1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Valves "Ka-Ching" mit der…

So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: bernstein 01.12.18 - 01:58

    HL fand ich damals nett, aber mehr auch nicht. Von dem her HL3 ist mir piepegal...

    Was mir hingegen nicht egal ist, wieviel Valve für das PC-Gaming gemacht hat:
    - da wäre mal Steam, was dem digitalen Spielmarkt zum Durchbruch verhalf. Und somit eine ähnliche Grösse wie den Konsolen (Microsoft liess es ja zugunsten der XBox zeitweise langsam sterben). Klar es gab auch andere, aber ausser GoG & Battle.net war das alles meh...
    - Steam hat es zwar nie zu einem universellen Marktplatz geschafft - bei dem alle Spiele zu haben sind -, aber, zum Glück für uns Gamer, können es sich nur die wenigsten Entwickler leisten nicht auf Steam zu publishen.
    - Valve/Steam hat sowohl den OSX wie auch den Linux-Support gepusht und konnte damit ein gewisses Gegengewicht zum Windows/DirectX-Monopol aufbauen
    - Dank Valve/Steam muss ein Game nur einmal gekauft werden und kann auf allen unterstützen Platformen gespielt werden
    - Valve/Steam hat mit den Megablockbustern TeamFortress & Dota2 das Free-2-Play Modell zum Big-Business gemacht...
    - Valve/Steam hat Early-Access zum Durchbruch verholfen...
    - Valve/Steam pusht seit Jahren ein Living-Room-Konzept fürs PC-Gaming
    - Valve/Steam neben Nvidia's proprietärem GameStream die einzige Möglichkeit Games im LAN zu streamen...

    ganz zu schweigen von dem was Valve für VR/AR am PC tut... da gibt's nämlich sonst nur Facebook's proprietäre Lösung. Oder neuerdings Microsoft's proprietäre Lösung.

    Ach ja und dank Steam/GoG bezahl ich selten mehr als 10¤ für ein Spiel... Sale & Key-Reseller sei dank... und nein die Entwickler verdienen dabei nicht generell weniger, denn sonst würd ich für's gleiche Geld nur die Blockbuster kaufen, die verdienen aber schon genug damit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.18 01:59 durch bernstein.

  2. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: p4m 01.12.18 - 04:35

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HL fand ich damals nett, aber mehr auch nicht. Von dem her HL3 ist mir
    > piepegal...

    Da sitzt wohl selber jemand tief in seiner höchsteigenen "Wahrnehmungsblase".
    Schön, dass das Deine Meinung ist. Interessiert mich allerdings ebensowenig wie Du Dich für die Meinung der zig-Millionen anderen Spieler.

    Darüber hinaus bitte noch einmal Nachschlagen, wofür "imho" steht.

  3. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: hinky 01.12.18 - 11:11

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Valve/Steam neben Nvidia's proprietärem GameStream die einzige
    > Möglichkeit Games im LAN zu streamen...

    Es gäbe noch Parsec Gaming. Sowohl im LAN als auch online mit Multiplayer

  4. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: serra.avatar 01.12.18 - 12:39

    naja hat wohl jeder so seine Blase! Für mich ist Steam neben GOG die einzige vernünftige Spieleplatform, läuft einfach vernünftig ich habe alle meine Spiele unter einer Oberfläche ... updates laufen einfach usw.

    Marktplatz Mikrotransaktionen etc. nutze ich nicht ... ich will meine Spiele spielen und fertig, ohne mich um drölf Dutzend Launcher kümmern zu müssen, macht Steam einfach wunderbar.
    Besser als Origin, uplay, und battlenet ... braucht man leider auch noch als "echter Gamer" ...

    Marktplatz, Mikrotransaktionen, Skins etc. ... wayne? Muss jeder selber wissen ob er sich da abzocken lässt!
    Dank Steam gibt es Spiele heutzutage zu dem Preis welche sie tatsächlich wert sind, wer halt Primat genug ist und Vollpreis zahlt ist selber Schuld! Noch nie war Gaming günstiger als heute und STEAM hat daran einen nicht unerheblichen Anteil.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.18 12:41 durch serra.avatar.

  5. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Bendix 01.12.18 - 12:43

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bernstein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HL fand ich damals nett, aber mehr auch nicht. Von dem her HL3 ist mir
    > > piepegal...
    >
    > Da sitzt wohl selber jemand tief in seiner höchsteigenen
    > "Wahrnehmungsblase".
    > Schön, dass das Deine Meinung ist. Interessiert mich allerdings ebensowenig
    > wie Du Dich für die Meinung der zig-Millionen anderen Spieler.
    >
    > Darüber hinaus bitte noch einmal Nachschlagen, wofür "imho" steht.

    +1

    Tellerrand und so...

  6. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Umaru 01.12.18 - 13:02

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Steam hat es zwar nie zu einem universellen Marktplatz geschafft - bei
    > dem alle Spiele zu haben sind -, aber, zum Glück für uns Gamer, können es
    > sich nur die wenigsten Entwickler leisten nicht auf Steam zu publishen.
    Früher ging man in den Laden und kaufte die Packung?!
    Bist ja schon völlig DRM-verblendet
    > - Dank Valve/Steam muss ein Game nur einmal gekauft werden und kann auf
    > allen unterstützen Platformen gespielt werden
    > - Valve/Steam hat Early-Access zum Durchbruch verholfen...
    Der Betrug des Jahrzehnts. Spiele haben fertig zu sein, ansonsten verpisst euch in die Garage und macht es fertig. Ich zahle doch nicht eure Alpha ohne Gewinnbeteiligung, geht's noch?
    > - Valve/Steam pusht seit Jahren ein Living-Room-Konzept fürs PC-Gaming
    WOHNZIMMER! WOHNZIMMER! Und wer sich seinen Rechner nicht einfach ins Wohnzimmer stellen kann, ist einfach Ehe-Cuck und mehr nicht. Rechner ist, wo ich sage, fertig.
    > Ach ja und dank Steam/GoG bezahl ich selten mehr als 10¤ für ein Spiel...
    Du mietest es ja eh nur, außer bei GOG, und du kriegst keine Packung, keine Anleitung, gar nichts. Voll gnädig. Früher hätte man vedongleten Scheiss einfach gesaugt, aber heute zahlt der Michel-Gamer brav alles und freut sich über die "Angebot".

    Ach keine Nerven, auf den Rest einzugehen, Prost, aber diese Valve-Shiller ... Geh nach Hause, Gabe.

  7. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Bendix 01.12.18 - 13:10

    Geht doch nichts über einen netten Umgangston...

  8. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Dragos 01.12.18 - 13:14

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja hat wohl jeder so seine Blase! Für mich ist Steam neben GOG die
    > einzige vernünftige Spieleplatform, läuft einfach vernünftig ich habe alle
    > meine Spiele unter einer Oberfläche ... updates laufen einfach usw.
    >
    > Marktplatz Mikrotransaktionen etc. nutze ich nicht ... ich will meine
    > Spiele spielen und fertig, ohne mich um drölf Dutzend Launcher kümmern zu
    > müssen, macht Steam einfach wunderbar.
    > Besser als Origin, uplay, und battlenet ... braucht man leider auch noch
    > als "echter Gamer" ...
    >
    > Marktplatz, Mikrotransaktionen, Skins etc. ... wayne? Muss jeder selber
    > wissen ob er sich da abzocken lässt!
    > Dank Steam gibt es Spiele heutzutage zu dem Preis welche sie tatsächlich
    > wert sind, wer halt Primat genug ist und Vollpreis zahlt ist selber Schuld!
    > Noch nie war Gaming günstiger als heute und STEAM hat daran einen nicht
    > unerheblichen Anteil.

    Der MS store ist für den PC neben gog die einzige Alternative. Die ganzen Publisher Dinger sind alle Müll(auch Bettle.net). Aber Steam bevorzuge ich aktuell noch.

  9. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Clown 03.12.18 - 08:37

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HL fand ich damals nett, aber mehr auch nicht. Von dem her HL3 ist mir
    > piepegal...

    Inwiefern ist das jetzt Wahrnehmungsblasenfrei?

