1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Key-Reseller: Entwicklerstudio Gearbox…

Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: burzum 07.04.17 - 11:36

    Warum sollte ich für ein digitales Gut, dessen Vervielfältigung nichts kostet, nur weil ich in Deutschland lebe, das Zehnfache zahlen von jemanden in Russland oder Indien? Viele Studios lassen auch Assets oder einzelne Teile dort sehr billig produzieren.

    Mir ist klar das es um Gewinnmaximierung geht, aber ehrlich, ich finde GA2 und Co daher super! Denn warum sollten nicht auch die Kunden davon profitieren? Ich kaufe sehr gerne bei Keysellern und habe zum Glück noch nie ein Problem damit gehabt.

    Diese ganze Scheiße mit den Geolocks und krass unterschiedlichen Preisen bricht mich ziemlich an und ich bin für jeden Weg dankbar die zu umgehen. Ich kaufe aus Prinzip nichts mehr über 15¤. Das hat auch den Vorteil ich kaufe keine Bananensoftware zum Release. Was nicht billiger wird, wird nicht gekauft.

    Und gerade Gearbox: IN YOUR FACE! Die Neuauflage von Bulletstorm für 39¤ Verkaufen und keine Vergünstigung für Besitzer der alten Version mit nicht mehr funktionierendem GFWL. Wenn ich die Version doch mal kaufen sollte, dann sicher bei einem Keyseller.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: dabbes 07.04.17 - 11:41

    Ja hab ich mir auch angewöhnt.

    Wenn man mal den "ist neu" "haben will"-Effekt überwunden hat, dann spart man Geld und Nerven, weil man sich nicht mit Early-Release-Bugs rumärgern muss.

  3. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: opodeldox 07.04.17 - 11:50

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich für ein digitales Gut, dessen Vervielfältigung nichts
    > kostet, nur weil ich in Deutschland lebe, das Zehnfache zahlen von jemanden
    > in Russland oder Indien?

    Weil der Preis, den du zahlst, real ist und der in Indien ist der Kriminalität (Raubkopien) und dem geringen Einkommen geschuldet. Wäre es dir lieber Indien bekomm einfach keine Spiele mehr?

    Davon abgesehen werden Spiele seit Jahren immer billiger und billiger.

  4. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Muhaha 07.04.17 - 12:03

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weil der Preis, den du zahlst, real ist und der in Indien ist der
    > Kriminalität (Raubkopien) und dem geringen Einkommen geschuldet. Wäre es
    > dir lieber Indien bekomm einfach keine Spiele mehr?

    Was für ein Quatsch! Der Preis ist so hoch, weil die Hochpreis-Anbieter ohne zu Zögern im günstigen Ausland produzieren lassen und über hohe regionale Endpreise Gewinnmaximierung betreiben wollen. Der Preis ist so hoch, weil die Hochpreis-Anbieter keine Lust haben alle Einsparungen, die sich aus dem Wegfall des früher üblichen Retailnetzes und der Digitalisierung des Vertriebswege ergeben haben, an die Kunden weiterzureichen.

    Einzig die Indies haben begriffen, wie der Hase läuft und bieten ihre neuen Titel in der Regel um 20-30 Euro günstiger an. Denn ein Spiel wie For Honor muss nicht 50-60 Euro Listenpreis kosten, damit die armen Kinder der armen Ubisoft-Mitarbeiter einmal im Monat was Warmes zu Essen haben. Ein Spiel wie For Honor könnte als Neuware regulär 30-40 Euro kosten und Ubisoft könnte weiterhin ein gewinnbringendes Geschäft betreiben.

    Doch lediglich ein gewinnbringendes Geschäft zu betreiben ist ja für die Investoren nicht ausreichend. Da muss es richtig an Umsatz reinkrachen, damit der Kurs steigt und der Depotwert zunimmt.

    > Davon abgesehen werden Spiele seit Jahren immer billiger und billiger.

    Nicht die Spiele der Majors, die hier selbstverständlich alle Vorteile der Gloabalisierung nutzen, diese Vorteile aber aus genannten gründen nicht an die Endkunden weitergeben wollen.

  5. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: burzum 07.04.17 - 12:06

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil der Preis, den du zahlst, real ist und der in Indien ist der
    > Kriminalität (Raubkopien) und dem geringen Einkommen geschuldet.

    Was haben Raubkopien damit zu tun? Die Witcher Serie hat sich ganz ohne Kopierschutz millionenfach verkauft. Könnte an der Qualität liegen?

    Und natürlich passen die Hersteller die Preise an die Einkommen der Länder an. Du hast meine Kritik aber absolut nicht verstanden und ich habe keine Lust das ausführlicher zu erklären.

    > Wäre es
    > dir lieber Indien bekomm einfach keine Spiele mehr?

    Wie kommst du auf so einen Schwachsinn?

    > Davon abgesehen werden Spiele seit Jahren immer billiger und billiger.

    Darum kosten auch alle AAA Titel zu Release auf Steam immer 60¤? :D

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: opodeldox 07.04.17 - 12:46

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein Quatsch! Der Preis ist so hoch, weil die Hochpreis-Anbieter
    > ohne zu Zögern im günstigen Ausland produzieren lassen und über hohe
    > regionale Endpreise Gewinnmaximierung betreiben wollen.

    So ein Unsinn. Hast du mal nachgeschaut wo und wie Spiele produziert werden und wie viel das kostet? Ein Spiele sind mit die teuersten Kulturgütern die wir produzieren und die Budget steigen. Trotzdem kosten Spiele seit Ewigkeiten 50 bis 60 Euro - es gibt kein Produkt dessen Preis derart stabil ist.

    > Der Preis ist so hoch, weil die Hochpreis-Anbieter keine Lust haben alle Einsparungen, die
    > sich aus dem Wegfall des früher üblichen Retailnetzes und der
    > Digitalisierung des Vertriebswege ergeben haben, an die Kunden
    > weiterzureichen.

    Welche Einsparungen? Die 30 Prozent entsprechen dem gleichen, was sonst für Vertrieb und Handel draufgegangen ist. Gleichzeitig sind die Preise allein durch die Inflation gesunken. Wenn Publisher nun mehr verdienen, dann ist das einer der Gründe, aus denen Preise stabil bleiben können.

    > Einzig die Indies haben begriffen, wie der Hase läuft und bieten ihre neuen
    > Titel in der Regel um 20-30 Euro günstiger an.

    Lächerlich! Indies stellen einfach mal wesentlich günstigere Titel her. Im Vergleich von Preis zu Kosten, sind diese Spiele sogar überproportional teurer.

    > Denn ein Spiel wie For Honor muss nicht 50-60 Euro Listenpreis kosten,
    > damit die armen Kinder der armen
    > Ubisoft-Mitarbeiter einmal im Monat was Warmes zu Essen haben. Ein Spiel
    > wie For Honor könnte als Neuware regulär 30-40 Euro kosten und Ubisoft
    > könnte weiterhin ein gewinnbringendes Geschäft betreiben.

    Belege? Der größte Teil der Entwicklungskosten sind Lohnkosten und diese gehen an die Entwickler und die sollen ein ordentliches Gehalt haben, findest du nicht? Diese Menschen haben einen sehr harten und unsicheren Job, der nicht sehr gut bezahlt wird. Warum forderst du noch niedrigere Löhne, damit du billiger weg kommst?


    > Doch lediglich ein gewinnbringendes Geschäft zu betreiben ist ja für die
    > Investoren nicht ausreichend. Da muss es richtig an Umsatz reinkrachen,
    > damit der Kurs steigt und der Depotwert zunimmt.

    Ja? Weil man so dafür sorgt, dass die Lichter an bleiben, weil weitere Titel produziert werden können? Gewinn reicht nicht, man braucht die nächsten 100 Millionen Doller um den nächsten Titel auf den Markt bringen zu können.

    > > Davon abgesehen werden Spiele seit Jahren immer billiger und billiger.
    >
    > Nicht die Spiele der Majors, die hier selbstverständlich alle Vorteile der
    > Gloabalisierung nutzen, diese Vorteile aber aus genannten gründen nicht an
    > die Endkunden weitergeben wollen.

    Klar werden die billiger, wann sind Spiele denn mal angemessen teurer geworden? Warum solltest du überhaupt das Rechts haben an deren Einsparungen zu profitieren, Kommunismus very much?

  7. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: opodeldox 07.04.17 - 12:50

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > opodeldox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil der Preis, den du zahlst, real ist und der in Indien ist der
    > > Kriminalität (Raubkopien) und dem geringen Einkommen geschuldet.
    >
    > Was haben Raubkopien damit zu tun? Die Witcher Serie hat sich ganz ohne
    > Kopierschutz millionenfach verkauft. Könnte an der Qualität liegen?

    Ja und? Haben die ihr Geld in Indien verdient? Raubkopien sind relevant in Ländern, in denen Urheberrechte nicht durchgesetzt werden, wie eben hier in Deutschland.

    > Und natürlich passen die Hersteller die Preise an die Einkommen der Länder
    > an. Du hast meine Kritik aber absolut nicht verstanden und ich habe keine
    > Lust das ausführlicher zu erklären.

    Ja, genau das habe ich auch gesagt? Vielleicht habe ich deine Kritik verstanden, aber lehne sie ab, weil sie faktisch falsch ist?

    > > Wäre es
    > > dir lieber Indien bekomm einfach keine Spiele mehr?
    >
    > Wie kommst du auf so einen Schwachsinn?

    Das nennt man eine "rhetorische" Frage.

    > > Davon abgesehen werden Spiele seit Jahren immer billiger und billiger.
    >
    > Darum kosten auch alle AAA Titel zu Release auf Steam immer 60¤? :D

    Ja und genauso viel kosten sie seit Jahren, die Preise sind stabil und ignorieren die Inflation, das heisst sie werden jeden Tag billiger. Wenn man die Inflation berücksichtigen würde, müssten Spiele ehr um die 90 Euro kosten.

  8. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Mithrandir 07.04.17 - 12:50

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich für ein digitales Gut, dessen Vervielfältigung nichts
    > kostet, nur weil ich in Deutschland lebe, das Zehnfache zahlen von jemanden
    > in Russland oder Indien? Viele Studios lassen auch Assets oder einzelne
    > Teile dort sehr billig produzieren.

    Weil du möglicherweise auch das Zehnfache verdienst? Frag' doch mal einen Polen, was der mit 25.000¤ Nettoeinkommen im Jahr anstellen würde. Und dann zeig' ihm einfach, was in Deutschland ein Brot kostet - genau dasselbe machst du gerade, nur in die andere Richtung. Die bekommen den Kram nicht günstiger als wir. Die haben nur weniger!

    Btw - hast du dich eigentlich auch so aufgeregt, als CD Projekt RED den Witcher hier für 60 ¤ veröffentlicht hat? Ist doch ein polnisches Studio! Die können doch gar nicht so viele Lohnkosten haben! Warum gab es das Spiel hier nicht für 19,99¤? Guckt man sich das Verhältnis Euro <> Zloty an, ist das schon eine Menge Holz!

    Vielleicht solltest du einfach mal ein bisschen differenzieren.

  9. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: KarstenS2 07.04.17 - 13:04

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und natürlich passen die Hersteller die Preise an die Einkommen der Länder
    > an.

    Nicht nur das. Dazu kommen auch noch die ganzen Sonderlocken.

    Wir genießen zum Beispiel den Luxus ,dass die meisten Spiele zumindest in Textform ins deutsche Übersetzt werden. Sowas kostet je nach Qualität der Überstzung oder gar Lokalisierung auch noch mal ein ganze Menge, was natürlich auch bei der Zielgruppe aufgeschlagen wird. Die anderen haben ja nicht viel davon und müssen sich meist sogar mit der Originalsprache zufrieden geben.

  10. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Muhaha 07.04.17 - 13:22

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So ein Unsinn. Hast du mal nachgeschaut wo und wie Spiele produziert werden
    > und wie viel das kostet? Ein Spiele sind mit die teuersten Kulturgütern die
    > wir produzieren und die Budget steigen. Trotzdem kosten Spiele seit
    > Ewigkeiten 50 bis 60 Euro - es gibt kein Produkt dessen Preis derart stabil
    > ist.

    Der Umsatz mit Spielen ist in den letzten 20 Jahren derart angestiegen, weil immer mehr Leute zocken, dass der relative fixe Listenpreis kein Problem darstellt. Sprich, der gestiegene Aufwand wird durch die Steigerung der Kundenzahlen aufgefangen.

    > Welche Einsparungen? Die 30 Prozent entsprechen dem gleichen, was sonst für
    > Vertrieb und Handel draufgegangen ist.

    Falsch! Die 30%, die z.B. Valve verlangt, stellen nur einen Bruchteil dessen dar, was früher durch die Produktion physischer Datenträger und und Verteilung der Kopien über den Einzelhandel draufgegangen sind. Von 50 Euro, die z.B. ein neues PC-Spiel im Einzelhandel gekostet haben, sind beim Publisher maximal 10-15 Euro geblieben. VOR Abzug der Kosten.

    Im Konsolenbereich war die Gewinnmarge durch Lizenzgebühren und aufwendige Abnahmeverfahren nochmals deutlich niedriger, was dort aber durch massiv mehr Abverkäufe mehr als nur ausgeglichen werden konnte.

    > Gleichzeitig sind die Preise allein
    > durch die Inflation gesunken.

    Preise sind durch die Inflation gesunken? What?

    > Lächerlich! Indies stellen einfach mal wesentlich günstigere Titel her. Im
    > Vergleich von Preis zu Kosten, sind diese Spiele sogar überproportional
    > teurer.

    Selber lächerlich. Die Majors verkaufen um Größenordnungen MEHR Einheiten, können als geringere Preise durch den vermehrten Umsatz ausgleichen. Nur deswegen verkaufen die Majors Konsolentitel. Pro verkaufte Konsolenversion bleibt hier deutlich weniger Gewinn übrig als bei einer verkauften PC-Version, aber weil deutlich MEHR Verkäufe pro Spiel im Konsolenbereich stattfinden (weil hier das Angebot nicht so groß und zerfasert ist), fällt der Gesamtgewinn sehr viel höher aus.

    > Belege? Der größte Teil der Entwicklungskosten sind Lohnkosten und diese
    > gehen an die Entwickler und die sollen ein ordentliches Gehalt haben,
    > findest du nicht? Diese Menschen haben einen sehr harten und unsicheren
    > Job, der nicht sehr gut bezahlt wird. Warum forderst du noch niedrigere
    > Löhne, damit du billiger weg kommst?

    Belege doch bitte, dass niedrigere Preise für Spiele der Majors nur durch niedrigere Löhne möglich wären.

    > > Doch lediglich ein gewinnbringendes Geschäft zu betreiben ist ja für die
    > > Investoren nicht ausreichend. Da muss es richtig an Umsatz reinkrachen,
    > > damit der Kurs steigt und der Depotwert zunimmt.
    >
    > Ja? Weil man so dafür sorgt, dass die Lichter an bleiben, weil weitere
    > Titel produziert werden können? Gewinn reicht nicht, man braucht die
    > nächsten 100 Millionen Doller um den nächsten Titel auf den Markt bringen
    > zu können.

    Das ist vollkommener Bullshit. Die Majors brauchen externe Anleger nicht, um ein gewinnbringendes Geschäft zu betreiben. Sie brauchen die Anleger nur, um durch massive Investitionen ein massives Umsatzwachstum hinzulegen, damit kurz- bis mittelfristig der Kurs der Aktie und somit der Depotwert der Anleger steigt. DAS ist das einzige Ziel, warum die Majors überhaupt Geschäfte betreiben.

    > Klar werden die billiger, wann sind Spiele denn mal angemessen teurer
    > geworden? Warum solltest du überhaupt das Rechts haben an deren
    > Einsparungen zu profitieren, Kommunismus very much?

    Es ist schon klar, dass Du nur auf diesem Niveau argumentieren kannst :)

  11. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.17 - 13:32

    "Für das Gesamtjahr erwartet die Firma weiterhin einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro und rund 230 Millionen Euro operativen Gewinn. Besonders auffällig ist der Anstieg des Umsatzes der Digitalkanäle."

    So richtig gierig finde ich das jetzt nicht.

    Je besser es einer Firma geht, desto hoeher ist auch deren Risikobereitschaft. Dann wird vielleicht auch mal ein Risikospiel entwickelt was es sonst nicht gaebe.

  12. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: My1 07.04.17 - 13:49

    KarstenS2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir genießen zum Beispiel den Luxus ,dass die meisten Spiele zumindest in
    > Textform ins deutsche Übersetzt werden. Sowas kostet je nach Qualität der
    > Überstzung oder gar Lokalisierung auch noch mal ein ganze Menge, was
    > natürlich auch bei der Zielgruppe aufgeschlagen wird. Die anderen haben ja
    > nicht viel davon und müssen sich meist sogar mit der Originalsprache
    > zufrieden geben.

    ach ich will gar nicht zählen wie viele games ich ohne DE übersetzung habe. auch vollpreisgames.

    Asperger inside(tm)

  13. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Muhaha 07.04.17 - 13:59

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielleicht solltest du einfach mal ein bisschen differenzieren.

    Er differenziert schon. Er erkennt, dass er für ein Produkt, welches unter Ausnutzung aller denkbaren Lohngefälle im Rahmen der Globalisierung möglichst günstig hergestellt wurde, dennoch so hohe Preise bezahlen muss, als ob das Produkt hierzulande hergestellt wurde.

    Dann sollte man auch nicht vergessen, dass Länder wie Kanada Spielefirmen mit z.T. massiven Steuererleichterungen anlocken. Seitdem werden viele Titel der Majors in Montreal und Umgebung produziert. Der Endkunde in Kanada oder in Deutschland darf trotzdem hohe Preise bezahlen und wird teilweise durch technische Maßnahmen daran gehindert das Spiel günstig im Ausland zu beziehen.

    Was glaubst Du, würde passieren, wenn man Firmen zwingen würde keine Arbeitsleistungen mehr im günstigen Ausland zu beziehen?

  14. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.17 - 13:59

    Nein das ist ein Standardverhalten von freier Marktwirtschaft und voellig legitim:

    Das ist ein sich selbst balancierendes System. Leute die bereit sind 60,- Euro zu bezahlen erhalten es einfach ein paar Wochen frueher als andere die das nicht sind. Wo ist das Problem? Auch dir steht es frei es fuer 60,- Euro am Releasetag zu kaufen.

  15. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Mithrandir 07.04.17 - 14:20

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was glaubst Du, würde passieren, wenn man Firmen zwingen würde keine
    > Arbeitsleistungen mehr im günstigen Ausland zu beziehen?

    Die Güter würden teurer werden. Und begründen würde man es damit, dass Kanzler "Muhaha" die Einfuhr von Arbeitsleistung aus dem Ausland untersagt hat. Dann bekämest du deinen Hashtag #DankeMuhaha, und jeder würde dich hassen. Vor allem die Leute, die ihren Job verloren haben, weil viele Projekte plötzlich nicht mehr realisiert werden können - sie wären schlichtweg zu teuer.

  16. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: opodeldox 07.04.17 - 15:38

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Umsatz mit Spielen ist in den letzten 20 Jahren derart angestiegen,
    > weil immer mehr Leute zocken, dass der relative fixe Listenpreis kein
    > Problem darstellt. Sprich, der gestiegene Aufwand wird durch die Steigerung
    > der Kundenzahlen aufgefangen.

    Ja und, das heisst trotzdem das Spiele billiger geworden sind? Davon abgesehen sind nicht nur die Verkäufe, sondern auch die Kosten explodiert.

    > Falsch! Die 30%, die z.B. Valve verlangt, stellen nur einen Bruchteil
    > dessen dar, was früher durch die Produktion physischer Datenträger und und
    > Verteilung der Kopien über den Einzelhandel draufgegangen sind. Von 50
    > Euro, die z.B. ein neues PC-Spiel im Einzelhandel gekostet haben, sind beim
    > Publisher maximal 10-15 Euro geblieben. VOR Abzug der Kosten.

    30% Steamanteil von 50 Euro sind 15 Euro
    19% Mehrwertsteuer von 50 Euro sind 9,5 Euro

    Ergibt 25,5 Euro die, nach einem Verkauf bei Steam, mindestens übrig bleiben. 30% sind minimum, manche zahlen mehr an Valve. Teilt man das durch Developer und Publisher wären das bei 50:50 jeweils 12,75 Euro pro Partei, vermutlich ist die Verteilung jeweils anders. Ich sehe das große Geld nicht?

    > Preise sind durch die Inflation gesunken? What?

    Wenn ein Spiel 50 Euro kostet, der Wert von 50 Euro lässt um sagen wir 6% nach, dann ist der Preis um 6% gesunken.

    > Selber lächerlich. Die Majors verkaufen um Größenordnungen MEHR Einheiten,

    Ja und? Das ist doch für den Kunden egal, was zählt ist was man pro Euro bekommt.


    > Belege doch bitte, dass niedrigere Preise für Spiele der Majors nur durch
    > niedrigere Löhne möglich wären.

    Warum sollte ich etwas belegen, was ich nie behauptet habe?


    > Das ist vollkommener Bullshit. Die Majors brauchen externe Anleger nicht,
    > um ein gewinnbringendes Geschäft zu betreiben. Sie brauchen die Anleger
    > nur, um durch massive Investitionen ein massives Umsatzwachstum hinzulegen,
    > damit kurz- bis mittelfristig der Kurs der Aktie und somit der Depotwert
    > der Anleger steigt. DAS ist das einzige Ziel, warum die Majors überhaupt
    > Geschäfte betreiben.

    Das ist der Grund aus dem Unternehme nGeschäfte betreiben. Damit man aber an Investoren herankommt, muss man ihnen ein ROI bieten, dafür reicht kein Gewinn, der Gewinn muss auch hoch genug sein, damit sich die Anlage rentiert.

    > > Klar werden die billiger, wann sind Spiele denn mal angemessen teurer
    > > geworden? Warum solltest du überhaupt das Rechts haben an deren
    > > Einsparungen zu profitieren, Kommunismus very much?
    >
    > Es ist schon klar, dass Du nur auf diesem Niveau argumentieren kannst :)

    Was meinst du denn? Du bist derjenige st ständig am erfolg der Publisher beteiligt werden will z. B. durch billigere Spiele, warum glaubst du dieses Recht zu haben? Wo ist das Problem mit dem Niveau, beantworte doch einfach die Frage?

  17. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.17 - 17:26

    Die großen Publisher wollten DRM, jetzt haben sie DRM inkl. Keyseller.
    Ist auch wieder nicht Recht? Also Keys am besten nur noch beim Publisher kaufen? Genau, irgendwoher müssen die Apothekenpreise ja kommen ...
    Ich kauf nix mehr mit DRM, ist mir mein Geld und meine Zeit zu schade für ...

  18. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: humpfor 07.04.17 - 17:51

    Du schreibst schon sehr viel Blödsinn zusammen.. Inflation werden Spiele billiger.. Eher das Gegenteil.

    Die Kosten der meisten Spiele würde auch nicht explodieren.. Guck dir mal an, wo die meisten Kosten hinwandern -> WERBUNG!

    Was die MWSt mit Steam zum tun hat?! Oder glaubst du Steam, muss da nix abführen? omg..

    Und gerade was MASSIV abgenommen hat, bei BIG PLAYER Titeln ist eben DAS NIVEAU!
    Schau dir Assasins Creed an oder sonstige Ubisoft Games. Oder For Honor mit den Serverproblemen, etc.

    WO IST IRGENDWAS besser geworden?

  19. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: opodeldox 08.04.17 - 13:35

    Welche Apothekenpreise? Immer wieder wird wiederholt Spiele wären teuer, aber dafür gibt es gar keine Grundlange.

    Ausserdem ja, jedes Spiel kommt vom Publisher, darum ist auch klar dass Key die wesentlich günstiger sind, irgendwie illegal organisiert werden müssen - denn es gibt nur eine Quelle für legale Keys.

  20. Re: Globalisierung ist toll - wenn es nur einer Seite die Taschen füllt

    Autor: opodeldox 08.04.17 - 13:45

    humpfor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du schreibst schon sehr viel Blödsinn zusammen.. Inflation werden Spiele
    > billiger.. Eher das Gegenteil.

    Du scheinst Inflation nicht zu verstehe. Inflation bedeutet, dass die einzelne Einheit z. B.ein Euro, an Kaufkraft verliert. Darum steigen die Preise. In der Regel geht das mit einer Steigerung der Geldmenge einher. Wenn also ein Euro weniger wert ist, der genannte Preis aber gleich bleibt, kannst du, mit weniger Kaufkraft, das gleiche Produkt kaufen. Ergo ist das Produkt billiger.

    > Die Kosten der meisten Spiele würde auch nicht explodieren.. Guck dir mal
    > an, wo die meisten Kosten hinwandern -> WERBUNG!

    Die Budgets für Entwicklung und Werbung hängen zusammen. Je höher die Entwicklungsbudgets, um so mehr lohnt es sich auch in Werbung zu investieren.

    > Was die MWSt mit Steam zum tun hat?! Oder glaubst du Steam, muss da nix
    > abführen? omg..

    Es ging darum was beim Publisher/Entwickler ankommt und das tut die Mehrwertsteuer nicht, wo ist da nun also der Fehler? Es tut einigen ganz zu erkennen, dass ein 60¤ Spiel nicht 60¤ kostet, sondern 50,42¤

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. IKOR AG, Essen, Hamburg, Köln, Wien (Österreich)
  4. LOG Hydraulik GmbH, Wörth an der Isar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

  1. Lebendes Material: US-Forscher entwickeln sich vermehrendes Baumaterial
    Lebendes Material
    US-Forscher entwickeln sich vermehrendes Baumaterial

    Forscher in den USA haben einen Baustoff aus Sand und Bakterien entwickelt. Da die Bakterien leben, kann sich ein Baustein aus dem Material vermehren.

  2. Keychron K6: Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
    Keychron K6
    Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    Die Keychron K6 sieht schlicht aus, ist aber für einen relativ geringen Preis eine funktionelle 65-Prozent-Tastatur. Es gibt die Auswahl zwischen optischen und mechanischen Switches - optional auch als Version mit austauschbaren Schaltern.

  3. Raumfahrt: SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
    Raumfahrt
    SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung

    Vor dem ersten Flug mit Menschen an Bord sollen die Sicherheitssysteme des Dragon-Raumschiffs noch einmal getestet werden. Der Testflug wird live übertragen.


  1. 17:10

  2. 17:01

  3. 16:42

  4. 16:00

  5. 12:58

  6. 12:35

  7. 12:00

  8. 11:55