1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Itemshop: Marktforscher sehen Grenze von…

Zu gierig?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu gierig?!

    Autor: Anonymer Nutzer 06.11.19 - 18:06

    „Golem.de und andere Medien weisen etwa in Tests inzwischen darauf hin, wenn Games wie Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint oder Star Wars Battlefront 2 zu gierig auftreten.“

    Das heißt im Umkehrschluss, dass Gier an sich ein akzeptables Verhalten ist, welches Golem nicht weiter stört? Was sagt das wiederum über die Wichtigkeit des Erlebnisses und des Spaßes für die Bewertung aus? Wurden Spiele die letzten Jahre nur deshalb so hoch bewertet, weil die Tester die Gier schon als „gottgegeben“ gesehen haben, aber jetzt langsam merken, dass dahinter doch menschliche Interessen stehen?

    Ich weiß es nicht, aber wenn so ehrlich gesagt wird, dass Gier ein akzeptiertes Verhalten ist, erklärt es für mich wenigstens, wieso auch Golem die letzten zehn Jahre so lobend und zugleich unkritisch war, ohne augenscheinlich bestochen geworden zu sein.

    Auf der anderen Seite frage ich mich dann wieder, wieso bei Produktvergleichen darauf hingewiesen wird, dass ein Kandidat teurer ist als erwartet oder teurer als er müsste oder überhaupt in einem Preissegmet, dass man bereit sein muss zu zahlen. Eigentlich dürften solche und andere Äußerungen zum Preis gar nicht auftauchen, denn im Zweifel kann Golem es doch mit der intern akzeptierten Gier erklären.

    Und nein, dieser Text ist nicht sarkastisch gemeint. Ich meine ihn ganz ernst und bin verärgert über das, was dieser eine Satz alles bedeutet. Über den eigentlichen Sinn innerhalb des Artikels hinaus

  2. Re: Zu gierig?!

    Autor: plutoniumsulfat 06.11.19 - 18:46

    Ist mir auch aufgefallen.

  3. Re: Zu gierig?!

    Autor: Agina 06.11.19 - 20:10

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt im Umkehrschluss, dass Gier an sich ein akzeptables Verhalten
    > ist
    Gier ist ein absolut natürliches Verhalten. Wenn dein Chef/Kunde bereit ist, dir 70¤ die Stunde zu zahlen wirst du sicher nicht ablehnen und nur 50¤ verlangen.

    Oder wenn du dir nen neuen Kühlschrank brauchst. Man sucht sich ein Model aus und sucht sich dann den Händler mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.

  4. Re: Zu gierig?!

    Autor: dEEkAy 06.11.19 - 22:03

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > con2art schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das heißt im Umkehrschluss, dass Gier an sich ein akzeptables Verhalten
    > > ist
    > Gier ist ein absolut natürliches Verhalten. Wenn dein Chef/Kunde bereit
    > ist, dir 70¤ die Stunde zu zahlen wirst du sicher nicht ablehnen und nur
    > 50¤ verlangen.

    Kommt auf vieles drauf an würde ich sagen. Wenn ich hier 70¤ verdienen kann, warum sollte ich dann nur 50¤ nehmen? Kommt natürlich auch drauf an wer hier Anbieter und wer Nachfrager ist, wie es mit der Konkurrenz und dem persönlichen Kontakt aussieht.

    > Oder wenn du dir nen neuen Kühlschrank brauchst. Man sucht sich ein Model
    > aus und sucht sich dann den Händler mit dem besten
    > Preis/Leistungsverhältnis.

    Warum sollte ich für Kühlschrank A bei Händler A auch mehr Geld zahlen als für den gleichen Kühlschrank A bei Händler B?

    Ich kaufe zum Beispiel gerne bei Amazon, auch wenn ich abseits von Amazon 1-2 ¤ sparen kann. Warum? Weil Amazon einfach einen super Service hat. Schnell liefert. Bei Problemen sofort Hilfe da ist und mir vieles einfach macht. In anderen Shops zahle ich evtl weniger, muss aber die Lieferkosten, -zeit und -konditionen beachten. Bei Support habe ich eventuell Pech wenn ich nicht vorher irgend einen Shit namens Service Level Gold für 1-2 Euro mit gekauft habe. Son Mist halt.

  5. Re: Zu gierig?!

    Autor: Agina 06.11.19 - 22:21

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Agina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > con2art schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das heißt im Umkehrschluss, dass Gier an sich ein akzeptables Verhalten
    >
    > > > ist
    > > Gier ist ein absolut natürliches Verhalten. Wenn dein Chef/Kunde bereit
    > > ist, dir 70¤ die Stunde zu zahlen wirst du sicher nicht ablehnen und nur
    > > 50¤ verlangen.
    >
    > Kommt auf vieles drauf an würde ich sagen. Wenn ich hier 70¤ verdienen
    > kann, warum sollte ich dann nur 50¤ nehmen?
    Exakt, und wieso sollte der Spieleanbieter auf Mikrotransactions verzichten, wenn er damit Geld verdienen kann?
    Es ist EXAKT die gleiche "Gier".
    >
    > > Oder wenn du dir nen neuen Kühlschrank brauchst. Man sucht sich ein
    > Model
    > > aus und sucht sich dann den Händler mit dem besten
    > > Preis/Leistungsverhältnis.
    >
    > Warum sollte ich für Kühlschrank A bei Händler A auch mehr Geld zahlen als
    > für den gleichen Kühlschrank A bei Händler B?
    Und auch hier wieder, das gleiche nur von der anderen Seite.Du willst nicht unnötig Geld bezahlen und der Händler/Spielehersteller will soviel umsetzen wie möglich.

  6. Re: Zu gierig?!

    Autor: dEEkAy 06.11.19 - 22:28

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Agina schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > con2art schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das heißt im Umkehrschluss, dass Gier an sich ein akzeptables
    > Verhalten
    > >
    > > > > ist
    > > > Gier ist ein absolut natürliches Verhalten. Wenn dein Chef/Kunde
    > bereit
    > > > ist, dir 70¤ die Stunde zu zahlen wirst du sicher nicht ablehnen und
    > nur
    > > > 50¤ verlangen.
    > >
    > > Kommt auf vieles drauf an würde ich sagen. Wenn ich hier 70¤ verdienen
    > > kann, warum sollte ich dann nur 50¤ nehmen?
    > Exakt, und wieso sollte der Spieleanbieter auf Mikrotransactions
    > verzichten, wenn er damit Geld verdienen kann?
    > Es ist EXAKT die gleiche "Gier".

    Wenn es im "realen Leben" aber eben zu keiner Übereinkunft kommt, kann diese Situation doch auch bei Games vorkommen.
    Wenn mir ein Spiel wegen der schieren Masse an Mikrotransaktionen nicht zusagt, kaufe ich es halt nicht. Verzicht und gut ist. In einem Markt, bei dem allein auf Steam jeden Tag über 100 Games released werden, wird schon ein Spiel dabei sein, welches zu meinen Konditionen funktioniert.

    > >
    > > > Oder wenn du dir nen neuen Kühlschrank brauchst. Man sucht sich ein
    > > Model
    > > > aus und sucht sich dann den Händler mit dem besten
    > > > Preis/Leistungsverhältnis.
    > >
    > > Warum sollte ich für Kühlschrank A bei Händler A auch mehr Geld zahlen
    > als
    > > für den gleichen Kühlschrank A bei Händler B?
    > Und auch hier wieder, das gleiche nur von der anderen Seite.Du willst nicht
    > unnötig Geld bezahlen und der Händler/Spielehersteller will soviel umsetzen
    > wie möglich.


    Ist doch alles legitim. Hier muss ich als Kunde dann aber für mich entscheiden können. Nein, der neue Kühlschrank mit integrierter Powerbank und Glitzer-Display für 5000¤ ist vielleicht doch etwas zu viel. Hier tuts auch ein anderer, günstigerer.

  7. Re: Zu gierig?!

    Autor: Quantium40 06.11.19 - 22:49

    con2art schrieb:
    > Das heißt im Umkehrschluss, dass Gier an sich ein akzeptables Verhalten
    > ist, welches Golem nicht weiter stört?

    So bitter es auch ist - Gier ist inhärenter Bestandteil unseres Wirtschaftssystems.

