Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: Ist GTA 4 verantwortlich…

spiele gta seit dem 8 lebensjahr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: manfred.degen86 27.08.13 - 16:24

    hab schon damals zwischen realität und virtueller welt unterscheiden können, fange derzeit an zu studieren, bin parzifist und gta zählt noch immer zu meinen lieblingsspielen

    unmöglich nach logik von einigen leuten hier...

  2. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: ichbinhierzumflamen 27.08.13 - 16:26

    manfred.degen86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hab schon damals zwischen realität und virtueller welt unterscheiden
    > können, fange derzeit an zu studieren, bin parzifist und gta zählt noch
    > immer zu meinen lieblingsspielen
    >
    > unmöglich nach logik von einigen leuten hier...

    man sollte dinge nie verallgemeinern

  3. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Elgareth 27.08.13 - 16:28

    ichbinhierzumflamen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man sollte dinge nie verallgemeinern

    Wie z.B. "Videospiele sorgen für Tote"?

  4. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: ichbinhierzumflamen 27.08.13 - 16:28

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinhierzumflamen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > man sollte dinge nie verallgemeinern
    >
    > Wie z.B. "Videospiele sorgen für Tote"?

    Nie.

  5. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: F4yt 27.08.13 - 16:30

    Oder halt, und darauf läuft wohl der andere Antwortpost auch hinaus: "Videospiele sorgen nie für tote."

    Verallgemeinern kann man halt in beide Richtungen. Und beides ist falsch... oder zumindest töricht.

  6. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Amüsierter Leser 27.08.13 - 17:17

    GTA 1 erschien 1997.

    Nun würde mich interessieren, wie Sie das geschafft haben, GTA seit dem 8. Lebensjahr zu spielen, werter Manfred.Degen86.
    Ich habe Teacher-Busters mit 11 gespielt. Lehrer mit dem Panzer überfahren/abschießen etc. Aber der Panzer war ein Pixelgewirr und die Lehrer bestanden aus ungefähr 8 Pixeln. Das hätte im Prinzip auch PacMan sein können.
    GTA 4 ist da schon etwas anders.

    Ansonsten - wir alle haben vermutlich schon festgestellt, dass wir mit Glück unsere Kindheit überlebt haben. Und nicht alles, was wir in der Kindheit gesehen haben führt dazu, dass uns ein Unglück passiert. Trotzdem müssen 8jährige nicht GTA4 spielen, auch wenn Sie bei sich dadurch keinen Schaden feststellen, wenn sie als 11jähriger GTA 1 gespielt haben, deren Grafik schon deutlich besser war als bei Teacher-Busters...

  7. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: wombat_2 27.08.13 - 17:44

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GTA 1 erschien 1997.
    >
    > Nun würde mich interessieren, wie Sie das geschafft haben, GTA seit dem 8.
    > Lebensjahr zu spielen, werter Manfred.Degen86.
    > Ich habe Teacher-Busters mit 11 gespielt. Lehrer mit dem Panzer
    > überfahren/abschießen etc. Aber der Panzer war ein Pixelgewirr und die
    > Lehrer bestanden aus ungefähr 8 Pixeln. Das hätte im Prinzip auch PacMan
    > sein können.
    > GTA 4 ist da schon etwas anders.
    >
    > Ansonsten - wir alle haben vermutlich schon festgestellt, dass wir mit
    > Glück unsere Kindheit überlebt haben. Und nicht alles, was wir in der
    > Kindheit gesehen haben führt dazu, dass uns ein Unglück passiert. Trotzdem
    > müssen 8jährige nicht GTA4 spielen, auch wenn Sie bei sich dadurch keinen
    > Schaden feststellen, wenn sie als 11jähriger GTA 1 gespielt haben, deren
    > Grafik schon deutlich besser war als bei Teacher-Busters...
    Jetzt ist die Grafik schuld. Hahaha xD
    Also back to the roots. Wir verbieten alle Computerspiele die neuer sind als von 1997. Damit haben die Kinder dann auch keinen Anlass mehr ihre Verwandten umzubringen. Stattdessen werden sie dann versuchen Pixel zu ermorden. Wie das bloß in der Realität aussehen würde?

  8. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: ichbinhierzumflamen 27.08.13 - 17:59

    Manche Menschen eignen sich nicht zu Diskussionen Amüsierter Leser, damit bist nicht du gemeint.

  9. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Amüsierter Leser 27.08.13 - 18:04

    wombat_2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Trotzdem
    > > müssen 8jährige nicht GTA4 spielen, auch wenn Sie bei sich dadurch
    > keinen
    > > Schaden feststellen, wenn sie als 11jähriger GTA 1 gespielt haben, deren
    > > Grafik schon deutlich besser war als bei Teacher-Busters...
    > Jetzt ist die Grafik schuld. Hahaha xD

    Falsche Schlussfolgerung.

    Ich sagte nicht, dass die Grafik schuld ist, sondern nur, dass die Bilder im Kopf
    anders entstehen. Moderne Computergrafik ist ziemlich realistisch, perspektivisch
    korrekt, ähnlich wie es Erinnerungen sind.
    Gerade jungen Menschen kann man Erinnerungen einpflanzen.

    Alte Computerspiele haben eher eine schematische Grafik. Wenn wir uns an eine
    Handlung erinnern, dann tun wir das nicht in Form eines Stadtplans. Außer wir sind
    Taxifahrer. ;-)

    Die Frage, ob ein realistisches, virtuelles Erlebnis von einem 8jährigen klar von einem
    realen Erlebnis unterschieden werden kann, kann ich Dir nicht eindeutig beantworten.
    Als ich 8 Jahre alt war, waren 55cm Fernseher schon groß und an 55" hat noch keiner
    gedacht und Filme werden geschnitten, beinhalten also durch die regelmäßigen
    Perspektivenwechsel einen Marker, dass sie nicht selbst erlebt sind.
    Hier war ich mir als Kind aber nicht immer sicher. Albträume inkl.

    Wenn wir nun durch eingepflanzte Erinnerungen uns an gewalttätige Situationen
    gewöhnen, dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass wir auch in der Realität
    abstumpfen.

    > Also back to the roots. Wir verbieten alle Computerspiele die neuer sind
    > als von 1997. Damit haben die Kinder dann auch keinen Anlass mehr ihre
    > Verwandten umzubringen.

    Blödsinn.
    Aber man darf sich durchaus Gedanken darüber machen, einen 8jährigen vielleicht
    an einen Bachlauf begleitet, um Staudämme zu bauen, statt mit ihm 3D-Ego-Shooter
    zu spielen.

    Ansonsten vielleicht auch den Hinweis, dass ich GTA 4 für PS3 selbst im Regal stehen
    habe, also nicht nur militanter Ballerspielgegner bin.

  10. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: thomato 27.08.13 - 19:50

    Das kann man doch leicht klären: Ist die Jugend heute gewaltbereiter als unsere Generation? Gibt es mehr solcher Unfälle in der jetzigen Zeit als in den 80ern/90ern?

    Ich kann mich genau erinnern, als Kinder hatten wir diese tollen Knall-Revolver und haben damit immer schön gespielt. Hätte ich eine echte Waffe bekommen ohne das mir jemand erklärt was eine echte Waffe ist, hätte ich damit genau wie dieser Junge gespielt, Computerspiele hin oder her.

  11. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Amüsierter Leser 27.08.13 - 20:30

    thomato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann man doch leicht klären: Ist die Jugend heute gewaltbereiter als
    > unsere Generation? Gibt es mehr solcher Unfälle in der jetzigen Zeit als in
    > den 80ern/90ern?

    Nein.

    Die Jugend von heute ist anders. Ich glaube manchmal sogar verunsicherter,
    jedenfalls habe ich häufig mit Jugendlichen zu tun, die eben verunsichert sind.
    Das meine ich nichtmals negativ, denn in dem Moment, wo sie jemanden ansprechen
    und sich erwachsenen Rat holen, besteht immerhin die Chance, dass sie intelligenter
    handeln, als wir früher.

    Die Jugend von heute ist jedenfalls nicht schlechter als meine Generation.
    Vielleicht etwas verstrahlter aufgrund einer gewissen Reizüberflutung.

    > Ich kann mich genau erinnern, als Kinder hatten wir diese tollen
    > Knall-Revolver und haben damit immer schön gespielt. Hätte ich eine echte
    > Waffe bekommen ohne das mir jemand erklärt was eine echte Waffe ist, hätte
    > ich damit genau wie dieser Junge gespielt, Computerspiele hin oder her.

    Absolut.
    Das Spiel war nur das spielerische Vorbild. Ob der Junge verstanden hat, was eine
    Schusswaffe ist, ist eine andere Frage.


    Ich halte auch von den Spielzeugrevolvern auch nichts und ich würde meinen Kindern
    sowas wohl auch nie kaufen. Andererseits spielte ich mit 13jährigen in meiner
    Verwandtschaft auch Counterstrike. Wir sprachen auch darüber und das ganze war
    für uns eher Verfolgsjagt-Spiel. Ein wenig Taktik und gut ist.
    13jährige sind aber nicht 8 oder spielen mit Spielzeugrevolvern.

    Und ich würde einem 8jährigen auch eine echte Schusswaffe in die Hand geben, damit
    er weiß, was er ohne mich niemals in der Hand halten darf - wenn ich eine hätte.
    Man darf/kann Kinder nicht vor der Gefahr beschützen, man muss sie aufklären.
    Genauso wie ich mit Kindern aus der Verwandtschaft Feuerchen gemacht habe.
    Warum sollte ich es ihnen verbieten? Sie machen es sowieso. Solange ich dabei bin, kann
    ich dafür sogen, dass sie nichts unüberlegt abbrennen, so wie ich das als Kind getan
    habe.

  12. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: manfred.degen86 27.08.13 - 20:57

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GTA 1 erschien 1997.
    >
    > Nun würde mich interessieren, wie Sie das geschafft haben, GTA seit dem 8.
    > Lebensjahr zu spielen, werter Manfred.Degen86.
    > Ich habe Teacher-Busters mit 11 gespielt. Lehrer mit dem Panzer
    > überfahren/abschießen etc. Aber der Panzer war ein Pixelgewirr und die
    > Lehrer bestanden aus ungefähr 8 Pixeln. Das hätte im Prinzip auch PacMan
    > sein können.
    > GTA 4 ist da schon etwas anders.
    >
    > Ansonsten - wir alle haben vermutlich schon festgestellt, dass wir mit
    > Glück unsere Kindheit überlebt haben. Und nicht alles, was wir in der
    > Kindheit gesehen haben führt dazu, dass uns ein Unglück passiert. Trotzdem
    > müssen 8jährige nicht GTA4 spielen, auch wenn Sie bei sich dadurch keinen
    > Schaden feststellen, wenn sie als 11jähriger GTA 1 gespielt haben, deren
    > Grafik schon deutlich besser war als bei Teacher-Busters...

    werter herr amüsierter leser mein erstes gta war vice city (2002) was schon ziemlich ordentliche grafik hatte (http://static.gamesradar.com/images/mb/GamesRadar/us/Features/2008/04/Did%20we%20really%20put%20up%20with%20GTA/ViceCitySurvivor--article_image.jpg)

    glauen sie dass ich sie anlüge?

  13. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.08.13 - 21:03

    Warst du 2002 8 Jahre alt?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: manfred.degen86 27.08.13 - 21:07

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warst du 2002 8 Jahre alt?

    ja...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.13 21:08 durch manfred.degen86.

  15. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Natchil 27.08.13 - 22:21

    > bin parzifist

    Was muss ich tun um auch einer zu sein? Ich finde Krieg auch fol blöd. Aber müsste ich theoretisch dann nicht aufhören GTA zu spielen? Immerhin unterstützt man damit die Waffenindustrie.
    Also ist schon problematisch, ist ja so als ob ein Veganer Geld spendet für MCDonalds.

  16. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: manfred.degen86 27.08.13 - 22:37

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > bin parzifist
    >
    > Was muss ich tun um auch einer zu sein? Ich finde Krieg auch fol blöd. Aber
    > müsste ich theoretisch dann nicht aufhören GTA zu spielen? Immerhin
    > unterstützt man damit die Waffenindustrie.
    > Also ist schon problematisch, ist ja so als ob ein Veganer Geld spendet für
    > MCDonalds.

    inwiefern unterstützt man die waffenindustrie?

    hab noch keinen gta spieler mit ak-47, raketenwerfern und granaten neben der konsole gesehen...

    es sind nur 1nsen und 0llen, nicht mehr und nicht weniger.