    > Was mir hingegen nicht egal ist, wieviel Valve für das PC-Gaming gemacht
    > hat:
    > - da wäre mal Steam, was dem digitalen Spielmarkt zum Durchbruch verhalf.
    > Und somit eine ähnliche Grösse wie den Konsolen (Microsoft liess es ja
    > zugunsten der XBox zeitweise langsam sterben). Klar es gab auch andere,
    > aber ausser GoG & Battle.net war das alles meh...

    Warum ist das ein Vorteil? Was den meisten wohl nicht klar ist: Bei Steam und Konsorten (GOG explizit ausgenommen, da bei denen Setups heruntergeladen werden können) MIETEST Du die Spiele. Schlimmer noch: Da es mittlerweile zum "guten Ton" gehört, selbst Retail-Ware nur noch einen Key beizulegen, ist selbst das im Laden gekaufte Spiel nur noch gemietet. Klar, unwahrscheinlich, dass Valve in absehbarer Zeit dicht macht. Wenn aber doch, dann haste nix mehr..

    > - Steam hat es zwar nie zu einem universellen Marktplatz geschafft - bei
    > dem alle Spiele zu haben sind -, aber, zum Glück für uns Gamer, können es
    > sich nur die wenigsten Entwickler leisten nicht auf Steam zu publishen.

    Das witzige: Sie hätten es ja sogar zu einem universellen Marktplatz schaffen können, wenn die Gebühren nicht so hoch wären. Allein deshalb existieren gefühlt dutzende ähnliche Systeme, wie Origin oder U-Play.

    > - Valve/Steam hat sowohl den OSX wie auch den Linux-Support gepusht und
    > konnte damit ein gewisses Gegengewicht zum Windows/DirectX-Monopol
    > aufbauen

    Das ist so ziemlich der einzige Vorteil. Viel passiert da aber nicht.

    > - Dank Valve/Steam muss ein Game nur einmal gekauft werden und kann auf
    > allen unterstützen Platformen gespielt werden

    Auf allen Plattformen, die von Steam UND dem Spiel unterstützt werden. Bitte genau sein.

    > - Valve/Steam hat mit den Megablockbustern TeamFortress & Dota2 das
    > Free-2-Play Modell zum Big-Business gemacht...

    Und der Vorteil liegt jetzt wo?

    > - Valve/Steam hat Early-Access zum Durchbruch verholfen...

    Und der Vorteil liegt jetzt wo?

    Bei den beiden letzten Punkten ist zwar im Ansatz etwas Positives zu erkennen, aber im Grunde werden beide Modelle von Publishern/Entwicklern zuhauf ausgenutzt. Zum Nachteil der Kunden.

    > - Valve/Steam pusht seit Jahren ein Living-Room-Konzept fürs PC-Gaming

    Stimmt, deshalb haben sie ja erst kürzlich Steam Link eingestellt. Neue Funktionen für den Big Picture Mode sind auch längst überfällig, die dem Kunden nämlich signalisieren, dass überhaupt etwas "gepusht" wird.

    > - Valve/Steam neben Nvidia's proprietärem GameStream die einzige
    > Möglichkeit Games im LAN zu streamen...

    Nach dem Einstellen von Link, ist es vlt(!) nur noch eine Frage der Zeit, wie lange das noch unterstützt wird. Das ist zugegebenermaßen Spekulation.

    > ganz zu schweigen von dem was Valve für VR/AR am PC tut... da gibt's
    > nämlich sonst nur Facebook's proprietäre Lösung. Oder neuerdings
    > Microsoft's proprietäre Lösung.

    Ach bitte. Der Hype um VR/AR ist längst(!) wieder abgeebbt. Die Hardware ist schlicht zu teuer und zu umständlich für den Ottonormalverbraucher. Zumal nur wenige AAA-Games VR unterstüzten (und die sind es letztlich, die die Masse interessiert).

    > Ach ja und dank Steam/GoG bezahl ich selten mehr als 10¤ für ein Spiel...
    > Sale & Key-Reseller sei dank... und nein die Entwickler verdienen dabei
    > nicht generell weniger, denn sonst würd ich für's gleiche Geld nur die
    > Blockbuster kaufen, die verdienen aber schon genug damit.

    Soviel zur Wahrnehmungsblase. Nur noch bis zum eigenen Portemonnaie denken....
    Es ist größtenteils ein Nachteil, dass Spiele innerhalb kurzer Zeit nur noch einen Bruchteil ihres Release-Preises kosten. Man nennt das Entwertung. Und das ist ein großes Problem.
    Entwickler haben doch kaum eine Chance jahrelang ein Produkt zu entwickeln, wenn sie zwangsweise nach spätstens(!) ein paar Monaten schon im Sale mit dicken Prozenten werben müssen, damit sie überhaupt noch was einnehmen können.
    Das ist auch der Grund, warum auch größere Studios nicht selten schon nach 1-2 "Flops" dicht machen müssen. Da ist einfach kaum finanzieller Spielraum.
    Der Vorteil liegt einzig und allein (kurzfristig) in Deiner Geldbörse. Dafür bekommst Du aber garantiert ein Spiel, welches wenig bis kaum künstlerische Freiheit auslebt, weil es aus finanziellen Gründen die Masse bedienen muss.
    Na da haben wir aber was gewonnen...

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  10. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Bendix 03.12.18 - 09:33

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es ist größtenteils ein Nachteil, dass Spiele innerhalb kurzer Zeit nur
    > noch einen Bruchteil ihres Release-Preises kosten. Man nennt das
    > Entwertung. Und das ist ein großes Problem.
    > Entwickler haben doch kaum eine Chance jahrelang ein Produkt zu entwickeln,
    > wenn sie zwangsweise nach spätstens(!) ein paar Monaten schon im Sale mit
    > dicken Prozenten werben müssen, damit sie überhaupt noch was einnehmen
    >

    Der Grund warum die Studios pleite machen liegt nicht daran, dass die Verkaufspreise gesenkt werden, sondern weil das Spiel den Nutzer einfach nicht genug überzeugt hat, dieses zu kaufen. Wenn es schon vorher nicht genügend Interessenten gab, wird das bei einem weiter hohen Preis (für ein "altes" Spiel) auch nicht besser werden.

    Gerade bei digitalen Gütern ist es so, dass die Preise fast auf Null (oder gffs auf Null) sinken können. Es können dann aufgrund der äußerst geringen variablen Kosten trotzdem (hohe) Gewinne erzielt werden.

  11. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Clown 03.12.18 - 09:50

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Grund warum die Studios pleite machen liegt nicht daran, dass die
    > Verkaufspreise gesenkt werden, sondern weil das Spiel den Nutzer einfach
    > nicht genug überzeugt hat, dieses zu kaufen. Wenn es schon vorher nicht
    > genügend Interessenten gab, wird das bei einem weiter hohen Preis (für ein
    > "altes" Spiel) auch nicht besser werden.

    Nein, aber viele Spieler warten heutzutage absichtlich ein paar Wochen/Monate, bis der Preis nur noch die Hälfte oder weniger beträgt. Kaum jemand zahlt den regulären Preis, sondern wartet auf den nächsten Sale.
    Vor 10-15 Jahren war das noch undenkbar: Ein Spiel war damals auch 1-2 Jahre nach Release noch mehr als der Sale-Preis wert. Und wenn Spiele nicht überzeugen (ein Grund dafür ist ja auch, dass es die Masse erreichen _muss_), dann gilt das umso mehr.

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  12. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Zazu42 03.12.18 - 10:22

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bendix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Grund warum die Studios pleite machen liegt nicht daran, dass die
    > > Verkaufspreise gesenkt werden, sondern weil das Spiel den Nutzer einfach
    > > nicht genug überzeugt hat, dieses zu kaufen. Wenn es schon vorher nicht
    > > genügend Interessenten gab, wird das bei einem weiter hohen Preis (für
    > ein
    > > "altes" Spiel) auch nicht besser werden.
    >
    > Nein, aber viele Spieler warten heutzutage absichtlich ein paar
    > Wochen/Monate, bis der Preis nur noch die Hälfte oder weniger beträgt. Kaum
    > jemand zahlt den regulären Preis, sondern wartet auf den nächsten Sale.
    > Vor 10-15 Jahren war das noch undenkbar: Ein Spiel war damals auch 1-2
    > Jahre nach Release noch mehr als der Sale-Preis wert. Und wenn Spiele nicht
    > überzeugen (ein Grund dafür ist ja auch, dass es die Masse erreichen
    > _muss_), dann gilt das umso mehr.

