1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Java-Edition: Microsoft-Konto wird…

Damit konnte ja niiiiiieeeeemand rechnen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Damit konnte ja niiiiiieeeeemand rechnen!

    Autor: Bommeltussi 23.10.20 - 14:59

    Oder vielleicht doch? Was habt ihr denn geglaubt, warum Microsoft sich dieses Spiel gekrallt hat? Als naechstes wird der Support fuer alle Nicht-Microsoft Plattformen zurueckgefahren.

  2. Re: Damit konnte ja niiiiiieeeeemand rechnen!

    Autor: isaccdr 23.10.20 - 15:16

    Bommeltussi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder vielleicht doch? Was habt ihr denn geglaubt, warum Microsoft sich
    > dieses Spiel gekrallt hat? Als naechstes wird der Support fuer alle
    > Nicht-Microsoft Plattformen zurueckgefahren.

    Die Argumentation ist überhaupt nicht logisch. Microsoft war es doch selbst, die das Spiel auf andere Plattformen wie Android, Ios, FireTv, Switch, Playstation 3, Playstation 4, PSVita und viele mehr portiert haben. Wenn das Ziel gewesen wäre, am Ende alle wieder über den Microsoft Account auf die Microsoft Plattform zu holen, dann hätte man sich diese Bemühungen auch gleich sparen können.

    Wahrscheinlicher ist eher, dass man auch auf den übrigen Plattformen irgendwann ein Microsoft Account brauchen wird, statt eben einen Majong Account. Was hingegen vorstellbar ist, ist dass die Java-Edition irgendwann beerdigt wird und man aufhört die Codebase in verschiedenen Sprachen zu pflegen, wovon die meisten (darunter vor allem Java) aus Performancegründen gar nicht geeignet sind.

    Zum Glück spiele ich kein Minecraft :) ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.20 15:26 durch isaccdr.

  3. Re: Damit konnte ja niiiiiieeeeemand rechnen!

    Autor: DASPRiD 23.10.20 - 15:33

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hingegen vorstellbar ist, ist dass die Java-Edition irgendwann
    > beerdigt wird und man aufhört die Codebase in verschiedenen Sprachen zu
    > pflegen, wovon die meisten (darunter vor allem Java) aus Performancegründen
    > gar nicht geeignet sind.

    Das würde vielen Leuten sehr sauer aufstoßen. Das Redstone in der Bedrock Edition ist einfach nur Müll.

  4. Re: Damit konnte ja niiiiiieeeeemand rechnen!

    Autor: masterx244 23.10.20 - 15:42

    Stickwort 1-tick stickypistons. Die sind KErnmechanik von vieler schwarzer Magie auf javaseite :P

    Und Komprimierungshelfer nummer 1: Quasiconnectivity.

    Wer Pistons seit Beta 1.7.3 kennt ist auf die kleinigkeiten schon durchgeeicht

  5. Re: Damit konnte ja niiiiiieeeeemand rechnen!

    Autor: zilti 23.10.20 - 18:39

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wovon die meisten (darunter vor allem Java) aus Performancegründen
    > gar nicht geeignet sind.

    Die 90er haben angerufen, sie wollen ihre Falschaussagen zurück haben.

  6. Re: Damit konnte ja niiiiiieeeeemand rechnen!

    Autor: isaccdr 23.10.20 - 21:25

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wovon die meisten (darunter vor allem Java) aus Performancegründen
    > > gar nicht geeignet sind.
    >
    > Die 90er haben angerufen, sie wollen ihre Falschaussagen zurück haben.

    Alle Performance Probleme welche die Java Edition von Minecraft hat, sind auf die JVM und die Garbage Collection zurückzuführen. Es gibt für solche Netzwerk/OpenWorld/Sandbox Spiele deutlich bessere Sprachen hinsichtlich Berechnungen und Speichermanagement, weshalb auch alle anderen 20 Portierungen, und vielversprechende Nachbauten wie Minetest, keinen Java-Unterbau haben.

    Danke und schönes Wochenende.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.20 21:29 durch isaccdr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  4. über duerenhoff GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 27,99€
  3. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
    2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
    3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4