Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: PS3 3D ade!

Der größte Pferdefuß, neben dem zu kleinen RAM bleibt der RSX.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der größte Pferdefuß, neben dem zu kleinen RAM bleibt der RSX.

    Autor: Drop 18.09.09 - 08:53

    Mit diesem ist einfach kein Blumentopf zugewinnen.
    Ob Sony die PS3 wirklich so lange laufen lassen kann, wie sie vorgehabt haben bleibt abzuwarten. Vornehmlich davon, was die Konkurrenz macht.

    Der Ursprüngliche Plan, die PS3 mit 2 Cell und ohne RSX auszustatten wäre, aus jetziger Sicht beurteilt, besser gewesen.
    So muss man sagen, dass die PS3 zwar inzwischen ein bisschen Spieleauswahl hat und auch die BluRay im Meinstream angekommen ist, aber von Next Gen Gaming in Full HD sieht man weit und breit NICHTS. MS schraubt sogar die Mindestauflösung unter HD Ready. Der PC ist meilenweit enteilt.

    Vermutlich wird man von Seiten der 3 großen Hersteller gepimpte, abwärtskompatible Nachfolger gegen Ende 2010 präsentieren. Dann hat das Gemurkse auch ein Ende.

  2. SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 18.09.09 - 09:02

    http://www.3dcenter.org/news/2009-08-30

    "...Insbesondere mit letzterem Punkt verlieren die Konsolen unserer Meinung nach aber ihre technische Lebensberechtigung: Sinn macht das Festhalten an immer der gleichen Hardware über fünf oder mehr Jahre nur dann, wenn sich in dieser Zeit die Programmierung entscheidend verbessert und am Ende dieser Zeit die Hardware auch wirklich perfekt ausgenutzt wird. Findet dagegen nur eine leichte Verbesserung der Programmierung über diesen Zeitraum statt, sind die fünf Jahre Lebenszyklus für eine Konsole deutlich zu lang. Rechnen wir mal nach: Vor fünf Jahren hatten wir SingleCore-Prozessoren auf Basis des Pentium 4 und des Athlon 64 und bei den Grafikkarten waren die GeForce 6x00 und die Radeon X700/X800 modern. Die CPU-Entwicklung mag seitdem vordergründig in die Breite (mehr Rechenkerne) gegangen sein, aber bei der Grafik ergibt sich doch problemlos ein Faktor von 1:10 zu heute.

    Sicherlich versuchen die Konsolenhersteller, zum Start einer neuen Konsole der aktuellen PC-Entwicklung etwas voraus zu sein, um diesen Faktor etwas zu verringern. Trotzdem benötigt es zwingend die deutlich verbesserte Programmierung im Lebenszyklus einer Konsole, um den immer größer werdenden Abstand zur PC-Entwicklung halbwegs egalisieren zu können. Fehlt diese verbesserte Programmierung, wie bei den aktuellen Konsolen festzustellen (grob betrachtet), dann kommen die Konsolen in eine Lage, wo die Hardware eben nur maximal drei Jahre durchhält, ehe sich deutlich zu erkennende Nachteile ergeben – wie derzeit festzustellen. Normalerweise müssten die Konsolenhersteller also das Entwicklungstempo anziehen und eher aller drei Jahre eine neue Konsole herausbringen. Die Tendenz geht derzeit aber eher in die entgegengesetzte Richtung, da die Entwicklungskosten neuer Konsolen enorm sind..."

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  3. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: tunnelblick 18.09.09 - 09:07

    was willst du nun damit sagen? dass die konsoleros ihre xboxen und ps3's aus dem fenster werfen sollen und sich nen pc kaufen sollen, weil man da $besser spielen kann? wegen einem artikel von 3dcenter.org?!
    die spiele auf konsolen sind gut und haben sehr gute grafik. das sollte den meisten vollkommen reichen. wie das programmiert wird und ob die grafik über die jahre erheblich besser wird, juckt doch garantiert keinen. wann kam singstar? wer kauft sich singstar wegen der grafik? die leute wollen lustige, stimmige spiele. nicht mehr und nicht weniger. und eine steigerung von der letzten zur aktuellen konsolengeneration sieht man auf jeden fall.

  4. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: ~jaja~ 18.09.09 - 09:07

    Selten einen so guten Kommentar zu der Thematik gelesen, da hat es jemand perfekt auf den Punkt gebracht. Das wird dann auch die Rückkehr des PC einläuten. Der Tote hat ja letztes Jahr auch wieder zweistellig zugelegt, beim Umsatz mit Games.

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  5. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: tunnelblick 18.09.09 - 09:10

    warum sollte man "zurück kehren"?! es gibt keinen konkurrenzkampf zwischen pc und konsolen, den gibt es nur in euren köpfen.

  6. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 18.09.09 - 09:11

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was willst du nun damit sagen? dass die konsoleros ihre xboxen und ps3's
    > aus dem fenster werfen sollen und sich nen pc kaufen sollen, weil man da
    > $besser spielen kann? wegen einem artikel von 3dcenter.org?!



    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  7. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: ~jaja~ 18.09.09 - 09:35

    Achso, deshalb hat vor 2 Jahren jeder Depp getönt, der PC als Spieleplattform sei tot.

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  8. Re: Der größte Pferdefuß, neben dem zu kleinen RAM bleibt der RSX.

    Autor: Snoxxi 18.09.09 - 09:39

    Auch der Cell war ein Griff ins Klo. Klar auf dem Papier hat der ne tolle "PEAK" Leistung aber in der Praxis ist die CPU der XBOX360 Leistungsstärker. Bei der XBOX hab ich drei vollwertige Kerne auf die ich meine Last frei verteilen kann. Bei der PS3 hab ich nur einen Kern der zusätzlich noch die SPEs beaufsichtigen muß. Na klar sind die SPEs fix bei dem was Sie erledigen können, nur Sie können eben nicht alles erledigen, und das was Sie nicht können bleibt an dem Single Core hängen der aber auch noch die SPEs ansteuern muß.

  9. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: tunnelblick 18.09.09 - 10:00

    wer hat das getan? beide bedienen unterschiedliche spielertypen, mit einer gewissen schnittmenge natürlich.

  10. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: ~jaja~ 18.09.09 - 10:42

    Das macht nichts, es ändert nichts an der Tatsache, dass einige Publisher das Ende des PC erklärt haben, und jede Menge Konsolentrolle auf den Zug aufsprangen.
    Ich suche dir jetzt sicher keine Beispiele heraus, die findest du in jedem beliebigen Forum zum Thema.

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  11. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: tunnelblick 18.09.09 - 11:03

    aber wie repräsentativ ist denn bitte dieses forum hier?! das ende von konsolen und/oder pc's wird doch alle nase lang voraus gesagt. mit sicherheit werden beide weiter in den nächsten koexistieren, wobei ich allerdings auch eine gewisse konvergenz sehe.

  12. Re: SOT: Kleiner Artikel zum Thema "Lebenszyklus von Konsolen"

    Autor: ~jaja~ 18.09.09 - 11:08

    Ich habe nichts anderes behauptet.

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  13. Re: Der größte Pferdefuß, neben dem zu kleinen RAM bleibt der RSX.

    Autor: Drop 18.09.09 - 13:23

    Als Fazit bleibt, die schon von vornherein mit Vorschusslobeeren bedachte Konsolenhardware steckt in der Zwickmühle. Der Markt hat eine gewisse Sättigung, außerdem war/ist sie so teuer, dass sich VK Zahlen von 100 Mio nur schwer machen lassen. Ein Spiel wie das kommende GT5 hat Unmengen an Entwicklungskosten verschlungen. Wenn dann 8 Mio Einheiten verkauft werden... wieviel Spanne pro Spiel soll beim Entwickler hängenbleiben? 40 EUR?
    Spieleentwicklung, welche State of the Art ist, kostet viel Geld. Darum wird die Breite auch immer geringer. Man entwicklet eine Cry-Engine und dann müssen neben dem eigenen Spiel noch mindestens 5 Lizenzen verkauft werden, damit man einigermaßen die Kosten wieder hereinbekommt. Die Multi-CPU/Multithread basierte Entwicklung, welche bisher noch in den Kinderschuehen steckt kostet nochmal eine erkleckliche Summe mehr als man sich vorstellen kann. Darum hinkt die PS3 ja auch so kolossal hinterher. Der Cell ist nicht schwierig zu programmieren, sondern teuer. Wenn man liest, dass in den allermeisten Spielen nur 1 SPE verwendet wird u dn eine 2te in manchen Fällen dazu genutzt wird, kann man sich gut vorstellen zu was das Ding in der Lage ist. Allerdings nützt das erstmal nichts. Wäre Sony, aufgrund der eigenen Finanzlage, beim Launch in der Lage gewesen die Konsole für 399 EUR zu verkaufen, dann läge sie jetzt bei 199 EUR und es wären 2-3x so viele abgesetzt worden. Bei so einem Megaseller, wäre die Entwicklerszene in der Lage auch mal ein großes Projekt in Angriff zu nehmen. Aber Sony hat sich vertan, die PS3 ist kein Selbstläufer und aufgrund eigener Fehler wird sie es auch nie werden.
    Meines Erachtens liegen die 3 großen derzeit in etwa gleich auf. N hat seine Krüppelhardware mit einem neuen Bedienkonzept versehen und konnte so wieder mal richtig Geld verdienen. Das werden sie bei der Wiii auch dringend benötigen. MS hat Geld genug, aber ihr Renomee als klassiche Spielekonsole verteidigt. Sony hat deutlich verloren. Und da sist schon tragisch zu sehen. Wenn man so eine Pole vergeigt muss man sich schon die ein oder andere Frage gefallen lassen müssen.

  14. Re: Der größte Pferdefuß, neben dem zu kleinen RAM bleibt der RSX.

    Autor: tunnelblick 18.09.09 - 13:44

    wieso ist es tragisch, dass sony es vergeigt hat?! sie haben mit der psx mit viel kohle damals den 1. platz errungen und einen markennamen etabliert und die 2 gestandenen größen nintendo und sega verdrängt, teils auch mit marketinglügen, aber hey - das ist halt lange her. der zweck heiligt alle mittel. die ps2 war technisch auch nicht viel besser als die konkurrenz, allerdings griff hier noch der markenname sony, so wie früher nintendo mal. mit der ps3 jedoch hatte man nichts außer versprechungen. auch hier wurde oft betont, wie viel besser doch die eigene hardware sei, doch davon gesehen hatte man garnix. bis heute übriges. bluray ist schon ein geiles feature, aber dafür frisst die ps3 zu viel gegenüber stand-alones und den massenmarkt hat bluray auch noch nicht erreicht, insbesondere auch durch miese br-releases. warum sollte man also die ps3 kaufen? ok, mittlerweile ist sie als konsole interessant, kostet sie doch mittlerweile "nur noch" 300 euro. aber eventuell ist das ja schon zu spät.
    den kunden kann es egal sein - sie wollen gute spiele spielen, meist mit ordentlicher grafik. das kann man auch bei der ps3 haben, muss man aber heute nicht mehr, da gibt es ja noch was von microsoft.

  15. Re: Der größte Pferdefuß, neben dem zu kleinen RAM bleibt der RSX.

    Autor: nocheiner 27.03.10 - 19:23

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    der zweck heiligt alle
    > mittel.

    Das war im Mittelalter so und zum Glück hat man irgendwann mal gemerkt, dass das nicht stimmt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. Modis GmbH, Hilden
  4. Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28