1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview Richard Garriott: Lord British…

Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: motzerator 17.08.11 - 23:25

    Vor 20 Jahren gab es Ultima Underworld, ein Rollenspiel in dem zum ersten Mal eine 3D Umgebung verwendet wurde (Dungeon Master für den Amiga zähl ich mal nicht dazu da es nur Drehungen um 90 grad erlaubte).

    Grafisch gesehen war Ultima Underworld ein Meilenstein. Spieltechnisch gesehen der letzte Mist, und das hat folgenden Grund:

    Irgendwo bin ich auf eine Horde Zwerge getroffen, diese waren unerfreulich und arogant und wurden deshalb dem Gott der Erfahrungspunkte geopfert. Später stellte sich heraus, das man kleines, freches Zwerg braucht, um im Spiel weiterzukommen.

    Was für ein Mist. Wenn der Zwerg so wichtig ist, hätte er nicht so blöd und arogant daherlabern müssen. Das hat mich damals so geärgert, das ich das Spiel nie wieder angerührt habe.

    Wenn Lord British mal ein ultimatives RPG spielen will, empfehle ich Oblivion oder (hofentlich wird es so gut wie gehofft) Skyrim.

    In Oblivion kann man Questrelevante Charaktere nur bewustlos kloppen, so wird verhindert das der Spieler hängen bleibt weil er vieleicht nicht ganz so ein komischer ritterlicher Gentleman ist wie Herr British.

  2. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: Butterfinger 17.08.11 - 23:31

    Echt traurige Geschichte, Bro...

  3. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: SirFartALot 18.08.11 - 00:35

    lol

  4. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: VirtualInsanity 18.08.11 - 01:21

    Also man hätte das natürlich besser designen können, aber lieber so als dass man einen relevanten NPC nur bewusstlos schlagen kann.

  5. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: crayven 18.08.11 - 02:23

    Tja, selber Schuld, Junge. Wer jeden köpft der ihn nervt, der muss halt sehen wo er bleibt. Ich finde die Situation prima. Gut, dass das Spiel dann endet, ist ein bisschen dumm, da sollte es auf jeden Fall eine Ausweichmöglichkeit geben. Wahrscheinlich gab es das sogar, aber in deiner Wut hast du es halt nicht gesehen.

    Obivion ist kein ultimatives Rollenspiel. Die Handlung ist eher lau, dafür punktet die Hintergrundwelt. Technisch ist es gut, ausgezeichnet die Modbarkeit. Aber es ist kein geniales Rollenspiel. Das liegt zu einem daran, das die Gebiete teilweise einfach lieblos sind (die Wälder und generische Höhle X), die Quests eher lahm (die Bruderschaft ist aber ganz nett). Vorallem gegenüber zu Morrowind wurde hier total abgebaut. Dort gab es noch jede Menge verschiedene Gilden, die drei Häuser... gut, auch hier gab es einige Quest-Probleme (sehr ungenaue Ortsangaben), aber alles in allem konnte man sich ewig damit beschäftigen.
    Gerade dieses "Bewusstlos schlagen" statt töten für besondere Charaktere (genauso wie bei den neuen Fallouts) ist langweilig. Wo sind Konsequenzen? Warum kann ich den unwichtigen Stadtbewohner umlegen, nicht aber den Bürgermeister? So etwas nervt... wenn es so wichtig ist - eine Ausweichmöglichkeit einbauen. Meinetwegen wird ein neuer Bürgermeister gewählt ... oder man hat einfach Pech.

  6. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: gisu 18.08.11 - 02:26

    Das war eben die Prise Realismus. So wie du im echten Leben, du haust irgendeinem Menschen auf die Schnauze weil er dich blöd anmacht, und hinterher stellt sich raus es ist dein zukünftiger Chef der dich mit einem blauen Auge zum Vorstellungsgespräch einlädt. Shit Happens :)

    So was gab es damals eben oft, gleiche bei Egoshootern der ersten Generationen, ein blöder Schritt und du steckst in der Grube und bist nicht rausgekommen weil fünf Pixel gefehlt haben.

  7. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: develin 18.08.11 - 07:49

    Witzig, weil Ultima Underworld nicht vom Herrn Garriot sondern von Looking Glass entwickelt wurde.

  8. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: derKlaus 18.08.11 - 08:01

    develin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Witzig, weil Ultima Underworld nicht vom Herrn Garriot sondern von Looking
    > Glass entwickelt wurde.
    ...die damals noch BlueSky oder so ähnlich hießen.
    Bezüglich Dieser Geschichte: An sowas kann ich mich auch erinnern, Nur hatte ich noch ein paas ältere Savegames.

    Es gab da noch mehr so 3D Dungeoncrawler: Eye of the Bholder fällt mir da noch ein, was aber auch nur 90° Drehungen zuließ. Und Wizardry (DAS waren noch Spiele). Die böse, schlecht limitierende Technik von vor 20 Jahren. Dennoch haben mir damals mehr spiele Spaß gemacht als heute.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.11 08:02 durch derKlaus.

  9. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: ledonz 18.08.11 - 11:43

    Jup, technisch vielleicht zurück, war aber trotzdem cooler... =-)))

  10. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: LLive 18.08.11 - 13:01

    In Morrowind kann man auch Haupt- und Nebenquest Charaktere töten. Bei den Nebenquests hat man ganz einfach Pech und beim Hauptcharakteren bekommt man das "Angebot" neu anzufangen oder ohne Storyline weiter zu spielen.

    Also viel besser sind die bei Bethesda auch nicht. ;P

  11. Re: Ich spiel nie wieder ein RPG von Lord British!

    Autor: Doomhammer 19.08.11 - 15:04

    Selber schuld wenn du jeden der dich von der Seite anmacht einfach umhaust. Das ist kein Bug sondern ein Feature. Um es mit Chtulu zu sagen: Du hast auf dem Weg zu einem "wahren" Helden versagt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. über Hays AG, Ulm
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. 3,29€
  3. 22,99€
  4. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme