1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster…

Subnautica - Datenbschnorcheln?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Bierbam 21.02.18 - 14:24

    Schöne Kurz-Zusammenfassung, aber das erste was mir bei Subnautica untergekommen ist war ein User Kommentar zwecks umfangreichen Datenabschnorcheln.

    Ist ja nicht das erste Spiel das mal eben alle Moralischen Grundsätze über Board wirft und zur Passwort klauenden Spyware mutiert.

    Ein Absatz zu den DRM Anforderungen und mitlerweile den offiziell Bestätigten laufenden Spyware-Diensten wäre echt mal notwendig.
    Hat man euch ja schon oft genug gesagt.
    Das reicht sicher nicht und sorgt nur dafür das ich eure Seite verlasse um die Details herauszufinden und angefressen bin. ;)
    "Erhältlich für Windows-PC, MacOS und Xbox One, um 23 Euro. PS4 geplant für 2018."

    Naja n Acount erstellen wars mir Wert, das letzte mal meckern ist ja schon bald ein Jahrzehnt her.

  2. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Eisboer 21.02.18 - 14:50

    Wieso gibst du keinen Link an?

  3. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: floewe 21.02.18 - 14:56

    >http://steamcommunity.com/id/pen-chan/recommended/264710/

  4. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Eisboer 21.02.18 - 16:08

    "Passwort klauende Spyware" und dann stellt sich raus, dass sie einfach eine Beta-Auswertung betreiben. Wozu diese Übertreibung?

    Tatsächlich wäre es schön, wenn sie das als Option angeben, ähnlich vielen anderen Programmen "Möchtest du deine Daten geben um unser Programm zu verbessern?". Aber gleich die Spyware keule rausholen und dann mit Passwörtern rumschwingen, ist echt bescheuert. Dafür hätte Bierbam wirklich keinen neuen Account erstellen müssen.

    Danke für den Link

  5. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Lanski 21.02.18 - 16:16

    Singleplayer ist nicht offline.
    Die Feedbackfunktion und die crashreports gehen an Spielentwickler und Studio der Engine.

    Das wurde auch schon da erklärt in dem Link und dem Review.
    Man kanns auch übertreiben ...

    Schließlich wird all das wieder abgeschaltet und alle Verbindungen getrennt, wenn das Game beendet wird.

  6. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: floewe 21.02.18 - 16:21

    Ja, was anderes fand ich auf die schnelle auch nicht zu dem Thema. Es wäre toll, wenn uns der TE mit seiner Quelle erleuchtet.

  7. Re: Subnautica - Datenbschnorcheln?

    Autor: Bierbam 22.02.18 - 11:41

    Zwecks Eisboer & floewe

    Lesen wie ihr schreibt hilft,
    Quellen Angaben wäre wenn ich die Behauptungen selbst anstelle, ich behaupte das etwas, Möglicherweise fehlt im Artikel, der ist verlinkt ;) und das es sinnvoll wäre darüber ein paar Worte zu verlieren.
    und ich antworte sicher im falschen Tree ;)

    Zu meinem Text:


    1 Satz.: Mögliche Tatsache betrifft Datenabschnorcheln.
    Selbst der Header hat ein Fragezeichen...

    2 Satz.: Beschreibt in kurz Form eine Zusammenfassung:
    - Was allgemein bei Spielen/Software bereits bewiesen passiert ist
    - Passwort klau ist grad ein aktuelles Beispiel: Microsoft Flugsimulator Addon - DRM Schutzmaßnahme - klaut Passwörter bei vermuteter Raubkopie. Source Golem,Heise usw. Links setze ich nicht aus Sicherheitsgründen für noobs ;)
    - Andeutung wenn das eine Entwicklung in die negative Richtung ist wenn man das weiterhin ignoriert.

    Was Lanski beschreibt wäre für ein short review schon absolut ausreichend.
    Nachdem ich es nicht selbst überprüft habe ein z.B.: PC: Online Verbindung dauerhaft benötigt, keine Möglichkeit Datenübermittlung zu deaktivieren, User wird nicht Informiert welche Daten übermittelt werden.

    (Ab hier ist es allgemein auf die gesamte Industrie bezogen nicht auf Subnautica alleine. Alles klar soweit?)

    Jeder der selbst solche Datenpakete auswerten durfte weiß was da alles nebenbei unabsichtlich erwischt wird.
    Da graut mir selbst schon obwohl in meinen Fällen jedes Datenpaket einzeln und die Genauigkeit jedesmal vom User Auszuwählen sind inklusive Verschlüsselung, limitierter Lagerung der Daten durch automatisches Wipen und finales zerlegen und zerstören der Festplatten.
    -> Das nennt man heutzutage wohl oldschool und Rechts-konform und kommt noch aus der Zeit als das Internet zu langsam war zum Daten übertragen und da konnte die auch keiner einfach aus der Ferne vom server mopsen ;).

    Das ist mittlerweile eine Seltenheit daher:
    Daten Protokolle anfertigen, automatisch übertragen und ohne Information was übertragen wird unterscheidet sich jetzt wodurch von Spyware?

    Jede Datensammlungen gehört zuerst bekannt gegeben und nicht hintenrum wenn es erst negative Publicity oder Klagen ^^ gibt.
    Viel Spaß wenn ihr es in Ordnung findet und sie dabei unterstütz durch Werbung, positive Reviews, Verharmlosung und sie dadurch weiter unkontrolliert wüten dürfen. Betrifft genauso SW und OS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  3. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23