1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jeri Ellsworth: Valve-Insiderin erzählt…

Aussagen entlassener Mitarbeiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: Nrgte 08.07.13 - 15:42

    Sind meiner Ansicht nach immer ein wenig mit Vorsicht zu geniessen. Da wird schnell mal versucht dem ehemaligen Arbeitgeber eines auszuwischen.

  2. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: entonjackson 08.07.13 - 15:44

    Und diejenigen die eine derartige Aussage tätigen während sie noch da arbeiten, werden dann beschimpft, warum sie denn nicht kündigen...

  3. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: baltasaronmeth 08.07.13 - 16:13

    Jedes Unternehmen mit "flachen Hierarchien", das ich bis jetzt kennenlernen durfte, zeichnete sich durch Machtkämpfe, Unsicherheiten und Zielvereinbarungen bis in die untersten Lohnklassen aus. So ganz unvorstellbar ist das nicht, was die Dame da sagt und es wurdert mich auch nicht wirklich.

  4. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: körner 08.07.13 - 16:26

    Das stimmt. Aber mit noch größerer Vorsicht zu genießen sind Aussagen von noch fest angestellten Mitarbeitern. Die mögen nicht nur weder ihrem Chef eins auswischen, noch mögen Sie ihr aktuelles Projekt, für das sie ja auch Geld durch ihre Arbeit daran bekommen, schlecht reden. Jmd, der entlassen wurde, redet höchstens schlecht über den Chef oder die Firma, und nicht mal das sehe ich bei der guten Frau. Ich halte sie für glaubwürdig. Und ich hatte in den letzten Jahren vermehrt das Gefühl, das bei Valve intern so einiges im argen hängt, das die Öffentlichkeit nicht weiß.

  5. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: asic 08.07.13 - 16:35

    Was haben Zielvereinbarungen mit flachen Hierarchien zu tun?

  6. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: Nrgte 08.07.13 - 17:09

    Na ich sehe einfach keinen Grund, warum Valve Hardware für Millionen von Dollar herumliegen lassen sollte, weil sie zu geizig sind 40000 $ für einen Mitarbeiter auszugeben, der sich um die Hardware kümmert.

    Und was mich noch stutziger macht: Wieso sollte Valve keine Steambox herausbringen? Das Ding wäre eine wahre Goldgrube!

  7. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: baltasaronmeth 08.07.13 - 17:09

    Die sind symptomatisch. Je flacher die Hierarchie, desto weiter nach unten in der Nahrungskette werden individuelle Zielvereinbarungen zur Gehaltsgrundlage. So beobachte ich zumindest.

  8. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: Feron 08.07.13 - 17:38

    Nrgte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was mich noch stutziger macht: Wieso sollte Valve keine Steambox
    > herausbringen? Das Ding wäre eine wahre Goldgrube!

    Da wäre ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher. Man schaue sich doch mal die Versuche andere an. Nvidia kommt mit seinem Shield nicht zu Potte, Ouya dümpelt auch nur so vor sich hin und macht eher Negativschlagzeilen. Was wäre von einer Steambox zu erwarten? Und vor allem, wer würde sich eine kaufen? Es gibt PS, Xbox und hier und da noch eine Wii. Der Rest spielt gar nicht oder primäre auf dem PC. Damit irgendeine dieser Gruppen Geld ausgibt und wechselt, müssen schon triftige Proargumente für die Steambox her.

    Es ist zwar ein interessantes Konzept, doch lässt sich das in ausreichendem Maße monetarisieren?! Da bin ich mir nicht ganz sicher...

  9. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: wmayer 08.07.13 - 18:00

    Die Steambox ist auch nur ein PC. Warum also ein zweiter PC, der aufgrund von Preis und Größe wohl kaum wirklich leistungsstark sein wird. Die Steambox wird auch nichts bieten können, was kein anderer HTPC kann. Auch da kann ich Steam installieren und den Big Picture Mode aktivieren.

  10. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: a user 08.07.13 - 18:20

    Nrgte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ich sehe einfach keinen Grund, warum Valve Hardware für Millionen von
    > Dollar herumliegen lassen sollte, weil sie zu geizig sind 40000 $ für einen
    > Mitarbeiter auszugeben, der sich um die Hardware kümmert.
    >
    > Und was mich noch stutziger macht: Wieso sollte Valve keine Steambox
    > herausbringen? Das Ding wäre eine wahre Goldgrube!

    genau das ist das problem von dem diese dame hier ja redet:
    wenn es leute gibt, die um ihre positionen fürchten, dann passieren dinge, die nicht unbedingt sehr sinnig sind.

    das ist doch nichts neues. sehe ich gerade bei einer ex-kollegin, die mit so etwas zu kämpfen hat und habe ich auch schon zu genüge erlebt.

    ich weiß nicht ob das alles wahr ist was sie da so erzählt, aber plausibel ist es allemal.

  11. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: non_sense 08.07.13 - 19:25

    Nrgte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was mich noch stutziger macht: Wieso sollte Valve keine Steambox
    > herausbringen? Das Ding wäre eine wahre Goldgrube!

    Das bezweifel ich.
    Die Steambox ist auch nichts weiter, als ein PC, und worauf spielen PC-Spieler? Richtig! Auf dem PC. Für einen PC-Spieler gibt es also kaum Ambitionen, so ein Ding zu kaufen. Ein PC-Spieler kann sich so ein Ding selbst zusammenbauen, wenn er unbedingt einen kleinen Rechner fürs Wohnzimmer haben möchte. Es ist ja nicht so, dass es keine lustigen Gehäusen gibt. Z.B. die Lokomotive von Lian Li[1]. In so einem Gehäuse stelle ich mir die Steambox vor. Aber Valve wird sicherlich, wenn überhaupt, irgendein Würfelklotz nehmen. laut Aussagen von Valve soll die Steambox ja auch so um die 1.000 US$ kosten, was dann dem Preis eines stinknormalen Gamer-PCs entspricht. Außerdem: Was hätte die Steambox zu bieten, was die anderen Konsolen nicht bieten können?

    [1] http://www.caseking.de/shop/catalog/Gehaeuse/Aluminium-Gehaeuse/Lian-Li-PC-CK101SB-Mini-ITX-Gehaeuse-schwarz::20918.html

  12. Re: Aussagen entlassener Mitarbeiter

    Autor: cry88 09.07.13 - 00:00

    Nrgte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ich sehe einfach keinen Grund, warum Valve Hardware für Millionen von
    > Dollar herumliegen lassen sollte, weil sie zu geizig sind 40000 $ für einen
    > Mitarbeiter auszugeben, der sich um die Hardware kümmert.

    Wenn diese Hardware nicht garantiert 41k am Jahresende einbringt wird das natürlich so gemacht.

    Das hab ich schon öfters bei verschiedenen Unternehmen erlebt. Da wird ne Halle für 2 Jahre gemietet obwohl der Auftrag nur über ein Jahr geht (und wird dann urplötzlich nicht weitergeführt ...)

    oder man gibt knapp 100k für Serverhardware, Lizenzen und nen Wartungsvertrag aus, aber dann fehlen die Mitarbeiter, die mit der neuen Software umgehen können und dann? So gut ist die Software nicht, dass die 2 extra Mitarbeiter bezahlen könnte und zurückgeben oder weiterverkaufen ist nicht ... Dann steht das Zeug rum und wird mit Glück teilweise zweckentfremdet.

    Shit happens. Problematisch wird es, wenn derjenige der für den Kauf zuständig war nicht entsprechende Strafen kassiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen
  2. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 326,74€
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus