Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indiegames-Rundschau: U-Boote…

Astroneer

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Astroneer

    Autor: zorndyuke 01.02.17 - 15:08

    Das Spiel ist echt super gemacht und hat ein großen Spaß- und Entdeckungsfaktor. Es geht im Multiplayer (einige Bugs leider).

    Leider ist der Content relativ schnell zu Ende und außer etwas weitere Planeten "bestaunen" gibt es nicht viel mehr zu tun. Aber das Grundkonzept ist gegeben und wenn man die Bugs ausmergst und einen großen Content Patch bringt, wird das Game ein echter Klassiker werden!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.17 15:09 durch zorndyuke.

  2. Re: Astroneer

    Autor: motzerator 01.02.17 - 15:42

    zorndyuke schrieb:
    -------------------------------
    > Aber das Grundkonzept ist gegeben und wenn man die Bugs
    > ausmerzt und einen großen Content Patch bringt, wird das
    > Game ein echter Klassiker werden!

    Das Prinzip Hoffnung ist einfach nichts für mich. Da warte ich
    lieber ab, bis das Game fertig wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.17 15:43 durch motzerator.

  3. Re: Astroneer

    Autor: Qbit42 01.02.17 - 18:09

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Prinzip Hoffnung ist einfach nichts für mich. Da warte ich
    > lieber ab, bis das Game fertig wird.

    Tja, so unterschiedlich sind halt die Leute. Mich interessieren Spiele auf vielen Ebenen und nicht nur das Produkt an sich. Ich mag es auch sehr den Entwicklungsprozess mitzuerleben und teilweise zu gestalten. Selbst wenn Spiele nie fertig werden (hallo DayZ) habe ich dort in der Zwischenzeit meist viel Spaß.

    Astoneer ist cool, keine Frage. Dennoch fehlt noch etwas Inhalt um mich momentan länger bei der Stange zu halten. Mal sehen, was die nächsten Monate bringen.

  4. Re: Astroneer

    Autor: ArcherV 01.02.17 - 18:47

    zorndyuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Spiel ist echt super gemacht und hat ein großen Spaß- und
    > Entdeckungsfaktor. Es geht im Multiplayer (einige Bugs leider).
    >
    > Leider ist der Content relativ schnell zu Ende und außer etwas weitere
    > Planeten "bestaunen" gibt es nicht viel mehr zu tun. Aber das Grundkonzept
    > ist gegeben und wenn man die Bugs ausmergst und einen großen Content Patch
    > bringt, wird das Game ein echter Klassiker werden!


    hört sich wie eine Kopie von Space Engineers an.
    https://www.youtube.com/watch?v=WrePWKCSB5c
    https://www.youtube.com/watch?v=f-_dDJNZsIk


    Inwiefern unterscheidet sich Astroneer?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.17 19:05 durch ArcherV.

  5. Re: Astroneer

    Autor: MSW112 01.02.17 - 23:08

    Blöd gesagt: Space Engineers setzt auf einen Survivalmodus "mit Gewalt", Astroneer auf eine Lowpoly Knuddelgrafik und das Überleben hängt (momentan) nur davon ab, ob die Sauerstoffleine lang genug ist.
    Dazu hat Astroneer nur fertige Blaupausen für seine Fahrzeuge, dabei wenig Auswahl etc.

    Natürlich soll das alles noch ausgebaut werden usw.
    Aber warten wir einfach mal 2 Jahre ab.

  6. Re: Astroneer

    Autor: ArcherV 01.02.17 - 23:16

    habe es mir jetzt für 19,99 bei Steam gekauft - sieht ganz knuffig aus.
    Gibt es eine Möglichkeit die gebauten Pads wieder abzureißen?

    ich habe vom Pod aus vier Pads gebaut und nun kann ich keine neuen mehr dranhängen.

  7. Re: Astroneer

    Autor: MSW112 01.02.17 - 23:24

    Abreißen nicht.
    Man kann aber an die Pads weitere Pads dranhängen (einfach die entsprechende Steckverbindung anklicken). Allerdings auch nur solange man die Pads noch nicht weiter ausgebaut hat (Drucker etc.).

  8. Re: Astroneer

    Autor: ArcherV 01.02.17 - 23:26

    MSW112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abreißen nicht.
    > Man kann aber an die Pads weitere Pads dranhängen (einfach die
    > entsprechende Steckverbindung anklicken). Allerdings auch nur solange man
    > die Pads noch nicht weiter ausgebaut hat (Drucker etc.).


    Ja und genau das ist das Problem. an dem Pod hängen vier Pads und alle sind schon bebaut (Drucker, Schmelze, Labor und Handelsposten), ergo kann ich nirgends was dranhängen.

    Grml, heißt wohl morgen neues Spiel, habs schon befürchtet. Dabei hatte ich gerade schon so einen guten Start gehabt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.17 23:27 durch ArcherV.

  9. Re: Astroneer

    Autor: MSW112 02.02.17 - 00:16

    Na, aus Fehlern lernt man. :)
    Ein gewisser Yutuber hat einige Stunden verbracht, bis er bemerkte das er nicht unbedingt Pads bauen muss, um seine Sauerstoffversorgung sicherzustellen.

  10. Re: Astroneer

    Autor: 4pple 02.02.17 - 01:31

    Du musst nicht neu anfangen deshalb. Forsche einfach weiter und druck dir eine zweite Überlebenskapsel aus - an die kannst du dann wieder neue Gebäude dranhängen.

  11. Re: Astroneer

    Autor: Flyns 02.02.17 - 06:58

    Du kannst auch einfach 5 Meter neben deiner bisherigen Basis eine neue Basis bauen 😉

    Dafür druckst du eine neue Überlebenskapsel. Die packst du dann auf einen Rover und fährst damit, wohin du willst. Dort baust du sie dann auf und schwups hast du eine zweite Basis 😉

  12. Re: Astroneer

    Autor: ArcherV 02.02.17 - 07:05

    4pple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst nicht neu anfangen deshalb. Forsche einfach weiter und druck dir
    > eine zweite Überlebenskapsel aus - an die kannst du dann wieder neue
    > Gebäude dranhängen.


    Geht das denn mit den Gebäuden welche ich habe?
    ZB das Fahrzeugessembly habe ich noch nicht



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.17 07:05 durch ArcherV.

  13. Re: Astroneer

    Autor: Qbit42 02.02.17 - 08:11

    Ja, du kannst das Habitat auch per Hand transportieren. Du brauchst jedoch einen Drucker und solltest das Habitat erforscht haben.

    Bei dieser Bauweise hat man allerdings Probleme mit der Energieversorgung der Plattformen, also immer schön Versorgungslienen rausziehen und daran seitlich Plattformen setzen, damit du auf die Zwischenknoten Solarpanele usw. setzen kannst.

  14. Re: Astroneer

    Autor: sodom1234 02.02.17 - 13:38

    Naja schauen wir mal, bisher ist das Spiel einfach noch zu simple/leer. Nach ein paar Stunden hat man eigentlich alles gesehen was das Spiel zu bieten hat. (Nach meiner Erfahrung) und bisherige updates sind, wie so häufig bei early access Spielen, eigentlich kaum der Rede wert.

    Space-Engieers ist, wie sein Vorgängerprojekt, mittlerweile einfach nur noch Kundenverasche. Seid ca. 1-2 Jahren sind die wöchentlich Updates an Trivialität kaum zu unterbieten und wirklich böse Bugs werden einfach nie gefixt. Mal von der grottenschlechten Performance der Engine ganz abgesehen. Wichtige Features (bspw. echte NPC-Gegner, echtes Survival usw.) sind seid Jahren auf der Road-Map werden aber nicht eingebaut. Lieber wieder irgendein Alibi-Features oder eine neue Animation.

  15. Re: Astroneer

    Autor: blaub4r 02.02.17 - 19:28

    Kannst du mir sagen wie die Hardware Anforderungen sind ? Würde es gerne auf dem MacBook in einer vm spielen. Meinst du das ist machbar ?

  16. Re: Astroneer

    Autor: sodom1234 03.02.17 - 08:51

    Du meinst Space-Engineer ?

    Kann ich echt nicht beurteilen..

    also ich habe einen i7 (3GhZ), 16Gbyte Ram, GeForce 980gtx, SSD und trotzdem ruckelt es gerne mal. Der Netcode ist immer noch scheiße und im Multiplay hat man eigentlich immer lag. Man kann auch die Details einstellen wie man will, das liegt an der Voxel-Engine für die Asteroiden oder Planeten. Glaube das wird zur Dial-Show bei Dir.

