Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Scheinheiliger Jugendschutz bei…

Zu brutal

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu brutal

    Autor: IchMeinsEhrlich 10.11.09 - 11:48

    Hi!

    Ich habe meine Ausgabe schon am Samstag erhalten und habe es mittlerweile durch. Ich muss sagen, das ist das erste Spiel (und ich habe schon verdammt viele Spiele gespielt), das ich wirklich für zu brutal halte. Mit Sicherheit gibt es Spiele, die blutiger sind und bei denen es die abgeschossenen Gegner was weiß ich wie zerfetzt, aber kaum eines ist so realistisch. Wenn der abgeschossene Gegner am Boden liegt und ich nochmal draufhalten muss, damit er auch wirklich tot ist - das ist schon echt pervers.
    Das ist auch das erste Spiel, wo ich manchen Gegner aus Mitleid umlaufen habe und damit nicht getötet habe - obwohl es nur Bits und Bytes sind.
    Ich bin Mitte zwanzig, stehe gut im Leben und kann - denke ich - ganz gut damit umgehen. Wenn aber ich schon solche Probleme mit dem Spiel habe, was muss dann erst jemand mit 14 Jahren haben, der das Spiel bei 'nem Kumpel zockt.

    Übrigens: Die Flughafenszene ist wirklich abartig (genau wie einige andere Szenen). Hatte mich wirklich auf das Spiel gefreut, werde es aber jetzt gleich wieder verkaufen - solch eine Entwicklung möchte ich nicht weiter unterstützen.

    Viele Grüße
    Ich

  2. Re: Zu brutal

    Autor: KillerspielSpieler 10.11.09 - 11:55

    Also wenn du mit einem "Computerspiel" nicht klarkommst, solltest du vielleicht mal einen Sehlenklempner aufsuchen und mit ihm über dieses "schlimme Erlebnis" sprechen. *Kopfschüttel*

    MfG

  3. Re: Zu brutal

    Autor: wazi 10.11.09 - 11:59

    IchMeinsEhrlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Hatte mich wirklich auf das Spiel gefreut, werde es aber jetzt gleich wieder verkaufen - solch eine Entwicklung möchte ich nicht weiter unterstützen.
    --------------------------------------------------------------------------------

    Wenn du das Spiel jetzt weiter verkaufst, dann verhinderst du genau null. Ganz im Gegenteil. Jemand freut sich über eine billige Ausgabe des Spiels und zockt es halt (blöd gesagt) "in deinem Namen".
    Die Verkaufszahlen belegen trotzdem noch immer, dass jemand das Spiel gekauft hat.

    Wenn du wirklich etwas machen wolltest, dann müsstest du das Spiel zum Publisher schicken mit einem Brief, dass es zu brutal ist ;-)
    Sorry, aber Call of Duty war schon immer brutal und kann man wohl kaum mit Super Mario World oder so vergleichen ;-)

  4. Re: Zu brutal

    Autor: der igi 10.11.09 - 12:01

    @killerspielspieler
    Ach komm, was ist das für ein sch**ß Kommentar dazu?! Wenn er nunmal in dem Spiel eine Grenze für sich sieht, ist das absolut in Ordnung und verständlich. Er hat doch nichts von Verbot oder Zensur oder sonstwas gesagt. CoD5 war ungeschnitten auch schon ganz schon heftig. Ich verstehe das vollkommen, wenn bei einigen jetzt das Ende der Fahnenstange erreicht ist.

  5. Re: Zu brutal

    Autor: DieStimmeImOhr 10.11.09 - 12:01

    Wenn deine Aussage auch nur halbwegs glaubwürdig ankommen soll, dann musst du das Spiel entsorgen und nicht weiter verkaufen. Ich verstehe auch nicht wieso man ein Spiel durch spielt wenn es einem unangenehm ist, bzw keinen Spass macht. Irgendwie Scheinheilig. Wer solche Spiele kauft und durchspielt soll auch dazu stehen. Was einen im Spiel erwartet war vorher bekannt.

    Meine persönlich Meinung deckt sich bei Cod6 ausnahmsweise mal mit den Killerspielegegnern: Solche Spiele braucht kein Mensch.

  6. Re: Zu brutal

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 10.11.09 - 12:01

    KillerspielSpieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn du mit einem "Computerspiel" nicht klarkommst, solltest du
    > vielleicht mal einen Sehlenklempner aufsuchen und mit ihm über dieses
    > "schlimme Erlebnis" sprechen. *Kopfschüttel*

    Wenn einem etwas zu brutal ist muß man zum "Sehlenklempner". Alles klar -.-

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  7. Re: Zu brutal

    Autor: Glashaus und so 10.11.09 - 12:05

    Oder Du sprichst einfach mal mit ihm über Deine Abgestumpftheit...

