1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Key-Reseller: Publisher startet…

Lösung spezielle Keys

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösung spezielle Keys

    Autor: Lorphos 09.07.19 - 06:44

    Warum nicht Evaluation Keys einführen die z.B. nur eine begrenzte Zeit funktionieren?
    Wenn der Influenza (ha!) das Spiel tatsächlich pusht kann man ja monatlich einen neuen Key schicken.

  2. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: Eheran 09.07.19 - 07:48

    Jetzt hör aber auf!
    Diese doofen Händler sind schuld und sonst niemand!

  3. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: Huanglong 09.07.19 - 08:43

    Lorphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht Evaluation Keys einführen die z.B. nur eine begrenzte Zeit
    > funktionieren?
    > Wenn der Influenza (ha!) das Spiel tatsächlich pusht kann man ja monatlich
    > einen neuen Key schicken.


    Und wer soll den Aufwand wieder bezahlen? Außerdem ist das da vermutlich das geringste Problem, da werden mutmaßlich nicht so viele Keys verteilt. Das ist einfach nur moralisch ziemlich daneben.

  4. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: tomate.salat.inc 09.07.19 - 08:51

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer soll den Aufwand wieder bezahlen? Außerdem ist das da vermutlich
    > das geringste Problem, da werden mutmaßlich nicht so viele Keys verteilt.
    > Das ist einfach nur moralisch ziemlich daneben.

    Die Keys wurden verteilt, damit Werbung gemacht wird. Und für Werbung sollte doch das Studio bezahlen. Also: das Studio sollte den Aufwand bezahlen.

    Und so viel Aufwand ist das auch wieder nicht. Aber man möchte ja viel lieber Jammern.

    Und moralisch ziemlich daneben ist es auch nicht. Wenn es den YouTuber nicht interessiert, warum sollte er es nicht weiterverkaufen/verschenken dürfen? Handhabt man doch mit anderen Sachen ganz genauso.

  5. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: Hotohori 09.07.19 - 09:28

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Huanglong schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wer soll den Aufwand wieder bezahlen? Außerdem ist das da vermutlich
    > > das geringste Problem, da werden mutmaßlich nicht so viele Keys
    > verteilt.
    > > Das ist einfach nur moralisch ziemlich daneben.
    >
    > Die Keys wurden verteilt, damit Werbung gemacht wird. Und für Werbung
    > sollte doch das Studio bezahlen. Also: das Studio sollte den Aufwand
    > bezahlen.
    >
    > Und so viel Aufwand ist das auch wieder nicht. Aber man möchte ja viel
    > lieber Jammern.
    >
    > Und moralisch ziemlich daneben ist es auch nicht. Wenn es den YouTuber
    > nicht interessiert, warum sollte er es nicht weiterverkaufen/verschenken
    > dürfen? Handhabt man doch mit anderen Sachen ganz genauso.

    Es ist daneben, weil wie du sagst der Key vergeben wird weil man eine Gegenleistung erwartet, nämlich Werbung. Wozu macht man Werbung? Um am Ende allgemein mehr Käufer zu kriegen.

    Wenn nun satt dessen der Key lediglich weiterverkauft wird hat der Entwickler null davon, keine Werbung, keine neuen Käufer, aber der Beschenkte bereichert sich an dem Key ohne die eigentlich erwartete Gegenleistung zu bekommen.

    Von daher ist das moralisch definitiv daneben. Moralisch korrekt wäre daher: wenn dich ein Spiel nicht interessiert, Key ignorieren / wegwerfen.

    Aber das ist wieder so ein Thema... sobald es um Moral in Verbindung mit Geld geht trifft man wieder auf die unterschiedlichsten Moralvorstellungen...

  6. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: gadthrawn 09.07.19 - 09:32

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von daher ist das moralisch definitiv daneben. Moralisch korrekt wäre
    > daher: wenn dich ein Spiel nicht interessiert, Key ignorieren / wegwerfen.

    Nö.
    Der Zusender hat mir ja Aufwand gemacht, weil er mir unverlangt irgend etwas zugeschickt hat. Wie bei Paketen landet das dadurch in meinem Besitz.

