1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: John Carmack arbeitet…
  6. T…

Vater der EgoShooter

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: SoniX 17.11.11 - 13:25

    Vergiss nicht die roten, blauen und gelben keycards die man finden musste um gewisse Türen zu öffnen ;-)

  2. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: oregano4 17.11.11 - 13:40

    Ihr meint doch nicht etwa das Halflife welches auf dem Code von Quake 1 beruht und Fragmente von Quake 2 hat oder?

  3. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: SoniX 17.11.11 - 13:44

    Half Life war meines Erachtens: Bäh.

    Ich zock heute noch gerne Doom 1, 2 und Co und auch Quake 1-3.

    Half Life fand ich aber immer extremst zäh und linear.

  4. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: froschke 17.11.11 - 13:47

    > Ihr meint doch nicht etwa das Halflife welches auf dem Code von Quake 1
    > beruht und Fragmente von Quake 2 hat oder?

    captain obvious is obvious

  5. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: .02 Cents 17.11.11 - 13:53

    Also bezeichnen kannst Du das ja sicher alles so, wie du willst - so weit geht die Meinungsfreiheit durchaus noch ^^

    Doom hat aber das Genre First Person Shooter geschaffen - durch Gänge laufen und Monster abknallen ist alles nichts neues. Das gabs vorher schon tausendfach. Das man aber über das Netzwerk Shooter mit anderen aus der First Person Perspektive spielt, da hat mit Sicherheit Doom den Masstab gesetzt. In der Form über ein LAN gegen andere spielen - in kommerziellen Spielen gabs das davor nicht.

  6. trolls gonna troll

    Autor: ssssssssssssssssssss 17.11.11 - 14:04

    Schau dir moderne Egoshooter an und dann schau was HL von Doom unterschied, jetzt mal von so Banalitäten wie Grafik abgesehen.

    Ich würde sagen, die Story bei HL war wesentlich besser als die von Doom, ansonsten ist man in beiden durch die Gegend gerannt und hat Massen an weniger schlauen Gegnern über den Haufen geschossen.

    Wenn man sich die modernen Egoshooter anschaut, dann ist von der Story-Sache, die HL ausgebaut hat, nicht mehr viel übrig. Die haben mehr mit Doom gemein als mit HL.

  7. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: ThadMiller 17.11.11 - 14:07

    Was soll das denn für ein "Egoshooter" sein?

  8. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: syntax error 17.11.11 - 14:08

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das denn für ein "Egoshooter" sein?


    http://de.wikipedia.org/wiki/Maze_War

  9. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: syntax error 17.11.11 - 14:11

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Shadow Warrior und früheren Spielen kam das aber auch schon vor?


    Ja aber eben nicht in dem Umfang und in der Art.
    Da gabs keine Hubschrauber, die irgendwo im Hintergrund rumgeflogen sind und von Tentakeln angegriffen wurden und dann Soldaten abgeseilt haben oder abgestürzt sind etc.

  10. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: ThadMiller 17.11.11 - 14:17

    0,3 FPS > kein Egoshooter. Für mich eher Wolfenstein oder der Battlefield-Arcarde...

  11. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: feierabend 17.11.11 - 14:20

    Zumindest für mich war es das Erste Spiel mit der heute tyischen Steuerung. ASDW und Maus...

    Die Egoshooter davor hatten zwar auch Mausunterstützung, das war aber nicht annähernd so gut umgesetzt wie dann in HL.

  12. Re: trolls gonna troll

    Autor: d333wd 17.11.11 - 18:46

    Du sagst es... Sehr viel mehr als HL und DOOM ist in der Basis nicht zu erkennen aber ganz Grob würde Ich es gleich richtig sagen und Tomb Raider, GTA 1 und Battlefield gleich einschließen was das Action Genre abschließt und DNF gipfelt :P :D

    (Stimmt ja leider.)
    Ka, wie SoF1+2(DV) da reinpassen.

    ~d333wd

  13. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: LH 17.11.11 - 21:54

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > irata schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Shadow Warrior und früheren Spielen kam das aber auch schon vor?
    >
    > Ja aber eben nicht in dem Umfang und in der Art.
    > Da gabs keine Hubschrauber, die irgendwo im Hintergrund rumgeflogen sind
    > und von Tentakeln angegriffen wurden und dann Soldaten abgeseilt haben oder
    > abgestürzt sind etc.

    Das waren reine Evolutionen, keine Revolution. Half Life ist mächtig überbewertet.
    Schon Duke Nukem 3D hatte sehr nette geskripete Ereignisse, auch wenn die Story eher dünne war. Aber so dolle war sie bei HL1 auch nicht.
    Eigentlich war erst Half Life 2 wirklich gut.

    Außerdem wollen wir, wenn schon, dann Unreal 1 nicht vergessen.

  14. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: LH 17.11.11 - 21:55

    DiDiDo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Half life war einer der ersten shooter die einiger maßen gutest Story
    > telling hatten.

    HL hat im Vergleich zu System Shock gar keine Story.

  15. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 23:31

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DTF schrieb:
    > > ----------------
    > > > Also Vater der EgoShooter ist er ganz sicher nicht, das war ~1974
    > Steve
    > > > Colley mit Maze War. Als Vater moderner Ego-Shooter, würde ich Gabe
    > > Newell
    > > > mit Half-Life bezeichnen.
    > >
    > > Was ist an Half-Life so besonderes? Und ja, ich habe es gespielt.
    >
    > hab ich mich auch gefragt.
    > Halflife ist höchstens Vater der "modernen" schlauchartigen Linearshooter

    oder er meinte CS ;)

  16. Re: trolls gonna troll

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.11 - 23:35

    ssssssssssssssssssss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir moderne Egoshooter an und dann schau was HL von Doom unterschied,
    > jetzt mal von so Banalitäten wie Grafik abgesehen.
    >
    > Ich würde sagen, die Story bei HL war wesentlich besser als die von Doom,
    > ansonsten ist man in beiden durch die Gegend gerannt und hat Massen an
    > weniger schlauen Gegnern über den Haufen geschossen.
    >
    > Wenn man sich die modernen Egoshooter anschaut, dann ist von der
    > Story-Sache, die HL ausgebaut hat, nicht mehr viel übrig. Die haben mehr
    > mit Doom gemein als mit HL.

    wenn es dir nur bisserl um Story geht - spiel RPGs ;)

    Ich mach das/machte das.

  17. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: nate 18.11.11 - 14:35

    > Außerdem wollen wir, wenn schon, dann Unreal 1 nicht vergessen.

    Das wollte ich auch schon erwähnen. Ich bin absoluter Half-Life-Fan, aber Unreal 1 hatte ein halbes Jahr vorher auch schon viele nette gescriptete Ereignisse (z.B. die ersten Begegnungen mit den Skaarj, Weltklasse!). Dennoch muss man natürlich anerkennen, dass Half-Life mit seinem NPC-Geplauder das "mittendrin statt nur dabei"-Gefühl perfektioniert hat. Anders formuliert: Bei Half-Life hat man sich zum ersten Mal die Mühe gemacht, dem Spieler halbwegs plausibel mitzuteilen, warum er jetzt immer in diese eine Richtung gehen muss, während man vorher einfach nur Levels aneinandergereiht hat.

  18. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: katzenpisse 19.11.11 - 15:16

    +1

  19. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: katzenpisse 19.11.11 - 15:21

    Half-Life und Unreal. Ich kann mich nicht entscheiden, welches Spiel genialer war :) Unreal hatte ne geniale Grafik mit 3dfx Voodoo.
    Nach den beiden Spielen gab es dann irgendwie massenhaft Multiplayer only Spiele und ich hab das zocken mehr oder weniger aufgegeben.

  20. Re: Vater der EgoShooter

    Autor: Vradash 21.11.11 - 10:34

    DiDiDo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Half life war einer der ersten shooter die einiger maßen gutest Story
    > telling hatten.

    Half-Life hatte Story? Du läufst rein, ein bisschen Blabla wegen Tests, dann "omg, alles läuft schief, rette uns". Pew pew, Aliens tot, you is a winrar.
    Wow, was für eine Story. ;) Mehr Inhalt hat das Spiel wirklich nicht.

    Es ist aber auch recht schwer in einem Shooter eine Story zu erzählen ohne mehrere Genres zu vermischen. (RPG-Shooter-Hybriden á la System Shock/Deus Ex)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Brezelbäckerei Ditsch GmbH, Oranienbaum
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-15%) 46,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
Notebooks unter 400 Euro im Test
Duell der drei Discounter-Laptops

Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
  2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
  3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter