1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: Polizeigewerkschaft…

"die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

    Autor: Lakota 12.11.10 - 10:09

    "schädliche Einfluss auf die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes oder Jugendlichen durch langanhaltenden Konsum solcher Killerspiele"

    D.h. er gibt zu, dass das Problem nicht Killerspiele per se sind, sondern, dass diese Kinder schon _vorher_ psychisch labil sind, also professioneller Betreuung bedürfen.

    Ein Killerspielverbot ist also _nur_ reiner Aktionismus und die günstigste und schnellste Lösung (inkl. zusätzlicher Problem, siehe Art. 5 GG) um dem Wahlvolk zu zeigen, dass man etwas tut... also so wie in der Politik üblig, denn was interessiert einem Politiker was nach seine Legislaturperiode passiert... und da, wie er selber zu gibt, das Problem schon vorher besteht, dieses aber eine langwierige und teure Lösung (inkl. wiederrum andere Probleme, siehe Indoktrination) erfordert.

  2. Re: "die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

    Autor: psycho 12.11.10 - 11:15

    > D.h. er gibt zu, dass das Problem nicht Killerspiele per se sind, sondern,
    > dass diese Kinder schon _vorher_ psychisch labil sind, also professioneller
    > Betreuung bedürfen.


    Er redet von dem Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt und sieht nicht dass das volle Fass das Problem ist.

  3. Re: "die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

    Autor: hihofridolin 12.11.10 - 11:19

    Das tolle an der Aussage ist ja auch das er von Kindern und Jugendlichen spricht. Denen ist der Zugang zu solchen Spielen bereits verwehrt.

    Wenn diese nun trotz des bereits existierenden Verbots "Killerspiele" verkauft zu bekommen an die Ware kommen bringt ein generelles Verbot auch nichts weiter da die anderen Kanäle davon nicht betroffen werden.

    Des Weiteren wäre es toll das Begriff "Killerspiel" genau zu definieren.

  4. Re: "die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

    Autor: M_Kessel 12.11.10 - 11:45

    hihofridolin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Des Weiteren wäre es toll das Begriff "Killerspiel" genau zu definieren.

    Nun, das müssen die Collector Editions sein. Nur die werden in einer Metalbox geliefert, die man als Waffe verwenden könnte...

    War nur Spaß. :D

    Killerspiele sind wohl in den Augen der Nichtcomputerspieler alle Spiele in denen humanoide Gestalten dahingerafft werden -- Ausser Anno 1404 -- delegierte Gewalt gehört anscheinend zum Alltag, und kann somit per Definition nichts Schlechtes sein. ;)

    Somit stehen wohl 90% aller Spiele vor einem Verkaufsverbot. :D

    /Zynismus an
    Ich bin dafür das Killerspieleverbot auf ALLE Medien auszuweiten, und somit Musik zu verbieten, in denen über Gewalt gesungen wird, Filme zu verbieten, in denen Menschen umgebracht, gefoltert oder gedemütigt werden, und zuletzt auch Gesellschaftspiele, wie Schach, Risiko, Mensch-ärgere-dich-nicht und Mühle.

    Vor allen Dingen müssen Nachrichten verboten werden, die von realen Kriegen und Folterungen berichten. Auch diese Werke sind ja meist nur reine Fiktion.

    Das Berichten der häßlichen Details sollte man Wikileaks überlassen. Die überarbeiten die Fakten wenigstens nicht.
    /Zynismus aus.

  5. Re: "die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

    Autor: ohhjemine 12.11.10 - 11:58

    Lakota schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > D.h. er gibt zu, dass das Problem nicht Killerspiele per se sind, sondern,
    > dass diese Kinder schon _vorher_ psychisch labil sind, also professioneller
    > Betreuung bedürfen.



    RICHTIG und wegen dem 0.1% von psychisch labilen >KINDER<,
    müssen wir ERWACHSENEN geschnittene und zensierte spiele spielen.
    Wobei für Kinder ist diese Art von Spielen sowieso nichts.
    Weswegen müssen "normale" erwachsene Gamer deswegen leiden?

  6. Re: "die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

    Autor: M_Kessel 12.11.10 - 12:12

    ohhjemine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > RICHTIG und wegen dem 0.1% von psychisch labilen >KINDER<,
    > müssen wir ERWACHSENEN geschnittene und zensierte spiele spielen.
    > Wobei für Kinder ist diese Art von Spielen sowieso nichts.
    > Weswegen müssen "normale" erwachsene Gamer deswegen leiden?

    Hör auf zu leiden, und kaufe deine Spiele nur noch im Ausland. In Österreich gibt es meist die ungeschnittene deutsche Fassung, und wenn man Englisch kann kauft man sowieso nur US/UK-Importe. Zumal UK importe sogar billiger sind als sie hier zu kaufen.

    Lass die deutschen Händler leiden. :D

  7. Re: "die Entwicklung eines psychisch labilen Kindes"

    Autor: Prypjat 12.11.10 - 12:18

    Das schlimme ist, dass hier Bemühungen zum Verbot angestrebt werden, anstatt den 0,1% (ist das ein Verlässlicher Wert) zur Seite zu stehen und sie zu Betreuen, damit es erst gar nicht so weit kommt. Würden Shooter verboten werden, könnte diese Kids und Teens sich immer noch mit anderen gewalthaltigen Medien versorgen, was dann trotzdem zu Gewalttaten in Form von Amokläufen führen würde.

    Ich finde, es Grenzt an Dummer Profilierung der Politik und Exekutive.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.10 12:20 durch Prypjat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. ROMA KG, Burgau
  4. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

  1. 5G: Huawei verliert Ausschreibung für Kernnetz der Telekom
    5G
    Huawei verliert Ausschreibung für Kernnetz der Telekom

    Im nächsten Core ist Huawei bei der Deutschen Telekom nicht mehr dabei. Laut Telekom ist das ein Routineschritt - oder ist es doch mehr?

  2. Batterieforschungsfabrik: Rechnungshof überprüft umstrittenes Vergabeverfahren
    Batterieforschungsfabrik
    Rechnungshof überprüft umstrittenes Vergabeverfahren

    Der Bundesrechnungshof will sich Standortauswahl für eine Batterieforschungsfabrik in Münster genauer anschauen. Doch die Bewilligungsbescheide wurden schon längst ausgestellt.

  3. Deep Fake: Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen
    Deep Fake
    Polizei soll kinderpornografische Fake-Inhalte nutzen dürfen

    Die Polizei soll zukünftig Deep Fakes in ihrer Ermittlungsarbeit nutzen dürfen. Mit dem Computer generierte kinderpornografische Darstellungen sollen die Eintrittskarte in Untergrundforen sein. Ein entsprechendes Gesetz soll noch vor Weihnachten verabschiedet werden.


  1. 17:07

  2. 16:47

  3. 16:28

  4. 16:02

  5. 15:04

  6. 13:53

  7. 13:05

  8. 12:18