1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Stadia will erstmal nur spielen

Der unerklärlicher Zwang eines Autors ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der unerklärlicher Zwang eines Autors ...

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 21.11.19 - 15:05

    Zitat aus dem Artikel:
    ------------
    >> "Ich glaube, dass viele die Möglichkeiten unterschätzen, was die
    >> Verknüpfung von Video und Gaming angeht."

    Aha.

    >> "Spannend fände ich etwa Möglichkeiten wie die, mir auf Youtube
    >> ein Video vom nächsten Urlaubsort anzuschauen, und dann über
    >> einen eingebetteten Link einen Flugsimulator per Stadia starten zu
    >> können, um mir die Strände oder Wanderwege aus der Luft
    >> anzuschauen."

    Statt klug und vorausschauend, würde ich das eher bizarr nennen ...

    Im Google-Universum gibt es bereits mehrere Optionen, die Ihnen die erwähnten Möglichkeiten bieten ...

    - Maps
    - Earth
    - Street View
    - Search (um Webseiten zu finden, die das jeweilige Spezialinteresse optimal bedienen)

    Aber der Autor will lieber, dass wir XXX Euro für Stadia und die Lizenz für den MS Flugsimulator ausgeben, diesen installieren und sogleich dessen Bedienung erlernen.

    Spielt ja auch keine Rolle, das dessen nächste Inkarnation zig Terrabyte an Kartenmaterial aus der Cloud zieht (http heise de/-4544730)

    Sehr praktisch, wenn einem das spontane Recherchebedürfnis unterwegs auf dem vom Autor favorsierten Formfaktor "Mobilgerät" überfällt, denn wir alle wissen, wie großzügig deutsche Funkanbieter unsere Datentarife ausgestalten.
    .

    ****** Fazit:

    Da musste wohl irgenwie was an den Haaren herbeigezogen werden, das den neuen Google-Dienst zur "Uber-Anwendung" macht.

    ROFL ...

  2. Re: Der unerklärlicher Zwang eines Autors ...

    Autor: countzero 21.11.19 - 16:33

    DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat aus dem Artikel:
    > ------------
    > >> "Ich glaube, dass viele die Möglichkeiten unterschätzen, was die
    > >> Verknüpfung von Video und Gaming angeht."
    >
    > Aha.
    >
    > >> "Spannend fände ich etwa Möglichkeiten wie die, mir auf Youtube
    > >> ein Video vom nächsten Urlaubsort anzuschauen, und dann über
    > >> einen eingebetteten Link einen Flugsimulator per Stadia starten zu
    > >> können, um mir die Strände oder Wanderwege aus der Luft
    > >> anzuschauen."
    >
    > Statt klug und vorausschauend, würde ich das eher bizarr nennen ...

    Warum, das Feature hat Google doch quasi schon angekündigt? Die eigentliche Idee dahinter ist zwar, dass ich ein Let's Play auf YouTube schaue und dann per Mausklick genau an die im Video gezeigte Stelle im Spiel springen und dort selbst weiterspielen kann, aber die Idee des Autors sollte sich damit problemlos umsetzen lassen.

    >
    > Im Google-Universum gibt es bereits mehrere Optionen, die Ihnen die
    > erwähnten Möglichkeiten bieten ...
    >
    > - Maps
    > - Earth
    > - Street View
    > - Search (um Webseiten zu finden, die das jeweilige Spezialinteresse
    > optimal bedienen)
    >
    > Aber der Autor will lieber, dass wir XXX Euro für Stadia und die Lizenz
    > für den MS Flugsimulator ausgeben, diesen installieren und sogleich dessen
    > Bedienung erlernen.

    Wieso installieren? Hast du das Konzept von Stadia nicht verstanden?

    >
    > Spielt ja auch keine Rolle, das dessen nächste Inkarnation zig Terrabyte an
    > Kartenmaterial aus der Cloud zieht (http heise de/-4544730)
    >
    Das macht ja dann der Stadia-Server für mich, kann mir also egal sein.

