Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Indiegames-Rundschau: U-Boote…

nur noch indie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nur noch indie

    Autor: foho 01.02.17 - 14:33

    seit indiegames immer besser werden kaufe ich keinen vollpreistitel mehr wenn sie nicht für 10¤ auf der pyramide liegen.
    wenn ich mir überlege wie viel spass ich schon mit rimworld, minecraft, factorio, ftl, prission achitect etc. hatte wird es mir immer unverständlicher wie man überhaupt auf den gedanken kommen kann ein spiel für 60¤ zu kaufen.

    vieleicht bin ich aber auch einfach nur alt und wünsche mir den spirit vergangener tage zurück als irgendwie jedes spiel cool war.

  2. Re: nur noch indie

    Autor: Gurumeditation87 01.02.17 - 16:00

    Ich glaube fast eher es ist dieser Geist von Früher den du ansprichst. Vieles war anders.

    Ich denke auch gern an Spiele wie Dune 2 / Commang & Conquer, die Siedler oder Legend of Zelda - Links Awakening (explizit nur dieser Teil)

    So etwas wird aber nicht einmal mehr von Indi-Entwickern in die Hand genommen. Diese Art von Spiele haben ein unglaubliches Potenzial erweitert und verfeinert zu werden. Doch dafür benötigt man eben auch ein gutes Feeling für die Umsetzung, damit auch wirklich ein besonderer Titel entsteht.

    Ich selbst entwickle nun auch in einem drei Mann-Team ein Spiel leicht ähnlich dem Prinzip von Die Lemmings. Sobald dieses erste Projekt abgeschlossen ist möchten wir uns gerne an eines der oben genannten Titel wagen. Die Möglichkeiten bei diesen Spielen sind in meinen Augen großartig. Es darf nur nicht die Liebe zum Detail fehlen.

  3. Re: nur noch indie

    Autor: Nolan ra Sinjaria 01.02.17 - 16:01

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vieleicht bin ich aber auch einfach nur alt und wünsche mir den spirit vergangener tage zurück als irgendwie jedes spiel cool war.

    An dieser Stelle glaube ich immer, dass früher ein Spiel entwickelt wurde; heute ein Produkt.

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  4. Re: nur noch indie

    Autor: DerSøren 01.02.17 - 16:03

    Ich verstehe genau was du meinst.

    Ich bin zwar mit meinen 25 zwar noch relativ jung *hat er jetzt nicht gesagt* aber auch ich bin derzeit von diesen "Vollpreis AAA Titeln" wenig bis kaum begeistert. Aus der Ferne betrachtet sind sie sich einfach zu ähnlich und der bereits groß etablierte Massenmarkt lässt einfach keinen Raum für Innovationen. Auch wir vergleichen schon mit Phrasen wie: "Is' son Assassin's Creed-Spiel, á la Batman, Tomb Raider, und Konsorten. Da lassen sich tatsächlich für fast jedes großes Genre erschreckend viele Titel zusammenfassen. Wenn man mal ganz abstrakt ohne gegebenes Setting denkt, sondern nur in der "Funktion". Story ist bei solchen Titeln standardmäßig auf Hollywood-Niveau. Nicht erwähnenswert.

    Bei mir sind es Titel wie The Witness, The Binding of Isaac, Owlboy, Brothers Tales of two Sons, Journey, Dark Souls (1!), (bald Nioh - einer der wenigen Vollpreistitel die ich mir doch ab und zu als Veteran gönne), uvm. die eher bekannt sind unter den Fans als in der großen Masse.

    Komisch.
    Ich vermute immer das dieses "Gefühl" von dem du sprichst, genau dieser hauch an Innovation ist den man heute kaum mehr findet. Damals war es eben noch neu - 3D Grafiken - interaktives Storytelling - usw - usf

    Heute weiß der Markt und deren grooooßen Publisher
    -> schneller Shooter + Future | Weltkrieg = Kassensprenger
    -> Fußball + an irgend einer Schraube drehen vom vorherigen Spiel + neuer Titel = Geld
    -> Autorennen + versuchter Realismus der nie so wirklich klappt (logisch) = Geld
    -> strategischer Shooter + lustige Charaktere = richtig viel Geld
    -> (traurigerweise) Ritter + schwer + düster + online = Geld... schade drum da DS1 so gut war... *Innovation pufff*

    die Liste kann man um ein Paar Punkte noch erweitern aber dann ist schluss. Das war es. Daher finde ich es als eingefleischter Gamer ganz natürlich "zu den Wurzeln" zurückzukehren und dem großen Massenmarkt liebevoll den Stinkefinger zu zeigen.

    Tolle Momente inklusive.

    Grüße

  5. Re: nur noch indie

    Autor: blariog 01.02.17 - 16:59

    Hmm, vielleicht bin ich alt oder spießig oder langweilig, aber ich finde es komisch, dass Indie ein Wert an sich sein soll. Für mich gibt es interessante und uninteressante Spiele. Und auch wenn ich viel von Bethesda sehr geil finde, würde ich Doom nicht mal geschenkt nehmen. Aber andererseits habe ich auch sehr coole Indie-Perlen.
    Aber letzten Endes kommt es immer drauf an, ob mich das Spiel anspricht. Die großen Studios und Publisher können ebenso Müll rausbringen wie Einzelentwickler. Und Müll kaufen, weil es ein Ministudio ist, würde mir nicht einfallen. Weil... siehe oben.

    Andererseits sind solche Artikel natürlich cool, weil genau diese kleinen Indieperlen natürlicherweise wesentlich weniger Aufmerksamkeit bekommen als ihnen zusteht...
    In diesem Sinne Danke an Golem, auch wenn ich wohl nichts davon kaufen werde :)

  6. Re: nur noch indie

    Autor: MSW112 01.02.17 - 23:13

    Bei Grey Goo waren die Macher von C&C und Dune 2 dahinter.
    Es ist zwar nicht herausragend gut, aber für Singleplayer ist die Kampagne ganz gut geworden.

    Für Siedlerfans stehen dieses Jahr mehrere Spiele an (kein offizieller Nachfolger), welche in die Richtung gehen.

  7. Re: nur noch indie

    Autor: MSW112 01.02.17 - 23:21

    Ich habe alle von dir genannten Spiele, und trotzdem z.B. Witcher 3 zum Vollpreis bei Release gekauft.
    Ebenso habe ich "damals" Phantasmagoria zum Vollpreis gekauft (180 Mack), oder auch Perlen wie Monkey Island.
    Umgekehrt kauf ich aber auch in Sales immer wieder Spiele, und Humble Bundle kauf ich quasi alle Bundles ohne mit der Wimper zu zucken, sofern ich den Großteil der Spiele nicht habe und diese mich interessieren (und habe das Monthly Abo).

    Am Ende muss doch (wie so oft) jeder selber wissen, wofür er sein Geld ausgibt.
    Hab ich manchen Vollpreistitel bereut den ich gekauft habe? Natürlich.
    Gilt aber auch für Indyspiele, hier witzigerweise sogar deutlich öfter.
    Seitdem aber Steam und Co. kulanter geworden sind, hab ich da auch keine "Angst" mehr vor.

  8. Re: nur noch indie

    Autor: Kakiss 03.02.17 - 13:22

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seit indiegames immer besser werden kaufe ich keinen vollpreistitel mehr
    > wenn sie nicht für 10¤ auf der pyramide liegen.
    > wenn ich mir überlege wie viel spass ich schon mit rimworld, minecraft,
    > factorio, ftl, prission achitect etc. hatte wird es mir immer
    > unverständlicher wie man überhaupt auf den gedanken kommen kann ein spiel
    > für 60¤ zu kaufen.
    >
    > vieleicht bin ich aber auch einfach nur alt und wünsche mir den spirit
    > vergangener tage zurück als irgendwie jedes spiel cool war.


    Dieser Geist vergangener Tage, liegt aber auch an vielen Leuten selber.
    Es wird viel schneller geklagt, empört und mit Klischees geworfen als Anno dazumal.

    Wenn man die Augeb auflässt, gibt es in allen Preisklassen tolle und schäbige Spiele.
    Das war damals auch nicht anders, wie viel Schrott ich auf dem C64/SNES/PC gespielt habe...
    Und wie viele Beat em ups es gab...
    Manche blöd, andere hat man immer wieder gespielt.

    Es gibt genug große Hersteller die Titel mit alten Tugenden und Neuerungen erstellen, siehe Zelda a Link between Worlds, Pillars of Eternity, Bravely Default etc.

  9. Re: nur noch indie

    Autor: Phreeze 03.02.17 - 14:45

    hättest du mal Magazine mit Tests gekauft, hättest du auch keinen Schrott gespielt ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Bern (Schweiz)
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. TUI Group, Hannover
  4. Gothaer Finanzholding AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Zuckerberg-Anhörung: Nicht mehr reden, sondern regulieren
    Zuckerberg-Anhörung
    Nicht mehr reden, sondern regulieren

    Viele kritische Fragen, nur ausweichende Antworten: Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist in der Anhörung vor dem EU-Parlament noch besser davongekommen als vor dem US-Kongress. Doch nun drohen Abgeordnete mit Bußgeldern und Regulierung.

  2. Funklöcher: Brandenburg errichtet neue Mobilfunkmasten
    Funklöcher
    Brandenburg errichtet neue Mobilfunkmasten

    Mit 32 neuen Mobilfunkmasten will ein Bundesland die Mobilfunkversorgung verbessern. Doch es gibt über 23.000 Funklöcher in Brandenburg.

  3. IT-Studium: Informatikstudiengänge haben zu wenig Professoren
    IT-Studium
    Informatikstudiengänge haben zu wenig Professoren

    Trotz wachsendem Interesse an der Informatik werden kaum mehr Professoren und Lehrkräfte eingestellt. Die Hochschulen müssten selbst mehr tun, um wissenschaftlichen Nachwuchs zu halten.


  1. 23:05

  2. 18:56

  3. 18:14

  4. 16:59

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 16:19

  8. 15:56