Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Killerwhale Games: Verdacht auf Betrug…

Wer hätte das ahnen können

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hätte das ahnen können

    Autor: Glitti 26.06.19 - 14:52

    Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, dem wird schnell klar dass da mit 70k nicht viel bei rum kommen kann. Titel wie GTA 5, Destiny und viele andere kosteten über 100 Millionen Dollar. Selbst schuld wer da crowdfunded.

  2. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: ML82 26.06.19 - 17:30

    es gibt genug, die neben ihrem job im öd oder ähnlichem genug zeit und energie übrig hätten um an soetwas zu arbeiten ...

  3. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: Codemonkey 26.06.19 - 18:05

    Was ist jetzt wahrscheinlicher?

    Ein 3 Mann Team mit einem (1!) Programmierer baut in 3 Jahren ein Multiplayerspiel baut, das (neben den gekauften Assets) aus einem hochkomplexen Server / Backend und einem nicht minderkomplexen Client besteht, für das andere Studios mindestens 5 Jahre und 10++ Programmierer mit unterschiedlichen Spezialisierungen benötigen.

    Oder:

    Jemand baut mit vorhandenen Unity Assets ein wirklich hübsches Video das eine Timelineanimation mit bestehenden Assets ist und nach dem der Druck wächst und das saftige Ziel winkt mit Fahrzeugassets noch ein bisschen Ingame Auto fahren.

    Lassen wir mal außen vor ob es nur unglaublich naiv ist mit 300.000¤ nur eine Alpha zu finanzieren, die dann über Steam die Weiterentwicklung finanziert, oder Betrug ist.

  4. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: kaesekuchen 26.06.19 - 18:44

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist jetzt wahrscheinlicher?
    >
    > Ein 3 Mann Team mit einem (1!) Programmierer baut in 3 Jahren ein
    > Multiplayerspiel baut, das (neben den gekauften Assets) aus einem
    > hochkomplexen Server / Backend und einem nicht minderkomplexen Client
    > besteht, für das andere Studios mindestens 5 Jahre und 10++ Programmierer
    > mit unterschiedlichen Spezialisierungen benötigen.

    Mir fällt da spontan ein auf Unity basierender Multiplayer-Zombie-Shooter namens "Unturned" ein. Das Spiel ist kostenlos, gar nicht mal so unerfolgreich und wurde von einem Jugendlichen / jungen Erwachsenen im Alleingang entwickelt. Das Asset-Problem hat er dadurch gelöst, dass er einfach völlig ungeniert extrem simple 3D-Modelle gebastelt hat, aber witzigerweise hat das Spiel gerade dadurch (und die durch die ebenso katastrophale Physik, ähnlich wie "Goat Simulator") letztlich sogar einen gewissen Kultstatus erreicht. Und wenn man die Mimimal-Assets von "Unturned" durch hübschere eingekaufte ersetzt, ist man gar nicht mal mehr sooo weit von dem entfernt, was ich mir bei "Raw" als Ziel vorstelle.

    Klar, "AAA" erfordert ein Polishing, das für einen Einzelnen weit jenseits von Gut und Böse liegt, aber 10 Nummern kleiner, als Indie-Titel mit Einschränkungen, Ecken und Kanten, aber Fokus auf das Wesentliche, ist das mit entsprechender Ausdauer nicht völlig undenkbar. Um so mehr, wenn es finanziert ist und man Full-Time daran arbeiten kann. Die persönliche Motivation/Ausdauer seh ich da als höheres Risiko als die prinzipielle Machbarkeit.

    >
    > Oder:
    >
    > Jemand baut mit vorhandenen Unity Assets ein wirklich hübsches Video das
    > eine Timelineanimation mit bestehenden Assets ist und nach dem der Druck
    > wächst und das saftige Ziel winkt mit Fahrzeugassets noch ein bisschen
    > Ingame Auto fahren.
    >
    > Lassen wir mal außen vor ob es nur unglaublich naiv ist mit 300.000¤ nur
    > eine Alpha zu finanzieren, die dann über Steam die Weiterentwicklung
    > finanziert, oder Betrug ist.

    Das ist aber schon ein großer Unterschied, auch wenn das Resultat für die Backer das selbe ist. Fahrlässige Tötung wird ja auch ganz anders bewertet als Mord, um mal ein extremes Beispiel zum Vergleich heranzuziehen.

