Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › id Software spricht über Interna der…

Wenn es wer schafft, dann ID Software!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: Bluebrain 07.08.09 - 23:57

    Die Engines von ID waren schon immer wegweisend.
    Man braucht nur an die Engine von Doom 3 zurück denken (gut, sooo lange ist dann nun auch wieder nicht her)
    Ich habe noch nie eine effizientere Graphikengine gesehen wie in Doom 3.

    Wo andere Spiele bei ähnlicher Qualität eher in sec/frame gezählt wurde, lieferte Doom 3 auf meiner mittelmäßigen Graphikkarte (X1800 XT) eine dermaßen flüssige und geile Qualität ab, dass es eine wirkliche Freude war. ... und so das etwas eintönige Gameplay das Spiels in Vergessenheit geraten ließ.

  2. Re: Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: BlubbBlubb 08.08.09 - 00:45

    also bei mir lief Half-Life 2 ein gutes Stück besser als Doom 3 und sah dabei auch noch deutlich besser aus ;-)

  3. Re: Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: id tech 4 08.08.09 - 01:51

    Die Engine von HL2 (Source) ist verhalten gesagt ein Stück hinter der von Doom 3 einzuordnen. Source setzt immer noch großteils auf statische Beleuchtung. Ja das macht sie gut, aber damit ist das Ende der Grafikqualität ohne dynamische Beleuchtung erreicht. Das ist auch ein Grund, warum sie so gut auf älterer Hardware läuft, technisch ist die Engine alt.

    Doom 3 war das erste Spiel mit komplett dynamischer Beleuchtung. U.a. daher rührt wohl auch die Tatsache, dass ein großteil der Welt im Innern von Gebäuden spielt.

  4. Re: Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: Vion 08.08.09 - 10:02

    Finde ich auch. Doom 3 mag zwar als Spiel nicht der Knaller gewesen sein, aber erst nach Doom 3 haben sich andere Entwickler auch getraut weg vom Lego-Design hin zu plastischen Texturen getraut.

  5. Re: Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: albern 08.08.09 - 11:16

    Naja, wem's gefällt. Mir gefällt der innenraumorientierte unnatürliche Mettalic-Look der Doom3 Engine jedenfalls nicht. Die Half-Life2 Engine liegt da in meiner Gunst doch vorne. Aber bei Tech5 sieht die Sache anders aus, denn die sieht rundherum gut aus. Bin schon sehr gespannt, wie gut sie skaliert.

  6. Re: Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: ..... 08.08.09 - 15:56

    also für einen "innenraumorientierte unnatürliche(n) Mettalic-Look" sind eher die texturen und das leveldesign verantwortlich, nicht die engine. id tech4 sieht auch in außenbereichen gut aus, siehe etqw.

  7. Re: Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: BlubbBlubb 09.08.09 - 16:33

    Das mag zwar stimmen, allerdings musste DooM3 um dies zu erreichen bekanntlich ein paar Einschränkungen hinnehmen (schlechtere Performance, extrem abartige Schatten). Ob sich dieser Technische "Vorsprung", der zu einem optisch weniger ansprechenden Ergebnis führte zu diesem Zeitpunkt lohnte sei mal dahin gestellt ;).
    Dem Thread Ersteller ging es um die Performance und den "look" des Endergebnisses, und da ist HL2/Source besser.

  8. Re: Wenn es wer schafft, dann ID Software!

    Autor: Ben Richards 20.08.09 - 14:30

    id tech 4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Engine von HL2 (Source) ist verhalten gesagt ein Stück hinter der von
    > Doom 3 einzuordnen. Source setzt immer noch großteils auf statische
    > Beleuchtung. Ja das macht sie gut, aber damit ist das Ende der
    > Grafikqualität ohne dynamische Beleuchtung erreicht. Das ist auch ein
    > Grund, warum sie so gut auf älterer Hardware läuft, technisch ist die
    > Engine alt.
    >
    > Doom 3 war das erste Spiel mit komplett dynamischer Beleuchtung. U.a. daher
    > rührt wohl auch die Tatsache, dass ein großteil der Welt im Innern von
    > Gebäuden spielt.


    Ja, aber mit der Taschenlampe angestrahlte Obkekte warfen keinen zusätzlichen Schatten. Dynamisch war die Beleuchtung nur bei statischen Lichtquellen und Lampen der NPCs.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
    FX Tec Pro 1 im Hands on
    Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

    Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
    2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
    3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01