  8. Re: Zu gierig?!

    Autor: Agina 07.11.19 - 10:07

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Agina schrieb:
    > > Exakt, und wieso sollte der Spieleanbieter auf Mikrotransactions
    > > verzichten, wenn er damit Geld verdienen kann?
    > > Es ist EXAKT die gleiche "Gier".
    >
    > Wenn es im "realen Leben" aber eben zu keiner Übereinkunft kommt, kann
    > diese Situation doch auch bei Games vorkommen.
    > Wenn mir ein Spiel wegen der schieren Masse an Mikrotransaktionen nicht
    > zusagt, kaufe ich es halt nicht. Verzicht und gut ist. In einem Markt, bei
    > dem allein auf Steam jeden Tag über 100 Games released werden, wird schon
    > ein Spiel dabei sein, welches zu meinen Konditionen funktioniert.
    Hä? Es geht um die GIER. Der Hersteller haut das Spiel mit Mikrotransaktions raus weil der Kunde (derzeit) bereit ist, dafür Geld auszugeben. Wieso sollte er drauf verzichten, wenn er damit Geld bekommt? Man selbst verzichtet ja auch nicht freiwillig aufs Gehalt. Darum gings, um nichts anderes.

  9. Re: Zu gierig?!

    Autor: yudji 07.11.19 - 16:12

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Golem.de und andere Medien weisen etwa in Tests inzwischen darauf
    > hin, wenn Games wie Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint oder Star Wars
    > Battlefront 2 zu gierig auftreten.“
    >
    > Das heißt im Umkehrschluss, dass Gier an sich ein akzeptables Verhalten
    > ist, welches Golem nicht weiter stört?

    Meine Fresse, wie kann man sich denn so hart an einer Formulierung aufhängen. Ich denke die Intention des Autors war nicht auszudrücken dass Gier in einem gewissen Rahmen nicht stört, sondern dass extra darauf hingewiesen wird wenn diese Monetarisierungs-Mechaniken eindeutig zu weit gehen.

    Und natürlich ist Gier etwas normales in einer Welt in der sich alle sozialen Gefüge nach der Marktwirtschaft richten und in der jeder nur an sich selbst denkt. Es ist scheinheilig so zu tun als wäre es für dich eine Neuigkeit. Aber du kannst gerne bei mir vorbeikommen und für mich umsonst arbeiten wenn du wirklich so selbstlos sein solltest...

  10. Re: Zu gierig?!

    Autor: plutoniumsulfat 07.11.19 - 20:46

    yudji schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Fresse, wie kann man sich denn so hart an einer Formulierung
    > aufhängen. Ich denke die Intention des Autors war nicht auszudrücken dass
    > Gier in einem gewissen Rahmen nicht stört, sondern dass extra darauf
    > hingewiesen wird wenn diese Monetarisierungs-Mechaniken eindeutig zu weit
    > gehen.

    Genauso gut könnte das bei jedem Spiel stören.

    > Und natürlich ist Gier etwas normales in einer Welt in der sich alle
    > sozialen Gefüge nach der Marktwirtschaft richten und in der jeder nur an
    > sich selbst denkt. Es ist scheinheilig so zu tun als wäre es für dich eine
    > Neuigkeit. Aber du kannst gerne bei mir vorbeikommen und für mich umsonst
    > arbeiten wenn du wirklich so selbstlos sein solltest...

    Schon mal was von Ehrenamt gehört? Da arbeiten ganz viele Menschen nicht für Geld und nicht für sich selbst. Ohne würde die Welt gar nicht funktionieren.

  11. Re: Zu gierig?!

    Autor: BlindSeer 08.11.19 - 08:31

    Gerade bei Jüngeren wird dieses aber gerne in der Vita als Pluspunkt erwähnt um Softskills zu symbolisieren. Bei anderen ist es Kontaktpflege. Irgendetwas hat man also doch davon.

  12. Re: Zu gierig?!

    Autor: plutoniumsulfat 08.11.19 - 11:44

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Jüngeren wird dieses aber gerne in der Vita als Pluspunkt
    > erwähnt um Softskills zu symbolisieren. Bei anderen ist es Kontaktpflege.
    > Irgendetwas hat man also doch davon.

    Also ich persönlich kenne keinen Jugendlichen, der ein Ehrenamt anfängt, um seinen Lebenslauf aufzuhübschen. Eher wird das Ehrenamt aus anderen Gründen ausgeübt und dann folgerichtig im Lebenslauf erwähnt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, München
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. CipSoft GmbH, Regensburg
  4. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 ab 29,99€, Ghost Recon Breakpoint ab 19,80€, Rainbow Six Siege ab 8,00€)
  2. 39,99€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de