1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Stadia will erstmal nur spielen

Das Problem bei Google

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem bei Google

    Autor: Hotohori 21.11.19 - 21:00

    1. Google hat sich schon halb den Ruf erarbeitet Projekte gerne nach kurzer Zeit wieder zu beenden
    2. Generell sorgt ein neues Angebot einer solchen Art für Unsicherheiten wie lange es existieren wird, da auch noch Mitbewerber auf den Markt kommen.

    Diese zwei Punkte verbunden wird Viele erst mal 1-2 Jahre abwarten lassen ehe sie bei Stadia all zu viel Geld investieren. Erst mal muss Google eine Sicherheit aufbauen, dass das kein kurzes Projekt wird sondern etwas das wirklich langfristig bestehen wird.

    Ich denke Sony und Microsoft haben in Sachen Game Streaming da eher das Vertrauen der breiten Masse, da die schon sehr lange direkt im Spiele Markt aktiv sind, sprich beide Spiele Entwickler Studios und Spiele Plattformen haben. Und beide starten selbst noch mit Game Streaming durch.

    Sony hat da schon länger PS Now und konnte da schon etwas länger mit Erfahrung sammeln, was ihnen durchaus auch helfen könnten, wenn sie PS Now stärker ausbauen.

    Microsoft hingegen ist extrem stark in Sachen Netwerk Technik, die wissen wie man so etwas aufbauen muss und können das Ganze wie Sony direkt mit ihrer NextGen Konsole unterstützen und entsprechend auch Game Streaming mit herkömmlichem spielen an der Konsole verbinden.

    Zum Beispiel das man Spiele für die Konsole kauft und gleichzeitig auch noch Zugriff per Game Streaming auf dieses Spiel bekommt und so lokal auch die gleichen Spielstände nutzen kann als unterwegs dann per Game Streaming direkt von den Anbietern. Nur ein Beispiel, was mir direkt spontan in den Sinn kam. Einige Spieler wollen Zuhause vielleicht doch lieber noch das Spiel lokal spielen.

  2. Re: Das Problem bei Google

    Autor: bccc1 25.11.19 - 00:23

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einige Spieler wollen Zuhause vielleicht doch lieber noch das
    > Spiel lokal spielen.

    Exakt. Die Qualität von Diensten wie Stadia ist (aktuell) viel zu schlecht, als das ich zu Hause damit spielen wollte. Aber wenn ich unterwegs mit meinem Ultrabook meinen bestehenden Spielstand weiterspielen könnte, würde ich in dem Szenario über die Bildqualiät hinwegsehen und sowas wohl dauerhaft abonnieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Salo Holding AG, Hamburg
  3. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg, Mannheim
  4. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 18,19€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme