Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software: Rage erscheint zuerst für…

Nettes Release-Konzept / Mehr Infos zu "nicht überzeugend"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nettes Release-Konzept / Mehr Infos zu "nicht überzeugend"

    Autor: An droid 13.08.10 - 10:45

    Nette Idee für große Spiele: Erst mit geringerer Auflösung, weniger Levels usw. auf Iphone herausbringen, dort wachsen lassen, balancing, spielideen, designmängel (speicherpunkte, balancing, sachen die beim spiel halt echt stören) rausmachen und dann die große Version für PC und/oder Konsolen releasen.

    Wer natürlich unbedingt 0dayz-Spiele braucht, für den ist das nichts.
    Man müsste bzw. könnte dann natürlich updates der Engine, Maps und Texturen usw. rausbringen, wenn z.b. das iphone5 3D oder noch mehr Pixel kann oder die neuen Grafikkarten oder DirectX14 herauskommen usw.
    Man hätte also im Prinzip ein Leben lang z.b. Monkey Island und es wächst mit der Hardware-Leistung mit und man bezahlt hin und wieder nur etwas dazu, z.b. um es auf dem Iphone zu spielen oder für Zusatz-Levels.
    FinalFantasy fällt mir als Kandidat für sowas ein. Oder halt die ganzen Klassiker.

    Wenn man es Fabrikmäßig betreibt und nicht ständig die 110%ige Grafikleistung herausholt, sondern es state-of-the-Art hält, könnte man damit viele Spiele deutlich länger oder halt "für immer" verwerten. So wie Bücher-Klassiker.
    EA macht es auch. Aber mit Vollpreis-Releases von Sport-Spielen jedes Jahr. Die verschiedenen Versionen dürfen dann nicht gegeneinander Online spielen usw.. Sowas ist natürlich blöd.
    Man könnte natürlich auch festlegen, das FifaSoccer2010-Käufer auch gegen die 2009er, 2008er,... spielen dürfen. Im 2009-"Modus" bzw. Engine+... der locker mit auf die DVD passt.

    Bevor einer ankommt: Fifa-Soccer habe ich mir nur als fiktives Beispiel ausgedacht. NHL, ProEvolutionSoccer,... gibts alle auch noch. Aber die kenne ich alle genau so wenig.


    ------
    @golem: Gibts noch ein paar Sätze zu "Android-Store nicht überzeugend" ? Solche Stimmen gibts auch hier, das der Google-Store überhaupt nicht alle Android-Geräte erreicht. Es gibt 5 Stores und noch weltweit verteilte APK-Dateien und noch Spezial-Stores von Archos oder 1&1...

    Verschiedene Stores ist nicht schlimm. Aber "zig" verschiedene Frontends ist blöd. Bei Debian trägt man die Stores (repositories) in /etc/apt/sources oder sowas ein. Sowas müsste es für Android auch geben. Dann kann man mehrere Stores und das google-APK-Verzeichnis für store-freie APKs durchsuchen und Apps darüber finden.
    Für den User ist es ein One-Stop-Point und die Stores freuen sich, das sie alle Android-User erreichen.

  2. Re: Nettes Release-Konzept / Mehr Infos zu "nicht überzeugend"

    Autor: karlos2 13.08.10 - 11:25

    ich sehe da im wesentlichen 3 gründe:
    1. die Landschaft an android handys ist mittlerweile einfach nicht mehr handhabbar. (im prinzip ähnliches problem, wie bei PCs, für jedes neue spiel muss eine neuer PC / Handy her, oder wo legt man denn die Anforderungsgrenze?!?!)
    2. der Market hat eine komische politik, offentlichtlich können handy hersteller, vertreiber und tel.unternehmen auf die Appauswahl einfluss nehmen.
    3. 24 Rückgaberecht von gekauften apps.

    => hab selbst ein android (motorola milestone), jedoch entwickle ich lieber für iOS.

  3. Re: Nettes Release-Konzept / Mehr Infos zu "nicht überzeugend" ?

    Autor: An droid 13.08.10 - 11:34

    Die Zergliederung für die Kunden finde ich das schlimmste. Weil jeder nur einen Teil der Apps sieht. Sowas nervt.
    Und ich als Kunde will mir nicht die Finger fusselig suchen in zig Stores und apk-Dateien bei www.google.com suchen.

    Die 24 Stunden finde ich ok. Dann müssen die Spiele einen "anfixen". Oder ich schreibe einen Stadtführer und man kann Städte nachladen und ich merke mir die Nutzungsdauer. Nach "24 Stunden echter Benutzung" oder halt "24 Stunden Spieldauer ohne Einstellungen und ohne Level-Wahl" oder sowas, muss man halt kaufen und die Werbung verschwindet.
    Man kriegt Feedback und zufriedenere Kunden. Und die Kunden gehen kein Risiko ein.
    Beim Auto kannst Du ja auch Testfahren.

    Es gibt möglicherweise Apps, wo das nicht geht. Aber bei vielen wiederkehrend genutzten Apps wird man davon keinen Gebrauch machen. Man mietet ggf. einen Tapetenablöser-Maschine oder Teppich-Shampoonierer oder Boden-Rüttler bei Obi. Aber eher selten einen Akkubohrer oder Schraubenzieher.

  4. Re: Nettes Release-Konzept / Mehr Infos zu "nicht überzeugend" ?

    Autor: Flubber 13.08.10 - 15:34

    Soll das heißen, es gibt keinen zentralen Store mit allen Apps? Und jeder Hersteller kann mir vorschreiben welchen Store ich benutzen darf und welche Apps ich darin sehe? Kann man die anderen Stores nicht adden?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,43€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41