Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview Cevat Yerli: "Die nächste…

Killerspiele werden deutsches Kulturgut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: Little_Green_Bot 30.05.12 - 21:41

    Hätte er nicht einfach sagen können, warum er immer noch hochauflösende Ego-Shooter proggt? Das ist doch total out.

    Ich würde mich freuen, wenn der Dt. Computerspielpreis innovative Konzepte belohnt, und nicht technische Umsetzung. Nix gegen Killerspiele und Gewaltvideos, aber staatlich subventioniert gehört das nicht. Hier hätte IGM mal eine Grundsatz-Debatte anstoßen können.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.12 21:42 durch Little_Green_Bot.

  2. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: iBarf 31.05.12 - 09:28

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte er nicht einfach sagen können, warum er immer noch hochauflösende
    > Ego-Shooter proggt? Das ist doch total out.

    wer bist du, sowas behaupten zu können? ganz schön anmaßend

    > Ich würde mich freuen, wenn der Dt. Computerspielpreis innovative Konzepte
    > belohnt, und nicht technische Umsetzung.

    dann sollen sie ihn halt in zwei kategorien einteilen, problem gelöst

    > Nix gegen Killerspiele und
    > Gewaltvideos, aber staatlich subventioniert gehört das nicht.

    hahaha, ymmd. aber das subventionierte morden in rl geht i.o.
    kannst du mit dieser doppelmoral eigentlich noch morgens in den spiegel schauen? ;)

  3. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: Thaodan 31.05.12 - 11:22

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte er nicht einfach sagen können, warum er immer noch hochauflösende
    > Ego-Shooter proggt? Das ist doch total out.
    >
    > Ich würde mich freuen, wenn der Dt. Computerspielpreis innovative Konzepte
    > belohnt, und nicht technische Umsetzung. Nix gegen Killerspiele und
    > Gewaltvideos, aber staatlich subventioniert gehört das nicht. Hier hätte
    > IGM mal eine Grundsatz-Debatte anstoßen können.


    Und was ist mit dem Killer Fernsehn?

  4. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: Little_Green_Bot 31.05.12 - 12:16

    Der Meinung zu sein, dass Ego-Shooter out sind, ist nicht anmaßend, sondern eine erwachsene Haltung. Ich bin auch gegen Killer-Fernsehen und echte Morde, wenn's staatlich subventioniert wird.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  5. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: mnementh 31.05.12 - 12:35

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Meinung zu sein, dass Ego-Shooter out sind, ist nicht anmaßend, sondern
    > eine erwachsene Haltung. Ich bin auch gegen Killer-Fernsehen und echte
    > Morde, wenn's staatlich subventioniert wird.
    Und gegen Killerbücher wie 'Im Westen nichts Neues'. Das wird manchmal staatlich subventioniert in Schulen behandelt. Und von Krieg dem Kriege (http://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_dem_Kriege ) brauche ich ja wohl gar nicht erst anfangen. Wie viele Menschen durch die dort gezeigte Gewalt und Brutalität abgestumpft wurden und zu Amokläufern wurden.

  6. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 31.05.12 - 13:05

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mich freuen, wenn der Dt. Computerspielpreis
    > innovative Konzepte belohnt, und nicht technische
    > Umsetzung.

    Ich wäre ja eher für mehrere Kategorien, damit jede Leistung ausgezeichnet werden kann. Die begehrten Hauptkategorien ("Bestes Spiel" etc.) besetzen dann logischerweise Entwickler, die in allen oder möglichst vielen Teilkategorien gleichzeitig glänzen.

    > Nix gegen Killerspiele und Gewaltvideos,

    Schon in Ordnung, ich habe auch nix gegen Platitüden. ;-)

    Nein, ernsthaft: Könnten wir bitte mal von den Kampfbegriffen wegkommen? Es gibt weltweit vielleicht ein Dutzend "echte" Killerspiele, und die meisten davon sind in den meisten Ländern - zur Recht - durch Gesetze in ihrer Verbreitung eingeschränkt.

    Und was bitte sind "Gewaltvideos"? Videos, in den Gewalt gezeigt wird oder nur solche, in denen sie beschönigt oder sogar verherrlicht wird? Und wem darf man in welcher Form welches Maß an rezipierter Gewalt zumuten?

    > aber staatlich subventioniert gehört das nicht.

    Dann sollte man - angefangen beim staatlichen Gewaltmonopol über steuerlich begünstigte Schützen-/Kampfsportvereine bis hin zu Gewalt im Programm des öffentlich rechtlichen Rundfunks - erst einmal an sehr viel gravierenderen Punkten ansetzen als am zivilen und privaten (und hoffentlich selbstbeherrschten) "Gewalt-Konsum" mündiger Bürger oder bei Preisverleihungen. Der Einzelne wird sich letztlich ohnehin so verhalten, wie es die Gesamtheit vorlebt und die derzeitige Bigotterie ist nicht geeignet, eine Verhaltensänderung herbeizuführen.

    > Hier hätte IGM mal eine Grundsatz-Debatte anstoßen
    > können.

