Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: Verbraucherschützer mahnen…

ein deutscher Fernsehkanal

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein deutscher Fernsehkanal

    Autor: Endwickler 20.11.12 - 08:04

    mischt neuerdings Anime und Werbung zusammen. Da wird der Kinderfilm mal eben für die Werbung unterbrochen, was vor einiger Zeit noch verboten war. Jetzt haben sie also die Portale ins Visier genommen. So ändern sich die Zeiten und als nächstes achten sie darauf, dass auf Spielplätzen niemand Markenklamotten trägt, weil das nicht sauber vom Spielinhalt getrennt ist.

  2. Re: ein deutscher Fernsehkanal

    Autor: Levial 20.11.12 - 08:45

    Anime != Kinderfilm

  3. Re: ein deutscher Fernsehkanal

    Autor: Endwickler 20.11.12 - 09:32

    Levial schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anime != Kinderfilm

    Digimon, Pokemon und ähnliches Zeug habe ich einfach mal da eingestuft und natürlich steht es jedem frei, denen abzusprechen, dass sie für Kinder oder Anime sind.
    Ich meine nur Filme für Kinder und nicht die, die du dir anschaust. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.12 09:35 durch Endwickler.

  4. Re: ein deutscher Fernsehkanal

    Autor: spYro 20.11.12 - 09:37

    Deinem Satz stimme ich zu 100% zu, ABER:
    Auch wenn Anime != Kinderfilme sind...
    Naruto, One Piece, Sailor Moon u.s.w. sind Animes für KINDER. Bzw. deren geschnittene Fassungen sind geeignet für Kinder.
    Daher sollte man da auch schon etwas vorsichtig sein.
    Dass Animes wie Kaiji, Deadman Wonderland und Bleach nichts für Kinder sind, ist eine andere Sache :)

    LG spYro

  5. Re: ein deutscher Fernsehkanal

    Autor: fratze123 20.11.12 - 16:17

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mischt neuerdings Anime und Werbung zusammen. Da wird der Kinderfilm mal
    > eben für die Werbung unterbrochen, was vor einiger Zeit noch verboten war.

    Quelle? Wieso soll das verboten gewesen sein?

    > Jetzt haben sie also die Portale ins Visier genommen. So ändern sich die
    > Zeiten und als nächstes achten sie darauf, dass auf Spielplätzen niemand
    > Markenklamotten trägt, weil das nicht sauber vom Spielinhalt getrennt ist.

    Schön wär's. Protzepopanze sollten eh Kloppe bekommen. Zum Glück konnten wir das in meiner Kindheit/Jugend selber regeln, da die Marken-Fetis in der Minderheit waren.

  6. Re: ein deutscher Fernsehkanal

    Autor: Endwickler 22.11.12 - 12:15

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mischt neuerdings Anime und Werbung zusammen. Da wird der Kinderfilm mal
    > > eben für die Werbung unterbrochen, was vor einiger Zeit noch verboten
    > war.
    >
    > Quelle? Wieso soll das verboten gewesen sein?
    > ..

    Also, da du Google nicht kennst, habe ich für dich einmal nachgeschaut und da findet man folgendes:

    http://www.lfk.de/fileadmin/media/pdf/programme/ratgeber/Werbung-DownloadHP.pdf
    Dort steht unter Punkt 9: ... Rundfunkstaatsvertrag ... EU-Fernsehrichtlinien ... Sendungen für Kinder dürfen keine Werbeunterbrechungen enthalten....

    Nun, Richtlinien sind nichts wert, also schauen wir mal weiter nach Rundfunkstaatsvertrag.
    Nun kommen wir zu:

    http://www.artikel5.de/gesetze/rstv.html
    Dort suche ich mal nach "Kinder" und beim §14 werde ich auch dazu fündig:
    "... Sendungen für Kinder dürfen nicht durch Werbung oder Teleshopping-Spots unterbrochen werden"

    Von dieser Grundlage und der Beobachtung der Kindersendungen eines deutschen Kanals, ging ich davon aus, dass die Werbung, die die Kindersendung unterbricht, eben verboten sei, was aber neuerdings anscheinend immer weniger ernst genommen wird. Vielleicht machen sie das vor Weihnachten auch absichtlich und es schaut sowieso niemand mehr hin. :-)

    Wem das nicht reicht: ich werde KEINE beglaubigten Abschriften der gedruckten Gesetztestexte verschicken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.12 12:18 durch Endwickler.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-26%) 12,99€
  3. (-78%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. id Software Nächste id Tech setzt auf FP16-Berechnungen
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Syberia 3 im Test: Kate Walker erlebt den Absturz
    Syberia 3 im Test
    Kate Walker erlebt den Absturz

    Die Adventure-Heldin Kate Walker ist wieder da: Was für Fans des 2002er Adventures Syberia wie eine tolle Nachricht klingt, entpuppt sich in Syberia 3 mit jeder Spielminute mehr als technische Katastrophe - und das, obwohl mit der Entwicklung bereits 2012 begonnen wurde.

  2. Space Launch System: Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben
    Space Launch System
    Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

    Rakete verspätet, viel Geld für Raumanzüge verschwendet: Zwei Berichte einer Aufsichtsbehörde setzen die US-Raumfahrtbehörde Nasa unter Druck.

  3. CEO-Fraud: Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen
    CEO-Fraud
    Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen

    Rechnungsbetrug bei Firmen - CEO-Fraud - gibt es offenbar nicht nur bei Mittelständlern, sondern auch bei Google und Facebook. Die Namen der Unternehmen wurden zunächst geheim gehalten, nun haben beide den Vorfall bestätigt.


  1. 14:00

  2. 13:24

  3. 13:17

  4. 12:57

  5. 12:32

  6. 12:01

  7. 11:53

  8. 11:42