1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster…

Subnautica - Datenbschnorcheln?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Bierbam 21.02.18 - 14:24

    Schöne Kurz-Zusammenfassung, aber das erste was mir bei Subnautica untergekommen ist war ein User Kommentar zwecks umfangreichen Datenabschnorcheln.

    Ist ja nicht das erste Spiel das mal eben alle Moralischen Grundsätze über Board wirft und zur Passwort klauenden Spyware mutiert.

    Ein Absatz zu den DRM Anforderungen und mitlerweile den offiziell Bestätigten laufenden Spyware-Diensten wäre echt mal notwendig.
    Hat man euch ja schon oft genug gesagt.
    Das reicht sicher nicht und sorgt nur dafür das ich eure Seite verlasse um die Details herauszufinden und angefressen bin. ;)
    "Erhältlich für Windows-PC, MacOS und Xbox One, um 23 Euro. PS4 geplant für 2018."

    Naja n Acount erstellen wars mir Wert, das letzte mal meckern ist ja schon bald ein Jahrzehnt her.

  2. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Eisboer 21.02.18 - 14:50

    Wieso gibst du keinen Link an?

  3. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: floewe 21.02.18 - 14:56

    >http://steamcommunity.com/id/pen-chan/recommended/264710/

  4. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Eisboer 21.02.18 - 16:08

    "Passwort klauende Spyware" und dann stellt sich raus, dass sie einfach eine Beta-Auswertung betreiben. Wozu diese Übertreibung?

    Tatsächlich wäre es schön, wenn sie das als Option angeben, ähnlich vielen anderen Programmen "Möchtest du deine Daten geben um unser Programm zu verbessern?". Aber gleich die Spyware keule rausholen und dann mit Passwörtern rumschwingen, ist echt bescheuert. Dafür hätte Bierbam wirklich keinen neuen Account erstellen müssen.

    Danke für den Link

  5. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Lanski 21.02.18 - 16:16

    Singleplayer ist nicht offline.
    Die Feedbackfunktion und die crashreports gehen an Spielentwickler und Studio der Engine.

    Das wurde auch schon da erklärt in dem Link und dem Review.
    Man kanns auch übertreiben ...

    Schließlich wird all das wieder abgeschaltet und alle Verbindungen getrennt, wenn das Game beendet wird.

  6. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: floewe 21.02.18 - 16:21

    Ja, was anderes fand ich auf die schnelle auch nicht zu dem Thema. Es wäre toll, wenn uns der TE mit seiner Quelle erleuchtet.

  7. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Bierbam 22.02.18 - 11:41

    Zwecks Eisboer & floewe

    Lesen wie ihr schreibt hilft,
    Quellen Angaben wäre wenn ich die Behauptungen selbst anstelle, ich behaupte das etwas, Möglicherweise fehlt im Artikel, der ist verlinkt ;) und das es sinnvoll wäre darüber ein paar Worte zu verlieren.
    und ich antworte sicher im falschen Tree ;)

    Zu meinem Text:


    1 Satz.: Mögliche Tatsache betrifft Datenabschnorcheln.
    Selbst der Header hat ein Fragezeichen...

    2 Satz.: Beschreibt in kurz Form eine Zusammenfassung:
    - Was allgemein bei Spielen/Software bereits bewiesen passiert ist
    - Passwort klau ist grad ein aktuelles Beispiel: Microsoft Flugsimulator Addon - DRM Schutzmaßnahme - klaut Passwörter bei vermuteter Raubkopie. Source Golem,Heise usw. Links setze ich nicht aus Sicherheitsgründen für noobs ;)
    - Andeutung wenn das eine Entwicklung in die negative Richtung ist wenn man das weiterhin ignoriert.

    Was Lanski beschreibt wäre für ein short review schon absolut ausreichend.
    Nachdem ich es nicht selbst überprüft habe ein z.B.: PC: Online Verbindung dauerhaft benötigt, keine Möglichkeit Datenübermittlung zu deaktivieren, User wird nicht Informiert welche Daten übermittelt werden.

    (Ab hier ist es allgemein auf die gesamte Industrie bezogen nicht auf Subnautica alleine. Alles klar soweit?)

    Jeder der selbst solche Datenpakete auswerten durfte weiß was da alles nebenbei unabsichtlich erwischt wird.
    Da graut mir selbst schon obwohl in meinen Fällen jedes Datenpaket einzeln und die Genauigkeit jedesmal vom User Auszuwählen sind inklusive Verschlüsselung, limitierter Lagerung der Daten durch automatisches Wipen und finales zerlegen und zerstören der Festplatten.
    -> Das nennt man heutzutage wohl oldschool und Rechts-konform und kommt noch aus der Zeit als das Internet zu langsam war zum Daten übertragen und da konnte die auch keiner einfach aus der Ferne vom server mopsen ;).

    Das ist mittlerweile eine Seltenheit daher:
    Daten Protokolle anfertigen, automatisch übertragen und ohne Information was übertragen wird unterscheidet sich jetzt wodurch von Spyware?

    Jede Datensammlungen gehört zuerst bekannt gegeben und nicht hintenrum wenn es erst negative Publicity oder Klagen ^^ gibt.
    Viel Spaß wenn ihr es in Ordnung findet und sie dabei unterstütz durch Werbung, positive Reviews, Verharmlosung und sie dadurch weiter unkontrolliert wüten dürfen. Betrifft genauso SW und OS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Simovative GmbH, München
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. AWEK GmbH, Region Südbayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 39,99€ (PS4), 39,77€ (Xbox One), 39,71€ (Switch)
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


  1. 22:10

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:07

  5. 16:18

  6. 15:59

  7. 14:36

  8. 14:14