    Jetzt sind die Spieler schuld weil sie nicht sofort losrennen und spiele kaufen?
    Und wenn das Spiel nach einem Monat um die Hälfte im Preis gesunken ist dann
    hat der Publisher sich mit dem Spiel pervers verschätzt, oder er verkraftet es weil er
    mit dem Sale am ende vielleicht mehr Umsatz macht. Ein Spiel kann ja beliebig oft
    kopiert werden man hat ja den Produktionsaufwand nur einmal. Das spiel also kurz
    nach Release runtersetzten kann auch mehr Geld einbringen als es nicht zu tun,
    Die Die-Hard Fans haben es ja eh schon für den Vollpreis gekauft.

  13. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Clown 03.12.18 - 10:44

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt sind die Spieler schuld weil sie nicht sofort losrennen und spiele
    > kaufen?

    Nein, aber sie tragen ihren Teil dazu bei!

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  14. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Mikrotherion 03.12.18 - 11:32

    Ich möchte noch ergänzen: Man muss seine Spiele auf Steam nicht verramschen. Factorio z.B. gibt es immer nur zum gleichen Preis, auf Steam ebenso wie auf GoG.

    Wer also nicht mitmachen will bei der Preisschlacht, muss nicht.
    Ist aber doch auch so, dass mit Billigangeboten eher mal Leute animiert werden, ein Spiel, das sie gar nicht unbedingt wollen, zu kaufen.
    Ich hab z.B. Divinity Original Sin im Angebot gekauft, weil es halt ganz interessant aussah... gespielt hab ich es noch nicht. Zum Vollpreis gekauft hätte ich es niemals.

  15. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Clown 03.12.18 - 11:42

    Sicher? Ich meine mich daran zu erinnern, dass mal ein Indie-Entwickler gesagt hätte, dass man sich bei Steam nicht von Sales ausschließen lassen kann. Kann sich aber vlt auch mittlerweile geändert haben. Oder ich habs auch schlicht falsch in Erinnerung; will ich nicht ausschließen ;)

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  16. Re: So ein Unsinn! Wohl Wahrnehmungsblase....

    Autor: Labbm 03.12.18 - 21:42

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > - Valve/Steam hat mit den Megablockbustern TeamFortress & Dota2 das
    > Free-2-Play Modell zum Big-Business gemacht...
    >

    Ach, wusste gar nicht das Valve die Hauptschuld für diesen Mist trägt.
    Vielen Dank, war eine sehr gute Entwicklung.... Nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ARRI Arnold & Richter Cine Technik GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Agon AG353UCG: AOC baut 200-Hz-Monitor im Kinoformat und mit HDR1000
    Agon AG353UCG
    AOC baut 200-Hz-Monitor im Kinoformat und mit HDR1000

    Der Gaming-Monitor AOC Agon AG353UCG ist zumindest auf dem Papier gut ausgestattet: Er hat ein 200-Hz-Panel, unterstützt HDR mit 1.000 cd/m² und kommt im gestreckten 21:9-Format. Das alles ist aber nicht ganz preiswert.

  2. Entwicklertagung: Sony und Facebook sagen Teilnahme an GDC 2020 ab
    Entwicklertagung
    Sony und Facebook sagen Teilnahme an GDC 2020 ab

    GDC 2020 Mit Neuigkeiten zur Playstation 5 ist auf der Entwicklerkonferenz GDC 2020 nicht zu rechnen: Sony hat wegen des Coronavirus ebenso wie Facebook mit seiner Tochter Oculus abgesagt.

  3. Microsoft: Office 365 läuft jetzt komplett in deutschen Rechenzentren
    Microsoft
    Office 365 läuft jetzt komplett in deutschen Rechenzentren

    Für Microsoft ist Deutschland wohl ein wichtiger Markt: Das Unternehmen wird vielgenutzte Cloud-Dienste wie Office 365 nämlich künftig innerhalb der Landesgrenzen betreiben. Trotzdem soll eine internationale Anbindung für Kunden weiterhin problemlos möglich sein.


  1. 11:40

  2. 11:12

  3. 10:25

  4. 09:30

  5. 09:16

  6. 08:55

  7. 07:54

  8. 23:17