Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: Ist GTA 4 verantwortlich…

Klarer Regelverstoß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klarer Regelverstoß

    Autor: Huskynarr 27.08.13 - 21:57

    Zu ersteinmal, lasst die Schwachsinnigen Postings von wegen Ballergames.
    Bevor ihr jetzt kommentiert lest euch ALLES durch.

    Es gibt klare Regeln und Fakten.
    Punkt 1 ... das Spiel ist in den USA ab 16!!! Der Junge war 8.
    Ich denke das da wieder Groß/Eltern im Spiel waren, die ganz klar hier die Aufsichtspflicht schon mal untergraben haben, denn er darf dieses Spiel NICHT besitzen oder spielen.
    Punkt 2 ... auch in den USA gilt das Waffenrecht.
    - Die Waffe darf NICHT GELADEN gelagert werden.
    - Die Waffe MUSS GESICHERT sein.
    - Die Waffe MUSS VERSCHLOSSEN/VERSTECKT sein.


    Also, das Kind muss wohl sehr talentiert sein, wenn es die Waffe findet, sie lädt, entsichert und die Oma erschiest.


    Es liegt NICHT an den Spielen, es liegt an den Leuten.
    Ich stecke doch auch keinen 12 jährigen in mein Auto, er tötet Menschen und dann sage ich der Hersteller ist schuld?
    Oder sehe ich das falsch?

    Die Gesetze sind gut wie sie sind, nur liegt es an der Ausführung der Menschen.
    Denn wenn mich eine 13 jährige im Einkaufsladen frägt ob ich ihr ne Wodkaflasche kaufe oder ich sehe das ein 15 jähriger raucht weil die Eltern im die Zigaretten kaufen... dann frage ich mich wirklich wer schuld ist?
    Das liegt klar auf der Hand.

    Egoshooter sind und waren nur Vorzeigebilder (1998 war Marylin Mansen schuld einen Amoklauf verursacht zu haben mit seiner Musik).
    SÜNDENBOCK.



    Ich würde mich über produktive Antworten freuen ;)

  2. Re: Klarer Regelverstoß

    Autor: Natchil 27.08.13 - 22:41

    > Die Gesetze sind gut wie sie sind, nur liegt es an der Ausführung der Menschen.

    Eher ist es ganz normal. Ich meine man kann nicht 100 % Sicherheit erreichen, ohne komplette Überwachung.

    Wir können wählen zwischen Freiheit und Sicherheit. Ich währe wohl ersteres.

    So was kommt hin und wieder vor, so wie Menschen sterben beim Fußballspielen oder sich täglich Menschen selbst das Leben nehmen.
    Natürlich kann man jetzt alles negativ sehen und sagen die Menschheit ist zum Scheitern verurteilt.
    Ich will das aber nicht glauben. Ich werde es zwar wahrscheinlich nicht erleben, aber ich denke es wird besser werden mit der Menschheit.

  3. Re: Klarer Regelverstoß

    Autor: Phreeze 28.08.13 - 09:04

    Huskynarr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich stecke doch auch keinen 12 jährigen in mein Auto, er tötet Menschen und
    > dann sage ich der Hersteller ist schuld?
    > Oder sehe ich das falsch?

    Ich sehe hier den Fehler: eine Waffe braucht kein Mensch auf der Welt (ausser Polizisten, und dann noch..)
    Ein Auto ist ein Gerät was den Alltag erleichtert etc, wie ne Gartenschaufel, ein Einkaufswagen oder ein Handy. Alles kann töten, aber es ist nicht primär dafür gebaut worden

  4. Re: Klarer Regelverstoß

    Autor: S-Talker 28.08.13 - 11:12

    Huskynarr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu ersteinmal, lasst die Schwachsinnigen Postings von wegen Ballergames.
    > Bevor ihr jetzt kommentiert lest euch ALLES durch.
    >
    > Es gibt klare Regeln und Fakten.

    Eins vorn weg: so einfach ist die Welt nicht.

    > Punkt 1 ... das Spiel ist in den USA ab 16!!! Der Junge war 8.

    Eine "ab 16" Stufe gibt es in den USA nicht. Weder für Filme (MPAA) noch Spiele (ESRB).

    > Ich denke das da wieder Groß/Eltern im Spiel waren, die ganz klar hier die
    > Aufsichtspflicht schon mal untergraben haben, denn er darf dieses Spiel
    > NICHT besitzen oder spielen.

    (Groß)Eltern im Spiel und daraus folgt verletzte Aufsichtspflicht?

    Also wenn man überhaupt solche Schlüsse zieht, ohne genauere Details zu wissen, dann doch doch eher anders herum: die Abwesenheit der Aussichtsperson lässt evtl auf eine verletzte Aussichtspflicht schließen, aber nicht die bloße Anwesenheit. Lassen wir mal außen vor wie sich eine Aussichtspflicht in Louisiana definiert ist - denn das müsste auch erst mal geklärt werden.

    Oder meintest du mit "Groß/Eltern im Spiel waren", dass die (Groß)Eltern in GTA IV drin waren? Das würde ein nämlich ganz anderes Licht auf diese Angelegenheit werfen.

    > Punkt 2 ... auch in den USA gilt das Waffenrecht.
    > - Die Waffe darf NICHT GELADEN gelagert werden.
    > - Die Waffe MUSS GESICHERT sein.
    > - Die Waffe MUSS VERSCHLOSSEN/VERSTECKT sein.
    >

    Es gilt "auch" "das Waffenrecht"? Das eine einzige, das überall in der Welt gilt? So ein Schwachsinn. In den USA hat jeder Bundesstaat seine eigenen Gesetze für so etwas. In Louisiana wo das passiert ist ist man sehr "liberal" gegenüber Waffen eingestellt - siehe auch Texas.

    >
    > Also, das Kind muss wohl sehr talentiert sein, wenn es die Waffe findet,
    > sie lädt, entsichert und die Oma erschiest.
    >
    > Es liegt NICHT an den Spielen, es liegt an den Leuten.
    > Ich stecke doch auch keinen 12 jährigen in mein Auto, er tötet Menschen und
    > dann sage ich der Hersteller ist schuld?

    Falsche Analogie. Der Junge hat die Oma ja nicht mit der Spiel-DVD erschlagen. Überhaupt geht es hier nicht um die Ausführung der Tat und die Tatwaffe, sondern die Ursache.

    Ich denke weder das Spiel noch die leichte Verfügbarkeit der Waffe waren der Auslöser. Denn sonst würde so etwas ja jeden Tag mehrfach passieren.

    Nur so am Rande: Waffenhersteller haben nie Schuld - dafür verdienen die viel zu viel.

    > Oder sehe ich das falsch?
    >
    > Die Gesetze sind gut wie sie sind, nur liegt es an der Ausführung der
    > Menschen.

    Welche Gesetze? Es gibt unzählige. Viele davon sind totaler Schwachsinn.

    > Denn wenn mich eine 13 jährige im Einkaufsladen frägt ob ich ihr ne
    > Wodkaflasche kaufe oder ich sehe das ein 15 jähriger raucht weil die Eltern
    > im die Zigaretten kaufen... dann frage ich mich wirklich wer schuld ist?
    > Das liegt klar auf der Hand.

    13 Jährige Kinder fragen dich nach Vodka? Na ja egal. Um diese Frage geht es hier ja gar nicht. Es geht eher um die Frage: würden weniger 13 jähre danach nach Alkohol und Zigaretten fragen wenn es in den Medien weniger cool dargestellt wird? Ich denke eher nicht. Gerade Zigaretten sind - im vgl zu den 50-80ern - kaum noch päsent in den Medien. Dennoch sehe ich viele Jugendliche rauchen. Nicht weniger als früher. Aber der Vergleich hinkt, denn die Hemmschwelle dafür sich selbst einen evtl Schaden zuzufügen und jemanden anders das Leben zu nehmen, liegen doch etwas anders.

    >
    > Egoshooter sind und waren nur Vorzeigebilder

    ?!?!

  5. Re: Klarer Regelverstoß

    Autor: Huskynarr 28.08.13 - 11:43

    Also, zu dem ab 16 in den USA, dort gibt es auch eine Altersbeschränkung, die liegt dort bei 15 und 17 ...
    Ändert aber nichts and er Tatsache das es für ihn ungeeignet ist.

    Waffenrecht ist vll. der falsche Ausdruck, Waffengesetze.
    Aber auch da ist es so, das es eig. nicht sein darf, das ein 8 jähjriger frei an die Waffe kommt.

    Der Auslöser ist klar, das Kind ist sich nicht bewusst was es macht, weil es im Spiel ja auch geht.
    Die Waffenverfügbarkeit und die Gewalt die dem Kind zu Verfügung gestellt wird durch das Spiel sind ja nur noch eine Förderung des Problemes.

    Wenn ich so erlebe wie sich Gewalt und Erotische Inhalt fördern.... bsp. RTL strahlt Mittags nackte Models aus und zeigen alles von Unten bis oben... das wäre noch vor wenigen Jahren nicht durchgegangen... das hätten sie frühstens ab 22. Uhr gezeigt.
    Gewalt liegt ja da nicht nur an den Spielen.
    Pro7 hat Hancook gezeigt, sie haben alle Schussszenen zensiert, aber die abgetrennte Hand haben sie gezeigt .... das war 10 Uhr Vormittags am Montag!

    Die Auslöser sind eben wie schon beschrieben klar. FSK wird heutzutage nicht mehr beachtet und fördert die Hemmungen gegenüber Gewalt etc.



    Zu den Gesetzten:
    Wusstest du, das wenn du volljährig bist einem minderjäjhrigen den Alkohol und Tabak weg nehmen MUSST und es den Eltern sagen musst?!
    Das Gesetzt ist toll, wird aber nicht beachtet.
    Die Eltern würden wahrscheinlich noch sagen: Lass sie mal machen.

    Klar gibt es viele schwachsinnige Gesetze, veraltete oder gar inkompatible wo A sagt mach das und das und B sagt, das ist verboten.

    Aber wozu den Sinn in frage stellen wenn sie eh nicht beachtet werden?

    Da wir bei Gewalt sind ein weiteres Beispiel.
    Wurde mal vor etlichen Jahren zusammengedroschen, die Polizei und der Krankenwagen kamen nicht, die Leute im Ort haben gesehen das es mehrere Personen waren.
    Was denkst du war ihre Reaktion? Sie haben die Rolläden heruntergelassen obwohl sie vorher gegafft haben. Unterlassene Hilfeleistung und das um 10 Uhr Abends.
    Selbst Aussenstehende sehen Gewalt und ignorieren sie, dabei denke ich, das die Gewalt 1998 in der Konsolenwelt noch nicht so übertrieben war wie heute... und vor allem nicht so verbreitet.

    ^^Zu dem 13 Jährige... ja das gibt es ... und es gibt Leute die machen das... meine Frage lautet dann immer nur... Wo wohnst du? .... beantworten sie die Frage, gehe ich zu den ältern, weil sowas echt unter aller Sau ist.
    Es ist okay, wenn ein 17 jähriger frägt hey.. kannst du mir das und das holen... wenn man ihn kennt und man weis, diese Person übertreibt es nicht.. da wäre die Möglichkeit mal ein Auge zu zu machen.
    Aber 13? Geht mal gar nicht, leider sehen das viele Eltern nicht.

    Vorzeigebilder, damit wollte ich ausdrücken, es wird immer ein Sündenbock gesucht.
    Ich bin froh darüber das die deutschen Politiker mal ein wenig davon weg kommen immer Egoshooter verantwortlich zu machen, denn alleine die Egoshooter sind nie die Auslöser wenn ein 17 jähriger Amok läuft.
    Da muss dann defentiv schon einiges nicht mehr stimmen.

    Eine Zeitlang war es so das die Rockmusik schuld war, heute ist sie es nicht mehr...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Amoklauf_an_der_Columbine_High_School

    Sündenbock ist immer irgendwas auf das man es schieben kann.
    Waffen gehören nicht in Kinderhände... und wenn ich eine besitze, dann außer Reichweite von Kindern.

    Ich selbst habe eine aggresive Art gegenüber anderen, was eig. nicht toll ist, mein Charakter eben, besitze einen Waffenschein, inkl. Waffe, habe aber noch nie auf ein Tier oder Menschen geschossen, bei mir sind ständig Leute in der Wohnung, ich spiele Call of Duty, GTA, Payday & co. on Mass.
    Aber ich begehe keine Aggressionen oder dergleichen weil ich den Umgang gelernt habe.
    Ein 8 jähriger kann das nicht, da er es noch nicht gelernt hat.

    So böse es auch klingen mag, ich sehe die vollkommene Antwort bei den Erzieungsberechtigten/Aufsichtspflichtigen in diesem Fall.

    Autos waren nur ein Bsp. da diese auch als Waffe eingesetzt werden können(Damals stand in einem Survival Hausaufgaben Heft: In Krisengebieten sind sie im Auto am sichersten, denken sie daran, ihr Fahrzeig ist eine 2 Tonnenschwere Waffe.)

    Wenn sowas bei 4. Klässlern im Hausaufgabenheft steht, ist sicherlich nicht GTA schuld :-D

    GTA ist hier nur ein Ausgangspunkt, jedoch zählen X Faktoren dazu.

    So hoffe das war nicht allzu verwirrend und ich habe hoffentlichen nichts vergessen.

    Danke für 3 super Kommentare :)

    Also meine Meinung. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  3. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  4. Evangelische Bank eG, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Elektromobilität: Dänemark stellt größte Elektrofähre in Dienst
    Elektromobilität
    Dänemark stellt größte Elektrofähre in Dienst

    Viele der dänischen Inseln sind inzwischen über Brücken verbunden. Aber einige sind nur per Schiff erreichbar. Nach Ærø setzt künftig die Elektrofähre Ellen über.

  2. Musikstreaming: Spotify Premium für Neukunden dauerhaft drei Monate gratis
    Musikstreaming
    Spotify Premium für Neukunden dauerhaft drei Monate gratis

    Spotify erweitert den Testzeitraum für sein kostenpflichtiges Musikstreamingabo. Statt einem Monat können Neukunden den Dienst künftig drei Monate ohne Bezahlung nutzen.

  3. Sunrise: Freenet will UPC-Milliardenübernahme nicht zulassen
    Sunrise
    Freenet will UPC-Milliardenübernahme nicht zulassen

    Freenet ist mit der Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC Schweiz nicht einverstanden. Eine Kapitalerhöhung will das deutsche Unternehmen blockieren. UPC reagiert stark verärgert.


  1. 14:12

  2. 13:45

  3. 13:17

  4. 12:47

  5. 12:39

  6. 12:01

  7. 11:56

  8. 11:41