Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Das VR-Spielzeug passt nicht zu…

Zu kurz gedacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu kurz gedacht

    Autor: hyperlord 27.03.14 - 11:16

    Der Autor des Artikels macht - genau wie viele Kommentatoren hier - den Fehler und denkt "zu kurz".
    Wenn man sich Facebook heute anschaut, dann macht der Einstieg in VR nicht soviel Sinn, denn mal ehrlich: warum sollte man sich eine VR-Brille aufsetzen um seinen Facebook-Feed anzuschauen? Noch dazu, wenn es dann auch noch Like-Buttons und Werbung in 3D gäbe?
    Klar, dass man dann zu dem Schluß kommt, dass Oculus und Facebook nicht zusammen passen.
    Vielleicht weiß Facebook selbst noch gar nicht genau, in welche Richtung die Reise gehen wird - vielleicht sieht Facebook hier auch einfach die Möglichkeit, sich ein komplett neues Standbein zu schaffen.

    Nokia hat auch mal mit Gummistiefeln angefangen und Amazon hat anfangs nur Bücher verschickt, heute bietet Amazon mit AWS noch ganz andere Dienstleistungen an.
    Der Punkt ist: Unternehmen verändern sich und es wäre fatal, wenn man als Unternehmen nicht auch abseits des eigenen Kernbereichs nach neuen Märkten Ausschau hält.
    Wer weiß, vielleicht kennt man in ein paar Jahren Facebook nur noch als Anbieter innovativer Spiele-Hardware und das soziale Netzwerk läuft eher nebenbei :-)

  2. Re: Zu kurz gedacht

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.14 - 11:58

    ++

    Facebook hat hier eine Menge gekauft:

    - Know How

    - Eine Marke, möglicherweise Patente

    - Publicity

    Bezahlt hat Facebook lumpige 400 Mio. USD ;), der Rest (1,6 Mrd) besteht aus Facebook-Aktien (was heißt das schon...).

    Facebook will, dass Kommunikation idealerweise über Facebook stattfindet. Alles, was möglicherweise irgendwann mit Kommunikation zu tun hat, wird zunächst gekauft, dann belauscht (von mir aus auch "ausgewertet") und die Ergebnisse weiter vermarktet.

    Für viel Geld (WhatsApp) wird gekauft, wenn der Dienst schon fortgeschritten ist und eine Bedrohung werden könnte, oder für "wenig", wenn es bisher nur ein banales Konzept "mit Potential" ist.

    Und da Oculus Rift nach der Ankündigung von Sony hinten "rüber" zu fallen drohte, hat Oculus VR sicherlich gern verkauft: ist doch super - per Kickstarter das Geld zum Anfangen gesammelt (von Lieschen Müller & Co.) und dann von Facebook 400 Mio. in "bar" und 1,6 Mrd. in Aktien eingesackt. Wunderbar! ;)

    Was jetzt aus Oculus Rift wird, bleibt abzuwarten: da ist alles drin von nichts bis hin zu ... was auch immer. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.14 12:00 durch chol_4C.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  3. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  4. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-60%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

  1. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.

  2. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  3. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.


  1. 13:04

  2. 15:02

  3. 14:45

  4. 14:18

  5. 11:33

  6. 11:04

  7. 18:00

  8. 17:30