  5. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: blaub4r 26.06.19 - 20:27

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist jetzt wahrscheinlicher?
    >
    > Ein 3 Mann Team mit einem (1!) Programmierer baut in 3 Jahren ein
    > Multiplayerspiel baut, das (neben den gekauften Assets) aus einem
    > hochkomplexen Server / Backend und einem nicht minderkomplexen Client
    > besteht, für das andere Studios mindestens 5 Jahre und 10++ Programmierer
    > mit unterschiedlichen Spezialisierungen benötigen.
    >
    > Oder:
    >
    > Jemand baut mit vorhandenen Unity Assets ein wirklich hübsches Video das
    > eine Timelineanimation mit bestehenden Assets ist und nach dem der Druck
    > wächst und das saftige Ziel winkt mit Fahrzeugassets noch ein bisschen
    > Ingame Auto fahren.
    >
    > Lassen wir mal außen vor ob es nur unglaublich naiv ist mit 300.000¤ nur
    > eine Alpha zu finanzieren, die dann über Steam die Weiterentwicklung
    > finanziert, oder Betrug ist.


    es gibt modder die haben sowas schon vor jahren ohne probleme gebaut. nichts ist unmöglich. nur weil ihr es euch nicht vorstellen könnt muss es nicht fake sein.

  6. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: Hotohori 26.06.19 - 20:41

    Alles hat seine Grenzen und wer sich auch nur etwas mehr mit Spiele Entwicklung auskennt, der wird da berechtigte Zweifel haben. Irgendwann spricht man bei so einem Game von einem Umfang der unmöglich von 3 Leuten zu stemmen ist.

  7. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: SchrubbelDrubbel 26.06.19 - 21:02

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles hat seine Grenzen und wer sich auch nur etwas mehr mit Spiele
    > Entwicklung auskennt, der wird da berechtigte Zweifel haben. Irgendwann
    > spricht man bei so einem Game von einem Umfang der unmöglich von 3 Leuten
    > zu stemmen ist.


    Noch nicht mal nen MX-Eintrag auf der Domain...

  8. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: gorsch 26.06.19 - 21:39

    > Titel wie GTA 5, Destiny und viele andere kosteten über 100 Millionen Dollar.

    Es hat doch niemand ein GTA 5 oder Destiny versprochen. Bloß weil das Spiel irgendwie so ähnlich wie GTA5 aussieht, heißt das noch lange nicht, dass es auch nur annähernd dessen Qualität erreichen kann oder soll.

  9. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: BUDDYxBOMMM 26.06.19 - 23:55

    Jetzt muss ich auch Mal mein Senf dazugeben!

    Die erste Sache es ist nicht abwegig das eine Person bezüglich drei Personen das hinbekommt immerhin hat Bill Gates auch alleine was großes auf die Beine gestellt. Man kann nicht sehen was die drei Personen auf dem Kasten haben!

    Die zweite Sache zum Thema Server es gibt viele Möglichkeiten wie sie es lösen können. Möglichkeit 1. Ist Unterstützung, Partnerschaft oder z.B Groß Investor die den Server Stellen. M2. Es wird erst ein Singleplayer werden und durch die Einnahmen wird dann der Server finanziert und dann kommt der Multiplayer Modus. M3. Es kann auch wie Arma 3 werden wo jeder sich ein eigenen Server mieten muss wer ein haben möchte. Und es gibt weitere Möglichkeiten.

    Dazu muss ich sagen es ist nicht ganz abwegig da Inhalte gekauft wurden um sie im Spiel einzufügen dadurch entsteht etwas weniger Arbeit als wenn man alles selber Programmieren würde. Rockstar Games braucht länger und warum? Da die alles selber Programmieren müssen und das noch in einer besseren Grafik.

    Und das mit dem Geld wer sagt denn das sie nur von denn Spenden Leben vielleicht haben sie viel Eigenkapital investiert.

    Zum firmensitz ist doch logisch das es ein Häuser Block ist es sind drei Personen die brauchen kein Firmengelände / Firmenbüro.

    Zum Thema das die Firma gemeldet sein muss ist auch kompletter BULLSHIT wenn ich mir die Kommentare Mal durchlese fasse ich mich am Kopf und Frage mich was los ist mit der Menschheit erste Sache die Firma muss nicht eingetragen sein solange es keine Einnahmen gibt dazu sind es Spenden und über eine gewisse Summe die ab 100,000¤ anfängt wird dann erst das Geld versteuert.
    Dazu weiß niemand ob die Firma registriert ist oder nicht.

    Ein Zitat vom Entwickler.
    "Das machen nicht nur YT sondern manche deutsche sogenannte Games-Resourcen zum Beispiel in Fürth und Zirndorf. Sie kritisieren uns nicht weil das Spiel schlecht aussieht. Das Problem ist, wie sie sagen, dass wir in Wirklichkeit nicht existieren, denn oh Gott! Artur Hartikainen hat seit 3 Jahre lang keine Videos auf YouTube hochgeladen!

