1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indiana Jones and the last Crusade…

Lösungen

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösungen

    Autor: genussge 09.07.19 - 09:18

    Ich finde das spielen alter Games mit Lösungen / Quicksaves wesentlich angenehmer. Mir geht es vielmehr um das auffrischen der Erinnerungen von damals, als sich dem eigentlichen Spieldesign völlig zu unterwerfen. Das ist sicherlich Geschmackssache aber mir macht es so wesentlich mehr Spaß. An so manche Rätsel kann man sich ja auch noch durchaus erinnern. Anstatt aber – gefühlt ewig – nach einem bestimmten Muster oder Item zu suchen – oder bei Action-Games größere Spielabschnitte mehrfach zu wiederholen – finde ich es mit den heutigen Hilfsmöglichkeiten besser. Liegt auch daran, dass ich nicht mehr so viel Zeit für das Zocken habe.

  2. Re: Lösungen

    Autor: schueppi 09.07.19 - 09:22

    Ich kann mich noch gut an Larry Laffer auf dem Kreuzfahrtschiff erinnern. Wir sind ohne Internet zwei Tage an einem Schliessfach hängen geblieben weil wir die Kombination nicht fanden. Als wir dann endlich die Lösung hatten waren wir alle (zu fünft vor der Röhre) richtig beschämt nicht auf diese einfache Lösung gekommen zu sein. Sorry es ist Larry der zum Schuss kommen will... Natürlich war die Kombination 90 60 90... *smile*

  3. Re: Lösungen

    Autor: theFiend 09.07.19 - 09:37

    Neulich hat meine Frau beide Monkey Island Teile durchgespielt. Ich selbst war nie der große Adventure spieler, und danach wusste ich auch wieder warum: einige Lösungen erschließen sich so garnicht, weder aus dem vorher gesagten noch sonst aus dem Handlungsverlauf. Die hat man früher halt per ewigem rumprobieren rausbekommen.

    Hat mich damals immer völlig genervt, weshalb ich kaum Adventures durchgespielt hab. Heute, dank der Lösungen, sind sie nur ein kurzer stolperstein, und man kann das Spiel ganz anders genießen...

    Dafür dauern sie alle nur 4-5h bis man sie durch hat, während man früher wochen daran gerätselt hat in welcher Kombinatin man jetzt irgendwelche Zutaten in einen Kochtopf schmeisst, um am Ende irgendwelche Pudel zu vergiften ;)

  4. Re: Lösungen

    Autor: thecrew 09.07.19 - 09:44

    Aber genau das macht doch solche Spiele aus. Ich habe damals Monkey Island auch über Wochen gezockt wirklich ganz ohne Lösung Anfang der 90er. Da war ich in der 7 oder 8 Klasse und hab sogar mit der englischen Version noch nebenbei bei Englisch "gelernt". Haha. Aber man konnte es durchspielen.
    Zudem waren die Spiele gefühlt schwerer weil sie vorher noch kürzer waren.
    Hab mich neulich bei Youtube echt erschrocken wie schnell man ein C64 Spiel Komplett durch hat (wenn man es kann). Rambo 3 dauert nur ca 7 Minuten (wenn man den Weg kennt).
    IO sogar nur 5-6 Minuten (wenn man es Schaft). Das waren früher auch alles Vollpreistitel.)

  5. Re: Lösungen

    Autor: yumiko 09.07.19 - 09:48

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mich neulich bei Youtube echt erschrocken wie schnell man ein C64 Spiel
    > Komplett durch hat (wenn man es kann). Rambo 3 dauert nur ca 7 Minuten
    > (wenn man den Weg kennt).
    > IO sogar nur 5-6 Minuten (wenn man es Schaft). Das waren früher auch alles
    > Vollpreistitel.)
    Heutzutage 0 Minuten, weil viele Spiele gar kein Singleplayer mehr haben :p

  6. Re: Lösungen

    Autor: theFiend 09.07.19 - 09:58

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber genau das macht doch solche Spiele aus. Ich habe damals Monkey Island
    > auch über Wochen gezockt wirklich ganz ohne Lösung Anfang der 90er. Da war
    > ich in der 7 oder 8 Klasse und hab sogar mit der englischen Version noch
    > nebenbei bei Englisch "gelernt". Haha. Aber man konnte es durchspielen.
    > Zudem waren die Spiele gefühlt schwerer weil sie vorher noch kürzer waren.
    > Hab mich neulich bei Youtube echt erschrocken wie schnell man ein C64 Spiel
    > Komplett durch hat (wenn man es kann). Rambo 3 dauert nur ca 7 Minuten
    > (wenn man den Weg kennt).
    > IO sogar nur 5-6 Minuten (wenn man es Schaft). Das waren früher auch alles
    > Vollpreistitel.)

    Da gibts für mich halt einen Unterschied. Als Kind hat man vielleicht Muse und Zeit sich ewig mut unlogischen Ausprobierrätseln rumzuschlagen, als Erwachsener möchte ich eher die Erzählung genießen.
    Gerade die Erzählung, der Humor und die Optik haben mir bei der Monkey Island Neuauflage unglaublich viel Spaß gemacht, und ich hab meiner Frau nur beim Spielen zugeschaut :D

    Speedruns gibts übrigens auch bei modernen Spielen, das ist jetzt nicht DER Maßstab.
    Aber klar, zu C64 und Amiga Zeiten wurden viele Spiele von sehr kleinen Teams erstellt. Nicht umsonst waren die Spiele früher "härter" als heute, einfach weil man mangelnden Inhalt mit größerer Herausforderung kompensiert hat :D

  7. Re: Lösungen

    Autor: robinx999 09.07.19 - 10:15

    Ich finde es bei Adventuren immer wieder teilweise frustrierend, wenn die Figuren nicht verstehen, was ich will. Ich glaube es war damals Monkey Island, wo es eine Frau gab die an einem Pfahl gefesselt war. Ich glaube, da war mein erster Gedanke auch ich habe ein Messer also befreie ich sie. Man klickt also auf das Messer, Benutzen und "gefesselte Frau" und als Antwort kommt nur ein Lapidares "Das kann ich nicht tun" (oder war es sogar noch drastischer, weil man keine Menschen mit dem Messer abstechen soll?)

  8. Re: Lösungen

    Autor: mnementh 09.07.19 - 10:17

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber genau das macht doch solche Spiele aus. Ich habe damals Monkey
    > Island
    > > auch über Wochen gezockt wirklich ganz ohne Lösung Anfang der 90er. Da
    > war
    > > ich in der 7 oder 8 Klasse und hab sogar mit der englischen Version noch
    > > nebenbei bei Englisch "gelernt". Haha. Aber man konnte es durchspielen.
    > > Zudem waren die Spiele gefühlt schwerer weil sie vorher noch kürzer
    > waren.
    > > Hab mich neulich bei Youtube echt erschrocken wie schnell man ein C64
    > Spiel
    > > Komplett durch hat (wenn man es kann). Rambo 3 dauert nur ca 7 Minuten
    > > (wenn man den Weg kennt).
    > > IO sogar nur 5-6 Minuten (wenn man es Schaft). Das waren früher auch
    > alles
    > > Vollpreistitel.)
    >
    > Da gibts für mich halt einen Unterschied. Als Kind hat man vielleicht Muse
    > und Zeit sich ewig mut unlogischen Ausprobierrätseln rumzuschlagen, als
    > Erwachsener möchte ich eher die Erzählung genießen.
    > Gerade die Erzählung, der Humor und die Optik haben mir bei der Monkey
    > Island Neuauflage unglaublich viel Spaß gemacht, und ich hab meiner Frau
    > nur beim Spielen zugeschaut :D
    >
    > Speedruns gibts übrigens auch bei modernen Spielen, das ist jetzt nicht DER
    > Maßstab.
    > Aber klar, zu C64 und Amiga Zeiten wurden viele Spiele von sehr kleinen
    > Teams erstellt. Nicht umsonst waren die Spiele früher "härter" als heute,
    > einfach weil man mangelnden Inhalt mit größerer Herausforderung kompensiert
    > hat :D
    Da spielen Arcade-Automaten auch eine Rolle. Bei den Automaten musste man ja eine neue Münze reinstopfen, wenn man ein Game Over hatte, also war der Schwierigkeitsgrad echtes Geld wert. Als der Fokus auf Heimmaschinen (PC und Konsolen) wechselte, hatte die Industrie erstmal einige Zeit benötigt sich anzupassen.

