Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Killerwhale Games: Verdacht auf Betrug…
  6. Thema

Verstoß gegen TMG §5 und DSGVO

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Verstoß gegen TMG §5 und DSGVO

    Autor: OmranShilunte 01.07.19 - 07:39

    kilo9delta schrieb:

    > Des weiteren bekommen sie das Kickstartergeld als Privatperson. D.h. 42%
    > Steuern (anstatt ~15% mit einer GmbH). Dann kann Kickstarterr das Geld auch
    > gleich ans Finanzamt überweisen.

    wie kommst du auf die idee, dass man das als einnahmen versteuern müsste? steuern bezahlt man auf das, was am jahresende noch davon übrig ist.

  2. Re: Verstoß gegen TMG §5 und DSGVO

    Autor: Kahmu 01.07.19 - 14:24

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gorsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ich gebe kein Geld an derart unseriöse Personen.
    > >
    > > Zwingt dich ja niemand!
    >
    > Artur, bist du's?

    +1
    Genau das habe ich mir auch gedacht. So vehement solch einen Quatsch zu verteidigen kann eigentlich nur ein Betroffener.

  3. Re: Verstoß gegen TMG §5 und DSGVO

    Autor: Angelhut 04.07.19 - 14:58

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bis vor kurzem gab es kein Impressum auf deren Seite. Nur pampige
    > Antworten, dass man das ja nicht brauche.
    >
    > Man lernt nie aus.
    Ich bin mir nicht sicher, was diese pampige Antwort soll... Ja, man braucht ein Impressum, auch wenn die guten Herren dort es anders sehen...

    > > Die bieten einen Newsletter an aber haben keine Privacy Policy. Das ist
    > ein Verstoß gegen die DSGVO.
    >
    > Um Himmels willen! Mahnt sie bloß ab!
    Ist halt wie mit dem Impressum. Rechtlich ist es notwendig. Und auch wenn du ernst genommen werden willst. Ob man die jetzt abmahnen soll, ist nicht die Frage.

    > > Des weiteren bekommen sie das Kickstartergeld als Privatperson. D.h. 42%
    > Steuern (anstatt ~15% mit einer GmbH). Dann kann Kickstarterr das Geld auch
    > gleich ans Finanzamt überweisen.
    >
    > So ein Unsinn. Erstmal zahlst du 42% erst auf alles über 50,000¤
    > *Einkommen*, und zweitens gehen von den 70,000¤ sicherlich einiges an
    > Betriebsausgaben drauf.
    >
    > > Etwa 90% der Assets aus dem Trailer stammen aus dem Unity/Unreal Asset
    > Store oder von CGTrader. Also kaum etwas selbst gemacht.
    >
    > Ja, was erwartest du bei diesem Budget? Alles handgemacht von Schweizer
    > Fachkräften, oder wie?
    Nein. Ich erwarte einen GTA-Killer, wie er uns versprochen wurde :)

    > > Leute, das ist der gleiche Betrug wie auch andere Scam-Spiele (Identity,
    > NEW LIFE, Project Life RPG, Civil Contract, etc.) Der einzige Unterschied
    > ist, dass die einen guten Trailer haben. Sonst nichts.
    >
    > Warten wir's mal ab. Ein schlechtes Spiel zu produzieren, welches die
    > irrsinnigen Erwartungen irgendwelcher Gamer nicht erfüllt, das ist noch
    > lange kein Betrug.
    Doch, wenn man die Backer betrügt und mit Halbwahrheiten füttert. Zu Versagen ist kein Problem, dass kann verziehen werden. Aber gezielt die Menschen zu belügen oder Schwierigkeiten verschweigen ist was ganz anderes.

  4. Re: Verstoß gegen TMG §5 und DSGVO

    Autor: kilo9delta 10.07.19 - 01:01

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kilo9delta schrieb:
    >
    > > Des weiteren bekommen sie das Kickstartergeld als Privatperson. D.h. 42%
    > > Steuern (anstatt ~15% mit einer GmbH). Dann kann Kickstarterr das Geld
    > auch
    > > gleich ans Finanzamt überweisen.
    >
    > wie kommst du auf die idee, dass man das als einnahmen versteuern müsste?
    > steuern bezahlt man auf das, was am jahresende noch davon übrig ist.

    ? Also kann ich alles Geld ausgeben und muss dann nix versteuern? xD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  3. HYDRO Systems KG, Biberach
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29