Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Valves "Ka-Ching" mit der…

IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: most 30.11.18 - 14:45

    Der Zug ist abgefahren, die Fans haben die fünf Phasen "nicht-wahrhaben-wollen und Isolierung – Zorn – Verhandeln – Depression – Zustimmung" durchlaufen und HL3 gedanklich beerdigt. Sie haben ihren Frieden gemacht und spielen andere Sachen, oder HL1 oder 2 oder Black Mesa, nicht wenige spielen vielleicht gar nicht mehr.

    Bitte mit Half-Life keine Frankenstein Zombie Experimente durchführen wie mit Duke Nukem, Danke!

  2. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: StefanFueger 30.11.18 - 15:20

    Also, die ECHTEN Fans warten auf etwas, das interessant werden könnte, wenn Vavle nicht dazwischen funkt. :)

    Ich sage nur "Borealis" ... und da sich das ziemlich genau an die von Mark Laidlaw veröffentlichte Handlung von Episode 3 hält ... :) :) :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.18 15:21 durch StefanFueger.

  3. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: JackIsBlack 30.11.18 - 15:32

    Ich weiß nicht, ob ich HL3 nach heutigen Spielestandards haben möchte. Das wäre dann etwas mit zich DLCs und Skins zum kaufen, Deluxe Versionen mit exklusiven Items...
    Das würde mir, zumindest bei diesem Spiel, schon vorher den Spaß nehmen.

  4. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: honna1612 30.11.18 - 16:16

    Bei DOOM hat das revival aber gut geklappt!
    Also spätestens wenn die intellectual property abläuft haben wir HL3

  5. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: IOBits 30.11.18 - 16:20

    Hat es bei Doom wirklich funktioniert?
    Nach welchem Maßstäben?
    Ich sehe keine Doom Turniere oder Millionen Menschen die es täglich spielen.
    Und das ist es doch was man heute will, selbst grosse Namen wie BF5 haben aktuell Probleme.
    Aktuell geht der Trend eher in die Langzeit Richtung, wie Fortnite.
    Nicht mehr von Jahr zu Jahr ne neue Versionsnummer.

  6. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: violator 30.11.18 - 16:22

    IOBits schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat es bei Doom wirklich funktioniert?
    > Nach welchem Maßstäben?
    > Ich sehe keine Doom Turniere oder Millionen Menschen die es täglich
    > spielen.

    Die Server sind immer gut voll und das Spiel hat fast nur gute Wertungen bekommen. Es ist nicht wie das alte DOOM aber nicht zu anders, viele Mechanismen "wie damals" und vor allem ist das Spiel nicht schlecht, der Soundtrack ist mega. Zusammen mit Tomb Raider sicherlich einer der besten Reboots aller Zeiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.18 16:29 durch violator.

  7. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: doalwa 30.11.18 - 16:38

    Als Neuinterpretation eines der prägensten PC-Spiele aller Zeiten hat Doom wunderbar funktioniert.

    Ich habe mit keinem Ego-Shooter seit Half Life 2 soviel Spaß gehabt. Es war einfach die perfekte Kombination aus modernen Spiel-Elementen und dem Hauch Arcade aus den frühen 90ern.

    Ich fürchte einfach, dass die Spiele-Industrie beginnt, unter ihrem eigenen Gewicht zu zerbrechen.

    Wenn ein Spiel nur noch als erfolgreich gilt, wenn es Multimilliarden-Dollar Umsätze macht und über Jahre Millionen von Spielern bindet, dann kann das auf Dauer nicht funktionieren.

  8. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: IOBits 30.11.18 - 16:53

    Die Industrie hat die selben Probleme wie Hollywood, grosse Erwartungen von allen Seiten.
    Hat man einen Flop generiert, hat man es schwer neue Projekte zu finanzieren.

    Und auch in diesem Industriezweig gibt es verrückte Genies die auf die Industrie scheissen und ein perfekte Ergebnis abliefern wollen.
    Siehe Kojima.

  9. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: PerilOS 30.11.18 - 17:04

    doalwa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Spiel nur noch als erfolgreich gilt, wenn es
    > Multimilliarden-Dollar Umsätze macht und über Jahre Millionen von Spielern
    > bindet, dann kann das auf Dauer nicht funktionieren.


    Das tut es doch seit 15 Jahren. Du kannst keine 3A Produktion mehr aufsetzen, wenn es sich nicht rechnet. Und die Leute wollen die Leute wollen immer mehr und mehr für immer weniger Geld. Deswegen gibt es doch COD und AC. Es baut immer ein wenig mehr ein. Immer ein wenig Veränderung. Weil du es ansonsten gar nicht anders bewältigen kannst.
    Dazu kommt noch das die großen Publisher gehasst werden, weil sie nicht mehr auf Steam veröffentlichen. Und Steam nimmt 30% vom Verkaufspreis. Das ist nur logisch das die Publisher dort nicht mehr verkaufen wollen. Und die Leute tendieren dazu nur zu kaufen, wenn etwas im Sale ist. Daher auch die DLC Politik der letzten Jahre. Was sich jetzt auf das Service Modell umstellt, weil die Leute das auch nicht mögen. Dafür gibt es Micro-Transactions.
    Eine neue IP die floppt kann einen ganzen Publisher in den Abgrund reißen. Mirrors Edge hat EA richtig weh getan. Obwohl es ein gutes Spiel ist. Es ist auch eine 3A Produktion. Und es wurde bei DICE nebenbei entwickelt. Und die haben sogar noch nen zweiten Teil bekommen, weil die Fans es wollten. Gerechnet hat sich das 0. Das war Fanservice.

    Die Publisher müssten 120-150¤ pro Spiel aufrufen, wenn sie das "fertige" raushauen. Aber dann wird es auch nicht mehr gepflegt so wie früher. Weil die DLC's wurden immer entwickelt nach der Fertigstellung. Den Wünschen der Spieler gerecht. DLC's haben immer noch den Ruf von ganz vom Anfang. Pferderüstung für 20¤ und Quests für 5¤. Das sind DLC's schon seit 10 Jahren nicht mehr. Und die Publisher wissen ganz genau was die Spieler "wollen". Ansonsten würden sie nicht so produzieren wie sie es tun. Und sie ziehen ihr Ding auch durch. Weil die lautesten sowieso nicht zufrieden zu stellen sind. Jeder der sich als "Gamer" schimpft und dabei alle Publisher hasst, ihr Vergütungsmodell und Steam hochgejubelt hat absolut keine Ahnung von diesem Markt und was sie, die Großmäuler dem Markt angetan haben. Weil er ist so, genauso wegen diesen Leuten.

  10. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: theFiend 30.11.18 - 17:08

    doalwa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ein Spiel nur noch als erfolgreich gilt, wenn es
    > Multimilliarden-Dollar Umsätze macht und über Jahre Millionen von Spielern
    > bindet, dann kann das auf Dauer nicht funktionieren.

    Naja, wie auch im Spielfilmmarkt, geht es halt inzwischen um riesige Geldsummen. Triple A Titel benötigen mal schnell 100-150 Mio in der Produktion, gerne nochmal zwischen 50 und 100 Mio Werbebudget und entsprechend peilt man natürlich auch eine Gewinnmaximierung an, wenn ein Spiel wirklich erfolgreich wird.

    In Hollywood führt das ganze sichtbar zur Stagnation und Risikoscheue, im Spielebereich zeichnet sich das gottseidank nicht in der Form ab. Aber natürlich neigt man auch dort eher dazu bereits etablierte Konzepte zu nutzen, um eine gewisse Sicherheit für die Akzeptanz des ganzen zu bekommen.

    Ich glaub Valve im Speziellen ist einfach "eingeschlafen". Der Firma wird unendlich Geld nachgeschmissen, und das meiner Meinung nach nicht wegen der HL oder Portal Serie, sondern weil sie mit Steam eine enorm erfolgreiche Vertriebsplattform geschaffen haben, und das Geld halt einfach nur zur Tür reinfliegt. Und die anderen Monetarisierungsentwicklungen kommen ihnen halt entgegen. Am Erfolg und der seuchenhaften Verbreitung von Micro transactions sind nicht primär die Spielefirmen schuld, sondern durchaus die Konsumenten, die ihnen freiwillig unglaublich viel Geld nachschmeissen.

    Würden wir Golem ständig Geld nachschmeissen, weil sie dem Artikel hier dann sinnlos Buchstaben anfügen, würden sie auch genau das machen.

    Warum also sollte Valve ein HL3 machen? Mittelbar können sie doch damit nur auf die Schnauze fallen. Einigen wird es gefallen, vielen aber nicht, und der Nimbus der Unfehlbarkeit wird sinken.

    HL3 wird erscheinen wenn sich Microtransactions totgelaufen haben (nie) oder Steam nicht mehr genug Gewinn abwirft...

  11. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: ImBackAlive 01.12.18 - 05:01

    Also die WIRKLICH ECHTEN Fans...

    Findest du es nicht etwas anmaßend für so viele Leute zu sprechen? Ich bin ein ECHTER Fan, aber ich habe mit HL3 abgeschlossen.

  12. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: Neutrinoseuche 01.12.18 - 07:13

    Half-Life war schon immer eine Technologie-Demonstration. Das war beim ersten HL so, das war beim HL2 so. Deshalb wird ein mögliches HL3 erst kommen, wenn Valve eine Source Enginge 3 entwickelt hat und zwar mit allem grafischen Schnickschnack, DX12, Raytracing etc.

    Gerade Raytraycing bietet die besten Chancen Valve dazu zu bewegen, noch mal etwas in Richtung Entwicklung einer neuen Engine zu investieren und das erhöht wiederum die Chancen auf ein HL3. Das wird aber auch erst passieren, nachdem auch von AMD RT fähige Grafikkarten veröffentlich wurden und RT fähigen Grafikkarten einen entsprechend hohen Marktanteil erreicht haben. Vorher ist der Anteil der RT fähigen Karten einfach zu gering, damit Valve in dem Bereich eine Chance sieht weiteres Geld zu verdienen.

    Es müssen also erst folgende Schritte erfüllt sein:
    1. AMD Grafikkarten mit Raytracing (wird zwangläufig kommen)
    2. entsprechend hoher Marktanteil von RT fähigen Grafikkarten (wird irgendwann auch erfüllt sein)
    3. Veröffentlichung einer Source Engine 3 mit DX12 und Raytracing
    4. mögliches HL3 auf Basis der Source Engine 3

    Der ganze Spaß kann also noch gut 5-10 Jahre dauern. Abschreiben sollte man HL3 deshalb nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.18 07:17 durch Neutrinoseuche.

  13. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: misfit 01.12.18 - 10:20

    Raytracing ist schön und gut, aber selbst Nvidia's Lösung ist zu schwach. Da muss man mindestens noch eine Generation warten. Vielleicht bringt AMD bis dahin was richtiges heraus. Und die Frage ist ja ob sich die RTX bei den Preisen überhaupt verkaufen. Ich hoffe ja irgendwie nicht :-)

    An sich hätte ich auch gern ein HL3. Vielleicht ist ja was dran, an deiner Argumentation mit Raytracing.
    Aber ich kann Valve nicht einschätzen, hoffe die sind nicht so ein Lizenz-Horter wie Disney.

    Ansonsten muss ich die Forderung stellen: Gebt Half Life frei. Lasst die Community die Serie weiter entwickeln.