  7. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: Hotohori 09.07.19 - 09:39

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von daher ist das moralisch definitiv daneben. Moralisch korrekt wäre
    > > daher: wenn dich ein Spiel nicht interessiert, Key ignorieren /
    > wegwerfen.
    >
    > Nö.
    > Der Zusender hat mir ja Aufwand gemacht, weil er mir unverlangt irgend
    > etwas zugeschickt hat. Wie bei Paketen landet das dadurch in meinem Besitz.

    Und damit sind wir bei meinem letzten Satz. Manche biegen sich alles hin.

    Davon ab bekommen das viele überhaupt nicht unverlangt. Viele schauen aktiv, dass sie in eine Liste kommen an die dann solche Keys verteilt werden, am Besten gleich mehrfach, um diese gezielt weiter verkaufen zu können. Ansonsten würden nicht von einer Person gleich mehrere Keys verkauft. Das soll ja auch bei dem Spiel hier der Fall gewesen sein. Und warum tun die das? Super einfach damit sein Taschengeld aufzubessern.

  8. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: slemme 09.07.19 - 10:06

    Ich würde das so handhaben:

    Schickt mir der Entwickler ungefragt einen Key zu, für ein Spiel das mich nicht interessiert, würde ich ihn entweder weiterverkaufen oder aber eher an jemanden verschenken der Interesse hat. Der Entwickler spekuliert und trägt somit auch das Risiko.

    Schickt mir der Entwickler einen Key zu, nachdem ich bereits in Kontakt mit diesem war und über eventuelle Keys gesprochen habe, sähe die Sache anders aus. Auch in diesem Fall würde ich ihn eventuell verschenken, würde mich aber nicht daran bereichern.
    Außer natürlich es gäbe eine konkrete Abmachung mit dem Entwickler, dass man jedes Spiel behandelt, das einem zugeschickt wird.

    R.I.P. - Game of Thrones
    17.04.11 - 28.04.19
    "The fight was dark and full of errors"

  9. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: tomate.salat.inc 09.07.19 - 10:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nun satt dessen der Key lediglich weiterverkauft wird hat der
    > Entwickler null davon, keine Werbung, keine neuen Käufer, aber der
    > Beschenkte bereichert sich an dem Key ohne die eigentlich erwartete
    > Gegenleistung zu bekommen.
    >
    > Von daher ist das moralisch definitiv daneben. Moralisch korrekt wäre
    > daher: wenn dich ein Spiel nicht interessiert, Key ignorieren / wegwerfen.

    Nö. Es ist moralisch definitiv nicht daneben. Der Entwickler hat den Key verschenkt - also darf der Empfänger damit machen was er möchte. Warum sollte er ein Spiel also bitte wegwerfen? Es liegt bei Ihm was er damit macht. Die Person ist ja nie einen Vertrag mit dem Entwickler eingegangen.

  10. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: Hotohori 09.07.19 - 10:25

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde das so handhaben:
    >
    > Schickt mir der Entwickler ungefragt einen Key zu, für ein Spiel das mich
    > nicht interessiert, würde ich ihn entweder weiterverkaufen oder aber eher
    > an jemanden verschenken der Interesse hat. Der Entwickler spekuliert und
    > trägt somit auch das Risiko.

    Kommt drauf, würde ich selbst Reviews machen, würde ich ihn wohl an Jemand weiter geben, der das auch macht und eher Interesse hat dazu ein Review zu machen als ich. Bin ich nur ein Spieler, dann sieht das in der Tat anders aus, weil dann konnte der Entwickler ohnehin nie davon ausgehen, dass das zu Werbung für ihn führt.

    Verkaufen würde ich diese aber niemals.

    > Schickt mir der Entwickler einen Key zu, nachdem ich bereits in Kontakt mit
    > diesem war und über eventuelle Keys gesprochen habe, sähe die Sache anders
    > aus. Auch in diesem Fall würde ich ihn eventuell verschenken, würde mich
    > aber nicht daran bereichern.

    Verschenken würde ich ihn nicht. Da ich gezielt Kontakt mit dem Entwickler hatte, was die Herausgabe des Keys von ihm auch gezielt für mich gedacht und für Niemand anderes. Zudem wäre ich bei so einem direkten Kontakt auch ehrlich genug dem Entwickler zu sagen, dass mich das Spiel nicht anspricht. Wenn der dann von sich aus sagt, dass ich den Key einfach weiter geben darf, dann ist das was anderes.