    Spiele gerne Shooter, aber solche realistischen Gewaltdarstellungen tragen nix zum Gameplay bei und sind somit einfach sinnlos.

  8. Re: Zu brutal

    Autor: Ultrakrazz 10.11.09 - 12:09

    Du willst ein Spieler sein? Mit deinem Post hast du dich bei der Community ein für alle mal Disquelifiziert. Richtigen Gamern macht so etwas gar nichts aus und wenn doch veröffentlichen sie das nicht. Überleg mal das du gerade eben den Verbotsbefürworten neue Munition gegeben hast. Leute wie du sind schuld wenn Spiele zensiert oder berboten werden.

  9. Re: Zu brutal

    Autor: MarcH 10.11.09 - 12:12

    Zeigt für mich eher das sie ihr Ziel erreicht haben.
    Besser als wenn ein Spiel den Krieg verherrlicht. Wenn ein
    Spiel das transportiert bekommt das Krieg beklemmend und gar nicht toll ist dann finde ich das gut und richtig. Ich finde das besser als jede verniedlichung durch aufdiktierte Schnitte im Spiel.
    Ausserdem ist das Spiel ja wirklich auch nur für Erwachsene.
    Bei Filmen wird das inzwischen doch auch verstanden. Warum dieser Unterschied? Die einzige Argumentation die ich in der Vergangenheit gehört habe ist, dass man im Spiel ja selber den Abzug drückt und nun wird genau dieser Punkt eingehalten und dann wird auch das kritisiert. Seltsam....

  10. Re: Zu brutal

    Autor: ajisefiawejfi 10.11.09 - 12:14

    Wenn das die Meinung eines "echten Gamers" ist, kann ich ihn nur dazu beglückwünschen, keiner zu sein.

    Lange nicht mehr so einen Schwachsinn gelesen. =)

  11. Re: Zu brutal

    Autor: ~The Judge~ 10.11.09 - 12:17

    Ultrakrazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtigen Gamern macht so etwas gar
    > nichts aus und wenn doch veröffentlichen sie das nicht.



    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  12. Re: Zu brutal

    Autor: 9238493493 10.11.09 - 12:17

    Nicht dieser Post liefert Munition für die Verbotsbefürworter, sondern Spiele wie MW2.

    Infinity Ward sollte sich darauf konzentrieren, das Gameplay zu optimieren und nicht die Gewalt. Damit wäre allen geholfen: (i) den Spielern und (ii) den Gegnern von Killerspielen.

  13. Re: Zu brutal

    Autor: ArmAb 10.11.09 - 12:18

    Hier sieht man, wie sie die Spreu vom Weizen trennt. Leute mit Ansichten wie du sie hast, sind es, die die sog. Killerspielegegner meinen. Nichts hinterfragen, alles fressen, was man vorgesetzt bekommt und dann noch "Zero Tolerance". Herzlichen Glückwunsch!

  14. Re: Zu brutal

    Autor: AuchGamer 10.11.09 - 12:19

    Nein das ist notwendig um sein Hobby zu schützen. Hast du auch nur einen Schützenvereinsmitglied jemals etwas gegen Waffen sagen hören. Selbst nach den Amokläufen war das eine feste Gemeinschaft. Ähnlich m uss es bei Spielern auch sein. Auf Nestbeschmutzer können wir verzichten. Unser Hobby ist eh ständigen Angriffen ausgesetzt, da brauchen wir keine Querschüsse von innen.

  15. Re: Zu brutal

    Autor: Ich666 10.11.09 - 12:21

    Ich die Gewaltdarsstellung ist genau das richtige um zu zeigen das Krieg brutal ist. Für mich war COD schon immer ein Antikriegsspiel

  16. Re: Zu brutal

    Autor: ANom 10.11.09 - 12:21

    Nur für den Fall das es sich bei deiner Version um die PC Version handelt!

    Viel Spass beim weiterverkaufen, denn Activision und Steam werden dir da schnell einen Strich durch die Rechnung machen, denn es ist nicht vorgesehen das du das Spiel weiter verkaufst, denn jedes verkaufte gebrauchtspiel ist weniger Umsatz und Kotzig dem CEO von Activision gehts nur um die Kohle.

    Wenn es sich allerdings um eine der Konsolen Versionen handeln, ignoriere bitte mein geschreibsel :D

  17. Re: Zu brutal

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 10.11.09 - 12:22

    Ich666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich die Gewaltdarsstellung ist genau das richtige um zu zeigen das Krieg
    > brutal ist. Für mich war COD schon immer ein Antikriegsspiel

    Vielleicht, wenn der Spieler pro eingestecktem Treffer zusätzlich einen Elektroschock abbekommt...

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  18. Re: Zu brutal

    Autor: Alles Schwachsinn 10.11.09 - 12:22

    Also ich habe die besagte Szene gespielt und fand es jetzt nicht so schlimm. Das ist ein SPIEL und hat überhaupt keinen Einfluss darauf, was man im wirklichen Leben tut oder eben nicht tut. Es gab schon viel brutalere Spiele als CoD. Mir ist gerade der Name entfallen, aber es gab/ gibt Spiele in denen man einzelne Körperteile zerschießen kann.

    Überhaupt finde ich dieses Maulzerreißen einfach nur lächerlich. In GTA kann man zu Hauf auf Zivilisten schießen oder sie überfahren. Bei GTA gab es nicht annähernd so eine Diskussion.

  19. Re: Zu brutal

    Autor: asdfjjasdfasd 10.11.09 - 12:22

    Was passiert, wenn Leute blind für eine "Sache" kämpfen, ohne dabei nachzudenken, hat die Vergangenheit ja oft genug gezeigt...

    Ich spiele häufig PC-Spiele, bin also Gamer, kann mir aber meine eigene Meinung bilden und halte nichts von blindem Aktionismus.

    Und wenn Ihr schlau wärt, würdet Ihr das auch so machen.

  20. Re: Zu brutal

    Autor: Trav 10.11.09 - 12:24

    Boah, hier "laufen" ja wieder einige besonders reife Kommentatoren rum... (auch der Grund, warum ich mich meistens raus halte)

    Die kommentiere ich hier aber nicht weiter sonden möchte kurz etwas zum Thema sagen:
    Ich habe Spiel (in der PEGI) auch am Samstag erhalten und díe Kampagne (und nur auf die beziehen wir uns ja hier) auch direkt durchgezockt.

    Zum Thema "die spezielle Szene" und Realismusgrad von Gewalthandlungen: Es gibt eine Unmenge von Fimen, in denen perverse Gewaltakte nur um ihrer expliziten Darstellung willen gezeigt werden. Solche Filme kann man zu Hauf in jeder Videothek in Deutschland leihen/kaufen.
    MW2 zeigt keine Blutfontänen, keine platzenden Köpfe, keine abfliegenden Extremitäten o.Ä. - es ist in dieser Hinsicht sogar ziemlich dezent und auch unrealistisch. Was MW2 macht, ist einem ohne Gnade zu zeigen, wie hart und gnadenlos (und verwerflich - das hängt aber von der eigenen Reflektion des Gezeigten ab) Krieg ist.

    Ich sehe das als Stilmittel. Es geht doch nicht darum, dass jemand Zivilisten erschießen will (zumindest ist das (daran glaube ich doch recht fest) nicht die Intention der Entwickler - für eine unreife Personen hier möchte ich natürlich nicht sprechen) - es geht darum, einen in diese beklemmende Rolle schlüpfen zu lassen. Ich habe in besagter Situation nicht einen Zivilisten erschossen. Ich hatte die Wahl. Ich habe reflektiert. Genau DAS macht doch ein Videospiel aus: Die gesteigerten Möglichkeiten der Interaktion mit dem Medium.
    Ich finde das toll: Ich habe Wut, Abscheu, Ekel, Angst, Mitleid... empfunden - nur wenige Filme können das so gut.

    Der Threadersteller hat geschrieben, dass MW2 das erste Spiel war, in dem er aus Mitleid Gegner umlaufen hat - das ging mir genauso!! Und das ist doch super! Denn genau da zeigt doch das Spiel seinen immersiven Charakter: Es löst Emotionen im Spieler aus und veranlasst ihn, sein eigenes Handeln zu reflektieren; gelungenerweise gibt einem das Spiel an mehreren Stellen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden - und so gibt es viele Gegner, die man laufen lassen kann.

    Spielerisch - also bzgl. des sog. "Gameplay"s - gibt es sicher deutlich bessere und wertvollere Titel als die MW2-Kampagne. Aber dramaturgisch und stilistisch ist MW2 ganz weit vorne - IMHO.

    Gruß,
    Trav

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching
  3. UmweltBank AG, Nürnberg
  4. BWI GmbH, Rheinback, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 3,99€
  3. 4,99€
  4. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
    Fiber To The Pole
    Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

    Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

  2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


  1. 18:39

  2. 17:41

  3. 16:27

  4. 16:05

  5. 15:33

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45