    Mit dieser Welt stimmt etwas nicht..."
    Quelle: https://www.kickstarter.com/projects/killerwhalegames/raw-sandbox-mmorp-game-with-attention-to-realism/posts/2546004

    Ich stehe voll und ganz hinterm entwicklerteam ihr solltet nicht egen welche voreiligen Schlüsse ziehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.19 00:06 durch BUDDYxBOMMM.

  10. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: GPUPower 27.06.19 - 06:33

    Sorry, aber das ist ja mal total offensichtlich, dass das ein Scam ist! LOL

    Selbst ihre Art wie sie schreiben klingt sehr unseriös.
    Sie wollen Server mit 100-200 Spielern anbieten.. selbst mit xx Millionen Euro würde das nicht klappen. Die haben ja angeblich nicht mal ein Büro! haha

    Davon abgesehen haben sie eine falsche Adresse angegeben.. ist schon vorbei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.19 06:34 durch GPUPower.

  11. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: BUDDYxBOMMM 27.06.19 - 08:03

    OK wie sie schreiben kann ich nicht beurteilen da ich kein Englisch spreche.

    Das mit denn Server würde auf jeden Fall klappen.

    Wozu ein Büro es sind 3 Personen die können es auch Zuhause machen dafür muss man nicht extra ein Büro kaufen / mieten.

  12. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: Urbautz 27.06.19 - 08:28

    Man stelle sich vor, viele Spieleentwickler haben in der sprichwörtlichen Garage angefangen.

    Mein aktuelles Hypespiel, Soviet Republic (Anno im Osten) wird von einem (!) entwickelt und spielt sich besser als das eigentliche Anno.

  13. Bill Gates hat nie allein irgendwas gemacht.

    Autor: Herricht 27.06.19 - 08:34

    Von Anfang an war Paul Allen dabei. Was die anfangs entwickelt haben, hatte nur geringen Umfang und war keine Atomphysik. Brachte allerdings schon zehntausende Dollar ein.

  14. "Ich stehe voll und ganz hinterm entwicklerteam"

    Autor: Herricht 27.06.19 - 08:35

    Was verdient man dafür denn so?

  15. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: nixidee 27.06.19 - 10:18

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt modder die haben sowas schon vor jahren ohne probleme gebaut.
    > nichts ist unmöglich. nur weil ihr es euch nicht vorstellen könnt muss es
    > nicht fake sein.
    Welche Modder? Welches spiel?

    Und hier sollen 3 Leute ein vollwertigen sehr komplexen AAA Titel herzaubern. Hier geht es nicht um Vorstellungskraft.

  16. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: der_wahre_hannes 27.06.19 - 12:38

    Am Ende kommt sowas wie SAMP RP bei rum: https://www.youtube.com/watch?v=s1zg9t6l9bY

  17. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: Dino13 27.06.19 - 14:14

    Danke sehr.

  18. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: gakusei 27.06.19 - 18:50

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > es gibt modder die haben sowas schon vor jahren ohne probleme gebaut.
    > nichts ist unmöglich. nur weil ihr es euch nicht vorstellen könnt muss es
    > nicht fake sein.

    Die Modder hatten aber ein fertiges Spiel, das sich modden ließ...

    Ich glaube nicht dran.

    3 Möglichkeiten:
    - Blanke Selbstüberschätzung
    - Geplanter Betrug
    - Das Spiel wird eine riesige Enttäuschung

    Ich tippe auf eine Kombi aus (1) und (3)

  19. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: BUDDYxBOMMM 27.06.19 - 19:42

    Naja in denn nächsten Wochen sollen weitere Videos erscheinen wie ich vom Entwickler gelesen habe deswegen bitte ich jeden anständig haltet die Füsse still und wartet ab wenn es wirklich rauskommt lache ich jeden einzelnen von euch aus.

    Und man sieht im Trailer auch hinweise drauf das es wirklich in der Entwicklung sich befindet aber naja jeder hat eine eigene Meinung.

  20. Re: Wer hätte das ahnen können

    Autor: r3bel347 27.06.19 - 19:52

    Leute, jetzt mal ehrlich...
    Welches seriöse Unternehmen lehnt ein Gespräch mit Pressevertretern ab wenn man kurz davor ist sein Finanzierungsziel auf kickstarter zu erreichen?

    Entweder sie stellen sich den Vorwürfen und widerlegen diese, oder es ist ziemlich offensichtlich Betrug (da man um jeden Preis verhindern will, dass darüber berichtet wird)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  3. Universität Stuttgart, Stuttgart
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 14,99€
  2. 4,32€
  3. 3,74€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47