Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indiegames-Rundschau: Fantastische…

Keine Linux-Version von Divinity :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: mnementh 12.10.17 - 14:26

    Im Gegensatz zum ersten Teil gibt es leider keine Linux-Version von Divinity: Original Sin 2. Das ist schade, ich hätte es gerne gekauft.

  2. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: III 12.10.17 - 14:38

    Du hast mein volles Mitgefühl.

  3. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: 0xDEADC0DE 12.10.17 - 16:23

    Du kannst es ja trotzdem kaufen und den Hersteller unterstützen, schreib ne Mail und das nächste Spiel wird dann vielleicht wieder Randgruppen-Betriebssysteme unterstützen. *scnr*

  4. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: mnementh 12.10.17 - 16:45

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst es ja trotzdem kaufen und den Hersteller unterstützen, schreib ne
    > Mail und das nächste Spiel wird dann vielleicht wieder
    > Randgruppen-Betriebssysteme unterstützen. *scnr*
    Sicher, ich kaufe ein Spiel das ich nicht spielen kann.

  5. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: rj.45 12.10.17 - 18:20

    Naja, mittlerweile sollte man daran gewöhnt sein, wenn man sich für Linux entscheidet.

  6. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: mnementh 12.10.17 - 18:35

    rj.45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, mittlerweile sollte man daran gewöhnt sein, wenn man sich für Linux
    > entscheidet.
    Naja, da der erste Teil Linux unterstützt und es zunehmend leichter für Entwickler geworden ist auf Linux zu portieren und daher mehr Entwickler genau das tun, war da schon Hoffnung.

  7. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: gadthrawn 12.10.17 - 18:37

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum ersten Teil gibt es leider keine Linux-Version von
    > Divinity: Original Sin 2. Das ist schade, ich hätte es gerne gekauft.

    Ja, die meisten die auf laute Linuxschreier reinfallen, merken nach einer Weile dass es finanziell nichts bringt.

  8. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: mnementh 12.10.17 - 18:45

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Gegensatz zum ersten Teil gibt es leider keine Linux-Version von
    > > Divinity: Original Sin 2. Das ist schade, ich hätte es gerne gekauft.
    >
    > Ja, die meisten die auf laute Linuxschreier reinfallen, merken nach einer
    > Weile dass es finanziell nichts bringt.
    Es geht nicht um Geschreie. Ich kaufe kein Windows nur für Spiele. Es gibt viele Spiele unter Linux und ich besitze auch Spielekonsolen. Zum Arbeiten habe ich Windows vor langem abgehakt. Nun kannst Du sagen: ich scheiße auf die 10 Linux-Spieler, weil die hätten ja dem Mainstream folgen können. Aber es ist halt nicht Vorteil genug für mich. Ich verzichte daher auf das Spiel, zwinge da auch Larian zu nichts. Ich sage nur, dass es schade ist. Werde ich wohl mehr Zeit dann mit Pillars 2 verbringen.

  9. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: korona 12.10.17 - 21:29

    Oder auf die Konsolen Version warten?

  10. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: AIM-9 Sidewinder 12.10.17 - 22:00

    Die kommt sehr wahrscheinlich noch. Ich bin in deren Forum über das Thema gestolpert und ein Entwickler machte eine Aussage dazu.

    Warten ist hier die Devise.

  11. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: heidegger 12.10.17 - 22:49

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum ersten Teil gibt es leider keine Linux-Version von
    > Divinity: Original Sin 2. Das ist schade, ich hätte es gerne gekauft.

    Wenn sich rund 98% der Erdbevölkerung nicht für Linux interessieren, warum sollte das dann ein von wirtschaftlichen Erfolgen abhängiges Unternehmen tun?

    Zuerst werden die gewinnbringenden Plattformen unterstützt, dann eventuell der traurige Rest, wozu dein Linux gehört. So sieht nun einmal die Realität aus.

    Das Spiel wurde außerdem mittels Crowd-funding finanziert. Der Hersteller hat beschlossen sich zuerst einmal nur auf die Windows-Plattform zu konzentrieren, damit werden mit einen Schlag mehr als 99% der PC-Gamer abgedeckt (wenn du meinst dich den 0,irgendwas anzuschließen, tja... dumm gelaufen). Da er sich auch nicht mit der parallelen Entwicklung für eine weitere Plattform herum schlagen muss, kann er alle finanziellen Mitteln direkt in das Spiel stecken. Und das merkt man bei dem Spiel. Schon sehr, sehr lange kein so qualitativ hochwertiges Spiel mehr gesehen.

