ist es nur fair dass er C für die Nutzung dieser Erfindung bezahlt.

    Eigentlich unglaublich, dass jemand das anders sieht!

    > Genau, Herr Carmack sollte mal lieber aufhören, Software zu produzieren,
    > die genutzt wird und sich stattdessen um den bürokratischen Schwachsinn
    > kümmern, damit man ihm aus seiner Arbeit keinen Strick drehen kann. Am
    > Besten, er entwickelt überhaupt nicht mehr.

    Ich gehe arbeiten, aber trotzdem muss ich mich mit dem "bürokratischen Schwachsinn", auch bekannt als Steuererklärung, rumschlagen. Wenn er keine anderen Leute hat, die das für ihn machen, dann muss er es halt selber tun. Genau wie wir alle!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Krankenhaus Porz am Rhein gGmbH, Köln-Porz
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. für 2€ (nur für Neukunden)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
      Streaming
      Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

      Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

    2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
      Netzbetreiber
      Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

      Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

    3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
      Ubuntu-Sicherheitslücke
      Snap und Root!

      Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


    1. 19:17

    2. 18:18

    3. 17:45

    4. 16:20

    5. 15:42

    6. 15:06

    7. 14:45

    8. 14:20