    Astroneer läuft auf meiner Möhre absolut flüssig, da die Graphik auch eher einfach ist glaube ich schon, dass es auf Deiner Möhre läuft. (Lässt sich halt schwer einschätzen wie gut/schlecht die Blockengine ist.)

    aber sorry keine Ahnung wie gut schlecht ein Mac so ist... heutzutage ^^

  17. Re: Astroneer

    Autor: ArcherV 03.02.17 - 17:46

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja schauen wir mal, bisher ist das Spiel einfach noch zu simple/leer.
    > Nach ein paar Stunden hat man eigentlich alles gesehen was das Spiel zu
    > bieten hat. (Nach meiner Erfahrung) und bisherige updates sind, wie so
    > häufig bei early access Spielen, eigentlich kaum der Rede wert.
    >
    > Space-Engieers ist, wie sein Vorgängerprojekt, mittlerweile einfach nur
    > noch Kundenverasche. Seid ca. 1-2 Jahren sind die wöchentlich Updates an
    > Trivialität kaum zu unterbieten und wirklich böse Bugs werden einfach nie
    > gefixt. Mal von der grottenschlechten Performance der Engine ganz
    > abgesehen. Wichtige Features (bspw. echte NPC-Gegner, echtes Survival usw.)
    > sind seid Jahren auf der Road-Map werden aber nicht eingebaut. Lieber
    > wieder irgendein Alibi-Features oder eine neue Animation.

    Space Engineers ist eigentlich DAS Vorzeuge Early Access Game.
    Die machen alles richtige, dass einzige was mich da stört ist dieses dämliche UI...

  18. Re: Astroneer

    Autor: ArcherV 03.02.17 - 17:51

    musste jetzt eh ein neues Spiel machen...

    Jetzt habe ich ein anderes Problem: ich bin ein wenig mit dem Truck rumgefahren und sehe die Markierung der Basis nicht mehr... gibts einen Weg wieder heimzufinden?

  19. Re: Astroneer

    Autor: jum 07.02.17 - 09:06

    @blaub4r: Läuft nicht unter macOS.
    Lösung für schmerzresistente: Mit einem aktuellen macbook 2016 pro 13" mit Touchbar 16GB RAM, in einer Win10 VM unter vmWare Fusion, mit 6GB RAM, 2 Prozessoren und 1GB Grafikspeicher, wobei die VM auf einer externen schnellen USB3 SSD liegt, kann gerade so gespielt werden. Bei mir wechseln sich Perioden von flüssigem Spielen und Freeze regelmässig ab. Es geht, ist aber nicht wirklich prikelnd. Wahrscheinlich braucht es da schon ein macbook pro 2016 15 Zoll mit 2GB Grafikspeicher und extra Grafikprozessor.
    Besser wäre es wohl, ein Windows auf dem Mac zu installieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Seitenbau GmbH, Konstanz
  2. Teambank AG, Nürnberg
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  4. Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Search Light: Google testet schlanke Such-App
    Search Light
    Google testet schlanke Such-App

    In Indonesien und Indien testet Google momentan eine abgespeckte Google-Such-App für Android, die eine vereinfachte Benutzeroberfläche hat und Webseiten in einem integrierten Browser mit reduzierter Datennutzung anzeigt. Deutsche Nutzer können die App inoffiziell ausprobieren.

  2. 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck
    3D-Drucker
    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

    Sicher 3D-drucken: US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das erkennen soll, ob die Software des 3D-Druckers mit Schadcode infiziert ist oder ob der Produzent am Material gespart hat. Das soll sicherstellen, dass die Herstellung von sicherheitsrelevanten Komponenten nicht negativ beeinflusst wird.

  3. AVS Device SDK: Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards
    AVS Device SDK
    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

    Mit einem Geräte-SDK für die Alexa-Cloud-Dienste, soll Amazons smarter Assistent schnell auf neuer Hardware aufgesetzt werden. Das Open-Source-SDK richtet sich aber nicht nur an Hobby-Bastler, sondern vor allem Hersteller, von denen auch schon einige damit Erfahrungen gesammelt haben.


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31