    In weiterer Folge wird es eine Konsolenversion geben (wurde bereits angekündigt). Und irgendwann mal, wenn du Glück hast, bekommst du deine mit Wine zusammen gefrickelte Linux Version (so wie bei 80% der anderen Spielen für den Pinguin - denn Nativ gibt es für euch de facto kaum etwas).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 23:09 durch heidegger.

  12. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: MoonShade 13.10.17 - 00:57

    Och, ich weiß nicht ob es "kaum" ist, gibt durchaus viele Indie-Sachen bis auch ein paar AAA-Titel wie die Metro-Reihe die sich doch ganz nett spielen lässt. Für mich als Strategie- und Sim-Spieler wird doch einiges geboten.

    Aber für Spiele die nicht unter Linux laufen habe ich noch ein extra Win-10, auch wenn ich das System nicht besonders mag, für Spiele geht es wohl noch gerade so in Ordnung.

    Gibt aber auch durchaus Argumente dafür, sich keine Windows Spiele zu kaufen, wie der Kollege hier aufzeigt: https://www.youtube.com/watch?v=mYDjrY_wpn4

    Von da an kann ich den Thread-Starter auch verstehen.

  13. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: manudrescher 13.10.17 - 11:50

    Ich bin auch letzten Endes auf Dual-Boot mit Windows 10 gegangen.
    Weil man schaut halt doch ab und an mal neidisch zu den Windows-Usern, wenn man ein Spiel (was man gerne hätte) schlicht nicht spielen kann.

    Mein Win-10 ist mehr oder weniger "Minimal", soweit entschlackt wie es geht und nach dem Hochfahren bootet er direkt in Steam.

    Und aufgrund der heutigen SSD ist ein schneller Wechsel zwischen den Betriebssystemen belanglos, der Zeitverlust bzw. Warterei ist ja faktisch nicht vorhanden.

    Und im Prinzip spricht ja auch nichts dagegen, sich ein Windows ausschließlich zum Spielen parallel zu installieren.

    Leben in der Lage, hilft halt im Moment nichts, ist aber im Prinzip auch nicht schlimm.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 11:51 durch manudrescher.

  14. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: mnementh 13.10.17 - 13:07

    heidegger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Gegensatz zum ersten Teil gibt es leider keine Linux-Version von
    > > Divinity: Original Sin 2. Das ist schade, ich hätte es gerne gekauft.
    >
    > Wenn sich rund 98% der Erdbevölkerung nicht für Linux interessieren, warum
    > sollte das dann ein von wirtschaftlichen Erfolgen abhängiges Unternehmen
    > tun?
    >
    > Zuerst werden die gewinnbringenden Plattformen unterstützt, dann eventuell
    > der traurige Rest, wozu dein Linux gehört. So sieht nun einmal die Realität
    > aus.
    >
    > Das Spiel wurde außerdem mittels Crowd-funding finanziert. Der Hersteller
    > hat beschlossen sich zuerst einmal nur auf die Windows-Plattform zu
    > konzentrieren, damit werden mit einen Schlag mehr als 99% der PC-Gamer
    > abgedeckt (wenn du meinst dich den 0,irgendwas anzuschließen, tja... dumm
    > gelaufen). Da er sich auch nicht mit der parallelen Entwicklung für eine
    > weitere Plattform herum schlagen muss, kann er alle finanziellen Mitteln
    > direkt in das Spiel stecken. Und das merkt man bei dem Spiel. Schon sehr,
    > sehr lange kein so qualitativ hochwertiges Spiel mehr gesehen.
    >
    Mannomann. Mit meinem harmlosen Kommentar habe ich wohl alle getriggert die Linux-Nutzern am liebsten das Spielen verbieten würden. Ich will Euch ja keine Spiele wegnehmen. Wieso fühlen sich die Leute so angegriffen.

    Mir sind die wirtschaftlichen Gründe klar, aber ich werde mir keine weitere Spiele-Plattform wegen Divinity holen. Deshalb werde ich wohl passen. Da Divinity ein für mich interessantes Spiel ist, ist das schade. Und nichts anderes habe ich ausgesagt.

    > In weiterer Folge wird es eine Konsolenversion geben (wurde bereits
    > angekündigt). Und irgendwann mal, wenn du Glück hast, bekommst du deine mit
    > Wine zusammen gefrickelte Linux Version (so wie bei 80% der anderen Spielen
    > für den Pinguin - denn Nativ gibt es für euch de facto kaum etwas).
    Du liegst de facto falsch. Die Unternehmen wären auch mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie eine komplizierte Anpassung in einer fehlerbehafteten Emulation vornehmen, statt es einfach neu zu kompilieren. Alle wichtigen Spiele-Engines funktionieren ohne Einschränkungen unter Linux (ist ja auch technisch kein Problem), man hat also die Umgebung, man hat die Programmiertools, es ist also kein so großes Ding. Weshab also Wine?

