Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Das VR-Spielzeug passt nicht zu…

Zu kurz gedacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu kurz gedacht

    Autor: hyperlord 27.03.14 - 11:16

    Der Autor des Artikels macht - genau wie viele Kommentatoren hier - den Fehler und denkt "zu kurz".
    Wenn man sich Facebook heute anschaut, dann macht der Einstieg in VR nicht soviel Sinn, denn mal ehrlich: warum sollte man sich eine VR-Brille aufsetzen um seinen Facebook-Feed anzuschauen? Noch dazu, wenn es dann auch noch Like-Buttons und Werbung in 3D gäbe?
    Klar, dass man dann zu dem Schluß kommt, dass Oculus und Facebook nicht zusammen passen.
    Vielleicht weiß Facebook selbst noch gar nicht genau, in welche Richtung die Reise gehen wird - vielleicht sieht Facebook hier auch einfach die Möglichkeit, sich ein komplett neues Standbein zu schaffen.

    Nokia hat auch mal mit Gummistiefeln angefangen und Amazon hat anfangs nur Bücher verschickt, heute bietet Amazon mit AWS noch ganz andere Dienstleistungen an.
    Der Punkt ist: Unternehmen verändern sich und es wäre fatal, wenn man als Unternehmen nicht auch abseits des eigenen Kernbereichs nach neuen Märkten Ausschau hält.
    Wer weiß, vielleicht kennt man in ein paar Jahren Facebook nur noch als Anbieter innovativer Spiele-Hardware und das soziale Netzwerk läuft eher nebenbei :-)

  2. Re: Zu kurz gedacht

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.14 - 11:58

    ++

    Facebook hat hier eine Menge gekauft:

    - Know How

    - Eine Marke, möglicherweise Patente

    - Publicity

    Bezahlt hat Facebook lumpige 400 Mio. USD ;), der Rest (1,6 Mrd) besteht aus Facebook-Aktien (was heißt das schon...).

    Facebook will, dass Kommunikation idealerweise über Facebook stattfindet. Alles, was möglicherweise irgendwann mit Kommunikation zu tun hat, wird zunächst gekauft, dann belauscht (von mir aus auch "ausgewertet") und die Ergebnisse weiter vermarktet.

    Für viel Geld (WhatsApp) wird gekauft, wenn der Dienst schon fortgeschritten ist und eine Bedrohung werden könnte, oder für "wenig", wenn es bisher nur ein banales Konzept "mit Potential" ist.

    Und da Oculus Rift nach der Ankündigung von Sony hinten "rüber" zu fallen drohte, hat Oculus VR sicherlich gern verkauft: ist doch super - per Kickstarter das Geld zum Anfangen gesammelt (von Lieschen Müller & Co.) und dann von Facebook 400 Mio. in "bar" und 1,6 Mrd. in Aktien eingesackt. Wunderbar! ;)

    Was jetzt aus Oculus Rift wird, bleibt abzuwarten: da ist alles drin von nichts bis hin zu ... was auch immer. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.14 12:00 durch chol_4C.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  3. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  4. Ultratronik GmbH, Gilching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 69,95€
  4. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48