Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft…

Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: thecrew 03.12.18 - 12:37

    ...kaufe ich sicher nicht bei Steam direkt.
    Steam ist außerhalb vom Sale echt eine Apotheke.
    Neue Spiele kosten da 70 Euro (als Digitalprodukt ohne Discs und Verpackung) während ich bei Amazon das gleiche mit Verpackung / Disc / Versand und dem Key für Steam für 50 Euro bekomme.
    Wie kann das bitte sein? Digitalgüter müssten eigentlich günstiger als die Retail sein.
    Aber selbst im Musikmarkt ist das so. Neues Album auf Amazon kostet als CD mit "Autorip" (also inkl. Mp3) 7.90 Euro. Als nur MP3 kostet es 9.90 Euro Wo ist da der Sinn bitteschön?
    Ich beobachte das jetzt schon ein paar Jahre. Mir kommt es so vor als würde man die Downloads absichtlich teuer machen weil es ja bequem für den Kunden ist. Dabei ist der Downloadkey ja bei der Retail ja auch enthalten.

  2. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: most 03.12.18 - 12:40

    Retail muss halt immer mal wieder das Lager bereinigen, zur Not auch mit Verlust.

  3. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: Temeraire 03.12.18 - 12:59

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Retail muss halt immer mal wieder das Lager bereinigen, zur Not auch mit
    > Verlust.

    korrekt, das ganze lässt sich aber über Marktbeobachtung und andere, dem Einzelhandel schon länger bekannte, Praktiken recht gut eingrenzen. Es gibt also keinen Grund, warum Digital Retail teurer sein sollte, als die "zum anfassen"-Version. Auch das Totschlagargument "Jaaaa, aber wir müssen ja die Server vorhalten und den Speicherplatz und die Bandbreite, etc." zieht mMn nicht mehr. Man zeige mir ein, im Handel erhältliches Spiel, bei dem ich nicht X GB an DayOne-Patch oder gleich das ganze Spiel per Steam auf meine Platte/Chips schaufeln kann... Man sieht es doch so schön an den Switch-Spielen bei denen sich die meisten Publisher zu fein sind, den Euro mehr für die größere Speicherkarte auszugeben (was ja natürlich auch direkt an den Kunden durchgereicht würde)...

  4. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: most 03.12.18 - 13:03

    Der Preis ist oft nicht abhängig von den Kosten der Produktion und Bereitstellung.
    Der digitale Vertrieb ist halt für Kunden praktischer, man muss nicht extra ins Geschäft. Bequemlichkeit siegt und die Fahrtkosten+Parkgebühren muss man ja eigentlich gegenrechnen.

    Der stationäre Handel muss daher halt entsprechend mit den Preisen entgegen kommen, damit Kunden dort noch was kaufen. So einfach ist das.

  5. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: Desertdelphin 03.12.18 - 13:07

    Dann sucht man sich andere Wege. So einfach ist das.

  6. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: thecrew 03.12.18 - 13:08

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Preis ist oft nicht abhängig von den Kosten der Produktion und
    > Bereitstellung.
    > Der digitale Vertrieb ist halt für Kunden praktischer, man muss nicht extra
    > ins Geschäft. Bequemlichkeit siegt und die Fahrtkosten+Parkgebühren muss
    > man ja eigentlich gegenrechnen.
    >
    > Der stationäre Handel muss daher halt entsprechend mit den Preisen entgegen
    > kommen, damit Kunden dort noch was kaufen. So einfach ist das.

    Das ist es aber nicht nur... Steam verdient ja fürstlich mit... 15-20 % an jedem Game. Das macht auch den Mehrpreis aus. Die Retail Preise sind also eher die "normal Preise" ohne Steam Gebühr für den Hersteller. Ist ja bei Xbox und Playstation nicht anders. Die Spiele sind teurer weil Sony oder M$ 10-20 % an jedem Titel mit verdienen das ist die Lizenzgebühr dafür, das du etwas da verkaufen darfst. Im PC Bereich drückst du dann halt diese Lizenzgebühr an Steam ab wenn du über die Plattform vertreiben willst. Das Spiel kostet dann auf Steam 70 aber der Hersteller bekommt auch nicht mehr als im Laden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.18 13:12 durch thecrew.

  7. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: UP87 03.12.18 - 13:21

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist es aber nicht nur... Steam verdient ja fürstlich mit... 15-20 % an
    > jedem Game. Das macht auch den Mehrpreis aus. Die Retail Preise sind also
    > eher die "normal Preise" ohne Steam Gebühr für den Hersteller.

    Weil Produktion, Distribution und Verkauf mit Sicherheit auch keinerlei Anteil am Umsatz haben wollen. ;)

  8. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: most 03.12.18 - 13:26

    Im Retail beträgt der EK oft nur 50%, da ist die Marge deutlich höher.

  9. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: Mel 03.12.18 - 14:05

    Die Preise auf Steam geben sowas wie den Goldstandard vor. Das ist per Definition der teuerste Preis. Es ist auch am einfachsten dort ein Spiel zu kaufen. Drei Klicks und es gehört dir.

    Würde bei neuen Spielen der Steam Preis unter dem Einzelhandel liegen wären dort die Regale sehr schnell abgebaut. Da aber kein (großer) Publisher auf die immer noch gewaltige Reichweite des Einzelhandels verzichten will/kann muss man diesem eine Marge ermöglichen.

  10. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: violator 03.12.18 - 15:12

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Retail muss halt immer mal wieder das Lager bereinigen, zur Not auch mit
    > Verlust.

    Bei komplett neuen Spielen?

  11. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: most 03.12.18 - 15:21

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Retail muss halt immer mal wieder das Lager bereinigen, zur Not auch mit
    > > Verlust.
    >
    > Bei komplett neuen Spielen?

    Frag mal Händler, die sich das Regal mit FO76 vollgemacht haben.

  12. Re: Solange Spiele "Retail" immer noch 20% günstiger sind...

    Autor: thecrew 05.12.18 - 14:48

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > most schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Retail muss halt immer mal wieder das Lager bereinigen, zur Not auch
    > mit
    > > > Verlust.
    > >
    > > Bei komplett neuen Spielen?
    >
    > Frag mal Händler, die sich das Regal mit FO76 vollgemacht haben.

    Also ich weiß ja nicht ob du jemals als "Händler" Spiele eingekauft hast.
    Aber wo ich damals (2006-2012) noch hinter dem Tresen gearbeitet hab wurden jedenfalls Spiele alle auf Kommission beim Großhändler eingekauft. Man musste sie erst zahlen wenn einmal im Monat gegen gerechnet wurde. Wenn man zu viel hatte wurden die wieder mitgenommen. So kenne ich das. Mag sein das das jeder anders macht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  3. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  4. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Telekom: Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet
    Telekom
    Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet

    Gigabit für die Region Stuttgart kommt. Die Region stellt für den Ausbau 500 Millionen Euro zur Verfügung. Kritiker beklagen, dass selbst bis 2030 nur 90 Prozent der Haushalte von der Telekom mit FTTH versorgt werden.

  2. Crypto Wars: Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen
    Crypto Wars
    Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen

    Die Verschlüsselung von vielen Messengern gilt als unknackbar. Der Spiegel berichtet von Plänen des Innenministers, die Messengerdienste zur Weitergabe entschlüsselter Nachrichten zu zwingen - sonst könnte ihnen in Deutschland die Sperrung drohen.

  3. WebGL: Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen
    WebGL
    Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen

    Gemeinsam mit einem Partner hat Google einen einheitlichen Codec zur Texturkomprimierung offengelegt. Das soll die Übertragung von Bildern und vor allem Texturen im Web für 3D-Anwendungen deutlich beschleunigen.


  1. 15:17

  2. 14:50

  3. 14:24

  4. 13:04

  5. 12:42

  6. 12:16

  7. 11:42

  8. 11:26