  14. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: most 01.12.18 - 11:43

    Raytracing mag schon eine feine Sache sein, aber es ist eine Evolution, keine Revolution. Ein Spiel mit Raytracing Effekten wird keine "Ohhs und Ahhs" mehr hervorlocken.

    Wenn Valve eine Techdemo mit HL3 verbinden möchte, dann wohl eher VR. Irgendwas tüfteln die ja auch daran, aber die Zeit ist auch noch nicht reif denke ich.

  15. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: exxo 01.12.18 - 13:01

    doalwa schrieb:
    >
    >
    > Ich fürchte einfach, dass die Spiele-Industrie beginnt, unter ihrem eigenen
    > Gewicht zu zerbrechen.
    >
    > Wenn ein Spiel nur noch als erfolgreich gilt, wenn es
    > Multimilliarden-Dollar Umsätze macht und über Jahre Millionen von Spielern
    > bindet, dann kann das auf Dauer nicht funktionieren.

    Warum ist das ein Problem in einem Markt der X Fach so groß ist wie in den 1990ern?

  16. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: Neutrinoseuche 02.12.18 - 14:52

    Der VR-Zug ist doch bereits wieder am abflauen. Irgendwie haben alle mitgemacht, aber die Kunden dafür waren nicht da. Deswegen denke ich, wird ein mögliches HL3 vielleicht eine Option dafür haben, aber eben nicht explizit dafür ausgelegt sein.

    Wie geschrieben, wird eine eventuelle Source Engine 3 wieder zeigen wollen was technisch möglich ist. Momentan bringt nur Raytracing etwas Bewegung in die Grafik. Es fehlt aber für eine eventuelle Source Engine 3 noch der hardwaretechnische Anreiz in Form von AMD Karten die das auch unterstützen und vorallem von den Konkurrenten der Source Engine, die alle auch noch keine Unterstützung für Raytracing haben. Deswegen seh ich aus der Sicht von Valve keinen Grund eine Source Engine 3 zu entwickeln und mit einem darauf aufbauenden Half Life 3 dann zu zeigen wo der Hammer hängt.

    Was nVidia mit Raytracing gemacht hat ist auch relativ schlecht gelöst. Raytracing in DirectX gehört zu DX12 und unter DX12 sind nVidia Karten nicht die schnellsten, sie werden dadurch eher gebremst. Seit DX12 rauskam, besteht bei mir der Verdacht, dass nVidia keine wirkliche DX12 Unterstützung in Hardware bieten kann, sondern nur das was zufällig mit im Chip vorhanden war und was in DX12 definiert ist uns als DX12 verkauft. Das was fehlt wird einfach per Treiber nachgebildet, was dann zu der grottigen Performance unter DX12 führt.

    Ich ging aber davon aus, dass wenigstens die neuen 20er Karten DX12 in Hardware können, aber es sieht wieder so aus, als ob da der Vorlauf noch zu kurz ist. Eventuell aber wird die nächste Generation komplett für Dx12 optimiert und ausgelegt sein.

    Der zweite Aspekt ist, das in Battlefield 5 gerade die Grafikkomponenten damit berechnet werden wie Spiegelungen und Schatten, die schon immer die größten Performancebremsen waren. Im Endeffekt werden also die nVidia Karten durch DX12 gebremst und BFV berechnet die Grafikkomponenten mit Raytracing die am meisten Leistung brauchen, was dazu führt dass man mit einer RTX2080Ti in FullHD froh sein kann wenn man 60 FPS hat.

    Es empfielt sich also derzeit kein Raytracing zu verwenden, da die Umsetzung in Battlefield 5 mangelhaft ist. Einen Vergleich wie es besser gehen kann, sehen wir dann wenn es a) Raytracing unterstützenden Karten von AMD gibt und b) wenn auch andere Spiele Raytracing nutzen.

  17. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: most 02.12.18 - 15:29

    Man merkt doch schon an Deiner (bestimmt zutreffenden) detaillierten und langen Beschreibung, dass Raytracing eher ein technisches Feature ist, statt bahnbrechende Spielmechanik.

    Ein bisschen Nvidia Bashing und AMD Pushing ist auch dabei, oder? (zwinker, ich hab aktuell ne 1080, bin aber auch an konkurrenzfähigen AMD Karten sehr interessiert)

    Ne, ich bleibe dabei. Mit Raytracing alleine wird man keinen hinterm Ofen hervorlocken.

    HL3 oder Battlefield wäre auch das falsche Genre, wenn ein Spiel von Raytracing profitiert, dann wohl eher was wie GTA mit reflektierenden Oberflächen wo man hinschaut.

  18. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: rawcode 02.12.18 - 20:17

    Das ist doch vollkommen egal ob HL3 Raytracing oder sonstwas hätte. HL war nie eine Grafikdemo. Schon HL2 war grafisch gut, aber nicht überragend. Der technische Stand in der Grafik wurde von jeher durch Doom/Quake demonstriert.
    HL hatte etwas viel wichtigeres.
    a) eine brilliante Physik-Engine
    b) eine coole Story mit sich entwickelnden Charakteren und Spannung.
    Das Spiel war so schön, weil man soviel _machen_ konnte. Wegen der Glanzeffekte auf den Dachziegeln hat das doch keiner gespielt. HL3: Borealis könnte mit Grafik von 2015 anrücken und immer noch ein Blockbuster sein. Ein gutes Spiel wird auch mit *=%#-Grafik 10 Jahre lang gespielt. Ein schlechtes Spiel kann auch bombastische Grafik nicht retten.

  19. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: Neutrinoseuche 03.12.18 - 06:59

    Ja, am Ende ist auch Raytracing egal. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass wenn es nichts gibt bei dem Valve unbedingt zeigt will wie gut es das kann, dann wird es auch vorerst keine Source Engine 3 und kein Half Life 3 geben.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Source Engine 2 derzeit zu gut läuft, als dass es einen Nachfolger braucht. Es liegt da an den Konkurrenz-Engines Druck aufzubauen. Wenn die neue Features unterstützen, die die Source Engine 2 nicht hat und dadurch die Nutzung der Engine nachlässt, dann würde es auch wieder einen gewissen Druck auf Valve geben etwas zu tun.

    Deswegen habe ich Raytracing angeführt. Es ist das einzige was derzeit etwas Bewegunng in den Markt der Grafikengines bringen kann. Allerdings krankt es auch an fehlenden neuen AMD Karten die das können und an den anderen Grafikengines denen das auch noch fehlt. Von daher ist zwar eine Möglichkeit da dass sich etwas tut, aber es fehlt noch der Marktdruck damit Valve sich bewegen muss.

  20. Re: IMHO: Lasst HL3 die wohlverdiente Totenruhe

    Autor: Freakey 03.12.18 - 12:44

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Zug ist abgefahren, die Fans haben die fünf Phasen
    > "nicht-wahrhaben-wollen und Isolierung – Zorn – Verhandeln
    > – Depression – Zustimmung" durchlaufen und HL3 gedanklich
    > beerdigt. Sie haben ihren Frieden gemacht und spielen andere Sachen, oder
    > HL1 oder 2 oder Black Mesa, nicht wenige spielen vielleicht gar nicht
    > mehr.
    >
    > Bitte mit Half-Life keine Frankenstein Zombie Experimente durchführen wie
    > mit Duke Nukem, Danke!

    +1

    HL3 kann nur noch schlecht werden.
    Die heute 18-Jährigen werden HL1 (auch das Remake) nicht kennen. HL2 ist auch ca. 10 Jahre alt.

    Kurzum: Das Zielpuplikum kann mit der Reihe nichts mehr anfangen.
    Wozu also pushen und erwartungshaltungen bei den 'alten' ohnehin zu enttäuschen?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  4. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 294€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15