    > Sehr praktisch, wenn einem das spontane Recherchebedürfnis unterwegs auf
    > dem vom Autor favorsierten Formfaktor "Mobilgerät" überfällt, denn wir alle
    > wissen, wie großzügig deutsche Funkanbieter unsere Datentarife
    > ausgestalten.
    > .
    Ne echte Daten-Flatrate gibt's bei der Telekom für so ca. 80¤/Monat. Ob die sich bei dem Datenverbrauch von Stadia (soweit ich weiß ca. 20GB/h für 4k/60fps) nicht trotzdem mal beschweren, kann ich aber nicht sagen :-)

    >
    > ****** Fazit:
    >
    > Da musste wohl irgenwie was an den Haaren herbeigezogen werden, das den
    > neuen Google-Dienst zur "Uber-Anwendung" macht.
    >
    > ROFL ...

    Sobald Google alle für Stadia versprochenen Features auch bereitgestellt hat, sehe ich da keine Probleme. Wie gut die Umsetzung ist, wird aber noch interessant. Die kostenlose Base-Version werde ich mir nächstes Jahr mit irgend einem günstigen Indie - Game sicher mal anschauen.

  3. Re: Der unerklärlicher Zwang eines Autors ...

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 22.11.19 - 14:12

    countzero schrieb:
    ----------

    > Die kostenlose Base-Version werde ich mir nächstes Jahr mit
    > irgend einem günstigen Indie - Game sicher mal anschauen.

    Warum ein billiges Indie-Spiel?
    Nimm doch lieber den bereits angesprochenen MS Flugsimulator zum Vollpreis ...

    Wenn nicht Wanderwege auf Menorca, kannst Du damit prima Deine örtlichen Einkaufstouren barfuß oder mit Fahrrad oder PKW planen.

    Habe erst letztens irgendwo gehört, das sei *DAS* Killer-Feature von Remote-Gamestreamingservern ...

    Nicht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.19 14:17 durch DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen.

  4. Re: Der unerklärlicher Zwang eines Autors ...

    Autor: Harry_Hurtig 01.12.19 - 12:47

    Es gab mal einen guten Grund, warum man keine lokalen Geländedaten unter den Staaten in der Öffentlichkeit austauscht.

    Aber es macht ja auch spaß allen anschein nach mit der Sicherheit von anderen zu Spielen.

    Soviel mal zur Spionagetätigkeit, wo sich "jeder auch noch drüber freuen kann"

    ...und sowas wird auch noch unkontrolliert hofiert.

    Zitat
    " ...großzügig deutsche Funkanbieter unsere Datentarife ausgestalten "

    im Ausland sitzende "Servicecenter von TK-Dienstleistern" - da wird einem mehr als nur "Warm ums Herz"

  5. Re: Der unerklärlicher Zwang eines Autors ...

    Autor: dark_matter 02.12.19 - 22:31

    Das Killerfeature von Remote Gamestreaming bleibt Multiplayer Cheat Prevention. Dafür würd ich viel Geld zahlen. Dann können die ganzen Kleinfortpflanzungsorganigen, die jemand nur Treffen können, wenn der Computer ihnen die Hand hält und ihnen durch die Wand markiert wo die Gegner sind, sich im Basement ihrer Mum wieder mit sich selbst beschäftigen :-)

    DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > countzero schrieb:
    > ----------
    >
    > > Die kostenlose Base-Version werde ich mir nächstes Jahr mit
    > > irgend einem günstigen Indie - Game sicher mal anschauen.
    >
    > Warum ein billiges Indie-Spiel?
    > Nimm doch lieber den bereits angesprochenen MS Flugsimulator zum Vollpreis
    > ...
    >
    > Wenn nicht Wanderwege auf Menorca, kannst Du damit prima Deine örtlichen
    > Einkaufstouren barfuß oder mit Fahrrad oder PKW planen.
    >
    > Habe erst letztens irgendwo gehört, das sei *DAS* Killer-Feature von
    > Remote-Gamestreamingservern ...
    >
    > Nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau, Dresden
  3. Dräger Medical Deutschland GmbH, Lübeck
  4. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 20,49€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Berlin: Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt
    Berlin
    Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt

    An einem geheimen Standort im Süden Berlins hat Telefónica Deutschland alles auf einen neuen technischen Stand gebracht: Energieversorgung, Klimatechnik, Sicherheits- und Brandschutz. Der zentrale Standort gehört zum Kernnetz des Konzerns.

  2. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  3. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.


  1. 17:40

  2. 16:51

  3. 16:15

  4. 16:01

  5. 15:33

  6. 14:40

  7. 12:38

  8. 12:04