  17. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Natchil 27.08.13 - 22:46

    > Gerade jungen Menschen kann man Erinnerungen einpflanzen.

    Würde mich mal aus psychologischer Sicht interessieren, haben sie zufällig Psychologie studiert?
    Und inwieweit haben "eingepflanzte Erinnerungen" so eine Macht das man diese auch wiederholt?

  18. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: BLi8819 27.08.13 - 23:44

    Also ich starten den Motor von meinen Panzer immer bevor ich GTA zocke.

  19. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Amüsierter Leser 28.08.13 - 00:11

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gerade jungen Menschen kann man Erinnerungen einpflanzen.
    >
    > Würde mich mal aus psychologischer Sicht interessieren, haben sie zufällig
    > Psychologie studiert?

    Nein, Informatik. Aber der Mensch gehört zu den komplexesten Informations-
    verarbeitungsmaschinen und da interessiert mich, wie das Gerät funktioniert.
    Versucht man möglichst objektive Antworten zu finden, muss man verstehen,
    wie die Hardware funktioniert und wo sie fehleranfällig ist.
    Wenn ich die Welt verstehen will, muss ich lernen, sie möglichst fehlerfrei
    wahrzunehmen.

    Vor allem, weil die Welt noch komplexer ist, als dass das Gehirn es verarbeiten
    kann, entsprechend nutzt das Gehirn eine Vielzahl von Tricks. Das Ergebnis ist eine Wahr-
    nehmung, die einfach nicht der Realität entspricht. Das meiste bekommt man
    in Wirklichkeit gar nicht mit, sondern wird nur durch aufgefüllt durch das, was
    für einen selbst wahrscheinlich passiert ist.
    Bekanntes Beispiel:
    http://www.youtube.com/watch?v=Ahg6qcgoay4

    Ein Autist würde hier anders abschneiden, sein Gehirn filtert nicht, bevor die Infor-
    mationen ins Bewusstsein kommen. Ein Autist ist aber in der Regel auch mit den
    ungefilterten Informationen vollkommen überfordert. Die Kapazität unseres Gehirns
    reicht nicht, um alle Wahrnehmungen exakt zu verarbeiten, also wird getrickst.
    Darum sind Zeugenaussagen immer fraglich. Zeugen erinnern sich an Dinge, die so
    nicht passiert sind, weil sie einfach nur erinnern, was sie für wahrscheinlich halten.

    Psychologisch gibt es da eigentlich auch nicht viel zu zu sagen, weil der "Bug"
    weniger um den Charakter der Person geht, als um die Hardware. Und die ist bei
    vorpubertären Kindern anders als bei Pubertierenden oder Erwachsenen.

    Menschen, deren Hirnbalken durchtrennt wurde leben gewissermaßen mit
    zwei voneinander unabhängigen Gehirnen. Trotzdem funktionieren sie, das jede
    Hirnseite sich eine Erklärung für das Verhalten ausdenkt. Zeigt man der einen Hirnhälfte
    ein Bild über ein(!) Auge und gibt ihm damit einen Befehl wie "Hol ein Glas Wasser",
    steht der Mensch auf und geht los. Fragt man ihn, wohin er geht, weiß die andere
    Hirnhälfte das nicht - sie hat den Befehl nicht gesehen, soll aber die Frage beantworten,
    warum sie jetzt den Raum verlässt.
    Die Antwort des Patienten lautete, er müsse mal auf die Toilette. Eine logische Antwort,
    wenn man mitten in der Untersuchung aufsteht und geht und das irgendwie erklären
    soll.
    Aber es entspricht nicht der Situation.

    Präsentiert man einem Menschen ein erinnerungsgefälliges Erlebnis, so
    kann er sich an eine nie erlebte Situation erinnern und diese Situation auch
    soweit mit Details ausschmücken, als hätte er sie erlebt. Die Erinnerung existiert
    nicht, sie wurde eingepflanzt. Für den Menschen ist sie aber real.

    Die Fähigkeit, sich die Welt um ein Erlebnis phantasievoll aufzubauen haben
    vor allem naive, wenig kritische Menschen. Sie stellen gar nicht in Frage, ob
    ihre Informationslage nach objektiven Kriterien entstanden ist oder einfach
    nur wahrscheinlich richtig ist. Man erinnert sich einfach.
    Dazu zählen neben naiven Erwachsenen, die über wenig Lebenserfahrung
    verführen nunmal auch Kinder, die nunmal zwangsläufig über wenig
    Lebenserfahrung verfügen und daher noch eher naiv sind.
    Dafür aber sind sie sehr phantasiereich - weil sie mit Ihrer Phantasie ein Modell
    der komplexen Realität aufbauen, um die Realität überhaupt zu verstehen.
    Kinder haben Angst vor Monstern, weil Monster in ihrem Realitätsmodell real sind.

    Erzähle einem 8jährigen von einem Urlaub, den er als 5jähriger gemacht hat
    und nachdem Du ihm ein, zwei Geschichten aus dem Urlaub erzählt hast, wird
    er nicht in Frage stellen, dass er im Urlaub war und Dir vielleicht sogar noch
    Erlebnissen auf der Fahrt berichten.
    Er lügt dabei nicht, denn er erinnert sich tatsächlich daran - nur dass die Reise
    halt nie stattgefunden hat.

    Räumt ein fünfjähriger einen Kleiderschrank zum Spielen aus und behauptet
    anschließend, dass er den Schrank nicht ausgeräumt hat, weil die Mutter nun
    sauer ist, so ist das keine gelogene Schutzbehauptung. Das Kind hat es nicht
    wahrgenommen. Es erinnert sich nicht daran, den Schrank ausgeräumt zu
    haben und sagt wahrheitsgemäß, dass es den Schrank nicht ausgeräumt
    hat. Das Kind kommt auch nicht auf die Idee, zu hinterfragen, wieso die Kleider
    jetzt auf dem Boden verteilt liegen. Es hat auch nicht protokolliert, den Schrank
    ausgeräumt zu haben. Es wollte sich darin verstecken, also müssen die Kleider
    raus, fokussiert war es aber auf den Gedanken, sich im Schrank zu verstecken.
    Die Kleider rauszuwerfen spielt dafür keine Rolle oder dass man sie ordentlich
    ablegt, weil die Kleider da ja auch wieder rein müssen und man sich dann
    Arbeit spart, weil man sie nicht neu zusammenlegen muss. Es geht nur darum,
    sich zu verstecken.

    Je älter und erfahrener wir werden, desto mehr lernen wir unsere Handlungen
    zu organisieren und zu protokollieren. Wir werden objektiver und hinterfragen
    mehr. Und wir erkennen, dass es keinen Spaß macht, sich im Schrank zu verstecken,
    wenn das soviel Arbeit macht. ;-)
    Spielen ist Arbeit, wenn man vorher drüber nachdenkt. Spielen macht keinen Spaß,
    wenn es durchgeplant ist.

    Und als Erwachsene glauben wir, dass wir immer so gedacht haben. Haben wir
    nicht. Wir erinnern uns nur nicht mehr daran. Ich erinnere mich teilweise daran,
    weil ich als Kind ein paar Situationen hatte, wo mir selbst bewusst aufgefallen ist, dass
    ich offensichtliche Dinge übersehe. Als ich die Wand der Nachbarn mit dem Edding
    bemalte und meine Mutter mich erwischte. Als sie mich erwischte, wurde mir
    bewusst, dass das keine gute Idee war. Ich war aber eine Stunde mit dem Edding
    unterwegs, ohne zu verstehen, dass ich etwas falsch mache.
    Ich arbeite heute daran, wieder so fokussiert zu denken, wie ich es als Kind konnte,
    um Gedanken fassen zu können, die ich als Erwachsener nicht mehr so hinbekomme,
    wie ich als 8jähriger denken konnte. Ich erinnere mich daran, wie ich eine Stunde die
    Feder eines Reifens eines Matchboxautos mit meinen Gedanken erforschte. Heute fällt
    mir zwischendurch ein, dass ich noch einkaufen gehen muss und dabei noch zur Post
    fahren könnte...

    > Und inwieweit haben "eingepflanzte Erinnerungen" so eine Macht das man
    > diese auch wiederholt?

    Das Gehirn speichert Gefühle und Muster. Vieles im Alltag sind nur erlernte
    Muster. "Hallo" - "Hallo" - "Wie geht es Dir?" - "Gut".
    Das ist ein gängiges Protokoll zur Einleitung einer Kommunikation. Wenn der
    erste Sprecher eigentlich sich eilig ein Buch ausleihen will, will er nicht wissen,
    wie es dem anderen geht und wenn es dem Zweiten schlecht geht, sagt er
    trotzdem "Gut". So funktioniert das eben, so haben wir das gelernt, da machen
    wir uns keine großen Gedanken drüber. Wir spulen ein erlerntes Muster ab.

    Erinnert man sich an Spielszenarien und die dabei empfunden Gefühle, zum
    Beispiel wenn man in die Enge getrieben wurde und aus seinem Versteck
    sprang, um den Gegner fertig zu machen, so können solche Erlebnisse und Gefühle
    als Erinnerung gespeichert werden. Ein Muster entsteht: Aus Unbehagen wird
    durch aggressiven Angriff ein Erfolgserlebnis.

    Wir lernen normalerweise als Kinder eine Reihe von alternativen Verhaltens-
    mustern kennen: Angriff, Rückzug, Verhandlung. Die sogenannten Killerspiele
    erlauben die Option der Verhandlung aber gar nicht - beispielsweise im Gegensatz
    zu Adventure-Spielen wie "Indiana Jones and the Fate of Atlantis", in der
    Konfliktsituationen tatsächlich durch Angriff, Rückzug oder Verhandlungen
    gelöst werden konnten.

    Menschen, die vorrangig Spiele spielen, die auf Angriff konditionieren und
    damit vielleicht auch soviel Zeit verbringen, dass sie dieses Muster stark
    konditionieren und ihnen gleichzeitig die Zeit fehlt, um alternative Strategien
    zur Verhandlung zu entwickeln, könnten hier eher mit einer unterentwickelten
    Streit- und Diskussionskultur auffallen.
    Nun kommt dieser Mensch in eine unbehagliche Situation und muss schnell
    entscheiden und spielt das erinnerte Muster ab: aggressiver Angriff, so wie
    er es schon oft erlebt und als erfolgsversprechend empfunden hat.
    Und schon gibt's eine blutige Nase und einen erfolgreich erlangten Schulverweis.

    Nun ist die Person ein Schläger aufgrund der gelernten Muster. Und jetzt kommt
    auch der Psychologe ins Spiel, der dem Charakter die erlernten Muster korrigieren
    muss...

    Die Frage, ob GTA4 Muster konditioniert muss gestellt werden.
    Sie ist aber nicht pauschal beantwortbar, also muss eine Risikoabschätzung her.
    Die Frage ist: Sind wir bereit eine gewisse Anzahl von Menschen falsch zu konditionieren,
    eventuell mit tödlichen Folgen, damit die Mehrheit friedlicher Nutzer Gewaltspiele
    spielen kann?

    Freiheit kostet immer Opfer. Und es ist legitim darüber zu sprechen, wieviele Opfer
    gebracht werden müssen und wann es zuviele Opfer sind und sich die friedliche
    Mehrheit vielleicht doch einschränken muss.

  20. Re: spiele gta seit dem 8 lebensjahr

    Autor: Natchil 28.08.13 - 00:40

    > inwiefern unterstützt man die waffenindustrie?

    Du weißt für die Waffen im Spiel zahlt man Geld? Weißt du doch hoffentlich...oder? Ich hoffe mal ja...ja?

    > hab noch keinen gta spieler mit ak-47, raketenwerfern und granaten neben der konsole gesehen...

    Nein? Eh ich schon, immerhin dürfen auch Gamer Waffen haben. Aber müssen ja keine Raketenwerfer sein, AK 47 reicht ja schon, aber hat nicht viel mit dem Thema zu tun.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 24,99€
  3. 29,99€
  4. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
      Disney
      Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

      Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

    2. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
      Spielebranche
      SAP analysiert E-Sportler

      Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

    3. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.


    1. 10:51

    2. 10:27

    3. 18:00

    4. 18:00

    5. 17:41

    6. 16:34

    7. 15:44

    8. 14:42