    Die Linux-Versionen von Pillars of Eternity, Trine (1-3), Torment: Tides of Numenera, Shadow Tactics: Blades of the Shogun, Witcher 2, Wasteland 2, Divinity: Original Sin, Thimbleweed Park usw. sind alle normal portiert, nicht emuliert. Ich gehe auch stark davon aus, dass wenn die Entwickler Pillars 2, Phoenix Point und ähnliches für Linux anbieten, dass die da nicht mit Wine planen. Ich weiß nicht wo Deine kruden Vorstellungen herkommen, aber das ist schlicht falsch.

    Man emuliert wenn man den Quelltext nicht hat oder wenn das Spiel so alt ist, dass die damalige Umgebung (DOS bspw.) nicht mehr existiert oder die Engines von damals veraltet sind und nicht auf modernen Systemen funktionieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 13:18 durch mnementh.

  15. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: mnementh 13.10.17 - 13:19

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch letzten Endes auf Dual-Boot mit Windows 10 gegangen.
    > Weil man schaut halt doch ab und an mal neidisch zu den Windows-Usern, wenn
    > man ein Spiel (was man gerne hätte) schlicht nicht spielen kann.
    >
    Naja, mein Schade ist ja auch Luxus. Ich habe genug Spiele zu spielen, auch ohne dieses. Schon allein Version 1, Torment und Pillars erlauben Jahre darin zu versenken. Pillars 2 kommt ja auch.

  16. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: 0xDEADC0DE 13.10.17 - 14:16

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher, ich kaufe ein Spiel das ich nicht spielen kann.
    Ich glaube du willst nicht... läufst denn sonst nicht alles unter Wine?

  17. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: mnementh 13.10.17 - 15:29

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sicher, ich kaufe ein Spiel das ich nicht spielen kann.
    > Ich glaube du willst nicht... läufst denn sonst nicht alles unter Wine?
    Keine Ahnung was unter Wine läuft. Ich spiele native Spiele unter Linux. So wie den ersten Teil. Oder Pillars. Oder Torment.

    Um das mal klarer zu machen, weil hier anscheinend viele mit einer Wine-Illusion rumlaufen:
    $ file GOG\ Games/Pillars\ of\ Eternity/game/PillarsOfEternity
    GOG Games/Pillars of Eternity/game/PillarsOfEternity: ELF 64-bit LSB executable, x86-64, version 1 (SYSV), dynamically linked, interpreter /lib64/ld-linux-x86-64.so.2, for GNU/Linux 2.6.24, BuildID[sha1]=848f3a372e45bc39c4e8b77a6bce42c5bad3e9ee, stripped

  18. Re: Keine Linux-Version von Divinity :(

    Autor: recluce 14.10.17 - 02:21

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zum ersten Teil gibt es leider keine Linux-Version von
    > Divinity: Original Sin 2. Das ist schade, ich hätte es gerne gekauft.

    Nach dem Geschrei der Linux Community, auf Grund der Verzögerung bei der Linuxversion von D:OS 1, ist zu vermuten das Larian nur dann eine Ankündigung vornimmt, wenn die Linux-Fassung praktisch fertig ist. Oder sie lassen es gleich sein, leider...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.17 02:22 durch recluce.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, München
  2. Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried, Föhren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  2. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. (u. a. HP 15.6"-FHD-Notebook mit i5-8300H, 8 GB DDR4, 1 TB HDD, Intel Optane 16 GB, GTX 1050 und...
  4. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
    Nasa-Teleskop
    Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

    Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
    2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
    3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    1. Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
      Russische Agenten angeklagt
      Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

      Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

    2. Projekt am Südkreuz: Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen
      Projekt am Südkreuz
      Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen

      Der Test am Berliner Südkreuz zur automatischen Gesichtserkennung läuft in Kürze aus. Die Kameras werden danach aber nicht abgeschaltet, sondern für einen anderen Versuch genutzt.

    3. Leihfahrräder: Ofo verlässt Deutschland
      Leihfahrräder
      Ofo verlässt Deutschland

      Der Leihfahrradanbieter Ofo ist in Deutschland offenbar gescheitert. Kaum drei Monate nach dem Deutschlandstart zieht sich das Unternehmen schon wieder vom Markt zurück. Auch andere Anbieter haben Probleme.


    1. 14:15

    2. 11:04

    3. 16:16

    4. 12:24

    5. 11:09

    6. 09:41

    7. 09:01

    8. 15:35