    Das grundsätzliche Problem ist, dass sich Anzahl und/oder Umfang der deutschen Entwickler von Computerspielen in überschaubaren Grenzen halten. Und der Grund dafür ist die piefige Einstellung großer Teile der deutschen Kulturpolitik und Öffentlichkeit, die man nicht auch noch mit Debatten darüber verstärken muss, was für mündige Bürger gut ist und was nicht.

  7. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: TheDexMan 31.05.12 - 13:48

    Wenn ich diesen abwertenden und unqualifizierten Begriff "Killerspiele" schon lese... Erst wurden die Comics verteufelt, dann die Rockmusik, in den 80ern waren es die "Gewaltvideos" und nun sind es die bösen, bösen Ballerspiele, die öffentlich in die Mangel genommen werden. Allen Moralaposteln und selbsternannten Jugendschützern da draußen sei aber gesagt, dass es bis heute keinen einzigen eindeutigen Beweis für die Gefährlichkeit des medialen Gewaltkonsums bzw. für die Gefahr der Nachahmung gibt: http://de.wikipedia.org/wiki/Fiktionale_Gewalt

    Da sind viel komplexere Sachverhalte als Erklärungsansätze hinzuzuziehen: Isolation, überhörte Hilferufe, Versagen der Eltern, Versagen der Gesellschaft, Mobbing, etc. Aber das ist ja alles so kompliziert. Dann lieber noch ein paar Trägermedien indizieren, zensieren oder gleich ganz beschlagnahmen, das bringt's!

  8. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: Trollversteher 31.05.12 - 13:57

    >Der Meinung zu sein, dass Ego-Shooter out sind, ist nicht anmaßend, sondern eine erwachsene Haltung. Ich bin auch gegen Killer-Fernsehen und echte Morde, wenn's staatlich subventioniert wird.

    Bitte? Natürlich ist es anmassend, den eigenen Geschmack zur allgemeinen Regel erheben zu wollen. Und erwachsen ist das auch nicht, sondern im höchsten Masse kindisch. Schön das Du dagegen bist, wir leben in einem freien Land, in dem jeder seine Meinung äussern kann, aber bitte mach nicht den Versuch, Deine Meinung als allgemeingültige Wahrheit zu deklarieren. Die alberne Analogie zwischen fiktiven und echten Morden ignoriere ich jetzt mal dezent. Zumal, die gleiche Regel auf die Musik, das Theater und Literatur angewandt, uns um so gut wie jedes bedeutende kulturelle Werk unserer Zivilisation berauben würde. Angefangen mit der Bibel.

  9. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: Thaodan 31.05.12 - 19:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Der Meinung zu sein, dass Ego-Shooter out sind, ist nicht anmaßend,
    > sondern eine erwachsene Haltung. Ich bin auch gegen Killer-Fernsehen und
    > echte Morde, wenn's staatlich subventioniert wird.
    >
    > Bitte? Natürlich ist es anmassend, den eigenen Geschmack zur allgemeinen
    > Regel erheben zu wollen. Und erwachsen ist das auch nicht, sondern im
    > höchsten Masse kindisch. Schön das Du dagegen bist, wir leben in einem
    > freien Land, in dem jeder seine Meinung äussern kann, aber bitte mach nicht
    > den Versuch, Deine Meinung als allgemeingültige Wahrheit zu deklarieren.
    > Die alberne Analogie zwischen fiktiven und echten Morden ignoriere ich
    > jetzt mal dezent. Zumal, die gleiche Regel auf die Musik, das Theater und
    > Literatur angewandt, uns um so gut wie jedes bedeutende kulturelle Werk
    > unserer Zivilisation berauben würde. Angefangen mit der Bibel.

    Nach dem dürfte jede Meinung nicht vom Gesetz behindert werden auch wenn diese die unsere Gesellschaft bedrohen wie zb. Sexismus. Dennoch finde ich das grade das RTL Nachmittagsprogramm bedrohender und nachhaltiger schädigend ist als jedes Killerspiel.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  10. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: Trollversteher 31.05.12 - 19:10

    >Nach dem dürfte jede Meinung nicht vom Gesetz behindert werden auch wenn diese die unsere Gesellschaft bedrohen wie zb. Sexismus. Dennoch finde ich das grade das RTL Nachmittagsprogramm bedrohender und nachhaltiger schädigend ist als jedes Killerspiel.

    Richtig, solange Meinung nicht gegen das Grundgesetz verstößt, darf sie in ihrer Verbreitung nicht behindert werden. Und soweit ich weiß, enthält Crysis 2 keine verfassungsfeindlichen Inhalte. Ich halte auch nicht viel vom RTL Nachmittagsprogramm, das ist aber ein anderes Thema, denn bei "Killerspielen" geht es um Erwachsenenunterhaltung.

    >Georg Schramm: "... wir brauchen Idioten sonst frisst keiner Gammelfleisch!"

    So kann man das Gesetz des Marktes auch interpretieren...

  11. Re: Killerspiele werden deutsches Kulturgut

    Autor: hiphop_clown 01.06.12 - 09:51

    Ihr vergesst alle das wichtigste:

    Was ist mit den Killertomaten?!

    Greetz MaRio

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 4,99€
  3. 44,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20