1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kickstarter-Spieleprojekte: Raumschiffe…

Danke...

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke...

    Autor: dollar 04.06.12 - 09:52

    für diese entwicklung. wir brauchen keine publisher, keine parasiten, die von der kreativität anderer leben. sie erschaffen nichts, machen die "zustellung" zum kunden mehrfach teurer und durch unnötigen zeit- und kostendruck die werke unausgereift.

  2. Re: Danke...

    Autor: AndyBundy 04.06.12 - 10:18

    So wie hier Gamer und Entwickler enger miteinander verbunden sind, soll das auch mit Musikern und Hörern (Kunden) passieren. Man sieht einfach, dass dieses Modell funktioniert. Leider stört mich nur an der Plattform, dass man über eine Kreditkarte verfügen muss.

  3. Re: Danke...

    Autor: vulkman 04.06.12 - 11:35

    AndyBundy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie hier Gamer und Entwickler enger miteinander verbunden sind, soll das
    > auch mit Musikern und Hörern (Kunden) passieren. Man sieht einfach, dass
    > dieses Modell funktioniert. Leider stört mich nur an der Plattform, dass
    > man über eine Kreditkarte verfügen muss.

    Ist aber verständlich, im Rest der Welt sind Kreditkarten einfach Standard, internationale Anbieter machen sich seltenst die Arbeit, das Deutsche Bankeinzugssystem anzubinden.

    Allerdings könnten sie mit PayPal arbeiten, nur sind die vermutlich um ein vielfaches teurer als Amazon...

  4. Re: Danke...

    Autor: dabbes 04.06.12 - 13:24

    Unsinn, natürlich werden Publisher gebraucht. Was glaubst du wohl wie die wirklich großen Blockbuster-Spiele finanziert werden? Da gehts nicht nur um 1 oder 2 Millionen.

    Es ist aber schön, dass es nun auch für kleine entwicklerstudios eine Alternative Finanzierungsmöglichkeit gibt.

  5. Re: Danke...

    Autor: NeoTiger 04.06.12 - 15:38

    dollar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für diese entwicklung. wir brauchen keine publisher, keine parasiten, die
    > von der kreativität anderer leben. sie erschaffen nichts, machen die
    > "zustellung" zum kunden mehrfach teurer und durch unnötigen zeit- und
    > kostendruck die werke unausgereift.

    Auf der anderen Seite gewährleisten sie aber auch, dass dem Kunden fertige Produkte zum Kauf angeboten werden, und dass er nicht wie bei den Kickstarter-Finanzierung hoffen und bangen darf überhaupt einen für ihn nützlichen Gegenwert für sein Geld zu bekommen.

    Tim Schäfer war eine Marke für sich. Was danach folgte sind erst mal jede Menge Trittbrettfahrer und eine bislang unbekannte aber nicht ignorierbare Anzahl von silberzüngigen Betrügern und überambitionierten Leuten, die ihre eigene Fähigkeiten überschätzen ein brauchbares Spiel abzuliefern.

    Ich würde erst mal 1-2 Jahre abwarten, bis die ersten Kickstart-Projekte nach der Double-Fine-Welle fertig sind (oder sein sollten), bevor ich weiter blind Projekte finanziere.

  6. Re: Danke...

    Autor: Tantalus 04.06.12 - 15:44

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite gewährleisten sie aber auch, dass dem Kunden fertige
    > Produkte zum Kauf angeboten werden

    Sorry, aber wenn ich mir so manche von Publishern finanzierte Entwicklung ansehe, ist "fertige Produkte" der Witz schlechthin.
    Und wie viele Spieleprojekte werden jedes Jahr eingestampft?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Danke...

    Autor: Somebody 05.06.12 - 09:11

    AndyBundy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie hier Gamer und Entwickler enger miteinander verbunden sind, soll das
    > auch mit Musikern und Hörern (Kunden) passieren.
    Amanda Palmer nutzt Kickstarter auch gerade, scheint auch da gut zu funktionieren...

    > Leider stört mich nur an der Plattform, dass man über eine Kreditkarte verfügen muss.
    Mich nicht, imho beste Bezahlmöglichkeit im Internet... und auch in D gibt's genug Möglichkeiten kostenlos an eine Kreditkarte zu kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  2. 28,99€
  3. 9,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
    Verschlüsselung
    Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

    Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
    2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
    3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte