Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: Freie Wähler fordern…

Was für ein Witz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Witz

    Autor: yudothat 11.07.12 - 10:16

    Die Partei leidet anscheinend unter Realitätsverlust. "Tötet doch eben schnell mal eine große Industrie die Innovativ ist, Milliarden verdient und vernichtet Arbeitsplätze, wir möchten das so weil wir das foll untoll finden." Hört sich eigentlich nach alt konservativen CDUlern an.

    Ich fordere Verbote gegen Schützenvereine, Kampfsportvereine, Strategiespiele, Berichterstattung über jegliche Form von Gewalt, Krieg selber, ach ... einfach alles(tm). Was halt am besten ist, ist das Paradox der Aussage: "IT-Anwendungen haben ihre Grenze dort, wo die Freiheit des Einzelnen und das Recht auf Respekt ethischer Grundsätze verletzt werden". Recht ist ungleich Freiheit, trotzdem nehme ich mir das Recht das man meine Entscheidung, das zutun was ich möchte, respektiert und die uneingeschränkte Freiheit als Mensch diese Spiele zu spielen, ohne von einem Möchtegernpolitiker angekakt zu werden. Man man man ... ich könnt schon wieder kotzen wenn ich sehe was für Pfeifen in Bayern unterwegs sind.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.12 10:18 durch yudothat.

  2. Re: Was für ein Witz

    Autor: Local_Horst 11.07.12 - 15:26

    yudothat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Partei leidet anscheinend unter Realitätsverlust. "Tötet doch eben
    > schnell mal eine große Industrie die Innovativ ist, Milliarden verdient und
    > vernichtet Arbeitsplätze, wir möchten das so weil wir das foll untoll
    > finden." Hört sich eigentlich nach alt konservativen CDUlern an.
    > ...

    Das Perfide ist ja, wie das dargestellt wird: "Auf moralisch-fragwürdige Killerspiele sollten die Spieleproduzenten künftig freiwillig verzichten". Als ob da jemand freiwillig verzichten würde, da stünde ein knallhartes Verbot im Raum. Aber das würde ja nicht mehr zum Image einer freien und liberalen Partei passen. Diese Methodik wenden auch noch andere Randparteien an.

  3. Re: Was für ein Witz

    Autor: IrgendeinNutzer 11.07.12 - 17:48

    Local_Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yudothat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Partei leidet anscheinend unter Realitätsverlust. "Tötet doch eben
    > > schnell mal eine große Industrie die Innovativ ist, Milliarden verdient
    > und
    > > vernichtet Arbeitsplätze, wir möchten das so weil wir das foll untoll
    > > finden." Hört sich eigentlich nach alt konservativen CDUlern an.
    > > ...
    >
    > Das Perfide ist ja, wie das dargestellt wird: "Auf moralisch-fragwürdige
    > Killerspiele sollten die Spieleproduzenten künftig freiwillig verzichten".
    > Als ob da jemand freiwillig verzichten würde, da stünde ein knallhartes
    > Verbot im Raum. Aber das würde ja nicht mehr zum Image einer freien und
    > liberalen Partei passen. Diese Methodik wenden auch noch andere
    > Randparteien an.


    Dass der Mann das Wort Killerspiele benutzt hat halte ich auch für einen Witz. Als könnte man das nicht besser darstellen statt dieses von den Medien hochgehypte Wort zu benutzen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  4. KARL MAYER, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  2. 3,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  2. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.

  3. Programmierung: Wolfram Engine wird kostenfrei für Entwicklung
    Programmierung
    Wolfram Engine wird kostenfrei für Entwicklung

    Entwickler können die Grundlage der Systeme Mathematica und Wolfram Alpha, die Wolfram Engine, künftig kostenfrei für private Zwecke oder Experimente verwenden. Der kommerzielle Einsatz muss aber von Wolfram Research lizenziert werden.


  1. 18:07

  2. 17:50

  3. 17:35

  4. 17:20

  5. 16:56

  6. 16:43

  7. 16:31

  8. 16:24