    Für mich ist das einfach eine Respekt Sache. Wenn ein Entwickler sich die Mühe macht den direkten Kontakt zu suchen, dann hat er auch eine faire Behandlung verdient. Für mich als Spieler ist das einfach Ehrensache. Aber ich hatte früher (10+ jahre) auch direktere Kontakte zu Entwicklern und habe das damals sehr genossen so ein wenig den Fuß in der Spieleentwicklungs Branche zu haben. Das funktioniert aber halt nur mit gegenseitigem Respekt.

    > Außer natürlich es gäbe eine konkrete Abmachung mit dem Entwickler, dass
    > man jedes Spiel behandelt, das einem zugeschickt wird.

    So eine hatte ich damals nie, kann mir aber vorstellen, dass so mancher Entwickler denkt, dass sich das einfach gehört. Allerdings bekamen wir/ich die Spiele damals noch auf Disc zugeschickt. Da stand also noch etwas mehr Aufwand dahinter als nur Keys zu verteilen. Wir haben aber auch keines der Spiele weiter verkauft, zumindest ist mir von den Anderen im Team dahingehend nichts zu Ohren gekommen, dass die das gemacht haben. 100% sicher kann ich also nicht sein. ;)

  11. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: Hotohori 09.07.19 - 10:26

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn nun satt dessen der Key lediglich weiterverkauft wird hat der
    > > Entwickler null davon, keine Werbung, keine neuen Käufer, aber der
    > > Beschenkte bereichert sich an dem Key ohne die eigentlich erwartete
    > > Gegenleistung zu bekommen.
    > >
    > > Von daher ist das moralisch definitiv daneben. Moralisch korrekt wäre
    > > daher: wenn dich ein Spiel nicht interessiert, Key ignorieren /
    > wegwerfen.
    >
    > Nö. Es ist moralisch definitiv nicht daneben. Der Entwickler hat den Key
    > verschenkt - also darf der Empfänger damit machen was er möchte. Warum
    > sollte er ein Spiel also bitte wegwerfen? Es liegt bei Ihm was er damit
    > macht. Die Person ist ja nie einen Vertrag mit dem Entwickler eingegangen.

    Tja, meine Moralvorstellung ist eben eine Andere. Eine nicht von Geld gesteuerte.

  12. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: slemme 09.07.19 - 11:40

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "weil dann konnte der Entwickler ohnehin nie davon ausgehen, dass das
    > zu Werbung für ihn führt."

    Das ist so mein Hauptpunkt, ich glaube halt, solange nichts konkretes ausgemacht wurde, kann der Entwickler nicht erwarten, dass Werbung für ihn dabei herausspringt.
    Egal ob man jetzt Streamer oder Spielemagazin ist (wobei Keys weiterverkaufen für Magazine sowieso tabu sein sollte).

    > Verkaufen würde ich diese aber niemals.

    Kann ich nachvollziehen, wie gesagt, für mich wären ungefragt zugeschickte Keys prinzipiell fair-game.

    > Verschenken würde ich ihn nicht. Da ich gezielt Kontakt mit dem Entwickler
    > hatte, was die Herausgabe des Keys von ihm auch gezielt für mich gedacht
    > und für Niemand anderes. Zudem wäre ich bei so einem direkten Kontakt auch
    > ehrlich genug dem Entwickler zu sagen, dass mich das Spiel nicht anspricht.
    > Wenn der dann von sich aus sagt, dass ich den Key einfach weiter geben
    > darf, dann ist das was anderes.

    Deswegen eventuell, das käme für mich dann auf die jeweilige Situation bzw. den Entwickler an und wie der bisherige Kontakt so verlief. Ich meine, falls ich dem Entwickler bereits mitgeteilt habe, dass ich kein Interesse an seinem Spiel habe und er mir trotzdem einen Key zuschickt, wäre das so ein Fall in dem ich keine Probleme mit dem Verschenken hätte.

    > Für mich ist das einfach eine Respekt Sache. Wenn ein Entwickler sich die
    > Mühe macht den direkten Kontakt zu suchen, dann hat er auch eine faire
    > Behandlung verdient. Für mich als Spieler ist das einfach Ehrensache. Aber
    > ich hatte früher (10+ jahre) auch direktere Kontakte zu Entwicklern und
    > habe das damals sehr genossen so ein wenig den Fuß in der
    > Spieleentwicklungs Branche zu haben. Das funktioniert aber halt nur mit
    > gegenseitigem Respekt.

    Da hast du schon irgendwie Recht. Ich würde wahrscheinlich auch erst einmal mit dem Entwickler reden, bevor ich den Key weitergebe.

    > So eine hatte ich damals nie, kann mir aber vorstellen, dass so mancher
    > Entwickler denkt, dass sich das einfach gehört. Allerdings bekamen wir/ich
    > die Spiele damals noch auf Disc zugeschickt. Da stand also noch etwas mehr
    > Aufwand dahinter als nur Keys zu verteilen. Wir haben aber auch keines der
    > Spiele weiter verkauft, zumindest ist mir von den Anderen im Team
    > dahingehend nichts zu Ohren gekommen, dass die das gemacht haben. 100%
    > sicher kann ich also nicht sein. ;)

    Bin jetzt auch nicht zu sehr vertraut damit, was da momentan so die gängige Praxis ist.
    Ja hinter Discs steckt definitiv nochmal ein Mehraufwand, es fallen für den Entwickler auch konkrete Kosten an, da würde ich auch anders mit umgehen.
    Key erstellen und verschicken kostet ja erst einmal nichts.
    (Außer den Wert des Spiels, I know)

    R.I.P. - Game of Thrones
    17.04.11 - 28.04.19
    "The fight was dark and full of errors"

  13. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: GodsBoss 09.07.19 - 14:02

    > > > Wenn nun satt dessen der Key lediglich weiterverkauft wird hat der
    > > > Entwickler null davon, keine Werbung, keine neuen Käufer, aber der
    > > > Beschenkte bereichert sich an dem Key ohne die eigentlich erwartete
    > > > Gegenleistung zu bekommen.
    > > >
    > > > Von daher ist das moralisch definitiv daneben. Moralisch korrekt wäre
    > > > daher: wenn dich ein Spiel nicht interessiert, Key ignorieren /
    > > wegwerfen.
    > >
    > > Nö. Es ist moralisch definitiv nicht daneben. Der Entwickler hat den Key
    > > verschenkt - also darf der Empfänger damit machen was er möchte. Warum
    > > sollte er ein Spiel also bitte wegwerfen? Es liegt bei Ihm was er damit
    > > macht. Die Person ist ja nie einen Vertrag mit dem Entwickler
    > eingegangen.
    >
    > Tja, meine Moralvorstellung ist eben eine Andere. Eine nicht von Geld
    > gesteuerte.

    Du meinst wie die der profitgesteuerten Spiele-Entwickler? Sehr löblich.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: tomate.salat.inc 09.07.19 - 14:32

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst wie die der profitgesteuerten Spiele-Entwickler? Sehr löblich.

    Aber aus deren Sicht ist das doch was gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz anderes.

  15. Re: Lösung spezielle Keys

    Autor: GodsBoss 09.07.19 - 19:01

    > > Warum nicht Evaluation Keys einführen die z.B. nur eine begrenzte Zeit
    > > funktionieren?
    > > Wenn der Influenza (ha!) das Spiel tatsächlich pusht kann man ja
    > monatlich
    > > einen neuen Key schicken.
    >
    > Und wer soll den Aufwand wieder bezahlen? Außerdem ist das da vermutlich
    > das geringste Problem, da werden mutmaßlich nicht so viele Keys verteilt.
    > Das ist einfach nur moralisch ziemlich daneben.

    Was ist moralisch daneben? Dass Spiele-Entwickler Keys rausgeben in der Hoffnung, dass andere kostenlos für sie Werbung machen?

    Der Aufwand dürfte sich ziemlich sicher in Grenzen halten, eine Key-Verwaltung ist ja schon da.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 4,32€
  3. (-70%) 5,99€
  4. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Project Scarlett: Microsoft kündigt Xbox One X Series an
    Project Scarlett
    Microsoft kündigt Xbox One X Series an

    Der Name der nächsten Microsoft-Spielekonsole(n) lautet Xbox One X Series. Das Gehäuse erinnert stark an einen PC, es kann stehend oder liegend verwendet werden. Zum Lieferumfang gehört ein neuer Xbox Wireless Controller mit Share-Taste und optimiertem D-Pad.

  2. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  3. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.


  1. 05:58

  2. 17:28

  3. 16:54

  4. 16:26

  5. 16:03

  6. 15:17

  7. 15:00

  8. 14:42