    Aber ja, mit dem Schwierigkeitsgrad konnte man auch mangelnden Inhalt überdecken.

  9. Re: Lösungen

    Autor: cuthbert34 09.07.19 - 11:22

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]

    Wird eine Mischung aus vielen Faktoren sein. Entweder man mochte damals Adventures oder eben nicht. Die LucasArts Spiele waren aber ehrlich gesagt nie dramatisch unlogisch. Und gehören ja selbst heute noch zum eher besseren Rätseldesign. Da hat Sierra ganz andere Kaliber geschaffen. Seis drum, ich errinnere mich auch gern daran, wie der halbe Schulhof damals an Monkey Island 1 gerätselt hat und man sich austauschte über die Rätsel des Vorabends. Das hat schon Spaß gemacht und Indiana Jones 4 ist bis heute eines meiner liebsten Adventures. Alle paar Jahre spiele ich das über den Rätsel- oder Teamweg durch.

    Der zweite Faktor imho ist, dass sich Spiele und der Konsum verändert haben. Ich beobachte, dass wir Spieler heute weniger Geduld haben. Progress ist wichtiger als Stehenbleiben und Knobeln. Wenn man es böse formulieren möchte, ist die Aufmerksamkeitsspanne geringer oder aber die Ablenkung heute größer. Adventure hatten ihre Hochzeit in Zeiten, in den es weder Internet, noch Smartphones gab. Da hat man sich eben Sonntagnachmittag an den PC gesetzt und an Baphomets Fluch mal 3 Stunden geknobelt oder aber in der Woche abends, wenn die Kinder im Bett waren mit der Tasse Tee oder dem Bier an ein Adventure. Heute macht das Smartphone alle 15 Minuten "Bing" und es gibt irgendwo ein Update. Jeden Tag erscheinen 3 neue Serien, die man direkt mal "binge watched".

    Adventure sind wie Romane... ich lehne mich soweit aus dem Fenster, dass ich behaupte, dass heute viele keine Ruhe finden und sich nicht die Zeit für Bücher nehmen. Und so ist es auch mit Adventurespielen.

    Progess, Action, Story... kurz und knackig, statt auch mal Leerlauf oder aber den PC ergebnislos und frustriert ausschalten. Ist einfach ein Konzept aus einer anderen Zeit.

  10. Re: Lösungen

    Autor: theFiend 09.07.19 - 11:39

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Progess, Action, Story... kurz und knackig, statt auch mal Leerlauf oder
    > aber den PC ergebnislos und frustriert ausschalten. Ist einfach ein Konzept
    > aus einer anderen Zeit.

    Die Spielautomatennähe hat damals sicher viel ausgemacht, aber auch ganz einfach die Tatsache das viele Spielprinzipien halt super simpel waren, und durch einfache Dinge wie Geschwindigkeit, mehr Gegner und beides in Kombination schwieriger gemacht wurden.

    Damit lockst Du heute niemanden mehr hinter dem Ofen vor, und jeder "Testbericht" würde sowas in der Luft zerreissen.

    Und dann natürlich auch die anderen Altersstrukturen der Games. "Früher" also irgendwann in den 80ern stellten Erwachsene eine kaum relevante Kundengruppe dar. Entsprechend wurden die Spiele primär für uns (damals) Kinder und Jugendliche gemacht, die einfach anders Zeit haben, für die mehr die Herausforderung als die "Unterhaltung zum Abspannen" zählte.
    Das ist heute klar anders, und viele Spiele richten sich auch eher an die Kundengruppe "junger Erwachsener", insbesondere im AAA Bereich...

  11. Re: Lösungen

    Autor: CSCmdr 09.07.19 - 13:20

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es bei Adventuren immer wieder teilweise frustrierend, wenn die
    > Figuren nicht verstehen, was ich will. Ich glaube es war damals Monkey
    > Island, wo es eine Frau gab die an einem Pfahl gefesselt war. Ich glaube,
    > da war mein erster Gedanke auch ich habe ein Messer also befreie ich sie.
    > Man klickt also auf das Messer, Benutzen und "gefesselte Frau" und als
    > Antwort kommt nur ein Lapidares "Das kann ich nicht tun" (oder war es sogar
    > noch drastischer, weil man keine Menschen mit dem Messer abstechen soll?)

    Das Rätsel kenne ich gar nicht, also ist es definitiv nicht aus Monkey Island ;-)

  12. Re: Lösungen

    Autor: scroogie 09.07.19 - 21:52

    Ich wüsste eigentlich kein wirklich unlogisches Rätsel bei Monkey Island, aber ich bin vielleicht auch nicht der Maßstab, weil ich die ersten beiden zig mal durchgespielt habe. Alle paar Jahre packt mich der Drang wieder, natürlich ohne Lösung. Für Fate of Atlantis gilt das gleiche. Mit Last Crusade konnte ich mich allerdings nie hundertprozentig anfreunden. Ab dem Schloss wird es einfach wirklich zu nervig. Das ist sauschwer.

  13. Re: Lösungen

    Autor: theFiend 10.07.19 - 10:09

    Ist sehr relativ mit dem unlogisch. Wenn man Adventures nicht häufig spielt, erschließen sich halt Lösungen wie die Frage welche Zutaten ich in welcher Reihenfolge in den Kochtopf schmeissen muss, um dann damit irgendwelche Pudel zu betäuben/töten nicht so einfach.

    Und ich kam damit schon nicht klar als es noch keine Komplettlösung zu allem gab :D
    Das war halt der "probier es stundenlang aus, und freu dich wenn es klappt" Teil dieser Spiele...

  14. Re: Lösungen

    Autor: slemme 10.07.19 - 10:59

    Gerade bei den LucasArts Adventures gibt es ein paar Rätsel die im Deutschen nicht ganz so viel Sinn machen, bzw. einfach schwerer sind.

    Bspw. in Monkey Island (2, glaube ich?), wenn man einen Affen benutzen muss um ein Ventil zu lösen. Kommt man definitiv leichter drauf wenn man weiß, dass ein Engländer im Englischen "monkey wrench" heißt.
    Immernoch etwas abstrus, aber wenn man sich auf das "um die Ecke denken" einlässt auf jedenfall lösbar.

    R.I.P. - Game of Thrones
    17.04.11 - 28.04.19
    "The fight was dark and full of errors"

  15. Re: Lösungen

    Autor: CSCmdr 10.07.19 - 14:29

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist sehr relativ mit dem unlogisch. Wenn man Adventures nicht häufig
    > spielt, erschließen sich halt Lösungen wie die Frage welche Zutaten ich in
    > welcher Reihenfolge in den Kochtopf schmeissen muss, um dann damit
    > irgendwelche Pudel zu betäuben/töten nicht so einfach.

    Da wirft dir deine Erinnerung aber einiges wild durcheinander:

    1. Um die Pudel zu betäuben (Die schlafen doch nur!) brauchst du Fleisch aus der Scumm-Bar, das du mit der Gelben Blume aus dem Wald verfeinerst. Der schwierigste Teil an diesem Rätsel ist die Blume, dazu gibt dir aber Otis aus dem Gefängnis den Tipp, dass man diese Blume auch "Hundsschlaf-Blume" nennt.

    2. Zutaten in einen Kochtopf schmeißen muss man nur auf dem Schiff. Dazu ist die Reihenfolge allerdings vollkommen unwichtig. Wichtig ist nur, dass du für jeden Punkt des Rezeptes ein Äquivalent findest. Die benötigten Zutaten sind nicht immer genau das aus dem Rezept, aber in der Regel gut davon ableitbar. Mann kann theoretisch auch einfach alles reinschmeißen was man besitzt (noch benötigte Gegenstände dürften nicht funktionieren) und hoffen, dass man bereits alles im Inventar hatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein, Kiel
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home Office
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 28,99€
  3. (u. a. Phoenix Point: Year One Edition für 24,99€, Project Cars 3 für 19,99€, Project Cars 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de